Walnusskrokant-Parfait mit wilden Feigen

Das Walnusskrokant sollte nach Anleitung eigentlich ein Pistazienkrokant sein – das hat aber nicht hingehauen bei der Zubereitung. Als ich die Pistazien in die Zucker-Wasser-Mischung schüttete, entwickelte sich eine weiße Masse, die wie der Zucker aussah, den ich vorher verwendet hatte.

Mit den Walnüssen klappte es besser, wohl weil ich den Zucker intensiver geschmolzen habe. Das Endergebnis ist im Prinzip nachahmenswert, allerdings wurde im Original als Zutat Bourbon-Vanille-Aroma (Finesse) verlangt. Brav wie ich bin, hab‘ ich diesen künstlichen Kram auch in die Sahne geschüttet und das war nicht so toll. Das Parfait schmeckte sehr nach künstlicher Vanille, das gefiel mir nicht.

Die sahnige Konsistenz des Parfaits war toll, das knackige Walnusskrokant überzeugte ebenfalls. Beim nächsten Mal, das es bestimmt geben wird, verwende ich richtige Vanille, dann klappt es bestimmt auch mit dem optimalen Geschmack.

Walnusskrokantparfait_mit_shirazf_2 

Die Beilage allerdings, Shiraz-Feigen, die hier von lamiacucina vorgestellt und von mir nachgemacht wurden (allerdings in Madeira eingelegt), die war ein Erlebnis, einfach wunderbar – welche Offenbarung hätten wir erlebt, wenn das Parfait in Ordnung gewesen wäre….

Hier ist das Rezept:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Walnusskrokant-Parfait mit Shiraz-Feigen
Kategorien: Parfait, Krokant, Pistazien
Menge: 850 Ml

Zutaten

H FÜR DAS PARFAIT
75 Gramm Walnusskerne
75 Gramm Zucker
110 Gramm Puderzucker
1 Prise Salz
3 Eigelb, Größe L
400 Gramm Schlagsahne
1         Pack. Bourbon-Vanille-Aroma (Finesse)
H ZUM GARNIEREN
Shiraz-Feigen in Madeira

Quelle

Rezept modifiziert.
Original: Pistazienkrokant-Parfait
Für Sie
Kochen & verwöhnen
Nr. 5/07
Erfasst *RK* 29.12.2007 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Walnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten, herausnehmen. Zucker in einem Topf karamellisieren lassen, 4 EL Wasser zufügen, Walnüsse zufügen, Masse auf die Silpat-Matte geben. Auskühlen lassen. Krokant auf ein Brett stürzen und hacken.

Puderzucker, Salz und Eigelbe über dem warmen Wasserbad dickcremig schlagen, herausnehmen und leicht abkühlen lassen.

Sahne steif schlagen, Vanillearoma zufügen. Ei-Zucker-Masse und Walnusskrokant unterheben. In eine Terrinenform füllen, mit Plastikfolie und Deckel abgedeckt über Nacht gefrieren.

Parfait ca. 10 Minuten vor dem Servieren aus dem Gefriergerät nehmen, in Scheiben schneiden und mit den Früchten anrichten.

=====

Und hier das Original:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pistazienkrokant-Parfait (O)
Kategorien: Parfait, Krokant, Pistazien
Menge: 850 Ml

Zutaten

H FÜR DAS PARFAIT
75 Gramm Pistazienkerne, geschält
75 Gramm Zucker
110 Gramm Puderzucker
3 Eigelb, Größe L
400 Gramm Schlagsahne
1 Pack. Bourbon-Vanille-Aroma (Finesse)
H ZUM GARNIEREN
2 Karambolen
2 Papayas

Quelle

Für Sie
Kochen & verwöhnen
Nr. 5/07
Erfasst *RK* 29.12.2007 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Pistazien in einer Pfanne ohne Fett anrösten, herausnehmen, Zucker mit 4 EL Wasser in einer kleinen Pfanne karamellisieren lassen, Pistazien zufügen, Masse auf ein gefettetes Backblech geben. Auskühlen lassen. Krokant auf ein Brett stürzen und hacken.

Puderzucker und Eigelbe über dem warmen Wasserbad dickcremig schlagen, herausnehmen und leicht abkühlen lassen.

Sahne steif schlagen, Vanille-Aroma zugeben. Ei-Zucker-Masse und Pistazienkrokant unterheben. In 6 kalt ausgespülte Förmchen (à ca. 1/8 L Inhalt) füllen und abgedeckt über Nacht ins Gefrierfach stellen.

Karambolen waschen und in Scheiben schneiden. Papayas halbieren, Kerne herauslöffeln. Hälften schälen und in Spalten schneiden.

Parfaits ca. 15 Minuten vor dem Servieren aus dem Gefriergerät nehmen. Förmchen kurz in heißes Wasser tauchen, Parfaits stürzen und mit den Früchten anrichten.

=====

7 Antworten auf „Walnusskrokant-Parfait mit wilden Feigen“

  1. versteh ich nicht, warum die Pistazien weiss geworden sind. Aber Walnuss ist ja auch gut. Der Wein an den eingelegten Feigen, die im Kühlschrank etwas nach hinten gerutscht waren, ist mir heuer geliert, beim anwärmen hat sich das wieder verflüssigt. So erlebt man immer wieder Überraschungen. Jutta, ein gutes neues Jahr wünsch ich Dir !

  2. @Bolli:
    na klar – vor allem für Rückkehrer aus dem Urlaub ist immer noch ein Häppchen übrig – haste denn noch ein wenig Tartiflette für mich?
    @African Vanielje:
    thanks for your nice comment, I’m still speechless when thinking of your cakes. Happy New Year to you, too.
    @Barbara:
    wo kamen noch mal die bösen Mädchen hin? Ich Depp hab sogar echte Vanille im Haus, aber wer nicht mutig ist, muss halt fühlen.
    @Chaosqueen:
    sehr löblich! Die echten Schoten sind ja sauteuer, aber es lohnt sich wirklich, nicht auf die künstlichen Produkte zurückzugreifen.

  3. Hallo Jutta,
    es sieht wirklich sehr lecker aus.
    Bei den künstlichen Aromen bin ich auch immer sehr skeptisch und da ich eine tolle Vanilleschoten Quelle habe, verwende ich da nur natur pur.

  4. Es rächt sich meist, wenn man zu brav ist! 😉
    Lecker aussehen tut es – die Kombination Walnuss-Feigen ist sowieso klasse, und mit richtiger Vanille beim nächsten Mal komme ich gerne zum Probieren vorbei. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.