Aprikosen-Marzipankuchen (M) / Nachgebacken: Walnuss-Karamell-Muffins (M)

Gestern brauchten wir unbedingt etwas Leckeres, etwas Schnelles, etwas Ausgefallenes. Da kamen uns doch die Walnuss-Karamell-Muffins, die auf Barbaras Spielwiese wuchsen, gerade Recht. Der Teig war etwas zäh, wahrscheinlich, weil ich zur Hälfte Dinkelvollkornmehl verwendet habe. Deshalb habe ich noch 100 ml Milch zugefügt. Sind aber trotzdem gelungen:

Walnusskaramellmuffins 

Die Muffins sind nicht so süß, ungewöhnlich durch die Karamell-Milch, knackig durch die Walnüsse und einfach sehr lecker. Danke für das Rezept!

Schon letzte Woche hatte ich zuckersüße, kleine Aprikosen gekauft. Die musste ich heute verarbeiten, es wäre doch zu Schade gewesen, wenn die saftigen Früchte verdorben wären. Deshalb wurde heute ein sagenhaft knuspriger Aprikosen-Marzipankuchen fabriziert.

Aprikosenmarzipankuchen_m 

Irgendwo in einem Blog habe ich gelesen, dass man Mürbeteig einfrieren soll, bevor man ihn backt. Das war ja mal ein super Tipp – der Boden war kross wie nie. Kann natürlich auch am Manzfred gelegen haben. Die Backform sitzt ja direkt auf der Backplatte auf und kann die Hitze ohne Umwege gleich an den Teig weiter geben.

Hier ist das Rezept:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Aprikosen-Marzipankuchen (M)
Kategorien: Mürbeteig, Obst, Marzipan
Menge: 1 Runde Aluform, 30 cm

Zutaten

H FÜR DEN MÜRBETEIG
200 Gramm Mehl, Type 405
50 Gramm Zucker
100 Gramm Weiche Butter
1 Ei
1 Prise Salz
H FÜR DEN BELAG
600 Gramm Aprikosen (ersatzweise aus der Dose)
100 Gramm Puderzucker
200 Gramm Marzipanrohmasse
1 Essl. Zitronensaft
2 Essl. Amaretto
1 Ei
1 Prise Salz
2 Essl. Aprikosenkonfitüre

Quelle

Rezept modifiziert.
Original: GU Backvergnügen,
"Lieblingskuchen – einfach gut", Christa Schmedes,
ISBN: 3-7742-6073-7
Erfasst *RK* 09.09.2007 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Aus den Zutaten für den Teig in der KW mit dem K-Haken flott einen homogenen Teig bereiten. Diesen größer als die Backform auf Mehl ausrollen, damit ein Rand entsteht und in die ungefettete Aluform legen. Den Teig mit der Stipprolle oder einer Gabel mehrfach einstechen.

Backform in einen Plastikbeutel geben und für 30 Minuten in die Tiefkühltruhe stecken.

Aprikosen waschen, halbieren und entsteinen. 1 EL Puderzucker zur Seite stellen. Marzipan klein schneiden, mit dem restlichen Puderzucker, dem Amaretto, dem Ei, dem Salz und dem Zitronensaft glatt rühren.

Manzfred auf 200° C vorheizen.

Wenn die Gefrierzeit vorüber ist, die Aluform in den vorgeheizten Ofen geben, diesen auf 180° C herunterschalten und den Boden 15 Minuten backen.

Herausnehmen, die Marzipanmasse auftragen, Aprikosen auflegen, mit dem EL Puderzucker bestäuben und wieder in den Manzfred schieben.

Den Kuchen nochmals 20 – 25 Minuten backen, und zwar so lange, bis die Oberfläche leicht zu bräunen beginnt.

Aprikosenkonfitüre erhitzen, durch ein Sieb streichen und die Aprikosen auf dem heißen Kuchen per Pinsel damit überziehen.

Backen, konventionell: Springform, Durchmesser 26 cm mittlere Schiene, 200° C, Ober- und Unterhitze (HL 180° C), 15 Minuten // untere Schiene, 200° C (HL 180°C), 15 – 20 Minuten.

Anmerkungen: ein absolut knuspriger Boden, sehr gut! Aprikosen in frischem Zustand geben hier noch einen besonderen Kick. Schmeckt mit Dosenfrüchten nicht halb so gut!

=====

Eine Antwort auf „Aprikosen-Marzipankuchen (M) / Nachgebacken: Walnuss-Karamell-Muffins (M)“

  1. Der Aprikosenkuchen sieht ja bombastisch aus!!!
    Und ist in Kombination mit dem Marzipan bestimmt so lecker wie er aussieht. Die Idee mit dem Einfrieren des Mürbeteigs ist mir neu – das muss ich auch mal ausprobieren.
    Freut mich echt, dass Euch die Muffins geschmeckt haben! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.