Schnuppschnüss im WM – Fieber / Nervennahrung und Gimme Five!

Erdbeer-Ernte

Ich bin Fußballfan. Vor allem die Mönchengladbacher Fohlen vom ehemaligen Bökelberg sind meine Lieblinge, aber wenn Deutschland spielt, halte ich auch hier die Daumen. Jeden Samstag stehe ich nachmittags im Keller, bügele Wäsche und höre mit die Spiele im Radio an.

Die WM verlangt mir zurzeit alles ab. Nicht nur, dass ich in der Anfangsphase des Wettbewerbs täglich 4,5 Stunden (reine Spielzeit ohne Verlängerung) TV geschaut habe und jetzt nachmittags ein großes, leeres Loch in meinem Tagesablauf klafft, je länger das Turnier dauert und je weiter die Deutschen kommen, desto nervöser werde ich.

Das gipfelt dann in hektischer Aktivität, um die Zeit bis zum nächsten Spiel "meiner" Mannschaft zu füllen. Heute, nachdem ich diverse, getrocknete Gartenkräuter verstaut hatte,

Kräuter, getrocknet

schon um 6.30 Uhr im Keller stand, um zwei Stunden zu bügeln, ein Biskuitboden gebacken und ein Brotteig vorbereitet war, fuhren Norbert und ich also auf's Erdbeerfeld und pflückten 8 Kilo Früchte (vorgestern waren es auch schon mal drei Kilo).

Erdbeeren, 3 Eimer

Zum Warmlaufen wurden also die wunderbar schmeckenden, tiefroten Köstlichkeiten verarbeitet. Ein Teil wurde eingefroren,

Erdbeeren vor dem Kälteschlaf

ein Teil sofort verspeist, ein Teil fand in Begleitung von Vanilleeis, Eierlikör und Krokant den Weg ins Nirwana und der Rest durfte besagten Biskuitboden zieren. Wobei sich mir die Frage stellte, wie man eine maximal mögliche Menge an Erdbeeren auf einen dünnen Boden bekommt. Ich habe das herausgefunden: Erdbeeren in Scheiben schneiden.

Erdbeeren - als Torte

Zum Anpfiff um 16.00 Uhr gab es hier also kein Bier (das gibt es heute Abend, mit Kotelett, Kartoffeln und Gemüse, wie sich das für so einen typisch deutschen Feiertag gehört), sondern Torte, mit einem Hauch Vanillesahne garniert, nicht die schlechteste Alternative.

Und das Schärfste: Deutschland hat GEWONNEN!!!!!!!!  Schade, dass den Engländern ein Tor nicht zugebilligt wurde, aber ansonsten haben "meine" Jungs hervorragend gespielt. Sehr erstaunlich, wirklich toll.  Ich muss gestehen, ein Fiasko hätte mich weniger überrascht. Och, das tut mir aber leid, für einen Schottland-Fan wie mich ist dieses Ergebnis doppelt schön, hihihi! Nicht nur wir sprangen hier im Dreieck, auch die Tierwelt scheint außer Rand und Band:

GIMME FIVE!

Gimme Five1

 

30 Antworten auf „Schnuppschnüss im WM – Fieber / Nervennahrung und Gimme Five!“

  1. Was ich genau mit den Erdbeeren mache, weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass ich sie nicht mehr pur mag, wenn sie einmal eingefroren waren. Sie werden also püriert oder gestückelt und für Konfitüre, Eis, Füllungen uns so weiter verwendet. Was die Aufregung angeht, da trinke ich Samstag besser nicht so viel Kaffee und mache autogenes Training – ommmmmmm –

  2. Aus lauter Verzweiflung habe ich eben beim Kirschenmann angerufen, um für morgen 15 Kilo Süßkirschen zu bestellen. Die Frau vom Kirschenmann riet dringend ab – schmackhafte Ware gibt es erst in 14 Tagen. DANN IST DIE WM VORBEI!!! Was soll ich bloß tun?

