Al Maghreb – Marokko kulinarisch

Salamaleikum!

Nach gut zwei Wochen Studienreise durch Marokko, wie man an folgendem Bild unschwer erkennen kann (kein Scherz!),

Typisch_marokko

sind wir gesund, munter und überwältigt von den vielen Eindrücken wieder nach Hause zurück gekehrt.

Heute zeige ich einen kleinen Ausschnitt der vielfältigen Speisen und Getränke, Gewürze, Brote und Süßigkeiten, die Marokko zu bieten hat.

Eingemachtes_souk_marrakesch 

Der Flug mit Royal Air Maroc war zwar drei Stunden verspätet wegen des Sturmes, der über Deutschland fegte, aber im Gegensatz zu vielen anderen Gesellschaften, die auf kurzen Strecken keine Verpflegung anbieten, wurden wir hier ganz gut verköstigt:

Flugzeug_2 

Zu Trinken gab es neben gutem Bier und köstlichen einheimischen Weinen tagsüber  Wasser,  vor allem aber thé à la menthe mit einem Hauch Zucker

Th_la_menthe_djemma_el_fna 

und Café Nousse-Nousse (Ich bin mir nicht sicher, ob ich das richtig geschrieben habe. Es wurde wie "Kaffee Nuss-Nuss" gesprochen.). Dieser Café ist eine Mischung aus halb Milch und halb Espresso und wurde in unzähligen Varianten angeboten, die von unsäglich bis hervorragend schmeckten. Der Einheitspreis für Tee und Café betrug 10 Dirham, was etwas weniger als ein Euro ist.

Caf_noussenousse1 

Nicht nur uns Reisende plagte der Durst:

Auch_kamele_lieben_es_zu_trin 

Tajine ist eine nationale Spezialität, die mit Fleisch, Geflügel oder vegetarisch serviert wird. In spitzen Tongefäßen, die ebenfalls Tajines heißen, wird die Speise auf Holzkohlefeuer langsam über Stunden gegart.

Tajines_auf_holzkohle 

Sehr wohlschmeckend ist das Ergebnis und wird auf alle Fälle nachgekocht.

Tajine1 

Leider war das Essen in den Hotels meist nicht so gut. Man versuchte, europäisch zu kochen und das ging schief. Richtig gut war das Essen nur, wenn einheimische Gerichte serviert wurden.

Ein wenig gelungenes Beispiel einer Käseplatte sah so aus:

Polserkse_erfoud 

Die Bedienung hatte das Entsetzen in den Augen, als ich das Foto machte, räumte den Käse umgehend vom Buffet (wir waren die ersten Gäste beim Frühstück) und brachten ihn nicht zurück. Ob die nachfolgenden Gäste deshalb Pech oder Glück hatten, kann ich nicht mit Sicherheit sagen, ich gehe aber von letzterem aus….

Richtig gute Handwerker waren die Bäcker. Egal ob Brot, Brötchen oder Süßes, alles schmeckte wunderbar. In Essaouira hatte ich den Bäcker gefragt, ob ich die Brote fotografieren dürfe.

Brot_essaouira_3 

Brot1_essaouira

Da rief er gleich seinen Angestellten herbei und ließ sich mit seinem Gebäck ablichten:

Der_stolze_bcker_essaouira_2 

Der Hiwi links ist mein Mann….

So ein Brot kostete 1 Dirham, was umgerechnet weniger als 0,10 Euro sind.

Süßes Gebäck musste umgehend vernichtet werden

Apfelbltterteigstckchen 

und das Angebot an Leckereien war vielfältig:

Gebck_in_moulay_idrissi 

In einem kleinen Dorf fanden wir diese Bäckerei:

Bckerei 

Nach lautem Rufen öffnete sich der Fensterladen und der Bäcker schaute heraus. Hinter ihm wurde der Blick auf die Backstube durch Tücher verwehrt. Man gab seine Bestellung auf, der Bäcker verschwand hinter den Tüchern und kehrte mit den duftenden, dampfenden Broten in der Hand zurück, die in Zeitungen eingewickelt wurden.

Brot_aus_der_kleinen_bckerei 

Auch dieses Brot war sehr schmackhaft und konnte noch nach zwei Tagen gegessen werden.

