Mal was Gesundes = Obst = Schneewittchen-Torte (M) = DKduW

Immer nur das fette Zeug!

Um den Supergau des Fettgebäck-Wahns komplett zu machen, habe ich gestern Abend auch noch Bratwurst gebrutzelt. Lecker war’s, aber als ich das fiese, erstarrte, weiße Fett in der Pfanne sah, wurde mir noch nachträglich schlecht. Vor meinem inneren Auge lief ein Film ab, Hauptdarsteller: Cholesterin. Dieser Fiesling legte sich geschmeidig an die Wände meiner Arterien, erstarrrte dort und wartete auf Gesellschaft, während die Durchlässigkeit meiner Gefäße geringer und geringer wurde.

Also bin ich in mich gegangen, habe mich auf den Pfad der Tugend zurückgeflüchtet und am Ende der Überlegung, wie man Essen wieder gesund gestalten könne, stand folgendes Ergebnis:

Obst

OBST!

Gesund, wenig Kalorien, schmackhaft, genau das Richtige für Sünderinnen wie mich. Ein Rezept war auch schnell gefunden, übrigens sogar in einem Buch, das ich schon ganz lange nicht benutzt habe, also gleichzeitig noch als Beitrag für FoodFreaks DKduW geeignet – ja Herrschaftszeiten, besser geht’s doch wohl nicht.

Kaffeebar_buch_gu

Lässt der Rezept-Name "Schneewittchen-Torte" die Verwendung von Äpfeln vermuten, so kommen hier allerdings Kirschen (Weiß wie Schnee, Rot wie Blut…) zum Einsatz. Da positives Denken, zum Beispiel der Gedanke an Äpfel, sehr gesund sein soll, haben wir es also schon mit zwei leckeren Obstsorten zu tun, die unserer Gesundheit zuträglich sind. Ja nochmals Herrschaftszeiten, es wird immer besser.

Statt des empfohlenen Schokoladenüberzuges habe ich – natürlich – die übrig gebliebenen beiden Eiweiße zu Schnee verarbeitet und dem Kuchen eine viiiiiel gesündere Baiserhaube verpasst. Was zu einem neuen Namen führte: "Schneewittchen-Torte aka Goldtröpfchenkuchen", denn nach und nach bildeten sich auf dem Baiser goldene Tröpfchen – wie es sich für ein Gebäck mit dem Namen einer Prinzessin gehört. Der Kuchen wäre sicher auch etwas für lamiacucina. 

Und hier präsentiere ich proudly das Ergebnis der Bemühungen um korrektes Verhalten bei der Bereitung von Mahlzeiten:

Schneewittchenkuchen_m_2

Ja gut, es sind ein paar Nüsse und Eier sowie ein Hauch Schokolade bei der Herstellung verwendet worden. Auch eine Kleinigkeit Mehl (zum Teil sogar Vollkorn!), Butter und Zucker, aber ich glaube, die Kirschen, die immerhin aus dem Glas waren, machen dieses kleine Manko wett. 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schneewittchen-Torte (M)
Kategorien: Mürbeteig, Rührteig, Kirschen, Schokolade
Menge: 1 Form, Durchmesser 26 cm

Zutaten

H FÜR DEN BODEN
150 Gramm Mehl
75 Gramm Kalte Butter
2 Eigelbe
1 Essl. Zucker
1 Prise Salz
1 Essl. Weißer Rum
H FÜR DEN RÜHRTEIG
100 Gramm Weiche Butter
50 Gramm Brauner Rohrohrzucker
1 Prise Salz
3 Eier (Größe M)
200 Gramm Gemahlene Haselnüsse
80 Gramm Vollkornmehl
1/2 Pack. Weinstein-Backpulver
100 Gramm Raspel-Schokolade
25 Gramm Zimt-Kandis-Sirup (s. Anmerkungen)
Außerdem:
1 Glas Schattenmorellen (350 g Inhalt, abgetropft)
H FÜR DAS BAISER
2 Eiweiße
50 Gramm Zucker
1 Prise Salz

Quelle

Rezept modifiziert.
Original: "Kaffeebar"
Reinhardt Hess
GU-Verlag
ISBN: 3-7742-6622-0
Erfasst *RK* 05.02.2008 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Den Boden einer Springform von 26 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen, die Ränder gut fetten.

