Salzzitronen

In vielen marokkanischen Gerichten findet die Salzzitrone Verwendung. Für meinen Gaumen war der Geschmack gewöhnungsbedürftig. Man isst halt eine über Wochen in Salz eingelegte und dann in einem Tajine-Gericht mitgeschmorte Zitrone. Mit Haut und Haar, sozusagen. Als Würzzutat scheint sie aber unabdingbar zu manchen Gerichten dazuzugehören. Man muss sie ja nicht gleich mitessen.

Zorra hat im Februar bereits von EIGENEN! Zitronen berichtet, die eingelegt wurden (Danke Sivie!).

In drei verschiedenen Büchern habe ich noch drei andere Varianten gefunden, wie man Salzzitronen herstellt:

Variante 1:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Salzzitronen I
Kategorien: Zitronen, Marokko
Menge: 1 Rezept

Zutaten

200-250 Gramm Meersalz
15 Bio-Zitronen

Quelle

Rezept modifiziert.
Original:"Oriental Basics"
GU – ISBN 3-7742-6624-7
Erfasst *RK* 31.03.2008 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Zitronen heiß abbürsten und über Nacht in Wasser legen. 10 Zitronen von einem Ende her so tief kreuzweise einschneiden, dass sie am anderen Ende noch zusammenhalten. Das Innere mit etwas Meersalz füllen und zusammendrücken. Die gesalzenen Zitronen auf eine Lage Meersalz in ein hohes, enges Gefäß schichten, dabei immer wieder Salz dazwischen streuen. Zum Schluss das restliche Salz darüber verteilen. Die übrigen Zitronen auspressen und den Saft zu den Früchten im Glas geben, 1 Tag stehen und Saft ziehen lassen, dann bei Bedarf noch etwas Wasser zugießen, so dass alle Zitronen gut bedeckt sind. Glas fest verschließen und kühl und dunkel 1 Monat aufbewahren.

=====

Variante 2:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Salzzitronen II
Kategorien: Zitronen, Marokko
Menge: 12 Zitronen

Zutaten

12 Unbehandelte Zitronen
12 Teel. Salz

Quelle

Rezept modifiziert.
Original:"Marokko"
GU – ISBN: 978-3-7742-8855-3
Erfasst *RK* 31.03.2008 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Die Zitronen heiß waschen und abtrocknen, jede Zitrone der Länge nach viermal etwa l cm tief einschneiden, dabei die Zitronen nicht zerteilen.

Bei jeder Zitrone Salz in die Einschnittstellen drücken, dabei pro Zitrone mindestens 1 TL Salz verwenden.

Die gesalzenen Zitronen dicht an dicht in das Einmachglas schichten und mit Salz bestreuen. Das Glas fest verschließen und an einem trockenen dunklen Ort 30 Tage stehen lassen.

=====

Variante 3:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Salzzitronen III
Kategorien: Zitronen, Marokko
Menge: 12 Zitronen

Zutaten

12 Bio-Zitronen, gut abgebürstet
Meersalz, grobkörnig
Zitronensaft nach Bedarf

Quelle

Rezept modifiziert.
Original: "Das marokkanische Kochbuch"
Kaleidoskop-Buch – ISBN: 978-3-88472-591-7
Erfasst *RK* 31.03.2008 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Möglichst kleine, dünnwandige Zitronen heiß abwaschen und trockentupfen. Von beiden Enden jeder Zitrone ein 10-Cent-großes Stück abschneiden. Eine Zitrone senkrecht auf die Arbeitsfläche stellen und die Frucht senkrecht zu drei viertel halbieren, so dass die beiden Hälften unten noch zusammenhängen. Die Zitrone um 180° drehen und den Vorgang um 90° versetzt wiederholen (Ein Schnitt liegt bei 9.00 Uhr und 3.00 Uhr, der andere Schnitt bei 12.00 Uhr und 6.00 Uhr).

In jeden Einschnitt so viel Salz wie möglich füllen. Die Zitrone vorsichtig in ein sterilisiertes 1-Liter-Glas mit weiter Öffnung legen. Die restlichen Zitronen genauso vorbereiten und in das Glas drücken, bis es ganz ausgefüllt ist und der Saft nach oben steigt. Luftdicht verschließen und dunkel und kühl lagern.

