Nachgebacken: Seehunde aka Milchhörnchen (M)

Milchhörnchen, Innenleben2

Vorgestern, es war beinahe Mitternacht, hat Chaosqueen ihre appetitlichen Milchhörnchen vorgestellt. Gestern wurde der Eintrag von einigen Bloggern gelesen, für unbedingt nachmachenswert erachtet und das Nachmachenwollen umgehend in die Tat umgesetzt.

Eva tat es, Marla tat es und ich tat es auch. Zum Glück, denn die Milchhörnchen sind wirklich lecker. Aber auch Seehunde schmecken gut.

Milchbrötchenrobbe

Zum Glück habe ich nach drei Seehunden bemerkt, dass ich die Teigdreiecke falsch herum aufrolle. So konnten wir dann auch noch Hörnchen genießen. Depp!

Ich habe mich weitgehend an das Rezept gehalten. Das Gluten habe ich weggelassen, dafür die Mehlmenge um 15 Gramm erhöht. 50 Gramm Zucker habe ich verwendet. Beim nächsten Backen würde ich jedoch eher die zuckerreduzierte Variante wählen. Solche "herzhaften" Hörnchen kann man im Rheinland kaufen, sie schmecken wie weiche Schnittbrötchen und haben mir immer gut gefallen. Die Teiglinge wurden vor dem Backen mit Dosenmilch eingepinselt und nach dem Backen noch flott mit Wasser gepinselt.

Milchhörnchen, fertig

Die Hörnchen werden auf jeden Fall noch einmal gebacken, sie sind wirklich schnell gemacht und lecker.

20 Antworten auf „Nachgebacken: Seehunde aka Milchhörnchen (M)“

  1. Das ist gut – ich grinse gerade auch. Ich habe die Hörnchen übrigens schon wieder gebacken. Ganz normal, ordentlich gehen lassen, schön geknetet. Wie sie geworden sind? Verrate ich nicht, hihihi. Zumindest noch nicht… liebe Grüße

  2. Och, schöne Dreiecke hinzubiegen, das ist nicht wirklich schwer. Du rollst den Teig rund aus (ich habe eine runde Silikonunterlage als Maß genommen) und teilst ihn dann in Achtel. Das Teilen mache ich mit einem Pizzaschneider, hier muss man aber aufpassen, dass die Unterlage nicht leidet. Viel Spaß beim Nachbacken!

  3. tja, mit dem aufrollen ist das so eine Sache. Ich habe immer das Problem schöne Dreiecke hinzubekommen. Jetzt muß ich mir auch nicht mehr den Kopf zerbrechen wie ich das mit dem Gluten ist. Vielen Dank, da steht dem Nachbacken nichts mehr im Wege.

  4. Tolle Hörnchen, Jutta!
    Und was ich noch fragen wollte: Hast du dein Bett in der Küche stehen?
    Lohnt sich doch eigentlich nicht, bei der wenigen „backofenfreien“ Zeit ins Schlafzimmer zu gehen?

  5. Ich habe überlegt, ob ich jemals Hörnchen oder Croissants gerollt habe. Bin zu dem Ergebnis gekommen, dass das in grauer Vorzeit, zu knack & back-Zeiten war. Damals fand ich mich sehr mondän, wenn ich so eine Rolle auf die Tischkante knallen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.