Spanischer Apfel-Quitten-Kuchen (M)

Es ist ja nicht so, als hätte ich in den letzten Tagen nicht gekocht oder gebacken oder die Ergebnisse fotografiert – nur zum Bloggen bin ich nicht gekommen. Aber der Spanische Apfelkuchen war so gut, dass ich nicht anders kann als ihn zu präsentieren:

Spanischer_apfelkuchen_m1

Da ich nur noch 400 g Äpfel im Vorrat hatte, bin ich auf Quitten ausgewichen – eine glückliche Fügung. Durch das Raspeln der Quitte wurde der Kuchen sehr saftig und schmeckte auch drei Tage nach dem Backen noch sehr gut. Statt des Rums im Original bin ich auf Amaretto ausgewichen, was uns auch gut geschmeckt hat.

Diesen Kuchen werden wir noch öfter schmausen!

Spanischer_apfelkuchen_anschnitt1

Hier ist das Rezept:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spanischer Apfel-Quitten-Kuchen (M)
Kategorien: Kuchen, Äpfel, Quitten, Kakao
Menge: 1 Kuchen von 26 cm Durchmesser

Zutaten

Fett für die Form
H FÜR DEN TEIG
400 Gramm Äpfel
400 Gramm Quitten
4 Essl. Amaretto
200 Gramm Sanella
200 Gramm Zucker
1 Teel. Zimt
Salz
4 Eier (Gr. M)
200 Gramm Mehl
125 Gramm Gemahlene Haselnüsse
4 Gramm Weinstein-Backpulver
20 Gramm Kakao
H FÜR DEN GUSS
200 Gramm Puderzucker
1 Essl. Amaretto
1-2 Essl. Zitronensaft
3 Essl. Haselnuss-Krokant

Quelle

Rezept modifiziert.
Original: kochen & genießen Spezial
Torten-Hits No. 7
März 2007
Erfasst *RK* 18.12.2007 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Springform (26 cm Durchmesser; ca. 8 cm hoch) fetten. Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Dann achteln, würfeln. Quitten schälen, Kerngehäuse entfernen und grob raffeln. Mit 4 EL Amaretto vermischen und ca. 30 Minuten ziehen lassen.

Margarine, Zucker, Zimt und 1 Prise Salz mit der Kenwood cremig rühren. Eier nacheinander unterrühren. Mehl, Nüsse, Backpulver und Kakao mischen und portionsweise kurz unterrühren. Die Apfel-Quitten- Amarettomischung darunterheben.

Teig in die Form streichen. Im vorgeheizten Manzfred bei 170° C ca. 45 Minuten backen. Stäbchenprobe machen! In der Form auskühlen lassen.

Puderzucker, 1 EL Amaretto, Zitronensaft und 1-2 EL Wasser glatt rühren. Guss auf den Kuchen streichen. Mit Krokant bestreuen. Trocknen lassen.

ZUBEREITUNGSZEIT ca. 40 Min. ZIEHZEIT ca. 30 Min. BACKZEIT ca. 45 Minuten AUSKÜHLZEIT ca. 1 Std. TROCKENZEIT Ca. 1 Std. STÜCK ca. 370 kcal 5 g E – 18 g F – 42 g KH

Extra-Tipps Unsere Mengenangaben in den Rezepten beziehen sich auf ungeschälte Äpfel und Quitten. Ideal zum Backen sind Apfelsorten mit feiner Säure wie Boskop, Cox Orange, Elstar und Jonagold

Anmerkungen: sehr saftig, hervorragend im Geschmack!

=====

Und hier das Original:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spanischer Apfelkuchen (O)
Kategorien: Kuchen, Äpfel, Kakao
Menge: 1 Kuchen von 26 cm Durchmesser

Zutaten

Fett für die Form
H FÜR DEN TEIG
800 Gramm Äpfel
5 Essl. Rum
200 Gramm Weiche Butter
200 Gramm Zucker
1 Teel. Zimt
Salz
4 Eier (Gr. M)
200 Gramm Mehl
125 Gramm Gemahlene Haselnüsse
1 Teel. Backpulver, leicht gehäuft
2 Essl. Kakao, leicht gehäuft
H FÜR DEN GUSS
200 Gramm Puderzucker
2 Essl. Zitronensaft
3 Essl. Haselnuss-Krokant
Evtl. Minze zum Verzieren

Quelle

kochen & genießen Spezial
Torten-Hits No. 7
März 2007
Erfasst *RK* 18.12.2007 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Springform (26 cm Durchmesser; ca. 8 cm hoch) fetten. Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Dann würfeln und mit 4 EL Rum beträufeln. Ca. 30 Minuten ziehen lassen.

