Süßer Wasserkringel (M/TM)

In einem Sonderheft der Zeitschrift "kochen & genießen" lachte mich dieses Rezept an. Die Herstellung des Kuchens fand ich interessant.

Ser_wasserkringel_mtm2

Ein Hefeteig wird ohne Zucker und Salz zubereitet

Hefeteig_wasserkringel_tm

und dann in ein Tuch gehüllt.

Wasserkringel_ungepackt Wasserkringel_einmal_gepackt

Wasserkringel_eingepackt

Dieses plaziert man in eine Schüssel mit kaltem Wasser (warum auch immer).

Wasserkringel_unter_wasser_2

Wenn sich das Tuch mit der darin befindlichen Teigkugel gedreht hat und aus dem Wasser stippt, ist das Gehen beendet.

Wasserkringel_gegangen

Erst jetzt knetet man Salz, Zucker und Zitronenschale unter und füllt den Teig mit einer Marzipanmasse.

Wasserkringel_nach_dem_bad

Nach dem Backen kann man mit einem köstlichen Kuchen aufwarten, der für Marzipanfans ein absolutes Muss darstellt.

Wasserkuchen_fertig

Sehr weich, sehr saftig, sehr lecker.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Süßer Wasserkringel (M/TM)
Kategorien: Hefe, Marzipan, Kuchen
Menge: 16 Stücke

Zutaten

H FÜR DEN TEIG (1. SCHRITT)
250 Gramm Mehl
125 Gramm Butter
2 Eier (Gr. M)
2-3 Essl. Milch
1 Würfel (42 g) frische Hefe
H FÜR DIE FÜLLUNG
125 Gramm Marzipan-Rohmasse
100 Gramm Zucker
1 Prise Salz
3-4 Essl. Wasser
H FÜR DEN TEIG (2. SCHRITT)
60 Gramm Zucker
1 Prise Salz
Abgerieb. Schale v. 1/2 unbehandelten Zitrone
H FÜR DIE VERZIERUNG
1 Essl. Butter
50 Gramm Mandelblättchen
100 Gramm Puderzucker
Evtl. Backpapier

Quelle

kochen & genießen Heft Nr. 10 / 2000
Erfasst *RK* 08.06.2008 von
Jutta Hanke

Zubereitung

1. Die zimmerwarmen Zutaten für den Teig (1. Schritt) in den TM geben. 2 Minuten auf Teigstufe zu einem glatten Hefeteig verkneten. Zur Kugel formen und auf ein Geschirrtuch legen. Das Tuch über Kreuz gut zuknoten.

2. Eine große Schüssel oder einen Kochtopf (ca. 8 l Inhalt) mit kaltem Wasser füllen. Teigpäckchen mit Knoten nach oben reinlegen. Ca. 45 Min. gehen lassen. Inzwischen Marzipan, Salz, 100 g Zucker und 3-4 EL kaltes Wasser im TM zu einer homogenen Masse verrühren. Backblech (ca. 35 x 40 cm) fetten, mit Mehl bestäuben.

3. Der Teig ist gut aufgegangen, wenn er etwas aus dem Wasser ragt und sich evtl. halb gedreht hat, sodass der Knoten unten ist. Teigkugel herausnehmen, gut abtropfen lassen. Aus dem Tuch nehmen. Mit der Hand 60 g Zucker, Salz und Zitronenschale unterkneten. Zur Kugel formen.

4. Ein 2. Geschirrtuch oder Backpapier mit Mehl bestäuben. Teig darauf zum Rechteck (ca. 25 x 35 cm) ausrollen. Mit Marzipanmasse bestreichen, dabei einen 1 cm breiten Rand frei lassen. Mit Hilfe des Tuches von der langen Seite her zum Strang aufrollen. Manzfred auf 160° C vorheizen (E- Herd: 200 °C/Umluft: 175 °C/Gas: Stufe 3).

5. Strang mit Hilfe des Tuches oder des Backpapiers mit der Naht nach unten aufs Backblech gleiten lassen. Strang zum Kranz formen, die Teigenden dabei zusammendrücken.

6. 1 EL Butter schmelzen. Kranz damit bestreichen, mit Mandeln bestreuen. Im Ofen ca. 10 Minuten backen. Normalen Herd (Manzfred nicht) herunterschalten (E- Herd: 175 °C/Umluft: 150 °C/Gas: Stufe 2). Kranz weitere ca. 20 Minuten backen. Puderzucker und 2-3 EL Wasser verrühren. Den warmen Kranz damit bestreichen, auskühlen lassen.

Zubereitungszeit: 2 1/2 Std.

