Apfeltarte (M/TM)

Im Oktober-Heft der "essen & trinken für jeden Tag" stellte Tim Mälzer eine Apfeltarte vor. Der Teig interessierte mich, den Rest fand ich ein wenig schlicht. Dem konnte jedoch abgeholfen werden und das Ergebnis war eine Apfeltarte, die wir, es ist wirklich wahr, eben komplett aufgegessen haben. Der Boden war schlicht und ergreifend eine Offenbarung. Knusprig, sandig, köstlich.

Apfeltarte, Detail

Das Eiweiß, das bei der Herstellung des Teiges übrig blieb, habe ich mit Marzipan, Amaretto, Zucker und Salz vermischt und als Unterlage für die Äpfel verwendet. So konnte der Boden nicht durchweichen und die Äpfel bekamen ein schönes, süßes Bettchen.

Apfeltarte, Anschnitt

Für den wohlverdienten Glanz sorgte das Gelee, das mir besser schmeckt als die normalerweise verwendete Aprikosenglasur. Parole: Nachmachen!

Oh je – jetzt ist mir T. M. tatsächlich ein wenig sympathisch geworden. Dieser Boden…. oh je…..

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Apfeltarte (M/TM)
Kategorien: Tarte, Äpfel, Minikuchen
Menge: 1 Tarteform, länglich

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
160 Gramm   Mehl
50 Gramm   Zucker
100 Gramm   Butter, kalt
1 Prise   Salz
1     Eigelb, Größe M
H FÜR DEN BELAG
1     Eiweiß
80 Gramm   Marzipan-Rohmasse
25 Gramm   Amaretto
20 Gramm   Zucker
1 Prise   Salz
2     Boskoop-Äpfel
1 Essl.   Zucker, braun
H TOPPING
      Orangengelee mit Grand Marnier

Quelle

  Eigenes Rezept.
  Zutaten für den Tarte-Boden stammen aus
  "essen & trinken für jeden Tag" – 10/2009
  Erfasst *RK* 24.09.2009 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Für den Teig Zucker in den TM (Thermomix!) geben und 10 Sek./Stufe 10 zu Puderzucker verarbeiten. Restliche Teigzutaten zufügen und 6 Sek./ Stufe 6 zu Krümeln verarbeiten. Umfüllen, mit den Händen schnell zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie einpacken und mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Für den Belag alle Zutaten bis auf Äpfel und braunen Zucker in den gespülten Mixtopf geben. 10 Sek./Stufe 8. Umfüllen.

Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen. In Spalten schneiden und in mit Zitronensaft versetztem Wasser aufbewahren.

Manzfred auf 180° C vorheizen. Äpfel auf ein Sieb schütten, damit sie abtropfen können.

Längliche Tarteform mit mobilem Boden fetten. Teig aus dem Kühlschrank holen, auf 3 mm Dicke ausrollen und in die Form legen. Das sollte zügig geschehen, damit der Teig bearbeitbar bleibt. Einmal mit dem Rollholz darüberrollen, damit der überschüssige Teig abfällt.

Marzipan-Eiweiss-Masse auf dem Teig verteilen. Apfelspalten dicht an dicht aufsetzen, mit braunem Zucker bestreuen. In den Manzfred schieben und 30 Minuten backen. 5 Minuten vor Ende der Backzeit Gelee ebenfalls in den Manzfred stellen, damit es heiß wird.

Den fertigen Kuchen mit dem Orangengelee bestreichen. Nach 10 Minuten Umrandung der Form entfernen und Tarte lauwarm oder kalt verzehren.

Anmerkungen, Jutta: ab sofort mag ich Tim Mälzer. Der Boden für die Tarte ist der beste, den ich je gegessen habe.

=====

14 Antworten auf „Apfeltarte (M/TM)“

  1. Oh Lecker sieht das aus. Da bekommt man sofort Hunger! Apfeltarte habe ich noch nie gegessen, aber nach den bildern wird das glaub ich mal Zeit! Jetzt brauche ich nur noch jemanden der dieses Rezept für mich backt! Ich glaube, ich frage mal meine Mutter 🙂

  2. Danke für Deine hilfreiche Info. – Schon nachgebacken in einer runden 20 cm-Form. – Der Boden schmeckt auch mir sehr gut. Ich mag Marzipan, habe vorsichtshalber aber nur 10 g Amaretto verwendet und würde beim nächsten Mal den Likör ganz weglassen (ist mir persönlich etwas zu dominant :-)).

  3. Der durfte sogar auf dem Frühstückstisch liegen. Mit Gesicht nach oben und ich konnte tatsächlich etwas zu mir nehmen :-).
    Dieser Boden ist ein Hammer! Meine Nachbarin kommt morgen nach fast vier Wochen USA zurück – am Montag gibts einen Wiedersehenskaffeeklatsch und diese Tarte ist definitiv dabei.

  4. Hier schmeckt man das Marzipan schon raus. Schade 🙁 Aber du könntest ja eventuell statt des Marzipans gemahlene Walnüsse oder Mandeln verwenden. Würde mich schon interessieren, ob das klappt. Eiweiß vielleicht aufschlagen vorher? Mhh… ich glaube, das teste ich mal demnächst.
    Ich komme gerade vom Rhein. Wir sind geklettert wie die Bergziegen bei traumhaftem Wetter – er war herrlich!

  5. Das wird schon noch mit Tim und dir…..von dem ist eingies doch ganz gut! 🙂 Und deine Tarte sieht köstlich aus, muss ich mal schleunigst nachbacken!

  6. Jetzt will ichs aber wissen…. meine Nachbarin (Konditorin) hat gestern gesagt man schmeckt in „manchen“ Kuchen das Marzipan nicht raus. Stimmt das? Ich möcht doch sooo gern dieses Rezept probieren

  7. Aber gerne doch. Die Form hat ein Bodenmaß von 10×34 cm. Oben 12×36. Mein neuer Freund verwendet eine runde Form mit einem Durchmesser von 20 cm und backt 30-35 Minuten auf 200° C (HL 180° C), untere Schiene.

  8. Sieht sehr gut aus und würde mich auch interessieren (als Nicht-Fan :-)).
    Eine Bitte: könntest Du evtl. mitteilen, welche Maße Deine Form in etwa hat?
    Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.