Rosenkohl-Käse-Quiche

Rosenkohl-Käse-Quiche, vorne

Was Backrezepte angeht, ist die Zeitschrift "kochen & genießen" eine sichere Bank. Klappt immer, schmeckt immer.

Rosenkohl-Käse-Quiche, ungebacken
 

Weil die Kochrezepte zwar kaum sterneverdächtig sind, aber auch hier stets nach dem "klappt immer, schmeckt immer" Motto grundsolide Mahlzeiten verlässlich präsentiert werden, habe ich die Zeitschrift abonniert.

Rosenkohl-Käse-Quiche, gebacken
 

Zu recht, wie dieses schöne Essen wieder einmal beweist. Geht schnell (wenn man den Rosenkohl geputzt und gefroren kauft), klappt und schmeckt. Bingo!

Rosenkohl-Käse-Quiche, seitlich

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rosenkohl-Käse-Quiche (O)
Kategorien: Hauptgericht, Zu Wein, Schnell
Menge: 8 Stücke

Zutaten

1 kg   Rosenkohl
      Salz
      Pfeffer
      Muskat
75 Gramm   Emmentaler oder Gouda
4     Eier (Gr. M)
200 ml   Milch
      Fett für die Form
1 Pack.   (230 g) Blätterteig (32 cm Ø; Kühlregal)
2 Essl.   Paniermehl
2 Essl.   Pinienkerne

Quelle

  kochen & genießen Heft Nr. 11 / 2008
  Erfasst *RK* 12.01.2009 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

1. Rosenkohl putzen, waschen und evtl. halbieren. In wenig kochendem Salzwasser zugedeckt 12-15 Minuten dünsten. Gut abtropfen lassen.

2. Käse raspeln. Eier und Milch verquirlen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftig würzen. Käse unterrühren.

3. Tarteform mit heraushebbarem Boden oder Springform (26 cm Ø) fetten. Blätterteig in die Form legen, am Rand 3-4 cm hochdrücken. Den Boden gleichmäßig mit Paniermehl bestreuen.

4. Rosenkohl in die Form füllen. Eiermilch darübergießen. Mit Pinienkernen bestreuen. Im vorgeheizten Ofen (E- Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) 40-45 Minuten backen (evtl. nach ca. 30 Minuten abdecken).

Manzfred: 180 °C, 45 Minuten.

=====

18 Antworten auf „Rosenkohl-Käse-Quiche“

  1. Hallo,
    na das sieht ja mal bestens aus und lecker das werde ich morgen probieren, schmeckt bestimmt sage ich mal als rosenkohl fan.

  2. In der Zeitschrift hat mich das Aussehen auch gleich angelacht. Die regelmäßigen Gemüseröschen in der Ummantelung und die Pinienkerne als Topping gefielen mir sehr und weckten Hoffnung auf guten Geschmack. Zu Recht, wie sich nach dem Backen herausstellte.
    Anderes Thema: Olé, Olé, nu is es amtlich mit Poldi, gell? Find ich gut!

  3. Und ich finde, dass gerade das Aussehen außergewöhnlich ist. Ein Fan von Quiches und Co. bin ich ohnehin. Also: wenn sie so gut schmeckt wie sie aussieht, dann würde ich die mal probieren.

  4. Nun ja! Aussehen ist so ne Sache – mein Geschmack ist das Aussehen jetzt nicht! Aber man sagt ja immer, dass Sachen die dem Betrachter nicht gefallen, lecker schmecken ! Erde es dann auch mal mt Rosenkohl probieren!“ Danke

  5. Wegen des Typepad Supports: ja, stimmt. Ich bin da ein wenig konsterniert. Habe zweimal Hilfe angefordert. Beim ersten Mal wurde mitgeteilt, dass am Problem gearbeitet wird und auf meine Nachfrage ein paar Tage später ist keine Reaktion erfolgt. Sehr seltsam. Zur Zeit ist wirklich der Wurm drin. Jetzt wird mir meine Seite, auf der ich meine Beiträge erstelle, zum Teil in Englisch und zum Teil in Deutsch angezeigt. Bin gespannt, was als nächstes kommt.

  6. So, bei Dir funktioniert es also wieder – super! Das (O) bedeutet „Original“ – das Rezept ist nicht modifiziert. Ansonsten steht dahinter (M) = Manzfred oder andere, diverse Zusätze, die sich auf die Verwendung bestimmter Küchengeräte beziehen. CP = Crockpot, TM = Thermomix usw.

  7. Die Quiche sieht toll aus. Was bedeutet denn das Kürzel (o)? Das muß mir in der abo-losen Zeit irgendwie entgangen sein.
    Schön, dass dein Mann das repariert hat. Wollte dein Typepad-Support das nicht schon lange gemacht haben.

  8. Auch ohne Abo bin ich bekennender Kochen &Genießen-Leser. Diese Quiche ist mir gar nicht aufgefallen, aber das liegt wohl daran, dass Rosenkohl kein Schlüsselreiz bei mir ist. Deine Quiche sieht allerdings sehr gut aus.
    Grüße und einen schönen Sonntag

  9. Wegen der Fotos: s.o.
    Rosenkohl ist wirklich nicht Jedermanns Sache. Obwohl ich meine, dass er nicht mehr so intensiv schmeckt wie früher und überhaupt nicht mehr bitter ist. Kommt vielleicht noch mal auf einen Versuch an.
    Norbert und ich lachen immer noch wegen des Familienzuwachses beim Schwarzen Hamster. Damit hast Du uns heute viel Freude bereitet. Werde gleich noch einen Kommentar dalassen…

  10. Nee, weiß Gott nicht. Ab und an mal einen Knaller raushauen ist ja gut und schön, aber ständig auf hohem Niveau kochen und backen ist viel zu aufwändig. Ich bin eher für das Bodenständige und Deftige und die Quiche gehört eindeutig in diese Kategorie. Freut mich, dass sie Dir gefällt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.