Kurz vor dem Infarkt: Schnuppschnüss lauscht

P1150646

Es war Samstag. Der Tag der Entscheidung. Wie immer während der Bundesligaspielzeit bewegte ich mich um 15.00 Uhr in den Keller, Richtung Bügelbrett. Und Radio.

Um 15.30 Uhr ging es los – die Bundesligakonferenz des Hessischen Rundfunks (früher WDR 2 mit Kurt Brumme und Manni Breuckmann, watt schön!) sollte mich bis gegen 17.30 Uhr begleiten. Und ich durfte mit Ausrufen, Herzrasen, Schimpfen und Schmähen, Daumendrücken, Zusammenbrüchen, Rhythmusstörungen, Jubelschreien und Freudentänzen ein Teil des Szenarios sein.

Ich bin Fan. Von Borussia Mönchengladbach. Immer schon. Gehört sich so für eine Gladbacherin.

Und ich kann sie nicht leiden. Die Bayern. Das Schalke-Debakel inklusive Bayern-Dusel der Saison 2000/2001 habe ich bis heute nicht verschmerzt und ich bin immer noch den Tränen nahe, wenn ich nur daran denke.

Also habe ich am letzten Samstag meine beiden Daumern für zwei Mannschaften gedrückt. Natürlich und vor allem für die Borussia, damit sie in der 1. Bundesliga bleibt. Und für die Wolfsburger, damit sie Meister werden und bitte, bitte, bitte nicht die Bayern. Die soll von mir aus das böse Brotkrokodil (vom Bäcker!) fressen.

Brot-Krokodil-1

Leute, dem Zufall wurde nichts überlassen. Ich hatte vor besagtem Samstag diverse Maschinen voller Wäsche gewaschen, damit ich ausgelastet bin. 15 Oberhemden warteten auf Behandlung, Anzüge wollten geplättet werden und T-Shirts, Küchenhandtücher sowie Tischdecken harrten des heißen Eisens.

Als gegen Ende des Wäscheberges und des letzten Spieltages endlich feststand, dass alle meine Wünsche in Erfüllung gehen, da gab es kein Halten mehr.

Die Sektpulle wurde entkorkt, der erste Erdbeerkuchen des Jahres geteilt, die neuen grauen Haare ignoriert und eine kleine Siegesfeier abgehalten. Juhu!!!

Erdbeertorte

Übrigens, auch Mainz ist wieder erstklassig. Glückwunsch an den Karnevalsverein. 

Rezept für Erdbeerkuchen? Ganz einfach. Biskuit backen, nach dem Abkühlen mit geschmolzener weißer Schokolade bestreichen, trocknen lassen. Ein Kilo (sic!) Erdbeeren waschen und sehr gut abtropfen lassen. Putzen, vierteln und in den Ring schütten, der auf dem Biskuitboden steht. Zwei Päckchen roten Tortenguss nach Anleitung herstellen, eventuell einen Hauch weniger Flüssigkeit verwenden. Über die Erdbeeren gießen, erkalten lassen. Ring vorsichtig mit Hilfe eines Messers vom Kuchen lösen, teilen, essen. Aber bitte mit Sahne!

22 Antworten auf „Kurz vor dem Infarkt: Schnuppschnüss lauscht“

  1. das ist aber nett dass eine gladbacherin mit uns schalkern mitleidet. danke danke 😉 ach ja sieht alles unglaublich lecker aus.

  2. Oh je, wenn ich immer dann Bundesliga hören würde, wenn ich das Auto putze, dann wüßte ich jetzt auch noch nicht, datt uns Manni nich mehr moderiert. Ich vertrete ja die Ansicht, dass Dreck den Lack schont – mein Toyota ist fast 10 Jahre alt und hat noch keine Roststelle, obwohl er immer draußen steht.

  3. Schön, wenn man sich einig ist, daß man es allen gegönnt hätte, nur den Bayern nicht 😉
    Ich sollte mir viell. endlich ein Bügeleisen zulegen, dann hätte ich auch mal mitgekriegt, daß Manni Breuckmann nicht mehr moderiert. Ein herber Verlust -Altersteilzeit *tsts*
    Aber eigentlich machte ja jede Arbeit mit Bundesliga- Konferenz mehr Spaß, besonders Auto putzen 🙂

  4. Yepp, als Muschelschubserin hats mich nach Kassel verschlagen 😉
    Lenzen ist wirklich am A**** der Welt und dementsprechend sieht es auch wirklich mit dem ÖPNV aus :-/ Nach Kuba will ich auch mal .. Ach, ich will noch so viel sehen *seufz*

