Muss ich nicht haben: Holunderblütenküchlein (TM)

Holunderbltenkchlen_frittiert

Holunder – überall recken sich die weißen Blütenteller in den Himmel und verströmen ihren herrlichen Duft.

In Bloggerkreisen blieb dies nicht unbeobachtet und so machte sich Hedonistin daran, wunderbares Gelee herzustellen (datt kriejen wir später). Auch Petra von Chili und Ciabatta hatte vor einiger Zeit Holunder verarbeitet. Und auf Barbaras Spielwiese erblüht ebenfalls Köstliches aus Blüten.

Da ich gestern auch noch einen Kurs der Familienbildungsstätte zum Thema "Klosterkräuter" besucht habe, lag es nahe, auch einmal die Zutaten aus Wald und Flur zu erproben.

Klosterkruter_produkte_2 

Am Nachmittag hatten wir endlich Zeit, die Schätze unserer unmittelbaren Nachbarschaft in ein Körbchen zu packen und nach Hause zu tragen. Die Unwetter der letzten Tage hatten den Läusen und anderem Getier den Garaus gemacht und so war das Ernten eine unspektakulär-flotte Angelegenheit.

Holunderblten 

Neben dem Ansatz für das Blütengelee (watt wir später kriejen) und einem Ansatz für Sirup (datt auch), habe ich Blüten zum Trocknen vorbereitet, versucht, ein paar Stängel zu kandieren (was kläglich scheiterte) und aus dem Rest habe ich endlich einmal gebackene Holunderblüten ausprobiert. Ich habe schon oft davon gehört, gelesen und auch Fotos gesehen, aber gegessen habe ich die frittierten Blütenköpfe noch nie.

Im Thermomix wurde ein Bierteig bereitet, die ausgeschüttelten Dolden durch diesen Teig gezogen und in Fett schwimmend ausgebacken.

Holunderbltenkchlein_in_fett_schwim 

Mit Puderzucker bestreut sah dieses Dessert gut aus, aber geschmeckt hat es mir nicht.

Holunderbltenkchlein_fertig 

Viel zu fettig und für die feinen, so wohlriechenden Blütchen eine zu grobschlächtige Verarbeitung. Von den Blüten habe ich nichts geschmeckt, den Bierteig hätte man auch ohne Einlage essen können. Dann doch lieber Kirmesfisch…

Wer es trotzdem mal versuchen möchte:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Holunderblütenküchlein (TM)
Kategorien: Holunder, Süßspeise, Ausbackteig
Menge: 4 Portionen

Zutaten

16 Holunderblüten
1/2 Ltr. Bier
40 Gramm Zucker
1 Prise Salz
40 Gramm Öl
250 Gramm Mehl
2 Eier
Puderzucker
Fett zum Ausbacken

Quelle

Rezept modifiziert.
Original: "Hessen à la carte 4"
ISBN: 3-8218-4849-9
Spangenberg – Rezept Nr. 2
Thomas Stöhr, Gasthaus "Stöhr", Spangenberg
Erfasst *RK* 01.06.2008 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Die Holunderblüten gut ausschütteln und möglichst nich waschen. Falls es doch sein muss, nur kurz überbrausen und gut trocknen. Eier trennen.

Rühraufsatz in den Thermomix einsetzen. Eiweiß mit einer Prise Salz ca. 3 Minuten / Stufe 4, zu festem Schnee schlagen. Umfüllen und Aufsatz entfernen.

Bier, Zucker, Eigelb und Öl in 15 Sekunden, Stufe 4, vermischen. Mehl zufügen und 15 Sekunden, Stufe 4, unterrühren. Darauf achten, dass ein homogener Teig entstanden ist. Wenn nicht, mit der Turbotaste noch einmal nachrühren.

Den Teig in eine weite Schüssel umfüllen und das Eiweiß unterziehen.

Die Holunderblüten (mit Stiel) gründlich durch den Bierteig ziehen bis jede einzelne kleine Blüte von Teig umhüllt ist. Die Blüten in heißem Fett auf beiden Seiten ausbacken und anschließend mit Puderzucker bestreuen.

=====

16 Antworten auf „Muss ich nicht haben: Holunderblütenküchlein (TM)“

  1. Ach schade, dass es nicht so gut gworden ist. Ich will auch schon lange und dieses Jahr ist es dran! Ich werde von den Tipps, die du bekommen hast profitieren. Das Gelee der Hedonistin ist sowas von klasse, dass wir nach dem ersten Kosten sofort los sind und eine neue Ladung Blüten geholt haben um noch eines anzusetzen. Sirup wird heute abgeseiht, mache ich schon seit Jahren.
    LIebe Grüße
    P.S.: Kuchen im Glas ist leider noch nicht ausprobiert, kam zuviel dazwischen

  2. Statt sekt-teig kann man auch cider nehmen. En met gedroogde bloemen lukt de saus bij de vis ook goed. Ook in de middeleeuwen werd er lekker gegeten!

