Baileys-Nuss-Gugelhupf (M)

In letzter Zeit habe ich viel aus den Zeitschriften der Reihe "kochen & genießen" gebacken. Ich habe einige Sonderhefte im Hause, die ich auf Anraten meines Vaters beim Verlag bestellt habe.

Egal, was ich bisher daraus gebacken habe, jedes einzelne Ergebnis war gelungen, manchmal überraschend geschmackvoll oder interessant wegen der Kombination der Zutaten und die Teigkonsistenz war jedes Mal locker, fluffig, einfach lecker.

Ein neuerliches Beispiel für die gute Qualität der Rezepte ist dieser Kuchen:

Baileysnusskranz_m_ganz

Wer den Kuchen nicht als Gugelhupf backen möchte, sollte unbedingt darauf achten, dass die Form absolut dicht schließt, da der rohe Teig fast flüssig ist. Ebenfalls ist es wichtig, die Schokolade wirklich ganz klein zu hacken, sonst sinken die Stückchen auf den Boden der Form und nach dem Backen hat man die ganze Schokolade im oberen Teil des Kuchens:

Baileys_nusskranz_m

Ich fand das übrigens nicht schlecht. Zuerst habe ich den ganzen Rest gegessen (eines Stückchens – Herrschaften, bitte – nicht den ganzen Kuchen) und das letzte Stückchen mit der Schokolade zum Schluss – lecker! Wer das nicht möchte, sollte die Schokolade eventuell sogar raspeln.

Wer geduldig und nicht allzu verfressen ist, sollte den Kuchen vor dem Anschnitt einen Tag ruhen lassen – er schmeckt dann noch mal so gut.

Baileysnusskranz_m_anschni

Hier ist das Rezept:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Baileys-Nuss-Gugelhupf (M)
Kategorien: Gugelhupf, Alkohol, Nüsse, Schokolade
Menge: 1 Gugelhupf

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
Fett und Paniermehl für die Form
1 Tütchen Cappuccino-Pulver, entcoffeiniert, löslich
100 Gramm Walnusskerne
100 Gramm Zartbitter-Schokolade
100 Gramm Dunkle Vollmilch-Schokolade
150 Gramm Mehl
100 Gramm Speisestärke
1 Pack. Weinstein-Backpulver
5 Eier (Gr. M)
250 Gramm Puderzucker
1/4 Ltr. Sonnenblumenöl
1/8 Ltr. Baileys
H FÜR DIE SCHOKOSPÄNE
75 Gramm Halbbitter-Kuvertüre
H FÜR DEN GUSS
150 Gramm Halbbitter-Kuvertüre

Quelle

Rezept modifiziert.
Original: Spezialheft kochen & genießen
Back-Hits süß & herzhaft
März 2004
Erfasst *RK* 23.12.2007 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Gugelhupfform (22 cm Durchmesser, ca. 2,5 L Inhalt) fetten und mit Paniermehl ausstreuen. Cappuccino-Pulver in 100 ml heißem Wasser auflösen, auskühlen lassen.

Manzfred auf 170° C vorheizen.

Nüsse mahlen, Schokolade fein hacken oder raspeln. Mehl, Stärke und Backpulver mischen und sieben. Nüsse untermischen.

Eier und Puderzucker mit der Kenwood ca. 7 Minuten schaumig schlagen. Öl und Likör unter weiterem Schlagen langsam zugießen. Die Mehl- Nussmischung im Wechsel mit dem Cappuccino portionsweise kurz unterrühren. Schokolade kurz unterheben.

In die Gugelhupfform streichen und im Manzfred 1 Stunde backen.

Den Gugelhupf ca. 10 Minuten abkühlen lassen. Dann aus der Form stürzen und vollständig auskühlen lassen.

75 g Kuvertüre grob hacken und im heißen Wasserbad schmelzen. Dünn auf eine glatte Fläche (z. B. eine Marmorplatte, eine Porzellanplatte oder dei Rückseite eines Backblechs) streichen und trocknen lassen. Dann die Kuvertüreschicht mit einem Spachtel abhobeln.

150 g Kuvertüre grob hacken und im heißen Wasserbad schmelzen. Den Kuchen damit überziehen. Schokospäne sofort darauf verteilen. Guss trocknen lassen. Gugelhupf vor dem Servieren evtl. mit Puderzucker bestäuben.

Anmerkungen: Schokospäne weggelassen. Statt dessen Kokosraspeln aufgestreut. Beim nächsten Mal anrösten.

Ein Knaller, sehr saftig, sehr locker, sehr lecker.

