Kürbis-Kokos-Suppe (M)

Ihr kommt nicht drauf, welcher Tag heute ist. Ich kann es selber nicht glauben, was es alles so gibt, aber anscheinend… heute ist, dem Heiligen Erasco sowie dem Deutschen Suppen-Institut sei Dank:

12. Deutscher Suppentag 2007!


Herrgottsakra, ist das eine Gaudi!

Was lag also näher, als diesen absolut wichtigen Tag am deutschen Gourmethimmel würdig zu begehen. Den Steilpass zum Rezept lieferte Barbara, die auf ihrer schneebedeckten Wiese ein speicheltreibendes Kokos-Ingwer-Süppchen präsentierte. Einen Hokkaido konnte ich auch bieten und da auch er der letzte seiner Art war, wollte ich ihm die Ehre geben, sein irdisches Gastspiel an solch einem wichtigen Tag zu beenden.

Vorhandene Reste diverser Zutaten wurden bei dem Rezept berücksichtigt und heraus kam eine absolut leckere Suppe, die ich jetzt schon wieder essen könnte.

Krbiskokossuppe_m

Das Rezept:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kürbis-Kokos-Suppe (M)
Kategorien: Kürbis, Kokos, Jalfrezi
Menge: 5 Portionen

Zutaten

1 Essl. Butterschmalz
1 Bund Frühlingszwiebeln
2 Essl. Patak’s Jalfrezi Curry Paste, Sweet Peppers &
— Coconut, Medium
200 Gramm Putenfilet
400 ml Kokosmilch
400 ml Asiafond
1 Hokkaido-Kürbis
2 Möhren, mittelgroß
1 Apfel
1 Stück Ingwer, walnussgroß
2 Knoblauchzehen
Salz

Quelle

Eigene Kreation
Erfasst *RK* 21.11.2007 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Frühlingszwiebeln im heißen Butterschmalz anschwitzen. Patak’s Würzpaste zufügen und ein wenig anrösten. Putenfilet zufügen und kurz mitbraten.

Die Kokosmilch und den Fond angießen. Dann den geschälten, in Würfel geschnittenen Kürbis, die in Scheiben geschnittenen Möhren, den in Würfel geschnittenen Apfel, den geriebenen Ingwer und die in Scheiben geschnittenen Knoblauchzehen zufügen. Alles einmal aufkochen.

Topf mit Deckel versehen und das Gericht im vorgeheizten Manzfred bei 100° C 90 Minuten garen.

Mit einem Kartoffelstampfer vorsichtig die Kürbisstückchen zu Mus stampfen. Dabei nicht zu ordentlich vorgehen, es dürfen ruhig noch Stücke übrig bleiben.

Mit Salz abschmecken.

Anmerkungen: Wieder ein Gericht, das wegen des Garens im Manzfred wunderbar vorbereitet werden kann und kaum Arbeit macht. Geschmacklich sehr interessant.

=====

7 Antworten auf „Kürbis-Kokos-Suppe (M)“

  1. Hallo Jutta, neinnein, wir schreiben überhaupt nicht aneinander vorbei, meine Suppe hatte ich nur erst „Kokos-Suppe“ genannt, bis mir gestern aufgefallen ist, dass ich Scherzkeks die Wörter Kokos und Kürbis verwechselt hatte – dieses trostlose Novemberwetter lässt das Sprachzentrum im Hirn wohl etwas eindämmern… Ich habe sie gestern deshalb ordentlich in „Kürbis-Suppe“ umbenannt – die ganzen Links im Blog sind aber noch auf Kokos, das Foto heißt auch so usw. – das ändere ich jetzt aber nicht.
    Du hattest ja dann eine super Suppe gemacht, die sowohl Kürbis als auch Kokos drin hatte. 🙂
    Perfekt!

  2. Barbara, hier nur noch mal kurz zur Info: Kürbis war in Deiner Suppe drin – nur Kokos fehlte, aber das ist mir, ehrlich gesagt, auch nicht aufgefallen… Ist wohl ein Hexensüppchen oder so, wir werden ja ganz wuschig von dem Rezept……..Oder schreiben wir jetzt komplett aneinander vorbei?

  3. Ich habe eben erst gemerkt, dass ich einen Anflug von Aphasie hatte: Meine Suppe war eine Kürbis-Ingwer-Suppe, nix mit Kokos… Kokosmilch hätte natürlich super reingepasst und so etwas habe ich auch schon gemacht, aber – hmmm… Ist irgendwie niemandem aufgefallen, das Orange vom Foto ging wohl jedem als Kürbis ins Auge… ;-))

  4. Curry-Kokos-Hühnersuppe mit Spinat

    Da habe ich doch tatsächlich bis gestern überhaupt nichts von der Existenz eines Deutschen Suppentages gewusst, der der seit 1996 alljährlich am Buß-und Bettag im November stattfindet. Doch Dank Schnuppschüss bin ich nun aufgeklärt und habe natürlich s…

  5. Du Glückliche. Die Suppe sieht wirklich lecker aus. Ich habe auch noch einen Hokkaido liegen. Leider hat meine Familie aber festgestellt, dass sie keinen Kürbis mögen. Ich werde das gute Stück als pürieren und einfrieren. Vielleicht koch ich ja mal was nur für mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.