Kürbis-Hack-Pfanne

Hokkaidospalten

Nachdem gestern die Bundesregierung versprochen hat, dass die Spareinlagen sicher sind, bin ich gleich bei Ladenöffnung losgelaufen und habe eine Waschmaschine gekauft.

Als ich Zuhause war, bemerkte ich , dass es die Falsche war. Bestellt hatte ich eine mit schräger Blende, ich brauchte aber eine mit Pultblende. Super!

Glücklicherweise konnte der Laden die Bestellung noch ändern, sonst hätte ich die nächsten 20 Jahre jedesmal, wenn ich in die Waschküche gekommen wäre, ein Monument meiner eigenen Doofheit anschauen müssen.

Um mich zu trösten und um mal auszuprobieren, ob ich denn noch in der Lage bin, ein Abendessen zu kochen, habe ich mich an Kürbis versucht. Mit Hack.

Hat geklappt. War lecker. Mach ich wieder. Alles in allem: prima.

Krbishackpfanne

Das Rezept wurde natürlich wieder verändert und das liest sich dann so:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kürbis-Hack-Pfanne
Kategorien: Hauptgerichte, Hackfleisch
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1 mittl. Hokkaido-Kürbis
2 Zwiebeln
500 Gramm Rinderhack
2 Essl. Olivenöl
Salz
Pfeffer
2 Gramm Zimt, gemahlen
2 Gramm Kardamom, gemahlen
2 Gramm Kreuzkümmel, gemahlen
2 Teel. Zucker
1 Dose Tomaten, gehackt
1 Tüte Tomaten, passiert
2 Essl. Petersilie, grob gehackt

Quelle

Rezept modifiziert.
Original: essen&trinken Für jeden Tag, Heft 10/2008
Erfasst *RK* 30.09.2008 von
Torsten Svensson

Zubereitung

Lässt sich gut vorbereiten.

Kürbis putzen, halbieren und Kerne mit einem Löffel entfernen. Fruchtfleisch mit Schale in kleine Spalten schneiden. Zwiebeln würfeln.

Hack in einem großen Topf in heißem Öl anbraten. Zwiebeln kurz mitbraten. Mit Salz, Pfeffer, Zimt, Kardamom, Kreuzkümmel und Zucker würzen.

Tomaten und Kürbisfleisch zufügen. Zugedeckt 15-20 Min. schmoren und mit Petersilie bestreut servieren.

Dazu passt Reis.

=====

11 Antworten auf „Kürbis-Hack-Pfanne“

  1. Schaut ja lecker aus, das „Kürbis-Hack“. Für mich dürfte es aber ruhig etwas mehr „Hack“ sein, also eher in Richtung „Hack-Kürbis“…. ne, im Ernst, ich esse es auf jeden Fall auch so… 🙂

  2. @José:
    bestimmt! Ich habe auch noch einen Butternuss im Keller liegen, vielleicht probiere ich es auch noch mal mit dieser Sorte.
    @Heidi:
    eigentlich traue ich mich nie so recht, die Gewürzmengen zu verwenden, die im Rezept angegeben sind. Aber schmecken tut es dann doch meist ganz ordentlich, obwohl ich immer Bammel habe, dass das Gericht überwürzt sein könnte.
    @Sandra:
    auch lecker!
    @Eva:
    ich musste auch lachen, als ich Deinen Kommentar gelesen habe. Schön!
    @Houdini:
    nun bist Du schon weg, aber Kürbis gibt es bestimmt auch noch, wenn Du wieder Daheim bist.
    @nysa:
    ich fange heute an, das Gästezimmer aufzuräumen – bis gleich!
    @Robert:
    denkst Du bitte auch mal an meine Figur? Aber die Idee an sich ist mir sehr sympathisch. Ich werde eine schöne Mischung finden. Vielleicht noch ein paar Geräte kaufen, die die Zubereitung von Gerichten erleichtern?
    @Peggy:
    hihihi, genau!
    @Barbara:
    Miele! Zumindest die Modelle von vor 20 Jahren. Die meiner Mutter wäscht immer noch. Ob ich allerdings in 20 Jahren noch mit der selben Maschine waschen will, das ist die Frage. Nun ja, wenn eine Neuanschaffung ins Haus steht, dann teile ich das natürlich hier bei Schnuppschnüss mit… 😉

  3. Zitat:“Nachdem gestern die Bundesregierung versprochen hat, dass die Spareinlagen sicher sind, bin ich gleich bei Ladenöffnung losgelaufen und habe eine Waschmaschine gekauft. “
    Mein Mann saß neben mir, als ich deinen Beitrag gelesen habe…..hast du es bis zu dir gehört, wie schallend wir gelacht haben??? Du und deine Beiträge – ihr seid einzigartig….dein Gericht natürlich auch!

  4. Ähnlich mach ich Kürbis auch oft. Nur die Gewürze waren bei mir immer banaler. Muss ich mit deinen ausprobieren das hört sich interessant an.
    liebe Grüsse

  5. Da hast Du aber Glück gehabt!
    Das Gericht sieht super aus. Ich hab hier noch ein Butternußkürbis, ob das damit auch so gut schmeckt? Kommt auf ein Versuch an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.