Rum-Sultaninen-Eis (TM)

Rum-Rosinen-Eis (TM)

Ich dachte bisher immer, Málaga-Eis würde Málaga-Eis heißen, weil Rosinen oder Sultaninen enthalten sind und es aus Málaga stammt. Deshalb habe ich mein Eis eigentlich unter dem Namen Málaga-Eis hergestellt. Rosinen oder deren Verwandte drin? Málaga!

Nun muss ich erfahren, dass Málaga-Eis seinen Namen von den in Málaga-Wein eingelegten Rosinen erhält und nur industriell hergestellte Ware mit Rumrosinen zubereitet wird. Was mich wiederum in Verzweiflung stürzt, weil mein Eis eben diese Rumfrüchte enthält. Und dann auch noch Sultaninen statt Rosinen. Oh nein!!!

Falls ihr jetzt vor lauter Málaga nicht mehr wisst, wo euch der Kopf steht, dann legt sofort los, dieses Rum-Sultaninen-Eis herzustellen. Es schmeckt einfach toll, ist gut zu portionieren und schneller weg, als man gucken kann.  Olé!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rum-Rosinen-Eis (TM)
Kategorien: Eis, Dessert, Alkohol
Menge: 2 bis 3 Portionen

Zutaten

45 Gramm   Zucker, braun
2     Eigelb
2 1/2 Gramm   Vanilleextrakt, flüssig (Fuchs)
5 Gramm   Dextrose
1 Prise   Salz
250 ml   Vollmilch
125 Gramm   Mascarpone
95 Gramm   Rumrosinen

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: Malaga-Sahneeis
  "Eis für Genießer"
  ISBN: 978-3-88472-804-8
  Erfasst *RK* 03.12.2009 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Zucker im TM 10 Sek./Stufe 10 zu Puder zerkleinern. Schmetterling einsetzen. Eigelb, Salz, Vanilleextrakt und Dextrose zufügen. 10 Minuten / Stufe 2 / 50° C verrühren. Darauf achten, dass sich kein Eigelb an der Verbindung zwischen Mixtopf und Messer sammelt.

Milch langsam zugießen, während der TM 15 Minuten / Stufe 2 / 70° C rührt. Masse abkühlen lasen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Rumrosinen auf ein Siebchen geben und abtropfen lassen. Flüssigkeit auffangen.

Mascarpone im TM glatt rühren, Eiercreme langsam zufügen. Rum dazu und gut unterziehen.

Masse in der Eismaschine 20 Minuten gefrieren. Rosinen zugeben und weitere 10 Minuten gefrieren. In eine Dose umfüllen und im Tiefkühlgerät aufbewahren.

15 Minuten vor dem Servieren Eis in den Kühlschrank stellen, damit es besser portionierbar ist.

Anmerkungen, Jutta:

4.12.2009: Eis ist super geworden. Nach vier Stunden im Tiefkühler noch gut portionierbar. Schmeckt nicht sehr süß, mir gefällt das. Für Kinder nicht geeignet.

Dazu eventuell Punschkirschen, Eierlikör oder den Rum vom alten Rumtopf. Oder Rumrosinen und Krokant.

8.12.2009: Eis jetzt gut durchgefroren. Mit einem Portionierer, der in heißes Wasser getaucht wurde, kein Problem, das Eis zu entnehmen. Schmeckt prima.

=====

Falls ihr auf Málaga-Eis besteht, dann schaut hier nach.

25 Antworten auf „Rum-Sultaninen-Eis (TM)“

  1. Ah, auch hier ist das Eis gut angekommen, prima, das freut mich.
    Wir haben es auch an Weihnachten wieder gegessen und es ist wirklich ein Favorit. Rum ist ja drin, der abgetropfte Rest von den Rosinen. Aber die Eierlikör-Zugabe macht mich jetzt wirklich nervös und muss so schnell wie möglich ausprobiert werden.

  2. Ein suuuuper leckeres Eis! Ich kann jedem Erwachsenen 🙂 nur empfehlen in das Eis einen Schuss Rum oder Rumaroma oder etwas Eierlikör zu machen. Wer es nicht im Eis machen möchte kann auch auf der fertige Eis ein bisschen Likör geben! Ein echter Hochgenuss!