=====

28 Antworten auf „Süßer Wasserkringel (M/TM)“

  1. Ich habe gerade den ganzen Kringel in den Mülleimer geworfen.
    Konnte mir absolut nicht vorstellen, wie das rausgleiten aus dem eingerolltem Handtuch gehen sollte.
    Vielleicht könnte man das noch mal in Bildern sehen oder genauer beschreiben .
    Vielen Dank im Vorraus
    Renate

  2. @Heidi:
    schon wieder jemand, der kein Marzipan mag. Meine Schwägerin hat sich auch geschüttelt.
    @chriesi:
    freut mich, dass es Dir gefällt. Viele Grüße in die Schweiz!
    @Zümrüt:
    vielen Dank für Deinen Eintrag, liebe Grüße in die schöne Türkei und herzlichen Glückwunsch zum spannenden Sieg (ich stehe kurz vor dem Herzinfarkt) gegen Tschechien.

  3. @rike:
    ich glaube fest an Horst Lichter, der behauptet, dass Kalorien beim Backen sterben. Übrigens auch, wenn man sie durch ein Sieb passiert.
    @Hedonistin:
    wo Du Recht hast, hast Du Recht. Schade, dass viele Leser kein Marzipan mögen – aber ich mag ja auch keine rohen Tomaten oder Avocado.
    @lavaterra:
    ich habe schon mal gegoogled, aber eine Erklärung habe ich nicht gefunden. Seltsam, gell? Ich kann mir auch keinen Reim darauf machen, was das soll.

  4. Derlei ist mir noch nie untergekommen – erstaunliche Methode. Und da trocknet der Teig beim Gehen jedenfalls nicht aus, passiert ja sonst gern mal.
    Wird in Bälde getestet, aber sicher mit ohne Marzipan. 🙂

  5. Das sieht toll aus. Meine Mum hat sowas früher auch mal gebacken, muss direkt mal fragen… Gemein nur, dass bei uns jetzt wieder etwas die kcal gezählt werden. Sonst hätte ich das direkt nachbacken wollen.

  6. @Chaosqueen:
    ja, wenn dann auch noch das schöne Lübecker Marzipan in den Kringel kommt… das schmeckt bestimmt noch eine Stufe besser
    @Bolli:
    klar, wie weiter oben schon vorgeschlagen wurde, eventuell mit Nüssen oder Mohn füllen.
    @Barbara:
    ich war selber sehr gespannt, ob das funktioniert. Die Herstellung war dann einfacher, als gedacht.
    @Annette:
    frisch ans Werk, ist nicht schwer! Aber lecker…
    @Sivie:
    Marzipan ist ja auch was Feines (tschulligung Bolli…)
    @nysa:
    wenn Du auf „Rezept“ zu Anfang des Blogeintrages klickst, kannst Du das Originalrezept sehen. Aber eigentlich kann man ja alles , was im TM zubereitet wird, auch herkömmlich herstellen.
    @mehdi:
    ja, so recht weiß ich auch nicht, was das soll. Der Teig fühlt sich schön an, aber das liegt wohl eher an den Zutaten als an der Machart.
    @kochsinn:
    seltsamerweise plumpst der Teig wunderbar aus dem Tuch – weil es so feucht ist, wahrscheinlich. Bis der Ofen vorgeheizt ist, kann der Teig noch gehen. Das dauert beim Manzfred eine Weile – sicherheitshalber schaust Du besser noch einmal ins Originalrezept.
    @PetraK:
    halt Dich dran… es lohnt sich! Hunger hab ich auch, merke ich gerade. Leider ist kein Kuchen da – den habe ich nämlich schon vor ein paar Wochen gebacken und bin jetzt erst dazu gekommen, ihn zu bloggen… heul!
    @PetraH:
    ja, der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Schön, dass das Rezept gefällt.
    @Christel:
    je nach Füllung kann man den Kringel bestimmt auch aufbacken – obwohl Hefeteig frisch ja immer am besten schmeckt. Hast Du nur fleischfressende Pflanzen Zuhause?
    @Eva:
    Dankeschön – nach einem anstrengenden Lauf über den Deich hast Du Dir eine Belohnung verdient…

  7. Marzipan ist jetzt nicht unbedingt meines, kann mir aber den Kringel gut mit Mohn- oder Nussfülle vorstellen. Vor allem das kalte Wasserbad gefällt. aber verbindet sich der Teig nicht mit dem Geschirrtuch und wird nach Zucker und Salzzugabe nochmals gehen gelassen?

  8. Sehr verlockend schaut das aus.
    Trotzdem würde mich interessieren, ob die „Kneipp-Kur“ eine besondere Wirkung auf den Hefeteig ausübt.
    Nun denn, Rezept ist notiert und wird mal getestet.
    Ist sicher auch lecker mit Mohn- oder Nussfüllung 🙂
    LG mehdi

  9. Wasserkringel – total ausgefallen und interessant! 🙂
    Schön, dass Du so viele Fotos gemacht hast, man kriegt echt die Details mit. Muss ich auch mal ausprobieren.

  10. Das Rezept muss ich unbedingt ausprobieren!
    Die Zubereitungsweise finde ich äußerst faszinierend und Hefeteig mit Marzipanfüllung geht bei uns immer, schließlich wohnen wir ja in Lübeck!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.