Für den Mürbeteig alle Zutaten in der Kenwood schnell zu einem glatten Teig verkneten. Den Mürbeteig in die Springform legen, als Boden ausrollen und mehrmals mit einer Gabel einstechen. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Die Kirschen in einem Sieb abtropfen lassen. Manzfred auf 180° C vorheizen.

Für den Rührteig die Butter mit Zucker und Sirup gut cremig rühren. Nach und nach die Eier zufügen und zu einer pflaumigen Masse aufschlagen. Nüsse, Mehl, Backpulver und Raspel-Schokolade unterziehen.

Ca. ein Drittel des Rührteigs auf dem Mürbeteig verstreichen. Die Kirschen darauf verteilen und den restlichen Teig darüber geben. Die Oberfläche glatt streichen.

Im heißen Manzfred backen. In der Zwischenzeit aus den Baiser- Zutaten einen festen Eischnee herstellen. Nach 45 Minuten Kuchen aus dem Ofen holen, mit der Baiser-Masse bestreichen und weitere 10 Minuten backen. Kuchen 10 Minuten in der Form abkühlen lassen. Dann die Springform öffnen und den Kuchen ganz auskühlen lassen.

Anmerkungen:

Herstellung des Zimt-Kandis-Sirups: Für 200 ml Sirup 150 g braunen Kandis mit 3 in Stücke gebrochenen Zimtstangen, 1 Sternchen Sternanis, 5 Gewürznelken und 250 ml Wasser in einem Topf aufkochen un bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten im offenen Topf köcheln lassen. Den Sirup mitsamt den Gewürzen abkühlen lassen, dann durch ein Haarsieb abseihen, in eine Flasche füllen und verschließen. Kühl und dunkel aufbewahren. Schmeckt herrlich in Kaffee oder Tee, eignet sich aber auch zum Würzen von Gebäck und als Dessertsauce.

=====

Und jetzt folgt das Original:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schneewittchen-Torte (O)
Kategorien: Mürbeteig, Rührteig, Kirschen, Schokolade
Menge: 1 Form, Durchmesser 26 cm

Zutaten

H FÜR DEN BODEN
150 Gramm Mehl
75 Gramm Kalte Butter
2 Eigelbe
1 Essl. Zucker
1 Essl. Weißer Rum
H FÜR DEN RÜHRTEIG
100 Gramm Weiche Butter
50 Gramm Brauner Rohrohrzucker
3 Eier (Größe M)
200 Gramm Gemahlene Haselnüsse
80 Gramm Vollkornmehl
1/2 Pack. Backpulver
75 Gramm Raspel-Schokolade
2 Essl. Zimt-Kandis-Sirup (s. Anmerkungen)
Außerdem:
1 Glas Schattenmorellen (370 g Inhalt)
75 Gramm Weiße Schokoglasur

Quelle

"Kaffeebar"
Reinhardt Hess
GU-Verlag
ISBN: 3-7742-6622-0
Erfasst *RK* 05.02.2008 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Für den Mürbeteig das Mehl auf die Arbeitsfläche häufen und eine Mulde hineindrücken. Die Butter in kleinen Flöckchen auf dem Mehlrand verteilen, Eigelbe, Zucker und Rum in die Mulde geben. Alle Zutaten schnell zu einem glatten Teig verkneten. In Folie packen und 30 Min. kühl stellen.

Für den Rührteig die Butter mit Zucker und Eiern gut schaumig rühren. Nüsse, Mehl, Backpulver und Raspel-Schokolade einrühren, zuletzt den Zimtsirup unterheben.

Die Kirschen in einem Sieb abtropfen lassen. Backofen auf knapp 200° (Umluft 180°) vorheizen. Den Boden einer Springform von 26 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen, die Ränder gut fetten.

Den Mürbeteig in Größe der Form ausrollen, in die Springform legen und mehrmals mit einer Gabel einstechen. Ca. ein Drittel des Rührteigs auf dem Mürbeteig verstreichen. Die Kirschen darauf verteilen und den restlichen Teig darüber geben. Die Oberfläche glatt streichen.

