Gärtnerblog-Event: Pflaume & Co.: Zwetschenkuchen „Lübecker Art“ (M-TM)

GKE_August08_400x120

Ein leckerer Zwetschenkuchen (ach!) ist mein Beitrag zum Event "Pflaume & Co.".

Zwetschenkuchen_lbecker_art_mtm 

Ich habe diesen Blechkuchen immer mal wieder gebacken. Allerdings anscheinend in den letzten 16 Jahren wohl nicht mehr, denn Herr S. war sehr angetan und meinte, dass er diesen Kuchen noch nie gegessen habe. Irgendwie komisch, wie die Zeit verfliegt. Früher ging es nicht schnell genug, heute viel zu schnell.

Egal, der Kuchen hat geschmeckt wie immer, das wiederum beruhigt ungemein.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zwetschenkuchen "Lübecker Art" (M-TM)
Kategorien: Zwetschen, Hefeteig, Marzipan, Mandeln
Menge: 1 Blech

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
400 Gramm Mehl
30 Gramm Hefe
60 Gramm Zucker
125 Gramm Milch
1 Ei
1 Prise Salz
100 Gramm Butter
H FÜR DEN BELAG
100 Gramm Marzipanrohmasse
3 Eigelb
1 Prise Salz
50 Gramm Rum
3 Eiweiß
1 Prise Salz
125 Gramm Zucker,fein
150 Gramm Mandeln, gemahlen
75 Gramm Biskuitbrösel
2 kg Zwetschen
H ZUM BESTREUEN
100 Gramm Hagelzucker

Quelle

Rezept modifiziert.
Original: "Handbuch für das tägliche Backen"
Pfeifer & Langen, Köln
Erfasst *RK* 30.08.2008 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Alle Teigzutaten in die Küchenmaschine geben und so lange kneten, bis sich der Teig vom Schüsselboden löst und elastisch ist (Kenwood, 2 Minuten, Stufe 1, 6 Minuten Stufe 2). 30 Minuten gehen lassen, dann auf einem gefetteten Backblech ausrollen.

Manzfred auf 180° C vorheizen.

Für den Belag Marzipan mit Eigelb und Rum im Thermomix, 15 Sekunden / Stufe 4, zu einer homogenen Masse verarbeiten. Zucker zufügen und ca. 5 Sekunden, Stufe 5, unterarbeiten. Das mit einer Prise Salz zu Schnee geschlagene Eiweiß unterziehen, zuletzt Mandeln und Biskuitbrösel unterrühren. Den Teig mit der Masse bestreichen, anschließend mit den Zwetschen belegen.

45 Minuten backen, nach 30 Minuten Tür öffnen und bis zum Backzeitende angelehnt lassen.

Backen, konventionell: 45 Minuten, E-Herd 180-200° / Gas Stufe 3

Den Kuchen mit Hagelzucker bestreuen.

=====

17 Antworten auf „Gärtnerblog-Event: Pflaume & Co.: Zwetschenkuchen „Lübecker Art“ (M-TM)“

  1. Pflaumenkuchen oder Zwetschgekuche 🙂 ist soo lecker! Auf rezeptwiese.de habe ich noch ein paar super Rezepte hierfür entdeckt. Falls ihr jetzt da es langsam Richtung Herbst geht passende Rezepte habt, die haben jetzt einen Wettbewerb um das beste Herbstrezept!

  2. @rike:
    portionsweise einfrieren ist kein Problem
    @lamiacucina:
    der Tisch bleibt auf der Terrasse – kannst den Teller mit in die Höhle nehmen.
    @fija4lw:
    wo bleibst Du? Ich warte….

  3. Jutta, der Eierlikörkuchen mit Sahne steht leider noch nirgends. Hatte neulich einen Hefe-Eierlikörguglhupf gemacht, der war gut. Aber dann wollte ich nochmal eine ganz andere Zusammenstellung testen. Das Ergebnis heute war schon sehr gut, aber ich bin trotzdem erst zu 90% zufrieden. Ich muss noch eine kleine Veränderung einbauen. Wenn ich dann richtig zufrieden bin, erfährst du es ganz sicher.
    Viele Grüße Brigitte

  4. @Eva:
    die Zwetschen, die ich erwischt hatte, waren wirklich toll. Ich kriege schon immer die Krise, wenn sie sich nicht vom Stein lösen lassen und noch sauer sind. Diese waren sehr saftig = Manzfred putzen ohne Ende.
    @Sus:
    Danke für die Ausrichtung des Events – so habe ich mich an den Kuchen erinnert und er ist gut angekommen.
    @Barbara:
    aber nur 20 Minuten ;-))
    @Houdini:
    die Lerchen will er nicht, die Pflaumen will er nicht – bin mal gespannt, ob ich in den nächsten Tagen was Leckeres für Deinen Geschmack zaubern kann ;-))
    @Petra:
    wie lange geht die Pflaumenzeit eigentlich?
    @Brigitte:
    ja, ja, manchmal muss eine Frau halt Opfer bingen, gell? Der Kuchen hört sich auch sehr verführerisch an, da muss ich doch gleich mal lauern gehen….

  5. Wiedermal seeehr lecker dein Kuchen. Verführt eigentlich sofort zum Nachbacken, aber ich habe gerade einen Eierlikör-Sahne-Guglhupf aus dem Manzi geholt. Der muss nun erstmal dran glauben.
    Viele Grüße Brigitte

  6. Und nicht nur die Zeit vergeht viel zu schnell, sondern auch die Kuchen 🙂
    Klassischer Zwetschgenkuchen ist immer wieder was Feines. (Und jeder Bissen davon ist auch eine Reise in die Vergangenheit, finde ich.) Und Deine Ei-Marzipan-Schicht klingt sehr lecker.
    Liebe Grüße, Sus

  7. Das war wohl das WE der Zwetschgenkuchen (ich habe auch 2 gebacken) – deiner sieht so gut aus und das mit dem Marzipan möchte ich mal probieren, dass das wohl dann die Nr. 3 wird, wenn ich gute Zwetschgen bekommen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.