Crèpes zum Frühstück werden in Marokko gerne serviert. Auch auf den Märkten sind sie an jeder Ecke zu bekommen.

Crpes 

Der Teig ähnelt einem festen Hefeteig, besteht aber anscheinend nur aus Eiern, Mehl, Wasser und Salz. Hühnereigroße Bällchen werden mit den Fingern unter Verwendung von Milch dünn ausgezogen, mit verschlagenem Ei bestrichen und dann auf einer heißen Platte gebacken.

Herstellung_von_crpes 

  So, das war’s für heute – Fortsetzung folgt. Bis dahin denke ich noch ein wenig an die Wüste….

Erg_chebbi 

30 Antworten auf „Al Maghreb – Marokko kulinarisch“

  1. Hallo Manfred,
    wer so nett fragt, dem kann ich doch keine Bitte abschlagen. Für den privaten Gebrauch stelle ich das Foto gerne zur Verfügung. Viel Spaß beim Schreiben des Reiseberichtes und liebe Grüße
    Jutta

  2. Hallo,
    wir sind auch gerade aus Marokko zurück. Für meinen Reisebericht, ausschließlich privat und nur für ein paar Freunde, fehlt mir ein Foto, für eines der herrlichen Gerichte. Darf ich Ihr Foto 18/tajine1.jpg dafür verwenden.
    Wir waren erstmals in Marokko und begeistert.
    mit freundlichen Grüßen
    Manfred Bischoff

  3. Hallo Mellaly,
    das ist aber schön, dass du auf den Reisebericht aufmerksam geworden bist.
    Super, dass ich nun weiß, was es mit Kaffee Noss-Noss auf sich hat, ganz lieben Dank für die Information.
    An die Marokko-Reise denke ich immer wieder gerne zurück. Das Land ist wunderschön, die Landschaft so abwechslungsreich und das Essen war auch prima. Nach Marrakesch würde ich gerne noch einmal fahren und auch nach Fes. Wunderschön war es dort. Aber auch die Oasen, die Wüste, ach, es war überall toll.
    Liebe Grüße

  4. Hallo,
    danke für dein Bericht. Wie schöne wenn man Reiseberichte über sein Land zu lesen.
    ich hoffe ihr Sie haben Spass gehabt.
    Tip & Erklärung : Kaffee Noss-Noss = Kaffee Halb Halb

  5. Grossartige Bilder einer grossartigen kulinarischen Auswahl! Ich selber habe mal einen Monat in Marokko verbracht und erinner mich nur zu gerne an das Essen, vor allem an die Tajin.

  6. Grossartige Bilder einer grossartigen kulinarischen Auswahl! Ich selber habe mal einen Monat in Marokko verbracht und erinner mich nur zu gerne an das Essen, vor allem an die Tajin.

  7. Kuwait? Erzähl mal!!! Wieso, wie lange, wo und überhaupt. Den Rest kann ich nachvollziehen, hier schüttet es auch wie aus Eimern und ich hab Sehnsucht nach Sonne, angenehmen Temperaturen, Kaffee auf der Terrasse, werkeln im Garten und überhaupt…

  8. Ein schöner Bericht!
    Ich denke mit Wehmut an meine Jahre in Kuwait zurück, das arabische Essen, die kleinen Bäckereien, das schöne Wetter und das Wasser war da wo es hingehört, im Golf. Da wäre ich jetzt auch lieber, bei diesem Mistwetter;-)
    Liebe Grüße

  9. Klasse, Jutta! Da freu ich mich schon auf das nächste Kapitel.
    Übrigens habe ich vor kurzem eine TV-Sendung über Sarah Wiener in Marokko gesehen, die dich interessieren könnte. Die Sendung gibt’s sogar auf DVD (Google nach „Sarah Wiener Marokko“) 🙂

  10. @mehdi:
    prima, vielen Dank!! Ist es nicht absolut begeisternd, dass ich hier auf der Couch hocke, während der Kollege Deines Mannes in Dubai dringende Fragen beantwortet und ich das hier, immer noch auf der Couch sitzend, lesen kann??
    Auch Dir ein schönes Osterfest – hoffentlich dann wieder mit Mann…

  11. So – Deine Café-Frage wäre geklärt 🙂 Vorhin rief mein Mann aus Dubai an, den habe ich gefragt. Zufällig war er mit einem Kollegen zusammen, der lange Zeit in Marroko gelebt hat… und da konnte das sofort geklärt werden. Du hast Recht (ich dachte zuerst, vielleicht ist es ja französisch) aber nuz-nuz (nouz-nouz, nous-nous, nousse-nousse?) ist tatsächlich arabisch und von daher ist die „deutsche“ Schreibweise nicht eindeutig 😉
    Ich wünsche Dir ein schönes Osterfest.

