Buchmesse war gestern – die Zukunft ist delicious (Kürbissuppe Indian Style) and sweet (Kokos-Schoko-Riegel)

Bmfbcher_fr_mehr_genuss 

Na gut, gestern war die Buchmesse nicht wirklich. Sonntag vor einer Woche ist sie zu Ende gegangen und heute (super oder?) schaffe ich es endlich, zu verraten, wen oder was ich dort so Tolles gesehen und getroffen habe.

Donnerstags sind Norbert und ich hin.

3.0 – Literatur und Sachbuch – mein Paradies. Kochbücher und alles, was im entferntesten damit zu tun hat. Das stand auf meinem Jagdzettel.

Es war mal wieder ein absoluter Traum. Ich habe immer ein kleines Büchlein dabei, in welches ich mir die interessantesten Titel schreibe. Abends glühte der Kugelschreiber und ich stand kurz vor einer Sehnenscheidenentzündung. Am lustigsten war ein Buch, das keine fotografierten, sondern gebastelte Rezeptbilder enthielt. Aus Pappmaché oder Knetmasse hergestellt. Wenn ich wüßte, wohin ich das Büchlein verschlampt habe, könnte ich auch den Titel nennen, aber das hole ich noch nach. (29.10.: Es heißt Max Michel – So kocht Deutschland")

Bmfgukochen_und_verwhnen 

Natürlich sieht man beim Wandeln durch die heiligen Hallen auch den ein oder anderen A-, B- oder C-Promi. Bruce "Drama Baby" Darnell zum Beispiel. Oder Bernd Stelter (essend). Aber auch Roger Willemsen, Uwe Tellkamp, Steffen Seibert, Christine Westermann, Jörg Thadeusz, Elke Heidenreich (genervt), Mario Adorf (auf dem Kloflur) und viele, viele andere.

Unterwegs fielen mir ein paar Schuhe auf. Sehr hohe, sehr tolle, sehr glänzende Schuhe. Ich dachte so bei mir: "Diese Frau kann hier nicht den ganzen Tag arbeiten, auf diesen Schuhen ist das unmöglich." Meine Augen wanderten über laaange Beine. Ich dachte: "Diese Frau kann heute morgen nicht ordentlich gefrühstückt haben, dafür ist sie viel zu dünn." Weiter schweifte mein Blick und verfing sich im Stoff eines sündhaft teuren Rocks. Ich:" Diese Frau hat Geschmack, wo bekommt man solche Klamotten? Und wenn ich sie bekäme, wieviel müsste ich wachsen und wieviel müsste ich abnehmen, um da hinein zu passen? Und wieviel müsste ich dafür bezahlen? Seufz!" Weiter nach oben ging die Reise, Oberteil zum Rock passend, toller Schmuck, ein Halstuch (glaube ich) und dann habe ich mich ganz schnell umgedreht und bin weggelaufen. Desirée Nick!

Dann doch lieber Cynthia Barcomi, Annabel Langbein (von der ich zuvor noch nie gehört hatte) oder Johann Lafer am total überfüllten Dr. Oetker Stand. Welchen Sinn hat eine Buchmesse, wenn man vor lauter Volk und Trallala nicht mehr an die Bücher kommt?

Bmf_gu 

Da lobe ich mir doch die Präsentation bei Gräfe und Unzer, wo man in Büchern schwelgen, schwelgen, schwelgen konnte. Nicht nur in Kochfibeln, auch in den anderen Rat- und Tatgebern. Nachdem ich meinen inneren Schweinehund besiegt hatte, der mich von meinem eigentlichen Ziel abhielt, Kochbücher quasi aufzusaugen, konnte ich frohgemut durchstarten.

Und da lag es dann. So fein und ruhig, so wohlgeformt und gut ausgestattet, ich musste es einfach in die Arme nehmen und dann für mein Album bannen:

Bmfdelicious_days 

Nickys wunderschönes, persönliches Buch "delicious days", das ich schon Zuhause habe, das aber doch anders wirkt, wenn man es auf DER BUCHMESSE liegen sieht, zwischen den anderen, tollen Büchern. Ich war selber ein wenig aufgeregt, muss ich gestehen.

