******************************************* Ein vielleicht nicht ganz ernst zu nehmender Beitrag zum Blogevent „food & glas“ ***************************************** Marokkanische Zitronenkartoffeln / Hausbrot mit Buttermilch

Blog-Event XLIII - Food & Glas (Einsendeschluss 15. März)

Chaosqueen betreut das Blogevent, bei dem Essen im Glas serviert werden sollte.

Zunächst hatte ich das Brot gebacken und es natürlich stilecht im Glas drapiert. Dann sah ich mit Schrecken, dass nicht nur kein Dessert und keine Suppe erlaubt sind, sondern die Gläser auch nicht mehr als 250 ml Fassungsvermögen haben dürfen.

Nun gut. In Anbetracht der Tatsache, dass wir vor einem Jahr in Marokko weilten, trat der bis dahin noch nicht vorhandene Plan B in Kraft. Kochen wir also was Marokkanisches und tun es einfach in ein Glas.

Marokkanische Kartoffeln mit Zitrone

Das Rezept hatte ich schon länger im Auge, allerdings weiß ich nicht so wirklich, was daran marokkanisch sein soll. Kartoffeln mit Zwiebeln gebraten und mit Zitronen und Oliven aufgepeppt, das gibt es doch wohl überall. Wenn Salzzitronen verwendet worden wären, ja dann….

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Marokkanische Zitronenkartoffeln
Kategorien: Bratkartoffeln, Zitronen, Oliven
Menge: 2 Portionen

Zutaten

8     Kartoffeln
1     Zwiebel, rot
100 Gramm   Oliven mit Jalapeno-Füllung
1 Essl.   Rapsöl
50 ml   Gemüsebrühe
1 Teel.   Honig
      Salz
      Chili
1     Zitrone, unbehandelt

Quelle

  Rezept modifiziert nach den Gewichtswächtern
  Erfasst *RK* 15.03.2009 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Kartoffeln mit Schale garen, pellen und würfeln. Zwiebeln mit wenig Öl dünsten. Oliven halbieren.

Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und Kartoffelwürfel darin anbraten. Zwiebeln und Oliven zufügen und weiterbraten.

Brühe mit Honig verrühren, mit Salz und Chili würzen. Zitronen achteln, mit Brühe zu den Kartoffeln geben und erhitzen.

=====

Gut geschmeckt hat das Gericht aber trotzdem. Auch wenn es schon komisch ist, Bratkartoffeln aus dem Glas zu essen. Im Nachhinein fiel mir dann auch auf, dass das Glas schon wieder zu groß war. Tun wir so, als hätten wir es nicht bemerkt.

Als kleine Beigabe haben wir dann noch das Brot im Glas verzehrt. Na ja, sagen wir mal so, wir haben es zumindest versucht…

Cillis Buttermilch-Hausbrot im Glas 

Cilli Reisinger hat hier mal wieder ein wunderbares Rezept zur Herstellung von Buttermilchbrot preisgegeben. Die bereits halbierte Teigmenge ergab zwei Brote von je 800 Gramm (eines davon sieht man oben) und ein Brot von 1600 Gramm. Die Kenwood geriet bei mehr als 3 Kilo Teig an ihre Grenzen und so habe ich mit der Hand geknetet. Hat Spaß gemacht. Ach so, Innenleben gibt es auch noch: 

Cillis Buttermilch-Hausbrot1

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Cillis Hausbrot mit Buttermilch
Kategorien: Brot, Hefe, Sauerteig
Menge: 2 Kleine und ein großes Brot

Zutaten

H VORTEIG
250 Gramm   Sauerteig
20 Gramm   Hefe
250 Gramm   Roggenmehl
250 ml   Wasser
H BROTTEIG
750 Gramm   Weizenmehl
875 Gramm   Roggenmehl
40 Gramm   Salz
1 1/2 Essl.   Rapsöl
400 Gramm   Wasser, lauwarm
500 ml   Buttermilch

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: Cilli Reisingers Brotbackbuch
  ISBN 978-3-7066-2396-4
  Erfasst *RK* 15.03.2009 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Die Zutaten für den Vorteig vermengen und über Nacht an einem warmen Ort stehen lassen.

Am nächsten Tag alle Zutaten zu einem mittelfesten Teig kneten. Zugedeckt gehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat. Dann nochmals durchkneten.

Den Teig zu zwei Laibern à 800 Gramm und einem Laib von 1600 Gramm formen und in Brotkörbchen so lange gehen lassen, bis sich an der Oberfläche Risse bilden. In einem warmen Raum dauert das ca. 1 Stunde.

Manzfred (oder normalen Herd) auf 220 °C vorheizen. Brote einschneiden und in den Ofen einschießen, Temperatur nach 15 Minuten auf 180 °C herunterregeln. Kleine Brote insgesamt 45 Minuten backen, großes Brot 60 Minuten.

Klopfprobe machen und Brote auf einem Rost auskühlen lassen.

