Us de Lamäng: Nudeln mit Zucchini-Käsesauce

Zucchini-Schafskäsesauce

Das ist ein Gericht, aus dem Handgelenk geschüttelt, weil es schnell gehen musste. Der Liebste konnte jeden Augenblick eintreffen und nach einem langen
Arbeitstag hatte ich irgendwie das Gefühl, er könnte Hunger haben.

Und da ich immer noch nicht kapiert habe, wie ich RezKonv-Rezepte einbinde, ist das doch super, gell? Für so ein Gericht hätte ich sowieso kein Rezept angelegt.

Ein Blick in den Kühlschrank, und nach ein paar kurzen Griffen war er um Schafskäse, geräucherten Speck und Zucchini erleichtert. Nudeln waren noch vorhanden, Kräuter steuerte der Garten bei, Fond fand sich im Keller und Knoblauch im Zwiebeltopf.

Speck und Zwiebeln wurden angebraten, gepresster (sic!) Knoblauch kurz mitgeröstet, Zucchini in Würfeln hinzugefügt und mit 220 ml selbstgekochtem Rinderfond sanft gegart. Kräuter aus dem Garten (Salbei, Majoran, Thymian, Knolau) beigegeben, 200 g Schafskäse gewürfelt, untergehoben. MIt Salz, Pfeffer, Chiliflocken gewürzt.

Eventuell kann man die Sauce noch mit Speisestärke oder Pfeilwurzelstärke oder was auch immer binden, um sie dann zu Nudeln zu servieren.

22 Antworten auf „Us de Lamäng: Nudeln mit Zucchini-Käsesauce“

  1. Grr, das ist aber auch ein blödes Computerteil. Obwohl man ja sagt, dass der Computer immer so intelligent ist, wie der Mensch, der ihn bedient. Da muss ich aber saublöd sein, hihihi. Egal, kommt Zeit, kommt Rezept. Hoffe ich.

  2. Ich finde die RezKonv-Rezepte nicht auf dem Computer, wenn ich sie als HTML exportiere. Der neue Compi hat so ein komisches System, da blicke ich immer noch nicht durch. Aber ich habe mir auch noch nicht wirklich intensiv damit beschäftigt. Bin im Cachefieber…

  3. Die Mama-Standards kann eigentlich nur Mama. Und gebacken habe ich endlich. Wurde auch Zeit. Was das Bloggen von Essen angeht, bin ich momentan nicht so kreativ oder motiviert, dass es die Nation erfahren müsste. Aber dafür mache ich so tolle Sachen wie Keller aufräumen und Einfahrt mit Brenner bearbeiten. Bääh!

  4. Sehr gut, sehr gut! Ich hab grad was gesucht für mich heute mittag. Der Rest der Bande kriegt Topfenknödel. Die sind nicht sooo mein Ding. Aber Nudeln hmmmm, lecker! Und mit Zucchini und sowas, sowieso.
    Übrigens: tröste dich, ich hab das auch noch nicht kapiert mit der Suite *schäm…. und fragen trau ich mich auch nicht *lol…
    ich wünsch dir ein wunderschönes, sonniges Wochenende

  5. Sieht lecker aus. Wie meinst Du das mit den RezKonv-Rezepten? Meinst du das Bloggen oder das Rezepte aussuchen? Das dauert bei mir auch oft länger als das Kochen ;-).Dieser Vincent nervt mit seinen Kommentaren auch bei mir.

  6. Guten Tag
    Ihr Blog hat unsere Aufmerksamkeit erregt, aufgrund der Qualität seiner Rezepte.
    Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Petitchef.com einschrieben, damit wir auf ihn verweisen können.
    Ptitchef ist ein Verzeichnis, das die besten Kochseiten des Internets zusammenstellt. Mehrere hundert Blogs sind schon hier eingeschrieben und profitieren davon, dass Ptitchef ihre Seite weiter bekannt macht.
    Um sich auf Ptitchef einzuschreiben, gehen Sie auf http://de.petitchef.com/?obj=front&action=site_ajout_form oder auf http://de.petitchef.com und klicken Sie auf „Webseite / Blog eintragen“ in der oberen Menüleiste.
    Herzlichst

  7. Die Mama-Standards kann ich nicht, die muss ich mir dann in Kochbüchern oder Foodblogs suchen. 😉
    Pasta in der Art steht bei uns mehrmals wöchentlich auf dem Tisch. Meist muss es ja schnell gehen. Das wenigste wird verbloggt.
    Ja, und backen könnten wir beide wirklich mal wieder. 😉

  8. Ha, wenn Du wüßtest. Ich habe schon gaaaanz lange nicht mehr gebacken, zumindest Kuchen. Ist bestimmt schon fünf bis sechs Tage her. Gestern, ich muss es gestehen, habe ich sogar ein Blätterteig-Schweineohr gekauft und verspeist. Hmm… wo soll das bloß hinführen?

  9. Das ist es, was ich als Rezeptejunkie bei euch Kreativen so bewundere. Einfach mal so nach Laune kochen, das mache ich höchst selten, wenn es nicht gerade die „Hat-Mama-auch-schon-so-gekocht-Standards“ sind. Alles was nicht Hausmannskost wie bei Muttern ist, geht nur mit Anleitung.

  10. wenn die nachmittäglichen Kuchen-Torten-Kaffee-Orgien überzogen werden, pressierts halt danach 🙂 Dafür ist was Neues und Gutes entstanden, was den Gemahl sicher milde gestimmt und wacker gesättigt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.