Und ich sach noch für Norbert, watt wär datt schön, wenn wir nich nur datt Buch, sondern auch datt Nicky hier sehen würden.

Ein paar Stunden später war es dann soweit, die Krönung des Tages kündigte sich an in Gestalt eines Anrufs. Ich hatte gerade das Handy in der Hand, um Norbert anzurufen, da klingelte es. Während ich um eine Ecke ging, um besser hören zu können, wo ich ihn finden kann (wir trennen uns auf der Messe und jeder geht seinen Vorlieben nach), stand er schon vor mir. Lustig! Die Buchmesse ist ja so überschaubar.

Der Liebste informierte mich, dass Nicky am GU-Stand steht. Wir natürlich !!SOFORT!! hin. Und da war sie dann, genau so introvertiert wie ich (kleiner Scherz), schnebbelte gleich los und wir haben ein nettes, kleines Pläuschchen gehalten. Auf meine Frage nach Sebastian zeigte sie hinter sich. Nun war die Freude komplett, Sebastian Dickhaut, ein alter Hase, was das Schreiben von Kochbüchern und das Erfinden ganzer Kochbuch-Reihen angeht, war also auch da.

Natürlich musste noch ein Foto gemacht werden, übrigens das erste, auf dem beide "Küchengötter" vereint waren. Allerdings sind die Fotos nicht so geworden, wie ich mir das erhofft habe, deshalb sehe ich davon ab, sie hier zu veröffentlichen (nein, soooooooo schlimm waren sie auch nicht!!).

Statt dessen habe ich mir überlegt, je ein Gericht aus Nickys und Sebastians neuem Kochbuch hier zu vereinigen, als Platzhalter sozusagen.

Sebastian hat in diesem Jahr zusammen mit Cornelia Schinharl ein Buch aus der "Basic(s)"-Reihe veröffentlicht, das mir (wie alle seine Bücher) ausnehmend gut gefällt. Es heißt "Sweet Basics" und wartet mit einer Fülle leckerster Süßspeisen auf, was so einer Schnuppschnüss wie mir natürlich sehr entgegen kommt.

Bmfsweet_basics 

Und weil ich die beiden Profis (ich hoffe ihr verzeiht) total süß, den sporadischen Umgang mit ihnen aber auch als ein wenig exotisch empfinde (ich verkehre ja normalerweise nicht in solchen Kreisen…), habe ich die Gerichte nach diesen, meinen innersten Befindlichkeiten ausgewählt.

Zunächst gönnten wir uns eine wunderbare Suppe, "Kürbissuppe Indian Style", mit der Nicole uns einen köstlichen Tag bescherte.

Bmfkrbissuppe_indian_style1 

Ich habe noch eine Mango reingeschnippelt und diese Suppe war einfach wunderbar. Exotisch, leicht, süßlich, schlicht und unbedingt nachkochenswert.

Das Dessert in Form von Kokos-Schoko-Riegeln war ein weiteres Highlight.

Bmfkokosschokoriegel 

Am Tag vorher zubereitet, waren die Stangen ein ungewöhnlicher Genuss. Innen weiße Schokolade, außen braune Schokolade und die von mir so heiß geliebten Kokosflocken und Pistazien. Ganz toll. Ob sie allerdings wirklich so praktisch sind für unterwegs, wage ich zu bezweifeln. Im Winter ja, ansonsten bitte nur mit Kühltasche. Mit diesen beiden Knallergerichten war das Mittagessen jedenfalls gerettet.

Kehren wir noch einmal kurz zurück auf die Messe aller Messen.

Am Ende eines anstrengend-inspirierenden Tages, quasi als Absacker, gab es noch 1,40 m geballten Sex in Form von Dr. Ruth Westheimer, die ihr Buch „Silver Sex“ vorstellte. Diese Frau ist 80 Jahre alt und sie ist ein Vulkan, eine unglaubliche Persönlichkeit, die mir wirklich noch Hoffnung gibt, wenn ich an die Zukunft denke.