  5. Nö, wohnst du in Kassel? Ich habe eben schon mal geguckt wie man nach Lenzen kommt. Mit der Bahn 7 Stunden. Da nimmt man wohl besser das Auto, zumal es dort ja wohl mit dem ÖPNV mau aussehen dürfte..
    Wirklich eine schöne Ecke dort im Norden. Hach, da ist gerade auf mdr ein Bericht über Kuba, wo wir vor drei Jahren waren. Das ist auch schön! Mein Mann will unbedingt nochmal hin. Aber ich bin eher der Typ, der lieber Neues sieht und entdeckt.

  6. Genau, ich gönne es auch jedem, Stuttgart wäre auch ok gewesen. Aber NICHT Bayern.
    Das Unwetter zieht hoffentlich nicht in eure Richtung – die schönen Pflanzen!! Erst der Winter, jetzt der heftige Regen, das geht so nicht.

  7. Wo Leute nicht überall Fußball gucken/hören *g* Hab die NDR2-BL-Konferenz auf der Autobahn Richtung Kassel verfolgt auf meiner ersten langen Autofahrt (440 km) *g* War schon spannend, muss ich sagen! Und was hab ich mich gefreut, dass Bayern nicht Meister ist 🙂
    Hätte übrigens auch gern ein Stückchen Erdbeertorte, hierher ist doch nicht soweit von Dir aus, oder? 😉

  8. Ich hab ja Stuttgart die Daumen gedrückt, hat aber leider nicht viel genützt. Aber immerhin Dritte, das ist ja auch was 🙂 Hauptsache, nicht Bayern!
    (Noch scheint hier übrigens die Sonne, doch die Unwetterwarnstufe ist violett – das kann heiter werden…)

  9. Bordeaux ist immer gut – und das mit der Präsidentenwahl ist an mir vorbeigerauscht. Hat mich nicht die Bohne interessiert. Tauschen ist ok, ich habe noch Erdbeerkuchen da. Der Tipp mit Evas flottem Streusel haut nicht hin, ich bin nicht so für Rhabarber. Na, dann werde ich wohl mal Quark auf den Einkaufszettel für morgen schreiben. Gespeichert habe ich das Rezept schon!

  10. damit Du auch über die frz. Liga Bescheid weisst, hier streiten sich Marseille und Bordeaux um den Meistertitel, da ich oft ins Baskenland fahre, bin ich für Bordeaux….
    Und, ich wusste gar nicht, dass Ihr in D. Prâsidentwahl hattest, sowas berichtet hier im Westen keiner und dt. Zeitungen lese ich eigentlich auch nie……
    Lecker der Erdbeerkuchen, tauschen wir?

  11. Ach Chris, auch Verblendete sind manchmal auf den Pfad der Tugend zurückgekehrt und haben noch viele schöne Jahre verlebt, eingehüllt in Grün-Schwarz-Weiß. Heinz Horrmann soll ja in Borussen-Bettwäsche schlafen.
    Aber das mit dem Bayern-Rot, das gibt mir zu denken. Na ja, solange die Erdbeeren nicht Uli oder Osram heißen, werde ich sie ohne Skrupel verzehren. Hoffe ich.

  12. Dass mit einem gesunden Obstkuchen in FC-Bayern-Rot gefeiert wurde statt mit einer gesundheitlich bedenklichen Gladbach-Schnitte(Kiwi-Lakritz-Sahne) stimmt auch den Bayern-Fan versöhnlich.

  13. Tja, Eva, auch wenn die Fußballgötter grollen sollten: das Rezept hab ich nicht, weil es doch der Bäcker in MG gebacken hat. Da ist das, so habe ich mir sagen lassen, überhaupt nichts Besonderes, in den Bäckerladen zu gehen und fürs Wochenende ein Krokodil zu bestellen. War mir auch neu.
    Geschmeckt hat es aber nach Roggenbrot.

  14. Und ich WILL (!!!!!) als bekennender Fußballbanause das Brotkrokodil oder zumindest das Rezept dafür!
    Ich drück‘ dann auch immer für die Mannschaft die Daumen, für die ich es von dir aus tun soll! 🙂

  15. Trotz Wohnsitz in München bin ich kein Bayern-Fan und auch ich habe am Samstag (unwissentlich) mit Dir gezittert und auch mein Wunsch ist in Erfüllung gegangen! PROST!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.