Bäcker Süpkes Osterbrot an Mustertapete

Bäcker Süpkes Osterbrot

Es gibt ja so nette Momente. Wenn man was geschenkt bekommt, mit dem man nicht gerechnet hat. So einen Moment hatte ich heute.

Ein gaaaanz netter Mann hat mir ein gaaaaanz großes Buch geschenkt. Ein riesiges Buch mit gaaaaaaaaaaanz vielen bunten Blättern. Schicke Blätter, die ich euch nach und nach präsentieren werde.

Bei dem netten Mann handelt es sich um Meister Jilg, der demnächst unsere Küche auf Vordermann bringt. Und bei dem Buch handelt es sich um ein Musterbuch für Tapeten. Und diese Muster dienen ab sofort als Hintergrund oder Unterlage für Fotos. Juppiduh!

Und da wir schon mal von Meistern schwärmen: das Osterbrot des Meisters Süpke habe ich auch gebacken. Eva übrigens auch. Meins nicht so ganz stilecht, muss ich gestehen.
Statt der Sultaninen habe ich zur Hälfte Korinthen und Cranberries verwendet und statt gehackter Mandeln Mandelstifte. Da Norbert das Brot mit ins Büro nimmt, wurde auf Aprikosenkonfitüre und Mandeln als Topping verzichtet.

Bäcker Süpkes Osterbrot an Mustertapete

Gut, oder? Vielen Dank, liebe Meister!!

Ach so, gestern hat mich ein dritter Meister, der eigentlich mein erster Meister ist, ebenfalls glücklich gemacht. Mit drei schönen Büchern, die er mir aus München mitgebracht hat. Bezaubernd, oder? Nennt mich Jeannie!

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Bäcker Süpkes Osterbrot (DGC)
Kategorien: Hefeteig, Ostern, Rosinen, Mandeln
Menge: 1 Laib

Zutaten

H VORTAG
120 Gramm   Korinthen
40 Gramm   Mandelstifte
  Etwas   Milch zum Einweichen
H HEFESTÜCK
170 Gramm   Weizenmehl 405 (Kleberstark)
4 Gramm   Hefe
150 ml   Milch aus dem Kühlschrank
H TEIG
170 Gramm   Weizenmehl 405
35 Gramm   Zucker
4 Gramm   Salz
33 Gramm   Vollei (ein kleines)
50 Gramm   Margarine
20 Gramm   Hefe
30 ml   Vanillearoma
H VERZIERUNG
      Aprikosenmarmelade
      Mandelblättchen

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: http://baeckersuepke.wordpress.com/2009/03/23/
  osterbrot/
  Erfasst *RK* 23.03.2009 von
  Eva Ohrem

Zubereitung

Am Vortag Korinthen und Mandeln in Milch einweichen.

Hefestück schön kneten (4 min langsam, 4 min schnell), aber darauf achten, dass es nur ca 22°C Teigtemperatur bekommt. Sonst weniger schnell kneten. Stehzeit des Hefestücks 2h abgedeckt, bei Zimmertemperatur.

Teig schön auskneten (8 langsam, 4 min schnell); Teigtemperatur von max 24°C einhalten!

Sultaninen und gehackte Mandeln vorsichtig unterkneten, dann abgedeckt 30 min Teigruhe.

Ein rundes Brot formen und auf ein gefettetes und bemehltes Blech setzen. Abgedeckt garen lassen, bis es schön aufgegangen ist (Jutta: Miele Combidampfgarer, 30 Minuten Hefeteigstufe).

Bei 3/4 Gare über Kreuz schön einschneiden. Backen: (Jutta: Miele- Automatik-Backen- Hefezopf).

Das noch heiße Brot mit heißer Aprikosenmarmelade einpinseln und mit Mandelplättchen bestreuen.

Schmeckt am Besten mit Marmelade, Nutella oder einfach in den Kaffee ditschen. **

*Eva: im Miwe bei 180°C mit viel Dampf 30 Minuten gebacken

** Eva: pur schmeckt es auch wunderbar!

=====

21 Antworten auf „Bäcker Süpkes Osterbrot an Mustertapete“

  1. Frhstcksbrot nach Bcker Spke

    Nachdem Eva die Steilvorlage gab, machte die Tortenknigin weiter und servierte ebenfalls das Osterbrot des Meisters. Da konnte ich doch nicht nachstehen. So sah das Brot gestern Abend aus
    In meinem offentsichtlich schlecht sortierten Haushalt…

  2. Jaaaa! Manchmal muss man sofort loslegen, wenn man ein schönes Gericht / Backwerk entdeckt hat. Bei dem Brot hat sich gleich der Nachbackschalter umgelegt und der Zwang kann dann nur noch mit Mühe unterdrückt werden. Warum auch?

  3. Ich finde das immer schön, wenn ich zwischendurch mal überrascht werde. Aber wer nicht? Dein „Meister“ hat sich sicher auch gefreut, oder? Nicht-materielle Aufmerksamkeiten sind aber auch gern gesehen und einfach „zauberhaft“ :-))

  4. Was für eine tolle Idee: Tapetenmusterbücher als Hintergrund oder Unterlage (werd‘ ich mir merken). Danke, Mrs. Jeannie. Und ich habe heute ‚meinem 1. Meister – hab ich noch andere??) auch ein Buch geschenkt – ganz ohne Geburtstag.

  5. Ich kann mich gar nicht mehr daran erinnern, wann ich Eier gefärbt habe. Ich mag keine gefärbten Eier. Überhaupt, kalte Eier sind nicht so mein Ding. Und wenn dann noch die Farbe aufs Ei durchgeschlagen ist oder alles nach Chemie riecht, dann bekomme ich Gänsehaut. Aber ich habe in diesem Jahr daran gedacht, mal mit Naturmaterialen Eier zu färben. Zwiebelschalen, rote Bete usw. Essen muss die dann aber Norbert.

  6. Wo Du Recht hast, hast Du Recht. Das könnte ich ja mal in Angriff nehmen. Ich habe mir in letzter Zeit noch ein paar andere Bücher gehnehmigt, die könnte ich ja auch mal vorstellen.
    Cranberries habe ich in Mengen beim Discounter im Angebot gekauft und gleich in die Tiefkühltruhe geworfen. Ich habe keinen Unterschied zu „frisch“ gekauften bemerkt. Das mache ich übrigens auch mit Nüssen. Ich glaube, Ilka von der RezKonv hatte mal diesen Tipp. Vor allem Pinienkerne, Pecannüsse und Macadamia, die man nicht so oft verwendet und die nicht ganz billig sind, werden eingefroren. Klappt prima.

  7. Die Idee mit den Mustertapeten ist super. Das Osterbrot aber auch. Ich könnte gleich reinbeißen, aber das würde mir der Monitor wohl übelnehmen. Ich schätze, ich weiß, was es bei uns an Ostern zum Frühstück gibt.
    Liebe Grüße, Sus

  8. Die Mustertapete macht sich wirklich hervorragend unter diesem leckeren Osterbrot. Mir ist noch gar nicht nach Ostern bei dem Schnee…
    Zum Thema Jeannie maile ich Dir gleich was. 😉

  9. Hallo Jeannie! 🙂
    Flaumig sieht er aus, wunderbar flaumig! Und wenn ich Cranberries im Haus gehabt hätte, dann wären die bei mir auch drin gewesen, aber die hatte ich alle aufgefuttert 🙁
    Aber dass du uns unwissend lässt, welche 3 Bücher du bekommen hast…..das geht doch gar nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.