In den folgenden Tagen, wenn die Schale weich zu werden beginnt, können weitere Zitronen zugefügt werden. Darauf achten, dass die Zitronen stets mit Saft bedeckt sind, gegebenenfalls weiteren Saft zugießen. Die Zitronen sind in 4-6 Wochen gebrauchsfertig, wenn die Schalen weich sind. Vor der Verwendung abspülen und die Kerne entfernen. Nach dem Öffnen im Kühlschrank aufbewahren. Dort halten sich eingelegte Zitronen bis zu 6 Monaten.

=====

Diese Variante habe ich gewählt, die Anzahl der Früchte aber stark reduziert. Das sah dann so aus:

Salzzitronen_2

Nun heißt es geduldig sein und warten….warten….warten….

13 Antworten auf „Salzzitronen“

  1. @Petra,
    da muss ich aber energisch widersprechen.
    Mein Forum ist KEIN Ableger von Pöt’s Sauerteig.com
    Wer verbreitet bloss immer wieder solche Gerüchte.

  2. Hört sich ziemlich salzig an kommt aber auf ’nen Versuch an. Bin gespannt auf Dein Resume´…
    Ich hab‘ mal in meinem Zitronen-Kochbuch (Landhausküche, Komet-Verlag) nachgeschaut und tatsächlich… Variante 4:
    6-8 Zitronen,
    feinkörniges Meersalz,
    Paprikapulver,
    1 TL gestoßene schwarze Pfefferkörner,
    Olivenöl,
    3 gehäutete und leicht gestoßene Knoblauchzehen,
    3 Lorbeerblätter,
    1 Zimtstange,
    Pflanzenöl
    Zitronen längs vierteln, sichtbare Kerne weg, großzügig mit Salz bedecken; auf Küchenrost abtropfen lassen; 24 Std stehen lassen = zermürbend ;o)
    Zitronenstücke m. Küchentuch trockentupfen, u. in steriles Glas schichten;
    Jede Schicht mit etwas Paprika und Pfeffer bestreuen, u. m. Olivenöl beträufeln;
    Bei jder 3.Lage 1 Knoblauchzehe und 1 Lorbeerblatt zugeben;
    Zimtstange in die Mitte;
    mit Mischaung aus halb Oliven- und halb Pflanzenöl bedecken;
    3 Wochen Kühlschrank…
    Hoffe, Du bist nicht sauer (wegen der massen Zitronen) ;o)
    liebe Grüße, Peggy

  3. Bin mal gespannt, was du von den Zitronen berichtest. Hat mich schon bei Zorra gereizt…
    Meint ihr das Forum von Ulrike? Sie meinte auf der Backen-Liste, dass ihr Forum zum 30.03.08 geschlossen wurde, sie aber eine neue hat: http://ulrikesrezepte.foren-city.de/
    Ob das was mit eurem Forum zu tun, weiß ich nicht, ich hatte mich nur an die Mail von Ulrike erinnert.
    Liebe Grüße

  4. @Sivie:
    Danke für den Hinweis – ich habe den Eintrag ergänzt.
    Im Backforum war ich schon seit Wochen nicht mehr. Ich habe einfach keine Zeit gefunden. Ich probiere gleich mal aus, ob ich auch nicht reinkomme.
    @Barbara:
    ich werde sie nutzen, um dem Gericht den Geschmack zu geben, aber essen werde ich sie nicht!
    @lamiacucina:
    na, da bin ich aber mal gespannt, was ich damit anstelle, wenn die vier Wochen vorüber sind. Bis dahin benutze ich getrocknete Limetten aus der iranischen Küche.
    @Bolli:
    Tajine hab ich mittlerweile und jetzt muss ich schnell mal gucken, ob Du die Pastilla gebloggt hast….. Egal, ich klopfe Dir schon mal auf die Schulter. Ist ja nicht wenig Arbeit, sowas herzustellen.

  5. ja ja, da merkt man, wo Ihr im Urlaub ward……
    Schmecken wirklich super lecker, dazu muss aber dann die Tajine her, Übrigens, die Pastilla habe ich gemacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.