Butter, Zucker, Zimt und 1 Prise Salz mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren. Eier nacheinander unterrühren. Mehl, Nüsse, Backpulver und Kakao mischen und portionsweise kurz unterrühren. Die Apfelwürfel darunterheben.

Teig in die Form streichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/Gas: Stufe 2) ca. 1 Stunde backen. In der Form auskühlen lassen.

Puderzucker, 1 EL Rum, Zitronensaft und 1-2 EL Wasser glatt rühren. Guss auf den Kuchen streichen. Mit Krokant bestreuen. Trocknen lassen. Mit Minzeblättchen verzieren.

ZUBEREITUNGSZEIT ca. 40 Min. ZIEHZEIT ca. 30 Min. BACKZEIT ca. 1 Std. AUSKÜHLZEIT ca. 1 Std. TROCKENZEIT Ca. 1 Std. STÜCK ca. 370 kcal 5 g E – 18 g F – 42 g KH

Extra-Tipps Unsere Mengenangaben in den Rezepten beziehen sich auf ungeschälte Äpfel. Ideal zum Backen sind Apfelsorten mit feiner Säure wie Boskop, Cox Orange, Elstar und Jonagold

=====

7 Antworten auf „Spanischer Apfel-Quitten-Kuchen (M)“

  1. Ja Jutta, wir haben viele MuGua, so heissen hier die Quittenverwandten. Sie sind sehr beliebt einmal der schoenen Blueten wegen und zum anderen werden einige gerichte damit gekocht, z.b. ein scharfsaurer Fisch. Die suesse Variante haben erst wir eingefuehrt ;-), schau doch mal da wenn du magst http://www.adayo.net/uhu/karine/?p=166
    Wuensche ein schoenes Fest!
    Freu mich schon auf Marokkobilder.

  2. @ Hedonistin:
    da sieht man mal wieder: Not macht erfinderisch.
    @Karine:
    hach ja, heute wären wir eigentlich in den Jemen geflogen – aber wir haben umgebucht und deshalb gibt es in ein paar Monaten Bilder von Marokko. Hast Du viele Quitten?
    @Bolli: Calvados ist super – und mit einschneidenden Erinnerungen an jugendliche Besäufnisse kann ich auch aufwarten – ich trinke seit dem Tag, an dem ich 18 wurde, keinen Pernod mehr und auch keine anderen Getränke mit Anisgeschmack. Ich war in London, auf Abschlussfahrt mit der Englischklasse und es war, nun ja, untertrieben gesagt, grauenvoll.
    Auch Dir ein schönes Weihnachtsfest!

  3. Ach wei lecker, dann auch noch mit Quitten,d as kann ja nur gut sein!!!
    Für mich dann bitte mit Calvados, ich kann Amaretto nicht ab….Jugenderinnerungen…..
    Lieben Gruss und fröhliche Weihnachten!

  4. Dieses Rezept kommt gerade im rechten Augenblick, hab mir ueberlegt wie ich Quitten in einen leckeren Kuchen bekomme. Habe mich eben auf Kuba und im Iran mit Hilfe eurer Galerie rumgetrieben. Einfuehlsame Einfuehrungstexte und Bilder. Gefaellt mir. Jetzt habe ich die Farbe Tuerkis im Kopf. Danke!

  5. Hi Sivie,
    im Originalrezept war von Quitten nicht die Rede – hier wurden 800 g Äpfel verwendet. Nachmachen lohnt bestimmt, auch wenn Du nur Äpfel nimmst. Glücklicherweise habe ich ein türkisches Geschäft ausfindig gemacht, wo es immer noch Quitten gibt – ich habe mich damit eingedeckt und verwende sie sie so peu à peu. Das Quittengelee mit Vanille ist auch schon fast aufgefuttert und verschenkt, da muss ich noch mal nachkochen, das war so lecker, dass ich bis zur nächsten Quittenzeit unbedingt noch Vorrat anlegen muss.
    Liebe Grüße
    Jutta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.