=====

Und hier folgt das Original:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Baileys-Nuss-Gugelhupf (O)
Kategorien: Gugelhupf, Alkohol, Nüsse, Schokolade
Menge: 1 Gugelhupf

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
Fett und Paniermehl für die Form
2 Essl. Cappuccino-Pulver, löslich
100 Gramm Walnusskerne
200 Gramm Zartbitter-Schokolade
150 Gramm Mehl
100 Gramm Speisestärke
1 Pack. Backpulver
5 Eier (Gr. M)
250 Gramm Puderzucker
1/4 Ltr. Sonnenblumenöl
1/8 Ltr. Baileys
H FÜR DIE SCHOKOSPÄNE
75 Gramm Halbbitter-Kuvertüre
H FÜR DEN GUSS
150 Gramm Halbbitter-Kuvertüre

Quelle

Spezialheft kochen & genießen
Back-Hits süß & herzhaft
März 2004
Erfasst *RK* 23.12.2007 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Gugelhupfform (22 cm Durchmesser, ca. 2,5 L Inhalt) fetten und mit Paniermehl ausstreuen. Cappuccino-Pulver in 100 ml heißem Wasser auflösen, auskühlen lassen. Nüsse mahlen, Schokolade fein hacken. Mehl, Stärke und Backpulver mischen und sieben. Nüsse untermischen.

Eier und Puderzucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes ca. 7 Minuten schaumig schlagen. Öl und Likör unter weiterem Schlagen langsam zugießen. Die Mehl-Nussmischung im Wechsel mit dem Cappuccino portionsweise kurz unterrühren. Schokolade kurz unterheben.

In die Gugelhupfform steichen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175° C/Umluft:150° C/Gas: Stufe2) 1- – 1 1/4 Stunde backen.

Den Gugelhupf ca. 10 Minuten abkühlen lassen. Dann aus der Form stürzen und vollständig auskühlen lassen.

75 g Kuvertüre grob hacken und im heißen Wasserbad schmelzen. Dünn auf eine glatte Fläche (z. B. eine Marmorplatte, eine Porzellanplatte oder dei Rückseite eines Backblechs) streichen und trocknen lassen. Dann die Kuvertüreschicht mit einem Spachtel abhobeln.

150 g Kuvertüre grob hacken und im heißen Wasserbad schmelzen. Den Kuchen damit überziehen. Schokospäne sofort darauf verteilen. Guss trocknen lassen. Gugelhupf vor dem Servieren evtl. mit Puderzucker bestäuben.

=====

8 Antworten auf „Baileys-Nuss-Gugelhupf (M)“

  1. Hallo Jutta,
    hab den Kuchen heute gebacken, ist sehr locker geworden,
    ich hab 200g Zartbitter verwendet, beim nächsten mal werd ich mit Vollmilch mischen, so wie Du es angeben hast.

  2. @Barbara:
    ja super – ich Depp hab in Deine Rezeptsammlung überhaupt nicht reingeguckt und das Rezept abgetippt – nee, oder???
    Aber lass das Rezept mal auf Deiner Nachbackliste, der Kuchen schmeckt wirklich toll (obwohl… mein Vater hat ihn auch gebacken und war nicht begeistert. Er hat aber Eierlikör verwendet, der war vielleicht nicht flüssig genug….)
    Was das Gewicht angeht: Ich fange morgen, sehr zum Leidwesen meines Mannes, mit WW an – noch ein guter Vorsatz für das Neue Jahr.
    Man liest sich! Liebe Grüße und einen guten Rutsch!

  3. Lecker!!! Vielleicht bleiben die Schokostücke verteilt im Kuchen, wenn man sie mit Mehl bestäubt? Bei Rosinen funktioniert das, aber die sind feuchter…
    Der Kuchen ist auch schon seit Ewigkeiten auf meiner Nachbackliste – jetzt muss ich ihn zum Glück nicht ausprobieren, Du hast das ja jetzt für mich getan und meine nicht mehr vorhandene schlanke Linie wird’s mir danken! 😉

  4. Liebe Zorra,
    ich fürchte, es lag wirklich an der Butter. Hast Du das Rezept mittlerweile einmal mit Öl probiert? Das klappt bestimmt – in meinem Kuchen wird ja auch Öl verwendet und der Teig ist ebenfalls seeeehr flüssig.
    Nicht aufgeben!

  5. @Franz:
    Dir auch ein frohes Fest!
    @Sivie:
    ob Du es glaubst oder nicht – wir hatten Heiligabend Kartoffelsalat, roten Heringsalat, Geflügelsalat und Würstchen. Gestern waren wir bei meinen Eltern und heute haben wir noch so viele Reste, dass ich kurzerhand das Menü umgeschmissen habe. Wir essen Reste und Walnusskrokant-Parfait und die Entenkeulen mit Wacholdersauce, Sauerkraut mit Weintrauben und Semmelknödeln gibt es am kommenden Sonntag. Flexibilität ist alles!
    Ich hoffe, ihr hatte eine schöne Zeit miteinander!

  6. Das sieht mal wieder lecker aus. Kannst Du mal ein Stück rüber schicken?
    Ich wünsch Dir ein schönes Weihnachtsfest.
    Was leckeres zu Essen gibt’s bei Euch bestimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.