  3. Erdbeer-Stapeltorte – toooolll!! Sollte das Verhältnis zwischen Boden und Frucht anders herum sein wie bei Deinem Traumkuchen, ists Schade um die Erdbeeren. So ists einfach eine Wucht!!! Hier ist die Erdbeer-Zeit laiderleider schon rum (seufzz)! Was genau machst Du denn mit den tiefgefrorenen Erdbeeren, wie verwertest Du die?? Und Jutta, aufpassen auf die Nerven, gell! Nicht, dass Du vor lauter Aufregung irgendwann im hohen Alter das Fußball-Gucken vom Arzt verboten bekommst wie meine Omma ;o)!

  4. Das Hummelfoto (ich habe gerade „Hummerfoto“ geschrieben) hat Norbert gemacht. Ich wollte es immer schon mal posten, aber ich bin froh, dass ich gewartet habe, es passte jetzt so schön.

  5. Und die Ockstädter Süßkirschen sind auch reif, ich scharre schon mit den Hufen….
    Johannisbeeren haben wir auch schon geerntet, da musste ich erst die Vorräte vom letzten Jahr aus der Truhe verarbeiten, irgendwie ganz schön verrückt.

  6. Torte ist noch da und heute (ich hatte die falsche Kontonummer angegeben) ist auch das Waffeleisen angekommen. Super!! Es ist startklar, aber erst muss die Torte vernichtet werden, bevor es Waffeln gibt.
    Bei meiner Mama sah es auch immer so aus. Wir hatten einen Garten und ich habe noch drei Schwestern, da war Einmachen Pflicht. Was haben wir Bohnen „gefitscht“ und Kirschen entsteint!

  7. Five ist schon eine Vorschau auf das nächste Spiel 🙂 Samstag ist es wieder soweit, oh je, was ein Stress.
    Während des Pfückens der Erdbeeren habe ich „Strawberry Fields Forever“ gesungen. Aber nur, wenn ich nicht genascht habe.

  8. Seltsamerweise gibt es hier nach gewonnenen Spielen keine Randale, kein Getröte, keine Umzüge, einfach nichts. Wir wohnen in einem kleinen Ort, wahrscheinlich sind alle Wöllstädter in Frankfurt,Friedberg oder Bad Nauheim beim Public Viewing. Mir soll’s recht sein.

  9. Gestern sind wir bei einer Radtour auch an einem Erdbeerfeld vorbeigekommen, da werd ich immer ganz nervös, aber wir haben noch pürierte Erdbeeren vom letzten Jahr im TKschrank für Erdbeereis!
    Ein Stück deiner Stapeltorte würde ich aber schon gerne essen!

  10. Ooooh, genauso sah es bei meiner Mama in der Küche auch immer aus, wenn wir in den Erdbeeren waren. Mir war dann schon direkt nach dem Pflücken n büschen schlecht, weil ich bereits auf dem Feld mehr gefuttert als gepflückt hab. Später beim Putzen der Erdbeeren ging’s dann nochmal weiter, dann passte ja wieder was rein ;o)
    Hach, ich würd auch so gern mal wieder, aber mein winziger Gefrierschrank macht mir leider nen Strich durch die Rechnung – also bewunder ich Eure Vorräte und hätt auch gern n Stückchen Erdbeer-Stapeltorte!

  11. Ich weiß was, ich weiß was!!!
    Bei A*di gibt’s regelmäßig weiße Toblerone, abwechselnd mit normalen und noch irgendeiner Sorte. Ist allerdings keine Stange, sondern kleine Stücke, einzeln eingepackt. Ich decke mich da regelmäßig ein, weil man ja nicht weiß, wann’s wieder welche gibt.
    Liebe Grüße, Sus

  12. Das Problem der Erdbeerstapelung auf Bisquitböden kenne ich. Eigentlich sind solche Tortenböden ja nur Ausrede, um möglichst viele Erdbeeren auf einmal zu verspeisen.
    Ich bin übrigens froh, wenn das Getröte um ist. Die Nachbarschaft hier spielt immer leicht verrückt. Wärn die als Kids mal zu den Blechbläsern in den Verein.