=====

26 Antworten auf „******************************************* Ein vielleicht nicht ganz ernst zu nehmender Beitrag zum Blogevent „food & glas“ ***************************************** Marokkanische Zitronenkartoffeln / Hausbrot mit Buttermilch“

  1. Also ich bin ja wirklich ein Fan von „Köstlichkeiten im Glas“ und diese Marokkanischen Zitronenkartoffeln toppen wirklich alles bisher gesehene. Mut zum Anderen 🙂

  2. die gewichtswächter…oweia…nie mehr. Jutta, das brot im glas ist einfach das geilste, was ich hier in letzter zeit gesehen habe. allein dafür bekommst du bestimmt nen preis.klasse!!

  3. So ein tolles Brot! Ich bin mit der Kenwood auch sehr zufrieden, aber manchmal wäre so eine kleine nette Helferin nicht schlecht. Obwohl es vielleicht auch öde werden kann, wenn wir zu zweit immer das gleiche Brot essen müssen, weil wir soviel Vorrat haben.

  4. Als wir von der Ahr nach Hessen gezogen sind, ist der Vermieter in das von uns bewohnte Haus gezogen. Und der hat das wirklich gemacht. Aus dem Wohnzimmer hat er eine Küche gebastelt. Mit Terrasse und großer Fensterfront zum Garten. Ich fand die Idee super, obwohl ich damals noch nicht so ausgedehnt gekocht habe wie heute. Ich muss gestehen, für eine Wohnküche würde ich tatsächlich auf’s Wohnzimmer verzichten. Ein Bücherstübchen bräuchte ich aber. Mein Mann und ich haben unsere Bücher damals dummerweise gemischt in die Regale gestellt, als wir zusammengezogen sind und irgendwie haben die sich vermehrt. Ein Ende ist nicht abzusehen, wir haben alles versucht, ohne Erfolg ;-))

  5. Wir lieben das selbe Spielzeug! Ich plane gerade Wohnzimmer und Küche zu tauschen … 🙂
    Zum Thema food&glas ist mir nichts sinnvolles eingefallen, aber Bratkartoffeln ist ne Idee

  6. Brot im Glas, das wäre dann aber doch gegangen, bei dem Event, oder?
    Beim Durchlesen kam mir was bekannt vor, keine Dessert, keine Suppe, so what, dann füllt man einfach was ins Glas……Bis auf die Oliven hörte sich das fast nach urdeutschen Bratkartoffeln an….

  7. Hallo Eva, freut mich, dass es Dir gefällt. Wer die Gewichtswächter sind, sollte ich hier wohl nicht so deutlich zum Ausdruck bringen. Ich habe mir sagen lassen, dass diese Wächter (auf deren Strategien ich übrigens schwöre) es ganz schön genau nehmen, wenn man ihre geschützten Bezeichnungen unters Volk bringt. Übersetze den Ausdruck ins Englische, dann weißt Du bestimmt, wovon die Rede ist. Falls nicht, schicke ich dir eine Mail :-))

  8. Fördert bestimmt die Kommunikation – 800 g Brot mit Messer und Gabel in mundegerechte Stückchen filetiert, das hat was von „Hände auf den Rücken und schwimmenden Apfel aus Plastikschüssel mit Wasser fischen“ ;-))

  9. Ja, so als Sommergericht kann man die Kartoffeln auch bestimmt kalt essen. Was den Kommentar angeht, den hatte ich gestern noch losgeschickt und da erschien ein Hinweis mit „Warten auf Freischaltung“. Muss ich sofort noch mal nachschauen. Danke für den Hinweis.

  10. Die marokkanischen Kartoffeln haben was mediterranes – es muss ja nicht immer ganz typisch und einmalig sein, Länderküchen sind da glaube ich nicht so streng. 😉
    Das Brot im Glas macht sich auch gut.
    Der Kommentar beim Kochtopf fehlt noch?

  11. Ich habe vor zwei Jahren eine Kenwood KM 005 Titanium Major mit 1200 Watt Motorleistung gekauft, mit der ich sehr zufrieden bin. Mittlerweile wird dieses Gerät sogar mit 1400 bzw. 1500 Watt Leistung angeboten:
    http://www.kenwood24.de/Produktkatalog/product.asp?catalog%5Fname=Produktkatalog&category%5Fname=Kenwood%2DK%FCchenmaschinen&product%5Fid=5011423120867
    Aber mein Traum ist eine Teigknetmaschine von Manz oder Häussler:
    http://www.der-manz.de/teigknetmaschinen.html#
    Allerdings muss frau das Ding ja auch irgendwo hinstellen. Ich fürchte, ich benötige bald eine größere Küche, um die ganzen Spielzeuge unterzubringen.

  12. Welche Kenwood hast du denn? Meine mag so schwere Teige auch nicht besonders. Meine alte Dame hat aber schon 19 Jahre auf dem Buckel und sollte vielleicht erneuert werden. Von Hand kneten mit einem Roggenteig ist schon schweißtreibend…
    Du hättest das Brot als Brotgebäck backen sollen, dann hätte es bestimmt in ein 2 dl Glas gepaßt und Messer und Gabel wären überflüssig geworden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.