  12. @lavaterra:
    Dankeschön, liebe lavaterra! Demnächst berichte ich noch ein wenig über die Reise, zumindest über die kulinarischen Aspekte. Das Sightseeing wird dann im Fotoalbum festgehalten. Und auf die Tajine freue ich mich auch schon, ich bekomme Hunger!

  13. @Sivie:
    Danke für die Blumen – nun muss ich mich aber anstrengen, hier wieder für Abwechslung zu sorgen. Wir haben, ööhm, etwas mehr als 2800 Fotos gemacht, bin gerade dabei, zu sichten, zu löschen und zu bearbeiten. Das kann dauern…. aber ich backe gerade einen Kuchen, der wird heute oder morgen gebloggt…
    @karine:
    Das Brot in Marokko war wirklich toll – nur helles Brot, aber immer knusprig, schmackhaft, lecker. Die „Schmankerl“ werde ich demnächst versuchen, nachzukochen – eine Tajine ist bestellt und Rezepte hab ich auch hier. Jetzt muss das nur noch mit dem Nachmachen hinhauen. Ich werde berichten.
    @Robert:
    Nee, das war wirklich Käse. Ich habe extra gefragt (na ja, bei meinem grauenvollen Französisch, wer weiß, was ich verstanden habe…). Aber in einem anderen Hotel hatten wir dieses Grauen wieder auf dem Buffet, da sprachen die Mitreisenden eindeutig von Käse – igitt!
    Und was das Seriöse angeht – keine Angst, ist nur Show! Seriös kann ich nicht…. Aber mich über das Willkommen freuen :-))
    @Petra:
    Hach ja, das ist ja ein Wetter hier, ich bin froh, dass ich mich zur Zeit mit den Fotos beschäftigen kann und mich zurückbeame in die Wärme und Wuseligkeit Nordafrikas. Aber Apfelkuchen backen ist auch schön!
    @Barbara:
    Der Bericht wird nicht so aufregend, aber es war sehr mondän und sehr lecker. Ich arbeite dran….
    Mit dem Nochmalhinreisen ist das auch so eine Sache bei mir. Ich bin auch eher der „einmal ist genug“-Typ, nehme mir aber trotzdem immer vor, nochmal hinzufahren. Mal für ein paar Tage oder so. Geklappt hat das bisher nur selten – in Griechenland waren wir häufig, aber sonst???
    @Bolli:
    Hihihi, ich kille Dich nicht, sondern bin gerade dabei, für den Herbst eine Wanderreise nach Mallorca zu planen – eine Woche in den Nordwesten, das könnte mir gefallen.
    @mehdi:
    Hallo, mehdi! Hach ja, das Abmelden. Eigentlich würde ich mich ja schon gerne abmelden. Aber wer weiß, wer das alles liest und sich dann denkt, geh ich doch mal eben gucken, was es bei Hankes so mitzunehmen gibt…. Heutzutage muss man sich ja über nix mehr wundern. Deshalb verschwinde ich klammheimlich (mehr oder weniger). Übrigens würde sich ein Einbrecher die Augen ausheulen, wenn er in unsere Wohnung käme – wir kaufen keine teuren Klamotten oder Elektrogeräte, sondern reisen lieber durch die Gegend. Na ja, Manzfred wäre ein Schnäppchen, aber sonst… Pustekuchen.
    Das Wort für den Kaffee soll „halb-halb“ bedeuten. Und es wurde ganz bestimmt mit „N“ gesprochen. Warum habe ich den Reiseleiter nicht nach der richtigen Schreibweise gefragt?
    Das sintflutartige Überschütten mit Rezepten nehme ich in Angriff, großes Indianerehrenwort. Ich brauche aber immer eine gewisse Anlaufzeit, nach den Reisen wieder in den alten Trott zurückzukehren. So langsam bin ich wieder auf „Normalprogramm“ eingestellt.
    EUCH ALLEN WÜNSCHE ICH EIN SCHÖNES OSTERFEST!!!

