Blogevent XLVIII – Kaffee // Nusskuchen mit Espresso (M/TM)

Foodfreak ruft zum Kaffee-Event, ich folge und weiß nicht, was mit mir los ist. Schon wieder schaffe ich es, teilzunehmen bzw. denke überhaupt daran, dass ein Event stattfindet. Das alleine ist ja schon bemerkenswert, aber dass ich 12 Tage vor Schluss abgebe, statt auf den allerletzten Drücker, das ist schon bedenklich. Ob ich nochmal Temperatur messe?

Blog-Event XLVIII - Kaffee (Abgabeschluss 15. August 2009)

Ach, ich esse lieber ein Stück Kuchen. Na ja, äße ist wohl die richtigere Wortwahl. Denn es ist nichts mehr da. Kein Krümelchen, kein Stückchen, kein Fetzen. Nichts.
Sehr traurig ist das, denn der Kuchen war wirklich gut. Vor allem, wenn man ihn nicht gleich isst, sondern ein bis zwei Tage nach dem Backen. Aber das schaffen nur sehr disziplinierte Naturen. Wir hatten ihn an Tag zwei schon komplett aufgezehrt.

Espresso-Nusskuchen (M-TM)JPG

Das ging so schnell, dass ich noch nicht einmal dazu gekommen bin, ihn an der Oberfläche ein wenig ansehnlicher zu gestalten. Beim nächsten Mal halt, versprochen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Nusskuchen mit Espresso (M/TM)
Kategorien: Rührkuchen, Kastenform, Kaffee
Menge: 1 Form, 25 cm

Zutaten

60 ml   Espresso
125 Gramm   Butter, weich
175 Gramm   Rohrzucker
4     Eier
200 Gramm   Mandeln, gemahlen
50 Gramm   Mandeln, gehackt
2 Essl.   Zimt-Kandis-Sirup (40 Gramm)
125 Gramm   Mehl
2 Teel.   Backpulver (6 Gramm)
150 Gramm   Zartbitter-Schokolade
1 Prise   Salz

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: GU "Kaffeebar"
  ISBN: 3-7742-6622-0
  Erfasst *RK* 03.08.2009 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Manzfred auf 160° C vorheizen. Konventionell: 175° C / Heißluft 160° C.

Kastenform fetten und bemehlen.

Den Espresso abkühlen lassen. Die Butter mit dem Zucker cremig rühren. Die Eier trennen. Die Eigelbe zur Butter geben und kräftig schaumig rühren. Mandeln im Thermomix 6 Sekunden / Stufe 10 mahlen. Mit gehackten Mandeln, Sirup und Espresso unterrühren.

Mehl und Backpulver über den Teig sieben und unterheben. Die Schokolade im TM oder mit dem Messer grob hacken. Zum Teig geben.

Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen, unter den Teig heben und in die Kastenform füllen.

Den Kuchen ungefähr eine Stunde backen. Gegen Ende der Backzeit kontrollieren, ob er an der Oberfläche zu sehr bräunt und eventuell abdecken. Stäbchenproben nach 50 Minuten. Möglicherweise ist der Kuchen dann schon fertig.

Nach dem Backen Kuchen kurz in der Form ruhen lassen, auf ein Kuchengitter stürzen und ganz abkühlen lassen. Eventuell mit Puderzucker, Schokolade oder Zuckerguss verzieren.

=====

Und hier noch das Rezept für den Sirup:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zimt-Kandis-Sirup
Kategorien: Sirup
Menge: 1 Rezept

Zutaten

150 Gramm   Kandis, braun
1     Zimtstange
1     Sternanis
5     Gewürznelken
200 ml   Wasser

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: GU "Kaffeebar"
  ISBN: 3-7742-6622-0
  Erfasst *RK* 03.08.2009 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Zimtstange in drei Teile brechen. Mit den übrigen Zutaten in einem Topf aufkochen und bei mittlerer Hitze im offenen Topf köcheln lassen. Mitsamt den Gewürzen abkühlen lassen, durch ein Haarsieb filtern und dann durch ein Mulltuch, damit er schön klar wird. In eine Flasche füllen und dunkel und kühl aufbewahren.

Schmeckt herrlich in Kaffee oder Tee, eignet sich aber auch zum Würzen von Gebäck und als Dessertsauce.

Anmerkungen, Jutta: Sirup steht hell und warm seit langer Zeit in der Küche. Tut ihm nix.

=====

12 Antworten auf „Blogevent XLVIII – Kaffee // Nusskuchen mit Espresso (M/TM)“

  1. hallo,
    dann muss ich nochmal blöd fragen, entschuldige: wie lange lässt man das ganze ungefähr köcheln, stell mich glaub ich ein bissl blöd an
    schönen sonntag wünsch ich dir
    lg
    tanja

  2. Hi Rike!
    Ja, das ist schon ein ziemlich kräfig schmeckender Kuchen (ich habe aber auch einen sehr starken Espresso verwendet). Ich glaube nicht, dass das Kind den Kuchen mag bzw. dass er für das liebe Kleine geeignet ist. Aber für Erwachsene sehe ich keine Probleme….
    Liebe Grüße

  3. Der klingt total verlockend. Muss ich mal backen, wenn ich mehrere Kuchen hinstellen kann. Denn für Kind ist das wohl nix. Muss ich irgendwie mal hinkriegen!

  4. Ohh, ja!!! Die Nachkocherei nimmt bei mir ebenfalls extreme Formen an. Eigentlich koche ich zurzeit fast nur nach. Wenn ich an die Pekannüsse denke, könnte ich glatt meinen eigenen Kuchen nachbacken, hihihi. Was für eine tolle Idee, die du da hattest! Vielleicht noch ein wenig angeröstet vorher?

  5. grossartig, der sieht so richtig lecker und saftig aus – und dann noch mit Mandeln, mhhhhh! Pecannüsse passen da bestimmt auch toll. Danke für diesen superschönen Kuchen – ich sehe schon, in der Folge des Kaffee-Events komm ich aus dem Nachkochen- und -backen gar nicht mehr raus 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.