Walnuss-Involtini in Marsala

Walnuss-Involtini, aufgeschnittenjpg

Seitdem das Novemberheft von kochen & genießen auf dem Markt ist, lachte mich das Involtini-Rezept an. Heute habe ich endlich geschafft, es zuzubereiten. Und es hat sich absolut gelohnt, schmeckt himmlisch (und für morgen ist auch noch was übrig).

Der gute Thermomix hat mir mal wieder ziemlich viel Arbeit abgenommen. Er hat den Parmesan fürs Risotto zerkleinert, das als Beilage diente. Walnüsse, Thymian und Tomaten hat er innnerhalb von 5 Sekunden zu einer streubaren Masse verarbeitet

Walnuss-Involtini vor dem Rollen

und dann noch das Risotto gerührt. Gutes Stück! Einkaufen kann er aber immer noch nicht, da sperrt er sich gewaltig.

Die Involtini werden bestimmt noch einmal zubereitet, denn sie sind wirklich köstlich. Dann aber mit Nudeln statt Risotto, wegen der schönen Sauce. Die essen wir morgen mit Spätzle und Fleisch ist auch noch da.

Das Rezept habe ich ein wenig verändert – wie immer. Die Änderungen sind vermerkt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Walnuss-Involtini in Marsala
Kategorien: Hauptgericht, Fleisch, Schwein, Nüsse
Menge: 4 Portionen

Zutaten

40 Gramm   Getrocknete Tomaten (JH: 60 g in Öl)
200 Gramm   Mozzarella
1     Knoblauchzehe
2 Essl.   Walnusskerne
5-6 Stiele   Thymian
6     Dünne Scheiben Pancetta (ital. luftgetr. Speck)
      Od. Bacon (JH: Katenschinken)
6     Dünne Schweineschnitzel (à ca. 125 g)
2 Essl.   Öl
      Salz
      Pfeffer
1/8 Ltr.   Marsala (ital. Dessertwein) oder Fleischbrühe
1 Teel.   Speisestärke
12     Holzspießchen

Quelle

  kochen & genießen
  Heft Nr. 11 / 2008
  Erfasst *RK* 27.01.2009 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Tomaten in 1/4 l heißem Wasser ca. 15 Minuten einweichen. Abtropfen lassen (Einweichwasser aufbewahren) und fein würfeln. Mozzarella in 12 dünne Scheiben schneiden. Knoblauch schälen, hacken. Nüsse hacken. Thymian waschen, abzupfen.

Speckscheiben halbieren. Fleisch trocken tupfen, halbieren und etwas flacher klopfen. Mit je 1/2 Scheibe Speck und 1 Scheibe Mozzarella belegen. Tomaten, Nüsse und Thymian daraufstreuen. Aufrollen und mit Spießchen feststecken.

Öl im Bräter erhitzen. Röllchen darin rundherum kräftig anbraten. Knoblauch kurz mitbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Marsala und Einweichwasser ablöschen. Alles aufkochen und zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 15 Minuten schmoren.

Röllchen warm stellen. Stärke und 2-3 EL kaltes Wasser glatt rühren. In die Soße rühren und nochmals aufkochen. Abschmecken und alles anrichten.

Anmerkungen, Jutta: sehr gut!

Tomaten in Würzöl verwendet. Zusammen mit Walnusskernen und Thymian im Thermomix 5 Sekunden, Stufe 5 zerkleinert. 6 Schnitzel à 60 g. Katenschinken statt Pancetta.

Dazu Bohnensalat mit Kürbiskernöldressing und Risotto.

=====

22 Antworten auf „Walnuss-Involtini in Marsala“

  1. Die sehen ja super aus bei dir und sind mir im Heft glatt entgangen. Liegt wahrscheinlich an den Walnüsse. Für die gibt es hier im Haus allergische Vorbehalten und Rezept damit fallen nicht unbedingt in mein Beuteschema…
    Schönes Wochenende und Grüße

  2. Jutta, von Zeit zu Zeit tut mir mein Arm und mein Handgelenk ja sooooooo weh, dass mein lieber, mitleidiger Mann einen schönen Vorrat Walnusskerne für mich knackt. Die friere ich dann portionsweise ein und wenn`s mal schnell gehen muss – kein Problem!
    Tut dir nicht auch manchmal dein Arm weh?

  3. Och nö, ich habe doch auch noch Walnüsse im Keller – und hab‘ vergessen, sie zu verwerten.
    Konventionell nachkochen ist kein Problem, das Rezept ist ja nicht für den Thermomix ausgelegt. Du machst das schon!

  4. Hui, das sieht ja superlecker aus. Werde ich garantiert nachkochen. Ich habe noch jede Menge Walnüsse im Keller. Aber einen Thermomix gibt es bei mir immer noch nicht. Die Aussichten sind auch ziemlich schlecht dafür. Naja, ich will mal die Hoffnung nicht aufgeben und dieses Gericht erstmal konventionell nachkochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.