  14. Ach, wie ich solche Reisebericht liebe. Schön, dass wir an Deinen Reise-Eindrücken teilnehmen dürfen. Auf ein Tahine-Rezept bin ich schon sehr neugierig. Gutes Eingewöhnen im winterlichen Deutschland wünscht lavaterra

  15. *grins* Ich konnte das Thunfisch-Wrap-Foto auch nicht mehr ertragen 🙂 Hatte mir schon Sorgen gemacht. Muss man sich als Blogger(in) nicht abmelden ;)??
    Nun ja – schön, dass Du urlaubsbedingt abwesend warst und es offensichtlich genossen hast.
    Beim Kaffee könnte es nicht evtl. „mousse-mousse“ gewesen sein, wäre logischer?!
    Die „appetitliche“ Käseplatte hätte auch in Südafrika stehen können. Da standen den Franzosen sicherlich die Haare zu Berge.
    … und jetzt will ich ganz viele neue Rezepte sehen 🙂

  16. Ja, ich war da schon mal da, vor ein paar jahren. Um so besser, dass die Franzosen dirskret waren…..
    Pastilla ist super köstlich, da könnte ich mich reinlegen, muss ich mal wieder machen! Gute Idee.
    Jetzt wirst Du mich ‚killen‘, wenn ich die Wahl habe, würde ich lieber nach Mallorca fahren…..

  17. Seriöser Ingrid-Bergman-Look in Rick’s Café – hihi, da sind wir gespannt auf den Detailbericht! 🙂
    Schön, dass es Euch so gut gefallen hat! Sightseeing ist klasse, aber natürlich schon etwas anstrengend, mir ist eine Mischung aus Besichtigungen und Ruhepausen mit Genießen (das kann auch stundenlang durch Souks schlendern sein) am liebsten.
    Und: Ich nehme mir auch nach jeder Reise vor, bald nochmal hinzufahren und das und das noch zu besichtigen oder zu genießen, aber irgendwie gibt es noch so viele andere interessante Ecken auf dieser Welt, dass es doch meist nicht klappt.

  18. Danke für den wunderschönen Reisebericht!!! Ich bin schon auf die Fortsetzung und mögliche Rezepte gespannt. Da fühlt man sich doch gleich selbst ein bißchen wie im Urlaub!
    Danke und liebe Grüße

  19. jeden Tag die Thunfisch-wraps anstarren war auf die Dauer ermüdend: schön dass Du wieder da bist ! mit einem tollen Reisebericht. Und Du bist Dir sicher, dass die Käseplatte keine Wurstplatte gewesen ist ?

  20. Schoene Bilder und schoen dass du wieder da bist. Die Baeckereifotos haben es mir natuerlich besonders angetan. Koennen wir auf marokkanische Schmankerl gespannt sein? lg karine

  21. Schön wieder von Dir zu lesen. Ich hatte mich schon gewundert. Das war ja eine tolle Reise, die Ihr dort gemacht habt. Ich bin schon gespannt auf die folgenden Berichte. Dein neues Profilfoto gefällt mir.

