Khoresh-e Ghormeh Sabzi (M) – Geschmortes Lammfleisch in Kräutersauce

Ich mag Gerichte, die am Vortag gekocht werden, dann noch nicht sooo toll schmecken, über Nacht jedoch Zeit haben, ihr Aroma zu entfalten, um am nächsten Tag die Geschmacksknospen zu verwöhnen.

Zutaten_sabzi_m 

So ein Gericht ist Khoresh-e Ghormeh Sabzi.

Wir haben es in Iran in allen möglichen Variationen gesehen und ab und an auch gegessen. Es ist eines der beliebtesten iranischen Spezialitäten.

Wenn ich ehrlich bin, sieht es nicht sehr appetitlich aus und beim Kochen habe ich noch gedacht, dass ich möglicherweise nicht nur beim Brotbacken dieser Tage Schiffbruch erleiden könnte. Aber das Aussehen täuscht und der Geschmack ist heute, einen Tag nach der Zubereitung, ungewöhnlich, würzig und sehr gut.

Khoreshe_ghormeh_sabzi_m 

Dazu wurde Reis serviert und ein Salat aus grünen Bohnen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Khoresh-e Ghormeh Sabzi (M) – Geschmortes Lammfleisch in Kräutersauce
Kategorien: International, Iran, Lamm, Bohnen, Kräuter
Menge: 5 bis 6 Portionen

Zutaten

650 Gramm Lammfleisch, goulaschförmig geschnitten
150 Gramm Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
200 Gramm Petersilie
200 Gramm Schnittlauch
200 Gramm Koriander
250 Gramm Spinat
250 Gramm Schwarzaugenbohnen (rote Bohnen oder
— Kieselbohnen anstatt)
5 Stücke Limo Amani (getrocknete Limonen)
1 Teel. Kurkuma
1 1/2 Teel. Curry
Salz
Pfeffer
Öl

Quelle

Rezept modifiziert.
Original: "Gaumenfreuden aus Persien",
Reza und Babak Haidari Kahkesh
regura- Verlag, ISBN 3-932814-08-8
Erfasst *RK* 23.10.2007 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Bohnen am Vortag in Wasser einweichen.

Am Tag der Zubereitung Manzfred auf 90°C vorheizen.

So viel Öl in einen mittelgroßen Topf gießen, bis der Boden ganz bedeckt ist. Das Fleisch in zwei Portionen anbraten und warm stellen. Die Zwiebeln in halbe Ringe schneiden und im selben Topf goldbraun anbraten. Den Knoblauch und die geputzten und gehackten Kräuter dazugeben (Mengenangaben beziehen sich auf die vorbereitete Ware) und einige Minuten weiterbraten.

Curry, Kurkuma und das Fleisch dazugeben. Nochmals circa 5 Minuten braten. Mit 650 ml Wasser ablöschen.

Die Bohnen abtropfen lassen und zufügen. Mit einer Kuchengabel einige Löcher in die Limonen stechen und in den Topf geben. Umrühren und kurz aufkochen.

Den Topf mit Deckel versehen und in den Manzfred stellen. Dort bleibt er mindestens vier Stunden lang. Nach der Hälfte der Garzeit einmal nachschauen, umrühren und weiter garen. Wenn die Bohnen weich sind und das Fleisch fast auseinander fällt, ist das Gericht fertig.

Kurz vor dem Servieren die Limonen ausdrücken und den Saft in die Sauce träufeln. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Als Beilage empfehlen die Autoren einen Safranreis.

ZUBEREITUNG, KONVENTIONELL: Sobald die Zutaten nach dem Zufügen der Limonen zu kochen beginnen, bei niedriger Kochtemperatur 70 – 80 Minuten köcheln. Bei Bedarf 150 ml Wasser nachgießen.

Anmerkungen: Statt der frischen Kräuter habe ich ein iranisches Fertigprodukt aus der Dose verwendet. Es heißt "Sabsi Ghormeh" und wird von Mamanam Ina hergestellt. Wer das Glück hat, in der Nähe von Frankfurt zu wohnen, wird in der Kleinmarkthalle fündig. Inhaltsangabe: Schnittlauch, Petersilie, Bockshornklee, Koriander, Salz, Pflanzenfett. Netto: 450 + 10g, Brutto: 510g.

Statt der Schwarzaugenbohnen habe ich Azuki-Bohnen genommen.

=====

2 Antworten auf „Khoresh-e Ghormeh Sabzi (M) – Geschmortes Lammfleisch in Kräutersauce“

  1. Hallo Thea,
    ich habe mal bei meinem Lieblingsversand Tali nachgeschaut. Wenn es sich um so eine Mischung handelt,
    http://www.tali.de/gewuerze-und-tee/kraeuter/ghormeh-sabzi-100-g/a-146/
    dann hat Tali dafür ein Rezept im Repertoire, das vorgibt, 70 g Kräuter in Wasser einzuweichen und dann wie frische Kräuter zu verwenden.
    http://www.tali.de/persische-rezepte/rezept-khoreschte-ghormeh-sabzi-gulasch-mit-kraeutern-und-bohnen/
    Schön, dass auch die alten Schätzchen im Blog mal wieder aus der Versenkung kommen, das freut mich.
    Frohes Nachkochen und beste Grüße

  2. Vorhin habe ich hier in Berlin die entsprechende getrocknete Kräutermischung „Ghormeh Sabzi“ gesehen. Wieviel braucht man davon? Steht etwas darüber im Originalrezept?
    Ich bewege mich hier zwar im „Blog-Antiquariat“, hoffe aber doch, liebe Jutta, dass Sie meinen Fragekommentar entdecken… Schönes Wochenende am Tag vor Muttertag 2013.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.