Im heißen Backofen (Mitte) 50 Min. backen. Herausnehmen, 10 Min. in der Form abkühlen lassen. Dann die Springform öffnen und den Kuchen ganz auskühlen lassen.

Für den Guss die weiße Schokoladenglasur im Wasserbad schmelzen lassen und mit einem Pinsel schnell auf der Torte verteilen. An einem kühlen Ort (aber nicht im Kühlschrank) fest werden lassen.

Stylingtipp:

Ca. 25 g dunkle Schokoglasur in einen kleinen Gefrier-Plastikbeutel geben, den Beutel verschließen und in heißes Wasser legen, bis die Glasur geschmolzen ist. Eine winzige Ecke des Beutels abschneiden und mit der flüssigen Glasur ein hübsches Muster auf den hellen Schokoguss malen.

Blitzvariante:

Wer’s einfach und schnell mag, lässt den Mürbeteig weg und bereitet dafür die doppelte Menge Rührteig mit weißem Zucker und ohne Schokolade zu. Den Rührteig halbieren und unter eine Hälfte die Raspel-Schokolade mischen. Zuerst den hellen Teig in die Springform füllen, dann löffelweise den Schokoteig und die Kirschen darüber geben. Wie im Rezept angegeben backen und fertig stellen.

Anmerkungen:

Herstellung des Zimt-Kandis-Sirups: Für 200 ml Sirup 150 g braunen Kandis mit 3 in Stücke gebrochenen Zimtstangen, 1 Sternchen Sternanis, 5 Gewürznelken und 250 ml Wasser in einem Topf aufkochen un bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten im offenen Topf köcheln lassen. Den Sirup mitsamt den Gewürzen abkühlen lassen, dann durch ein Haarsieb abseihen, in eine Flasche füllen und verschließen. Kühl und dunkel aufbewahren. Schmeckt herrlich in Kaffee oder Tee, eignet sich aber auch zum Würzen von Gebäck und als Dessertsauce.

=====

8 Antworten auf „Mal was Gesundes = Obst = Schneewittchen-Torte (M) = DKduW“

  1. DKduW – Februar 2008

    Fleissig fleissig, kann ich da nur sagen! Während ich diesen Monat erneut durch Abwesenheit glänzte – ich gelobe Besserung, ehrlich – haben sich ein paar unerschrockene Köchinnen und Köche auch dieses Mal in die Untiefen ihrer Kochbuchsammlungen gewag…

  2. @Barbara:
    wie konnte ich das mit den Nüssen nur so verdrängen? Essentielle Fettsäuren, natürlich. Da kann man ja getrost ein Stückchen mehr essen.
    @Petra K.:
    Sach ich ja – man muss nur ein wenig kreativ sein.
    @Petra H.:
    keine Ursache, Petra. Das ist auch quasi als Dankeschön zu verstehen, weil Du immer so schöne Tipps auf Lager hast. Die Vanillestangen von Madavanilla sind angekommen und ich bin platt, wie günstig und gut die Dinger sind. Klasse! Übrigens hänge auch ich Dir, ohne groß nachzudenken, am Rockzipfel. Drehen wir uns jetzt im Kreis?
    @Ilka:
    Baiser finde ich auch toll – und wenn die Unterlage dann noch so gesund ist….
    @lamiacucina:
    siehste, genau das habe ich von Dir erwartet, Du bist halt ein wahrer Gentleman und immer bestrebt, einer Dame kurz vor dem Straucheln den Arm zu reichen. Bravo!
    @Bolli:
    ja klar – Robert gibt Dir bestimmt ein Stück ab.

  3. Ja, der Pfad der Tugend ist mit Steinen übersät und ich solls jetzt richten und Dir einen Teil Deines Kuchens abnehmen, damit Du den Obstteller vor dem Verschrumpeln bewahren kannst. Liebe Jutta: noch so gerne, ich nehm das Stück und auch noch ein Zweites dazu.

  4. Liebe Jutta,
    ich danke dir, das du uns mit solch gutem Vorbild auf dem Pfad der Tugend vorangehst. Deiner Argumentation kann man sich tatsächlich nicht verschließen – ich folge dir blindlings 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.