  3. Zum Dessert: Mlagaeis

    Die in Mlaga-Wein eingelegten Rosinen hatte mir Frau Schnuppschnss in den Kopf gesetzt. So musste ich unbedingt Mlaga-Wein erstehen. Dieser bekannte spanische Dessertwein wird im Weinbaugebiet rund um die Hafenstadt Mlaga h…

  4. Nochmal für Ulrike: iss noch einen Keks, dann wird es besser. Übrigens, hast du schon mal Kartoffelgratin im Crocky gemacht? Ich gestern, wir sind hin und wech! Falls du das Rezept willst, dann gib kurz Bescheid, da ich nicht weiß, wann ich das Gratin bloggen werde. Vielleicht übermorgen, vielleicht in drei Jahren? Die Geister der Weihnacht halten mich auf Trab 🙂

  5. Ich hoffe, du fühlst dich jetzt richtig schlecht, ich habe mir die Hacken nach Málagawein abgelaufen, hier ist die Nachfrage so gering. Ich habe jetzt eine schwere Depression deswegen und muss jetzt Marsala-Eis machen.

  6. Punscheis, wie schmeckt das denn? Nach gewürztem Rotwein? Eigentlich lohnt es schon, auch für sich alleine Eis zu machen. Die Menge oben ist nicht wirklich viel. 1/2 Liter ist schnell weg.
    Aber das Kühltruhenargument, das lasse ich gelten. Ich habe gestern den Inhalt meines Gefrierschranks und des Unterteils der Kühl-Gefrierkombi inventarisiert. Unglaublich, was sich da angesammelt hat. Ich glaube, ein Tiefenpsychologe hätte seine Freude dran.

  7. Ich trinke ja sonst eher keinen Alkohol, aber in Eis mochte ich es auch schon als Kind. In Ungarn in der Eissorte Puncs (gesprochen Punsch) und in Deutschland eben Malaga und Eierlikör *g* Aber für mich alleine lohnt es sich eh nicht Eis zu machen und der Tiefkühler ist sowieso voll … *trotzdemsehnsuchtsvollrichtungeisschiel*

  8. Ich habe im TM auch schon mal Eis gemacht. Das war aufwändiger als das Rezept hier, ist aber auch ganz toll geworden. Nach der Andrea-Methode im VC – die Gäste, die es gegessen haben, waren schlags begeistert. Ich weiß gar nicht, ob ich das überhaupt gebloggt habe – so weit isses schon 🙂

  9. Na da bekommt mein TM wieder was zu tun. No.1 ist Walnusseis, dicht gefolgt von MalagaEis …
    Ich habe aber nur die KenwoodKühlakkuEisSchüssel … da wird der TM mal ganze Arbeit leisten müssen 🙂

  10. Ich mochte das Eis als Kind auch gerne. Wenn ich richtig drüber nachdenke und dabei auch Erichs Einwurf berücksichtige, wahrscheinlich wegen des Alkohols. Eierlikör-Krokant-Becher war mein absolutes Highlight. Und Zitroneneis. Ganz sauer vom „Eismännchen“ Daniels. Da gab es das Bällchen für 10 Pfennige. Ich glaube, dort gab es nur vier Sorten. Erdbeer, Zitrone, Schoko und Vanille. Ich sehe den Mann heute noch vor mir und das ist, ich wage es kaum zu schreiben, mehr als 40 Jahre her.

  11. Ach, ich mache schnell neues Eis, Rumrosinen sind noch reichlich im Keller gebunkert. Als ich das Rezept ausprobiert habe, da habe ich an dich und Ulrike und zorra und Barbara und, und, und gedacht.
    Ich mache wenig Eis, wahrscheinlich, weil es nicht zu meinen liebsten Süßspeisen gehört. Ich kann am Eiscafé vorbei gehen, ohne überhaupt auf die Idee zu kommen, etwas zu kaufen. Aber nach dem Malaga-Eis könnten sich meine Vorlieben ändern und ein Rezept für Vanilleeis liegt schon aufgeschlagen in der Küche.

  12. Bei den vielen Besuchern ist ja schon fast nichts mehr da. Also ich nehme auch davon, egal ob mit Rum oder Malaga, Rosinen oder Sultaninen. Ich bin anscheinend genauso unnormal wie Buntköchin, denn ich mochte die Sorte auch schon immer. Ich weiß eh nicht, was so viele gegen Rosinen und die anderen „Minen“ haben. Eis geht bei uns zu jeder Jahreszeit.

  13. Ich habe das als Kind total gern gegessen. Ist ja eigentlich nicht so richtig normal. Kinder essen doch Schoko, Erdbeer oder Vanille. Und heute schmeckts mir auch noch. Das wiederum finde ich stinknormal.

  14. Anfang nächsten Jahres machen wir eine kleine Andalusien-Studienreise. Dort werde ich mich am Originalschauplatz mit Vorräten eindecken und sofort nach Rückkehr mit der Eisproduktion beginnen, während Norbert die Wäsche macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.