„Ich will genau das, was sie hatte!“: Harry für Sally und Sushi für Norbert und mich

Sushi_von_shisu

Petra hatte es vor ein paar Tagen ausprobiert und hatte mich mächtig neugierig gemacht. Ehrlich, ich habe immer ein wenig die Nase gerümpft, wenn von Sushi die Rede war. Kalten, klebrigen Reis essen, in den roher Fisch eingepackt ist? Algen futtern, getunkt in Sojasauce aus kleinen Plastikfischen? Muss das sein?

Jepp, es muss, denn heute habe ich erfahren, wie gut das schmeckt. Nach Monaten war ich mal wieder in der Frankfurter Metro, ui, ui, ui – dort ist vor einiger Zeit umgebaut worden und ich war drei!!! Stunden in dem Laden und hatte immer noch nicht alles gesehen. Und dort, in der Nähe der Fischabteilung, fand ich sie.

Die kleinen Plastikdosen mit Sushi und Zubehör. Ich habe mich für die kleinste Variante entschieden, hätte ja auch sein können, dass ich alles nach dem ersten Bissen in die Mülltonne gekloppt hätte. Schade, manchmal sollte ich einfach etwas verwegener sein.

Sushi_detail1

Da ich mit dem Liebsten geteilt habe (auch für ihn war es eine wohlschmeckende Premiere), bekam ich nur die Hälfte des abgebildeten Mahls, hätte aber die ganze Menge locker wegputzen können. Die Sushi schmeckten erstaunlich gut, sogar würzig, leicht und fein, und bekommen einen Platz in der Kategorie "Lieblingsspeisen". 

Ach ja, was genau auf dem Tablettchen war, habe ich mir durchgelesen und sofort wieder vergessen. Der ordentliche Herr Schnuppschnüss entsorgte alles und ich weiß nun nicht, was auf dem Schild stand bzw. was wir genau gegessen haben. Und da es regnet und stürmt wie Sau, werde ich einen Teufel tun, das Ding wieder aus der Tonne zu fischen. Wer sich mit Sushi auskennt, weiß ja möglicherweise, was da abgelichtet ist.

Wer Sushi in Vollendung und selbst hergestellt sehen möchte, schaut sich am besten mal auf FoodFreaks Seite um. Traumhaft….

 

14 Antworten auf „„Ich will genau das, was sie hatte!“: Harry für Sally und Sushi für Norbert und mich“

  1. @Michael:
    Danke – jetzt bin ich endgültig im Bilde. Mikuni in der Fahrgasse habe ich in meine kleine grauen Zellen eingeätzt und werde, sobald mein Fuß den Boden der Frankfurter Innenstadt berührt, dorthin wandeln und probieren, probieren, probieren (und natürlich auch darüber berichten).
    @Barbara:
    ja, das habe ich auch schon vorgehabt, mich mal an so ein Fließband zu setzen. Es wird dann später nach Tellern abgerechnet, gell?
    @Petra:
    ohne Deinen Bericht hätte ich mich nicht getraut, das Zeug zu kaufen. Aber auch ich bin, obwohl Steigerungen ja anscheinend noch möglich sind, sehr angetan von den Sushi. Man lernt nie aus, schön, oder?

  2. Toll! Willkommen im Club. Ihc liebe diese Teile einfach nachdem ich sie das erste Mal gemacht habe. Ob das authentisch ist, ist mir egal – meine schmecken mir saulecker! Egal was alle um mich herum sagen. Aber rohen Fisch hatte ich noch nicht, neulich Sumiri und gestern pochierten Lachs. Vielleicht wird es ja auch frischer Fisch. Wir sollten mal durch Frankfurt sehen, Jutta.
    Viele Grüße

  3. Schön! 🙂
    Ich kann mich da Michael nur anschließen, der einzige rohe Fisch ist der Lachs rechts. Zum Reinschmecken sind solche Industrie-Sushi mal ganz gut, aber das richtige Geschmackserlebnis ist das noch nicht – aber das nachzuholen dürfte in FRA kein Problem sein! Am besten, Du suchst Dir einen Laden mit Fließband, da kannst Du Dir je nach Geschmack die Tellerchen, die vorbeifahren, selber nehmen und die verschiedenen rohen Fische, Octopus usw. ausprobieren.
    Wenn dort viel los ist, hätte ich keine gesundheitlichen Bedenken. Mit extra viel Wasabi wird wahrscheinlich eh jeder Keim abgetötet… 😉

  4. Ganz rechts ist ein Nigiri mit Lachs, die Maki von rechts sind mit Thunfisch aus der Dose, die anderen sind ohne Fisch. Eckig sind die Maki, weil sie von einer Maschine geformt wurden. Der Reis unter dem Lachs gleicht deshalb auch einem Quader. Sushi aus solchen Fertigpackungen können recht gut schmecken, unterschieden sich aber von „richtigem“ Sushi vor allem bei der Konsistenz und dem Geschmack des Reis und der minimalen Menge Fisch. Tipp in Frankfurt: Mikuni in der Fahrgasse.

  5. Oh Jutta, bei Sushi bin ich aber nicht deine Freundin. Noch dazu habe ich neulich einen Film gesehen, wo gezeigt wurde, wieviele Keime in rohem Fisch sein können.
    Da brate ich uns lieber gleich ein paar Thüringer Bratwürste.
    Gruß Brigitte

  6. @fija4lw:
    vielleicht einfach noch mal von einem anderen Hersteller / Anbieter versuchen? Wie Houdini schon schrieb, war möglicherweise in unseren Sushi gar nicht soviel Fisch, wie ich zuerst angenommen habe. Diese Algenblätter sind ja vorhanden, aber man schmeckte sie nicht raus und ich bin da ziemlich empfindlich. Ich habe vor ein paar Tagen Reismilch gekauft, die mit Calcium aus Algen angereichert war. Huäääh, die musste ich aber ganz schnell entsorgen, ich frage mich, wer sowas trinkt.
    Aber Geschmäcker sind ja, zum Glück, auch verschieden. Jeder hat Vorlieben und Abneigungen und das ist auch gut so, gell?

  7. Zu schade, dass ich mich damit nicht anfreunden kann – Ich finde Sushi so hübsch und es macht furchtbar viel Freude es herzustellen, aber meinen ersten Bissen hätte ich am Liebsten wieder entsetzt zurück gelegt. 😉 Vielleicht schmeckt es mit Fisch doch anders, ohne war es mir einfach zu algig.

  8. @Houdini:
    das Landkind isst Sushi – hihihi. Wäre ja lustig, wenn ich Sushi ohne Fisch gegessen hätte und es noch nicht mal bemerkte (und auch peinlich). Ich glaube, in den Sushi links ist aber welcher drin, beschwören würde ich es allerdings nicht. In der zweiten Reihe von Links nur Zucchini, das habe ich noch gerade so behalten… Ich sehe, wenigstens Du kennst Dich aus.
    Glücklicherweise sind wir hier in Frankfurt, so habe ich gelesen, mit ganz guten Sushi-Dealern ausgestattet, da sollten wir einfach mal hingehen.

  9. Wo ist denn da der rohe Fisch? Sehen tu ich ihn bei den Maki-Sushi nicht, sehe nur den Lachs auf dem Nigiri-Sushi. Deshalb fandest Du sie toll, nehme ich an. Aber schöne und gut gemachte Sushi sind wirklich super.

  10. @sammelhamster:
    keine Ahnung – wahrscheinlich deshalb, damit sie besser in die rechteckige Box passen. Ehrlich gesagt, ist mir das gar nicht aufgefallen – Novizin halt ;-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.