Frau kann ja nicht früh genug damit anfangen, sich auf das Alter vorzubereiten. Ein Gedanke lässt mich allerdings nicht los:

Es heißt ja, Essen sei der Sex des Alters und fleischliche Genüsse würden zu Gunsten der kulinarischen in den Hintergrund treten. Nun koche ich ja recht häufig, jeden Tag, wie ich zugeben muss und mir macht es mit zunehmendem Alter auch immer mehr Spaß… öhhm, lassen wir das.

PS: Wer Sebastian und Nicky einmal außer Rand und Band erleben will und vor allem sehen möchte, wie Sebastian in einer affenartigen Geschwindigkeit und vor Motivation sprühend, wunderbare Weihnachtsplätzchen zubereitet (Nicky backt aber auch), dem sei dieser Link hier wärmstens ans Herz gelegt, so eine Art

"Basic baking"

Jetzt aber schnell weg ……..

Weiter unten eine KLEINE Auswahl von Büchern, die mir gut gefallen haben:

Larousse Schokolade / Pierre Hermé

Tartes & Quiches

Food & Glas

Orientalische Vorspeisen

Teubner Edition, Handbuch Saucen

Sophie’s Buffets

Anniks göttliche Kuchen

Nigella Express

Die Nudel

Die Deutschen und ihre Küche

Geschmacksschule

9 Antworten auf „Buchmesse war gestern – die Zukunft ist delicious (Kürbissuppe Indian Style) and sweet (Kokos-Schoko-Riegel)“

  1. weißt du was lustig ist? als ich mir das delicious-days-buch gekauft habe, bestellte ich mir auch das sweet basics. 😉 gefällt mir auch sehr und ich hab ja schon einige basics im regal. die petit fours haben es mir angetan, aber mal schauen, wann ich mich daran wage. „Und ich sach noch für Norbert, watt wär datt schön, wenn wir nich nur datt Buch, sondern auch datt Nicky hier sehen würden. “ –> manchmal sollte man manche sachen tatsächlich laut sagen und sie gehen in erfüllung 😉 lg und mach dir mal keine so großen gedanken über sex und essen oder was auch immer!!!

  2. Von den erwähnten ABC-Promis habe ich (abgesehen von Mario Adorf) keine einzige Zeile gelesen. Die einzige Autorin, von der ich jeden Kochessay lese bzw. gelesen habe, bist Du. Ich hätte Dich im Getümmel sofort erkannt und um ein Autogramm gebeten. Mangels Buch halt auf dem Handrücken. Wahre Prominenz tritt offenbar bescheiden auf.

  3. @Eva:
    ich bin ja echt froh, dass ich wenigstens eine Käuferin für mein weder geplantes noch geschriebenes Buch habe ;-)) – das ist absolut lieb von Dir und ich freue mich, dass Dir der Eintrag gefällt.
    @Bolli:
    ich sach ja, A-, B-, C-Promi. Desirée Nick ist eine Frau mit einer ungeheuer großen Klappe, die sich auf ihre Fahnen schreiben darf, die Gewinnerin des anspruchsvollsten Wettbewerbs zu sein, den RTL jemals ausgelobt hat. Sie wurde Dschungelkönigin in der „Doku“ mit dem etwas irreführenden Namen „Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“. Dieser Dame ist keine Spitze zu spitz und keine Anzüglichkeit zu flach. Kennst Du Gisela Schlüter noch? So ähnlich rattert sie, allerdings meist Giftigkeiten. Also, nix verpasst. Aber chic war sie….
    PS: dass der Beitrag so spät erscheint, hat vermutlich etwas mit meinem Altgedächtnis zu tun, hihihi

  4. gestern?….eher vorgestern…..Ich nehme was von der Suppe! Die meisten dieser Promis kannte ich gar nicht, bis auf M. Adorf, aber wer ist denn bitte diese Désirée? Ich muss mir wohl öfter die Bunte kaufen….

  5. Wann schreibst du dein erstes Buch? Es geht nicht anders, du musst einfach!!!!!!!!!!!! Der Menschheit geht sonst was ganz Besonderes flöten…glaub mir das! – Was hab ich wieder geschmunzelt, gelacht beim Lesen = schööön! DANKE 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.