  3. @Hedonistin:
    Du hast aber auch immer gute Ideen – so ein schöner Sekt-Teig-Mantel, den kann ich mir gut vorstellen. Vielleicht ein wenig dünner, damit er von den feinen Blüten vor dem Backen heruntertropft, hmmm!
    @Barbara:
    das sind ja tolle Alternativen, die Dir über den Weg laufen. Eigentlich ist es immer gut, wenn Angebote nur begrenzt zur Verfügung stehen. Dann schiebt man die Nutzung nicht vor sich her.
    @Claudia:
    genau – die Flasche Weißbier wollte hier auch niemand.
    @Bolli:
    ich hab da so ein Hammerrezept für einen Holunderlikör… im Herbst mehr dazu.
    @kulinaria:
    also, jetzt habe ich schon so oft von Pfannkuchenteig gehört, ich glaube wirklich, ich muss das mal probieren
    @Foodfreak:
    dieses Holunderblütenbrot muss ich mir unbedingt mal ansehen. Sirup mache ich gerade, aber nicht nach Petras Rezept (habe keinen Ballon). Bin gespannt, wie Gelee (von Hedonistin) und Sirup gelingen. Danke für die Tipps.
    @Lizet:
    das liest sich aber sehr gut. Diese duftigen Blütchen kann ich mir mit pochiertem Fisch sehr gut vorstellen. Auch den Ingwergeschmack dazu. Ich hoffe, ich komme dazu, es einmal zu probieren. Sicherheitshalber bin ich aber auch dabei, ein paar Dolden zu trocknen. Die kann man sicherlich auch als Parfum für die Sauce verwenden.
    @Ralph:
    dann war es vielleicht das…. ich habe nicht nur die Eismaschine, sondern auch die Fritteuse verschenkt und hantiere jetzt mit Thermometer und Kochlöffelstiel. Aber ich frittiere so selten, dass sich die Anschaffung einer Fritteuse nicht lohnt.

  4. 160 Grad ist ein bisserl niedrig. Ich frittiere in der Regel bei 175 – 180 Grad (ausser Pommes), zumindest sollte das die Temperatur sein, bevor das Essen ins Oel kommt. Danach sinkt die Temp sowieso.

  5. Je kunt er een heerlijk sausje mee maken bij gepocheerde visfilets, heel middeleeuws, met een beetje gezouten visbouillon van het pocheren, wat amandelmelk, binden met wat rijstmeel en losgeklopte eidooiers, veel vlierbloesemerbij en op het laatst ook gemberpoeder.

  6. Ich ess die Dinger einmal im jahr ganz gern, ist halt auch so ein wenig Kindheitserinnerung – mit einem einigermassen knusprigen Teig im Tempura-Stil wird das auch nicht so eine Fettbombe.
    Viel lieber mag ich aber Holunderblüten in Holunderblütenbrot (Rezept hab ich von Chili&Ciabatta), oder als Sirup (und dann in Eiscreme mit Stachelnbeeren…)

  7. Ich habe sowas noch nie gegessen, glaube ich, nur getrunken…..
    Hhmmm, probieren würde ich es dann doch, vielleicht wäre ein leichter Tepura-Teig besser gewesen?

  8. Wir hatten das auch mal gemacht (ohne Bier) und woanders gegessen. Mein Mitesser liebt Hollerküchlein. Für mich sind sie okay, aber überbewertet, war mir auch etwas zu fettig-schwer für die zierlichen Blütchen.
    Deshalb suche ich immer nach Alternativen.

  9. @ Ralph:
    das dachte ich zunächst auch, dass es am zu kühlen Öl liegen könnte. Ich habe dann gemessen – 160°C. Das ist doch in Ordnung, oder?
    @Christel:
    ich probiere das demnächst mal aus.
    @Jürgen:
    wir Beide…
    @rike:
    wieso findest Du keinen Holunder? Gibt es das wirklich, dass nirgends ein Busch herumsteht? Ich versuche es noch einmal mit Pfannkuchenteig, aber dann ist Feierabend.

  10. Das steht schon ewig auf meiner Test-Liste (suche noch immer die Dolden hier!!), gegessen auf Mittelalter-Märkten, dort immer süßer Pfannkuchenteig und es war immer superlecker, ganz toll nach Holunder. Schade, dass Dein Experiment mißlang.

  11. So unterschiedlich sind die Geschmaecker! Auch bei uns gab’s die tage Hollerkuechlein, und uns schmecken sie ganz toll.
    Fettig sollte der teig nicht sein, vielleicht war das Oel nicht heiss genug ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.