Sháh Balut Polo / Lammfleisch-Maronen-Polo (M)

Zur Zeit planen wir den Urlaub für das nächste Jahr – Jemen im Dezember ist uns dann doch zu haarig. Der Reiseveranstalter ermöglicht eine Umbuchung und diese Möglichkeit wollen wir nutzen. Zunächst hatten wir Nordgriechenland-Albanien-Mazedonien in die engere Wahl gezogen, aber da dort momentan die Waldbrände wüten, haben wir uns auch dieses Ziel aus dem Kopf geschlagen. Mal sehen, wo wir landen werden.

Bei all der Planerei lebten dann auch wieder Erinnerungen an die letzten Reisen auf – vor allem die Iranreise im März dieses Jahres hat nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Nicht nur, was die überwältigend sympathischen Menschen (hier eine Gruppe Schülerinnen in Schiraz an Hafez‚ Grab)

Dscf03661

und die kulturellen Höhepunkte (hier Persepolis – Tor aller Völker) angeht,

Dscf0480

sondern auch, was das Essen betrifft – Dekandenz, ick hör‘ dir trapsen – Iranischer Kaviar im Flugzeug….

Dscf0012

Wir haben dort einfach wunderbar gespeist, und nicht nur im Flugzeug (hier: Eier zum Iranischen Neujahrsfest Nowruz).

Dscf1072

Das Essen war so gut, dass gleich im Anschluss an die Reise ein Kochbuch gekauft wurde, welches bisher allerdings noch nicht zum Einsatz kam. Das sollte sich ändern und deshalb ging es heute frisch ans Werk. Aus dem Buch "Gaumenfreude aus Persien" gab es ein Lammfleisch-Reis-Gericht, das mit Maronen und Rosinen aufgepeppt wurde.

Shh_balut_polo

Die Zubereitung zog sich etwas hin, aber das Warten hat sich mehr als gelohnt. Ein wirklich sehr schmackhaftes Essen, das ich uneingeschränkt empfehlen kann.

Und hier das Rezept:

==========  REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4

     Titel: Sháh Balut Polo – Lammfleisch-Maronen-Polo (M)
Kategorien: International, Iran, Lamm, Reis
     Menge: 5-6 Personen

    400     Gramm  Lammfleisch, ohne Knochen
    200     Gramm  Zwiebeln
      2            Knoblauchzehen
      1     Stück  Ingwer, walnussgroß
      1      Teel. Kurkuma
  1 1/2      Teel. Curry
      1      Teel. Zimtpulver
    100     Gramm  Rosinen, kernlos
      1      Dose  Maronen, 280 g Abtropfgewicht
    500     Gramm  Basmatireis
    1/3      Teel. Safran, gemahlen
     30     Gramm  Butter
                   Öl
                   Salz
                   Pfeffer

============================ QUELLE ============================
            Rezept modifiziert.
            Original: "Gaumenfreude aus Persien"
            Reza Haidari Kahkesh & Babak Haidari Kahkesh
            ISBN: 3-932814-08-8
            — Erfasst *RK* 26.08.2007 von
            — Jutta Hanke

Manzfred auf 100°C vorheizen.

Soviel Öl in einen Topf gießen, bis der Boden bedeckt ist. Fleisch
würfeln, auf dem Herd in zwei Portionen goldbraun anbraten und zur
Seite stellen.

Zwiebeln in halbe Ringe schneiden, in den Topf geben und hell
anbräunen. Knoblauch in dünne Scheiben, Ingwer in feine Streifen
schneiden. Zu den Zwiebeln geben und kurz mitbräunen. Fleisch
zufügen, mit Kurkuma, Curry und Zimtpulver würzen, ein wenig Salz
und Pfeffer zufügen. Alles mit 100 ml Wasser ablöschen und zugedeckt
1,5 Stunde garen. In den letzten 15 Minuten die Maronen und die
Rosinen zufügen.

Während das Fleisch schmort, kann schon der Reis zubereitet werden:

In einen mittelgroßen Topf mit 3-4 Litern Volumen circa 2 Liter
Wasser gießen und zum Kochen bringen. Den Reis 2-3 mal mit lauwarmem
Wasser waschen. Sobald das Wasser kocht, den Reis zusammen mit 4 TL
Salz zufügen. Bei niedriger Temperatur 7-8 Minuten köcheln lassen.

Immer wieder ein paar Reiskörner probieren. Der Reis sollte nicht zu
weich gekocht sein und noch Biss haben.

Sobald der Reis gar ist, auf ein Sieb schütten und mit kaltem Wasser
abbrausen und abtropfen lassen. Reistopf gründlich spülen und mit
soviel Öl benetzen, dass der Boden mit einer dünnen Schicht bedeckt
ist.

Wenn das Lammfleisch fertig ist, zunächst eine dünne Schicht Reis
auf den Boden des Topfs geben. Dann die Hälfte des Fleischs zufügen,
ein Hälfte Reis daraufschichten, dann nochmals Fleisch und zum
Schluss den Rest vom Reis.

Mit einem Holzlöffelstiel mehrere Löcher bis zum Topfboden in die
Zutaten stechen. Dadurch verteilen sich Dampf und Hitze besser.

Ein Küchentuch zwischen Deckel und Topf legen und bei 90°C das Polo
1,5 Stunden dämpfen.

Den gemahlenen Safran und die Butter in eine große Tasse geben, 30
ml heißes Wasser zufügen und zugedeckt einige Minuten ziehen lassen.

Wenn der Reis fertig ist, 10-12 Esslöffel abnehmen und mit dem
Safransud vermischen. Den Rest des Reises auf einer großen Platte
anrichten und mit dem Safranreis bestreuen.

Mit Blattpersilie garnieren. Dazu passt ein Salat.

Anmerkungen, JH: im Originalrezept sind zwar Ingwer und Rosinen
aufgeführt, in der Kochanleitung kommen diese Zutaten aber nicht
mehr vor. Ich habe sie nach Gutdünken zugefügt. Das Original
verlangt 1 Teelöffel Galgantpulver. Das habe ich nicht bekommen und deshalb
weggelassen.

=====

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.