  22. @Barbara:
    Danke für das Willkommen – es war wirklich ein aufregender Urlaub. Erholsam war er nicht, wir waren jeden Tag auf Achse und spätestens um 8.30 Uhr war Abmarsch vom Hotel. Aber eine Studienreise soll ja auch nicht der Erholung dienen, da wollen wir dann was sehen und erleben.
    Allerdings würde ich gerne noch einmal nach Marrakesch (Du weißt warum – dieser Djemma el Fna… unglaublich!) und Fes fahren, das Land noch einmal mit Muße bereisen und die Orte durchschlendern, die wir im Galopp gestreift haben. Es war wirklich toll, aber ich bin auch wieder gerne nach Hause gefahren. Ist schon eine andere Art zu leben, laissez-faire in Reinkultur. Und die Armut ist bedrückend, wenn man in den Hohen Atlas fährt oder Städte wie Meknes besucht. Ich bin jeden Tag dankbar, dass ich so ein tolles Leben führen kann.
    Das Profilfoto ist übrigens in – quietsch – Rick’s Cafe in Casablanca entstanden… dazu demnächst mehr im Blog!!!
    @Bolli:
    Ja, in Essaouira war ich auch – das ist herrlich dort – warst Du dort schon einmal? Die Möwen am Fischereihafen sind so toll und das Gewimmel dort. Der nette Bäcker, der unbedingt auf das Foto wollte, war in Essaouira beheimatet.
    Tanger haben wir nicht besucht, wir sind im Nordteil Marokkos von Fes über Rabat wieder nach Casablanca gefahren – weiter im nördlich waren wir nicht.
    Franzosen haben wir in Marokko reichlich gesehen, aber sie sind uns nicht unangenehm aufgefallen – was man auf Mallorca von den Deutschen ja nicht behaupten kann. Liegt ja auch nahe, als Franzose in die französischsprachigen Länder zu fahren. Die Spanier auf Cuba waren total unangenehm, die ließen die Conquistadores raushängen, dass es eine Schande war.
    Ob wir in Frankfurt vernünftige Marokkaner haben, kann ich nicht sagen, ich werde versuchen, eine Tajine zu kaufen und mich mal ans Nachkochen machen. Ein Kochbuch habe ich schon. Die Gerichte sind wirklich köstlich, auch die Nachspeisen waren herrlich. Ganz toll war ein Gericht namens Pastilla, das süß war, aber auch Fleisch enthielt und Nüsse. Sehr ungewöhnlich, aber sehr lecker.
    Alki werde ich nicht, ich habe nur noch einen kleinen Rest Wodka – ich nehme auf Reisen immer einen Schluck Wodka vor den Mahlzeiten (aber nicht vor dem Frühstück;-)), weil ich mir einbilde, dass das gegen Montezumas Rache hilft. Bisher hat es hingehauen – manchmal versetzt der Glaube ja Berge…

  23. Schöner Reisebericht, ward Ihr auch in Essoaura ( schreibt man sicher anders…) und Tanger?
    Marokko ist für die Franzosen das Mallorca der Deutschen…..
    Tajine ja ja, das liebe ich! Zum Glück gibt’s in Paris genügend gute Marokaner.
    Und, jetzt werd mal nicht zum Alki…..

  24. Willkommen zurück! Es klingt nach einem richtig schönen, erholsamen und auch kulinarisch höchst interessanten Urlaub. Toll! 🙂
    Die Fotos sind absolute Spitze, man fühlt sich so richtig nach Marokko versetzt!
    Dein neues Profilfoto gefällt mir auch gut! 🙂

  25. @Gabi:
    am Samstag war es zwischen Fes und Rabat 31° C warm – den Schock kannst Du Dir vorstellen, als wir wieder in Deutschland waren. Ich friere immer noch und sitze gerade mit dem Flachmann auf der Couch und trinke Wodka…
    @nysa:
    och, wie lieb… Unkraut vergeht nicht und wenn ich lange nichts von mir hören lasse, dann bin ich bestimmt verreist.
    Marokko kann ich uneingeschränkt empfehlen, es war eine tolle Reise. Zudem ist es kein Problem, das Land auf eigene Faust zu erkunden, die Infrastruktur ist wirklich gut. Wir sind zwar mit einer Gruppe gereist, aber ich hätte schon Lust, noch einmal nur mit meinem Mann hinzufahren. Wir hatten leider viel zu wenig Zeit, in Ruhe die Städte und Landschaften zu genießen. Ich werde nach und nach noch ein paar Impressionen bloggen und auch ein Fotoalbum veröffentlichen. Wir haben eine Unmenge Fotos gemacht, die erst einmal gesichtet und verarbeitet werden müssen – das kann dauern…

  26. und ich hab mir schon sorgen gemacht … 🙂 marokko – da würd ich auch gern mal hin, vor allen dingen weil meine tante da ein paar jahre gelebt hat, als sie ein kind war. tolle fotos!!! lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.