Mediterraner Kartoffelstampf

Wie der Zufall so spielt. Heute bekommen wir Besuch. Zum Mittagessen und Kaffee. Als Fleischzutat werde ich Johann Lafers 24-Stunden-Kalbshaxe servieren und danach auch bloggen. Als Beilage schlägt Lafer Polenta vor. Aber darauf hatte ich nicht wirklich Lust. Doch wegen Mangels an Ideen fügte ich mich dem Hansi seine Vorschläge 😉

Eigentlich war ich auf der Suche nach einem schönen Dessert und schaue bei Petra ins Blog und was finde ich? Kartoffelstampf, der hervorragend zur Haxe passen würde. Petra hatte das Rezept bei mipi gefunden, ursprünglich stammt es von Gabi Bauer, die es bei Biolek kochte und Chaosqueen war ihm – dem Stampf, nicht dem Bio – auch schon verfallen. Sogar in doppelter Menge.

Aber bei Lichte betrachtet ist es auch piepegal wer, wann, was, wo und warum gebloggt hat. Ich rate jedoch dringendst dazu, dieses Kartoffelgericht schnellstmöglich nachzukochen. Es schmeckt einfach unbeschreiblich gut.

Das habe ich nämlich sofort ausprobiert, nachdem ich die Vorräte überprüft hatte und feststellte, dass alle Zutaten vorhanden sind. Polenta adé – den Stampf esse ich auch an zwei aufeinander folgenden Tagen. Oder an drei oder vier oder fünf oder sechs oder sieben oder acht oder……. und wenn sie nicht gestorben ist, dann futtert sie den Stampf noch heute! Und morgen und übermorgen und überübermorgen und überüberüberüberüberüberüberüberüberüberüber………..

Ach so. Foto! Biddeschööööön!!!

Mediterraner Kartoffelstampf 

Das gab es dazu:

10 Antworten auf „Mediterraner Kartoffelstampf“

  1. Also dieser Stampf…watt herrlich. Heute blogge ich noch das von Lafer zur Haxe empfohlene mediterrane Gemüse und morgen die Haxe. Soviel vorweg: war super zart, aber nicht sensationell (aber das kann auch an Faktoren gelegen haben, die ich im Beitrag erötern werde und nicht im Rezept zu suchen sind). Der Stampf hat mich mehr umgehauen.

  2. Der Gast wollte Nachschlag – was will man mehr? Wir haben den Stampf innerhalb von 48 Stunden zweimal gegessen und zum Glück ist für heute auch noch was da.

  3. Jetzt bist Du also auch den Stampfkartoffeln verfallen. *lach*
    Dieses Gericht hat einen absoluten Suchtfaktor, wir werden davon auch nicht mehr loskommen. Wir haben übrigens die zweite Portion mit etwas Mozzarella überbacken genossen, ebenfalls sehr empfehlenswert.

  4. Ich bin keine große Polenta-Freundin. Ich esse sie, ich bereite sie auch ab und an zu, aber diese Kartoffeln sind nicht die schlechteste Alternative. Lafer rührt 100 g Butter in die Masse. Plus 50 g Sahne, das ist mir zu fettlastig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.