  13. Heidi, warst du nicht gerade noch in Urlaub? Du Ärmste, ich beneide dich wirklich nicht, das ist ja grauenhaft. Wer kam bloß auf diese verrückte Idee, zu dieser Zeit auf die Walz zu gehen? Ich bin erschüttert! *lol*

  14. Na, wenn ich dich mit irgendetwas überraschen kann, hat sich der Aufwand gelohnt.
    Weiße Toblerone ist hier übrigens schwierig zu bekommen, da ist Erdbeertorte herstellen leichter.

  15. Zwischendurch schnell das Weltmeistermenü verputzt und schon sitze ich wieder hier und drücke eigentlich Daumen für Mechiko. Aber das gibt ja wohl nix. Argentinien stelle ich mir schwer vor…. heul!!!
    Ich habe auch sehr gehofft, dass es nicht bei dem Ergebnis bleibt nach dem nicht gegebenen Tor, das wäre schon sehr bitter gewesen. Der Linienrichter wird die nächsten Jahre trotzdem wahrscheinlich an der Grenze zurückgeschickt.
    Die Erdbeeren schmecken tatsächlich erstaunlich gut, obwohl ein paar Kanditaten darunter waren, so groß wie Fleischtomaten. Da frage ich mich ja schon, wie das möglich ist. Aber geschmacklich große Klasse.
    Viel Spaß noch beim Gucken und überhaupt, gell…

  16. Wenn man Nirwana auch mit schwarzem Loch und Bermuda-Dreieck gleichsetzen kann, auf jeden Fall :-))
    Übrigens sind die Erdbeeren im Garten noch nicht reif, da kommen auch noch Mengen auf uns zu. Die dümmsten Bauern haben die dickesten Kartoffeln, wir wissen nicht, wie uns geschieht.

  17. Ob du’s glaubst oder nicht, ich war hier noch nie im Stadion – ich muss ja bügeln *ggg*
    Norbert isst morgens nur Marmelade und Honig, da geht gut was weg. Zudem wurde der Biskuitboden auch noch mit Erdbeerkonfitüre bestrichen (von den drei Kilo)und für Frankfurter Kranz und Buttercremetorte und Pfannkuchen und Buttermilchwaffeln… drei Tage später…. ja also da kann man überall Konfitüre gebrauchen ;-))

  18. Salz in meine Wunden!!!! ich „muss“ doch morgen auf Urlaub fahren und werd den Rest der Spiele niiiicht sehen *heul. Aber das Loch „danach“ wird diesmal wenigstens nicht so gross sein wie ei der letzten WM. Ich versteh dich sooo gut!!

  19. Wir haben auch fiebernd samt dem Kochfrosch das Spiel verfolgt – gut, dass nach dem nicht gegebenen Tor noch weitere fielen!
    Von deinen Erdbeeren würde ich sofort etwas abnehmen 🙂 Hier gab’s heute Nachmittag immerhin ein Erdbeereis, garniert mit winzigen Walderdbeeren aus dem Garten (die im Geschäft sahen gestern verheerend aus).
    Gleich geht’s weiter, müssen ja den kommenden Gegner begutachten.

  20. Ach, Dein Magen heißt Nirwana? 😀
    Meine Güte, was macht Ihr mit den vielen eingefrorenen Erdbeeren? Der Kuchen war schon mal ein Super-Anfang… Die Idee mit den Scheiben finde ich gut.
    Liebe Grüße, Sus

  21. Oh mein Gott, was macht ihr mit sooo vielen Erdbeeren? Meine Hände wären wund nach so vielen Erdbeeren und mein Rücken erst …
    Meine Tage werden auch sehr leer sein, wenn die WM vorbei, man fällt immer in so ein Loch … Lass uns doch mal zusammen auf ein Bundesligaspiel Frankfurt-Mönchengladbach gehen *g*

  22. OMG, was bin ich froh, wenn diese Meisterschaft im Bunthemdenspiel mit Ball und Uwe-Seeler-Tröten vorbei ist. Da tröstet so eine kalorienarme Torte gerade ‚mal so 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.