Sauerkraut (M)

Oh ja, der Winter steht vor der Tür und es wird dunkler, kälter, unwirtlicher. Da braucht man Wärmendes – mein Mann ist zwar wieder zurück vom Ausflug, aber ein zusätzliches Antidepressivum  in Form von leckeren Speisen ist ja auch nicht schlecht.

Ich wollte unbedingt einmal Sauerkraut ausprobieren, das im Manzfred bei 90° C gegart wird. Und ich wollte die Kaspress-Knödel nachkochen, die Ulrike in einer Küchenlatein-Stunde vorgestellt hatte, with special thanks to Alfons Schubeck.

Das Sauerkraut ist wunderbar geworden, die Kaspress-Knödel waren geschmacklich ebenso toll, nur die Form ließ zu wünschen übrig. Beim Essen fiel mir auch auf, wieso. Ich hatte statt 125 Gramm Toastbrot nur eine Scheibe verwendet. Die war zwar ziemlich groß, weil selbstgebacken, aber leider nicht groß genug. Richtig lesen können ist oft von Vorteil….

Für das Kraut habe ich einen Wein des Weingutes Gres verwendet, und zwar eine Huxelrebe Auslese 2004, 9% Vol., Rheinhessen.

Sauerkraut_m_kaspresskndel 

Hier geht es zum Rezept:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Sauerkraut (M)
Kategorien: Weißkohl, Milchsäure, Wintergemüse
Menge: 4 Portionen

Zutaten

20 Gramm Schweineschmalz
100 Gramm Speck,durchwachsen
200 Gramm Zwiebeln, vorbereitet gewogen
1 kg Sauerkraut, mild
1 Apfel, mittelgroß
2 Lorbeerblätter, frisch
10 Wacholderbeeren
300 Gramm Weißwein, lieblich
5 Gramm Salz
Pfeffer

Quelle

eigene Kreation
Erfasst *RK* 27.10.2007 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Das Schmalz in einem großen Topf auslassen. Speck zugeben und langsam anbraten. Zwiebeln zufügen und anrösten, bis sie hellbraun sind.

Manzfred auf 90° C vorheizen.

Sauerkraut in ein Sieb geben, abtropfen lassen, ausdrücken und zu der Speck-Zwiebel-Mischung geben. Leicht anschmoren.

Den Apfel waschen, schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Zusammen mit Lorbeer, Wacholder, Salz und Pfeffer dem Sauerkraut zufügen.

Den Wein angießen, aufkochen, den Topf schließen und 2 Stunden in den Manzfred stellen.

Anmerkungen: Nach der Garzeit ist das Sauerkraut weich, aber nicht matschig, hat aber noch ein wenig Biss. So ist mir Sauerkraut im vormanzfredianischen Zeitalter nie gelungen. Und es macht ja auch keine Arbeit. Einfach in Ruhe lassen und gut ist. Super!

=====

7 Antworten auf „Sauerkraut (M)“

  1. Runde Knödel hätten neben dem rund angehäuften Sauerkraut ja auch nicht so hübsch ausgesehen, das wäre irgendwie zu langweilig gewesen! 😉
    Leckere Kombination! 🙂

  2. Ja, das stimmt, der Wein ist wirklich nicht schlecht – ist ein Dessertwein, den wir auf der Manzfred-Party nicht getrunken haben und der meinem Mann und mir einfach zu süß ist. Aber für’s Kraut…passte gut. Ich hätte die Kaspressknödel vielleicht Kaspressplätzchen nennen sollen ;-))

  3. Ist ja ein edler Tropfen, den Du da in Dein Sauerkraut getan hast.
    Und die Knödel hätte ich ohne Beschreibung eher für PFannkuchen gehalten 🙄
    Aber Hauptsache ist ja, dass sie gut schmecken und wenn Du weiß, woran die Form gescheitert ist, kannst Du’s ja beim nächsten Mal beheben.
    LG
    Sivie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.