Generalamnestie in Hessen – Keksgeiseln frei

Heute, in den frühen Morgenstunden, wurden im Zuge einer Generalamnestie mehrere Keksgeiseln in die Freiheit entlassen.

Die Gefangenen waren seit geraumer Zeit in der Nähe Frankfurts untergebracht, wo sie unter verschärften Bedingungen ihr Dasein fristeten. Wie immer in der Vorweihnachtszeit profitierten nun einige Exemplare von der Großherzigkeit der aufsichtführenden Behörde.

Wie die Kekse in der ungewohnten Umgebung zurecht kommen werden, ist verschiedentlich diskutiert worden, dennoch scheint es unmöglich, eine konkrete Prognose zu stellen. Ich persönlich bin der Meinung, dass sich die Freigekommenen in einer Situation extremer Gefahr für Leib und Leben befinden.

Sobald die Gebäckstücke an ihrem Bestimmungsort angekommen sind, wird darüber voraussichtlich berichtet werden. Bis dahin stelle ich allen Interessierten ein Foto des Transporters zur Verfügung. Zur Wahrung ihrer Persönlichkeitsrechte wurden die Geiseln unkenntlich gemacht:

Keksgeiseln, vor der Übergabe 

 

Nachtrag, 11.12.2009:

So allmählich mache ich mir Sorgen, wo die Geiseln abgeblieben sind. Ich hoffe nicht, dass sie auf ihrem Weg zum Austauschpartner gekapert wurden. Sollte Jemand über den Verbleib der Geiseln Bescheid wissen, bin ich für sachdienliche Hinweise dankbar.

18 Antworten auf „Generalamnestie in Hessen – Keksgeiseln frei“

  1. Liebe Jutta,
    MACH DIR KEINE SORGEN!!!!
    Es war eine turbulente zweite Wochenhälfte, aber es sind alle Geiseln heil und unversehrt angekommen!!
    Sorry, das ich mich nicht schon früher gemeldet habe.
    VIELEN LIEBEN DANK – ich bin begeistert von solch einer ausgefallenen Keks(geisel)variation!

  2. Ts, ich frage mich allmählich, wo meine Geiseln abgeblieben sind. Es ist Donnerstag und Dienstag um 9.00 Uhr habe ich verschickt. Ich hoffe nicht, dass sie unterwegs von Spitzbuben gefangen genommen wurden. Deine Einschätzung der hiesigen Gegebenheiten kommt also hin!

  3. Das ist schon spannend. Blöd, dass ich nicht mitgemacht habe. Ich dachte das mit den zwei Sorten schaffe ich diesmal nicht und nun mußte ich für Junior, für die Schule Kekse backen. Der Herr wünschte sich Schokokekse und helle Kekse…

  4. Auch ich habe meine Geiseln auf die Reise geschickt und drücke die Daumen für eine unversehrte Ankunft und einen gelungen Austausch 😉
    Liebe Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.