Nachtijall, ick hör dir trapsen: Leipziger Lerchen (heute mal ohne Fleisch)

Was fällt mir ein, wenn ich an Leipzig denke?

Buchmesse, Bach, Bruno Ehrlicher, Messe, Lokomotive Leipzig, Leipziger Allerlei.

Lerchen eigentlich nicht. Wo Lerchen doch eine Delikatesse ersten Ranges waren in Leipzig. Zumindest im 17. und 18. Jahrhundert. Sage und schreibe 404.340 Lerchen (kann man das wirklich glauben???) wurden im Oktober des Jahres 1720 gefangen, hübsch verpackt zu kleinen Pasteten verbacken oder mit Kräutern und Eiern serviert und verspeist.

Leipziger_lerche_m 

Nicht nur dem Tierschutzverein "Nützliche Vögel", sondern auch König Albert I. ist es zu verdanken, dass das schändliche Tun des Vogelfangs gegen Ende des 19. Jahrhunderts verboten wurde.

Die Leipziger, traditionsbewußt und findig, wollten auf ihre Lerchen nicht verzichten. Als Entschädigung für die entgangenen Gaumenfreuden erfanden Bäcker eine Leckerei, die einen würdigen Ersatz für die Vogelpastete darstellt.

Im Original werden sie in 16 Briocheförmchen mit einem Durchmesser von 7 cm gebacken. Die hatte ich nicht, also habe ich ein Muffinblech genommen.

Leipziger_lerche_roh 

Die Füllung war reichlich bemessen, da nur 12 Lerchen gebacken wurden.

Leipziger Lerchen, ein Hochgenuss, der in unserem Hause (im Gegensatz zur Urversion) bestimmt noch öfter auf den Tisch kommt. Wenn man die Lerchen eine Nacht rasten lässt, dann schmecken sie noch mal so gut!

Leipziger_lerche_mtm_2 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Leipziger Lerchen (M-TM)
Kategorien: Gebäck, Mürbeteig
Menge: 12 Stück

Zutaten

3 Eier, Größe M
325 Gramm Mehl
175 Gramm Zucker
1 Prise Salz
250 Gramm Margarine / Butter
14 Gramm Weinbrand
3-4 Tropfen Bittermandelaroma
125 Gramm Puderzucker
100 Gramm Mandeln, gemahlen
12 Teel. Holunderblütengelee (oder Aprikosen- bzw.
— Johannisbeerkonfitüre)
Puderzucker zum Bestreuen

Quelle

Rezept modifiziert.
Original:
"kochen&genießen – …noch mehr tolle Tortenhits"
März 2000
Erfasst *RK* 29.08.2008 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Eier trennen. 250 g Mehl, 125 g Zucker, Salz, 125 g kalte Butter, 2 Eigelb, Weinbrand und 1 EL kaltes Wasser in den TM geben und 1 Minute, Teigstufe, zu einem homogenen Teig kneten.

Ein Muffinblech fetten, Teig auf wenig Mehl ausrollen (ca. 0,5 cm dick) und 12 Kreise von ca. 9 cm Durchmesser ausstechen. In die Muffinvertiefungen setzen, mit einer Gabel am Boden mehrmals einstechen und 30 Minuten kühl stellen. Aus dem restlichen Teig 24 Streifen (6 x 0,5 cm) schneiden und ebenfalls kühl stellen

125 g weiche Margarine und Aroma cremig rühren. Erst 125 g Puderzucker, dann 75 g Mehl und Mandeln unterrühren. Eiweiß und 50 g Zucker steif schlagen, unterheben.

Manzfred auf 160° C vorheizen (E-Herd: 175°C/Umluft: 150°C/Gas: Stufe 2).

In jede Vertiefung des Muffinblechs 1 TL Gelee setzen. Mandelmasse gleichmäßig verteilen und je 2 Teigstreifen über Kreuz auflegen.

Ungefähr 25 Minuten backen. 1 Eigelb verquirlen, die Küchlein damit bestreichen und weitere 10-15 Minuten backen. Auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Anmerkungen, Jutta: schmecken am nächsten Tag noch besser.

=====

 

14 Antworten auf „Nachtijall, ick hör dir trapsen: Leipziger Lerchen (heute mal ohne Fleisch)“

  1. Ich habe sie gestern gebacken…ein Traum !!!..aber sie müssen auf jeden Fall eine Nacht durchziehen, damit sie ihr volles Aroma entwickeln.
    Viele Grüße

  2. In das Frauenzimmer Lexicon, gedrukt in Leipzig in 1725 is de leeuwerik gewoon nog een politiek correct eetbare vogel. Met zes recepten voor de bereididng: 1. Lerchen zu braten am Spiesz; 2) Lerchen zu braten anders; 3) Lerchen mit Aepfeln; 4) Lerchen mit Zwiebeln; 5) Lerchen mit Weinbeeren; 6) Lerchen in eine Pastete.
    Alauda, Aluetee, Lerche ist eine wohlsingder Vogel von Sehr guten Geschmack, und halten etliche ihr Fleisch nebst den Schnepffen vor das allerbeste Wildbret unter den kleinen Voegeln. Sie werden in grosser menge gefangen und muss man zu mancher Zeit den reiche Segen Gottes hierbeij bewundern.
    O jé, en toch bijna allemaal opgegeten, zoals de ortolaan in Nederland. De aantallen kloppen zeker. Alleen al in Den Haag werden in 1750 53 vergunningen afgegeven voor het vangen van vinken en leeuweriken. Vergelijk: voor spreeuwen slechts één! Vinken en leeuweriken gaan per bootlading naar de stad. Eén vogelman vangt per keer ongeveer 300 vinken en leeuweriken. Ze werden per ‚rits‘ van vijftig stuks verkocht.
    Jouw zoete versie is verre te prefereren.

  3. als ich den Titel las, dachte ich an etwas Salziges….
    Auch nicht schlecht, bitte rüberwerfen, hier ist noch immer Tote Hose in der Küche….Urlaub war sehr gut, viel zu kurz natürlich und jetzt brauche ich locker eine Woche, um mich wieder einzuleben…..

  4. @Petra:
    igitt, ich könnte mir das auch nur schlecht vorstellen. Aber Stubenküken isst man ja auch…und Otternase 😉
    @Eva:
    die Biester sind ziemlich flügellahm…
    @Barbara:
    ich kannte den Hintergrund auch nicht. Und eigentlich wußte ich auch nie so genau, was sich hinter dem Namen verbirgt. Den kannte ich aber schon – wenigstens etwas. Ich kenn‘ Dich nicht, aber ich ess‘ Dich trotzdem.
    @Robert:
    ich habe auch schon mal kurz daran gedacht, sowas in der herzhaften Version zu machen. Den Tierschutzverein „Nützliche Vögel“ gibt es ja nicht mehr. Gibt es Vereinigungen wie „Glückliche Wutz“ oder „Rinder zur Sonne zur Freiheit“? Das wäre dann schlecht mit der Füllung…
    @Ulli:
    ja, interessant, gell?
    @Christel:
    ich auch – leider keine mehr da. Aber der Liebste hat Nachschub bestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.