Nachgemacht: Qimiq-Marmorkuchen (M)

Marmorkuchen1

Aus Österreich schwappt die Qimiq-Welle in unser Land. Es handelt sich hierbei um eine Art Sahnezubereitung, die mit Gelatine versetzt ist. Schaut man in den 250 ml Tetrapack, in dem sich das Produkt befindet, sieht man eine wabbelige, halbfeste Masse, die nach der Entnahme verrührt wird und so in einen geschmeidigen Zustand versetzt wird.

Qimiq enthält 1% Gelatine und 99% Sahne. Sonst nichts. Sagt der Hersteller. Die diversen Vorteile, die das Produkt haben soll, kann man auf der Qimiq-Website nachlesen. 

Für uns Deutsche ist es noch etwas schwierig, das Sahnezeugs zu kaufen. Ich habe es schon beim Hobbybäckerversand gesehen und bei bosfood.

Bestellt habe ich im  Qimiq-Onlineshop. Hier wird mit versandkostenfreier Lieferung geworben. Das stimmt auch. Wenn man mindestens 12 Päckchen bestellt, was ich zähneknirschend auch gemacht habe. Und weil mich die Vanilleversion auch interessierte, habe ich gleich noch 12 Päckchen dieses Produkts mitbestellt. Wenn man schon mal dabei ist…

Ich habe noch nicht viel mit dieser Sahnebasis gekocht und gebacken. Wahrscheinlich auch deshalb, weil mich das Produkt nicht komplett überzeugt. Irgendwie schmeckt die Gelatine vor, ich kann mir nicht helfen. Aber vielleicht handelt es sich auch nur um Anfangsschwierigkeiten oder um eine falsche Rezeptwahl.

Die Standfestigkeit von Sahne, mit Qimiq zusammen aufgeschlagen, ist wirklich phänomenal. Wenn dieser Gelatinegeschmack nicht wäre… 

Kürzlich bekam Qimiq wieder eine Chance. Heidi hatte einen Marmorkuchen gebacken, der ihr sehr gut gelungen war. Den habe ich nachgemacht.Und wieder bin ich nicht komplett zufrieden. Der helle Teig ist wunderbar geworden. Sehr locker und saftig. Der dunkle Teig tendiert zur Klitschigkeit mit zäher Konsistenz.

Marmorkuchen, Anschnitt_bearbeitet-1

Ob's an der neuen Backform lag? Heidis Kuchen sah einfach besser aus. 

Nun ja, ich werde weitere Rezepte ausprobieren und über die Fortschritte, Erfolge und Misserfolge an dieser Stelle natürlich berichten. Hier noch das Rezept:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Qimiq Marmorkuchen
Kategorien: Mehlspeisen
Menge: 1 Rezept

Zutaten

100 Gramm   Butter
200 Gramm   Zucker
1 Pack.   Vanillezucker
3 groß.   Dotter
250 Gramm   Qimiq
20 Gramm   Kakao
3     Eiklar
1/2     Backpulver
210 Gramm   Mehl glatt

Quelle

  Kronenzeitung
  Erfasst *RK* 16.03.2009 von
  Heidi Fleischer

Zubereitung

Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Dotter und das glatt gerührte Qimiq einrühren. Mehl mit Backpulver versieben und unter die Dottermasse heben. Die Hälfte des Teiges in eine befettete und ausgebröselte Kastenform füllen. Den restlichen Teig mit Kakao einfärben und unter den hellen Tig ziehen. Im vorgeheizten Rohr ca. 50 Minuten bei 160° backen.

Anmerkungen, Jutta: Heller Teig in Ordnung, dunkler Teig klitschig und zäh. 1 Prise Salz zugefügt.

=====

19 Antworten auf „Nachgemacht: Qimiq-Marmorkuchen (M)“

  1. Qimiq verbreitet sich. Ich benutze es recht gerne, vor allem da es nicht so fett ist wie Sahne und gerade bei Quarkaufstrichen das Wasserlassen vermieden wird.
    Auf die Idee Qimiq in einem Kuchen zu verbacken wäre ich jetzt nicht gekommen. Wo liegt dabei der Vorteil gebenüber der klassischen Backweise?

  2. Hallo Jutta , ich bin ein QimiQ-Freund.
    Mache immer einen Obstkuchen damit.
    Selbstgebacknene Biskuitboden
    ERdbeeren, Himbeeren oder anderes Obst.
    (Dosenbirnen, -Aprikosen, -Pfirsiche schmecken hier besser als frisch)
    QimiQ, Joghurt, Sahne und als Zuckerersatz nehme ich immer entsprechend zum Obst die passende Marmelade.
    Gelingt immer und kommt in meiner Familie sehr gut an.

  3. der kuchen sieht gut aus, weiß gar nicht, was du hast. von dem zeug „Quickiemickie“ (hab ich zuerst so gelesen) hab ich noch nie gehört. sachen gibt’s. geht der auch ohn quickiedings?

  4. Hallo Mädels und Jungs,
    ganz lieben Dank für eure Tipps. Ich werde beim nächsten Mal daran denken, sie zu beherzigen (vor allem den mit dem Alkohol :-), gell Heidi. Je nachdem, was ich an Menge zu mir nehme, lassen sich tatsächlich Auswirkungen auf den Backtrieb feststellen.)
    Beste Grüße
    Jutta

  5. Ich kenne dieses Produkt unter einem anderen Namen und habe das schon vor 2 Jahren einmal „getestet“, als mein Lieblingssupermarkt das ‚mal als Probe verteilte. Durchgefallen!

  6. schon der Name erinnert mich an Schleimi…..
    Gelatine kann man doch eh nicht erhitzen oder mitbacken, na ja, jetzt musste die 24 Pakete wegkriegen….
    Ich schmelze richtige Schokolade in Sahne und gebe sie dann zu dem Teig, da wird nichts ‚klitschig‘.

  7. Der Kuchen sieht optisch schön aus. Das „Klitschige“ der dunklen Masse würde mich auch stören, aber ein Vermeiden desselben wurde ja schon erwähnt. – Die Qimiq-Welle wird an mir vorbeischwappen :-); das Produkt brauche ich persönlich nicht. Trotzdem danke für Deinen Erfahrungsbericht.

  8. Dann gib doch mal ein Stück rüber;-) Mein Männer lieben „glitschige“ Kuchen. Sie finden, die schmecken „saftiger“. Ich bin da allerdings nicht ihrer Meinung und ganz unglücklich wenn mal einer so wird. Die Optik ist aber ganz toll bei deinem Kuchen. Muß ich direkt mal darauf achten ob das gelatinig schmeckt. Ist mir noch nie aufgefallen. Vielleicht ist mein Ex-Raucher-Gaumen immun gegen diesen Geschmack?;-))
    Etwas Milch zuzugeben ist sicher eine gute Idee!

  9. QimiQ ist eine Erfindung des allmächtigen Schweizer Milchriesen Emmi. Ganz klein auf der österreichischen Reklame zu sehen 🙂 Ich brauche es nicht, backe allerdings auch nicht.

  10. Ich habe die Quimiq-Phase schon hinter mir. Bin ja auch aus Österreich. Ja, da muss wohl jeder mal durch. Gibts eigentlich nichts Nachteiliges an Erfahrungen zu berichten, außer dass ich keinen Grund sehe das zu verwenden. Ich lebe seit langer Zeit auch wieder Quimiqfrei. 🙂

  11. Ja, ja – der Nachbar hat auch immer den grüneren Rasen, der andere Bauer die größeren Kartoffeln…. 😉
    Der Kuchen hat doch eine tolle Optik!
    Ich kenne (und mache) das mit der Milch auch, so ca. 2-3 El zur Kakaomasse zugeben. Das hilft. Die gleiche Menge Allolol (z.B.: Cognac) erzeugt diese Wirkung ebenfalls und unterstützt darüber hinaus den Backtrieb! 😀
    LG Heidi

  12. Hallo Jutta, dein Kuchen sieht sehr schön aus. Vielleicht solltest du dem dunklen Teig neben dem Kakao auch noch etwas Milch und Staubzucker zufügen. So mache ich es eigentlich immer, sonst wird bei mir der dunkle Teig auch zu fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.