Hochzeitstorte (7): Das Finale

HZT - Figur 
 
 
Freitagmorgen – noch 40 Stunden bis zur Lieferung der Hochzeitstorte – stand ich um 6.00 Uhr in der Küche. Als ich ins Bett ging, war Samstag, 15.00 Uhr und ich hatte 21 Stunden lang nur Torten gefüllt und dekoriert.

Bis dahin hatte ich:

  • nachts einen Kollaps. Mir wurde auf einmal so blümerant, dass ich mich auf die Couch legen musste und mir wurde so schlecht, dass ich natürlich dachte, ich hätte eine Salmonellenvergiftung und die Torten wären ungenießbar, krank machend und nicht präsentabel. Vor meinem geistigen Auge fuhren heulend Krankenwagenkolonnen vor, die Hochzeitsgäste eilig in nahegelegene Krankenhäuser schafften. Bis mir auffiel, dass ich seit 18 Stunden nichts mehr gegessen hatte. Nach Obstsaft und Traubenzucker stieg mein Blutzuckerspiegel wieder und ich konnte weiter machen.
  • Ganache, hell / Ganache, dunkel / Icing für Spritzmuster / gefärbten Fondant / Rosenknospen hergestellt
  • eine Punschtorte gefüllt (grrrrrr)
  • mich über eine Schnuppschnüss-Schürze gefreut, die mir Doris (die Brautmutter) vermachte
  • ein Blütenmeer bestaunt (700 Rosen!) – wie gut, wenn die Braut eine Schwester hat, die Floristin ist und die komplette Dekoration inklusive Brautstrauß herstellt 

 

HZT - ein Teil von 700 Rosen1 

  • den Hinweis der Brautmutter dankend aufgenommen, dass die von mir hergestellten kleine Blüten fast so aussehen, wie die im Brautstrauß – woraufhin ich die Blüten auf der kleinen  Schichttorte mit einem brauen Punkt versah und sie tatsächlich eine gewisse Ähnlichkeit mit den echten Blümchen aufwiesen

 

HZT - ein Teil von 700 Rosen1

  • drei Torten mit Ganache bezogen
  • drei Torten mit Fondant bezogen
  • die kleine Torte mit einem Blütenwirbel verziert

  

HZT - ein Teil von 700 Rosen1   

 

P1230121

 

  • die große Torte mit Schriftzügen bestückt, was mich um 5 Jahre hat altern lassen; dabei unzufrieden auf die fünf mickrigen Rosen schauend, die so verloren auf der Torte lagen, zusammen mit den Ringen, gefiel mir überhaupt nicht

 

P1230121 

  • drei Torten todesmutig auf ihre Platten bugsiert, mit schweissnasser Stirn vor lauter Angst, dass am Ende doch noch etwas passiert und unterstützt vom Ehemann, der noch nachts um 3.00 Uhr am Spülbecken stand (überhaupt diese Spülerei – grauslich)
  • Bögen aus Fondant hergestellt und an die Ränder geklebt (was eine unglaublich langwierige Sache ist)
  • Punkte aus Icing gespritzt
  • Perlchen aufgeklebt … 

Ach, ich weiß nicht, was noch alles, es war jedenfalls ein Lauf gegen die Zeit und als die Torte endlich, endlich fertig war, da kam mir das alles vor wie ein Traum. Ich habe dann erst mal ein bissi geweint und danach drei Stunden geschlafen. 

Die untere Etage gefiel mir nach dem Aufwachen immer noch nicht. Bis ich auf die Idee kam, zu den Rosenknospen einfach noch vier größere Rosen zu gesellen.

 

HZT Punsch Detail2 

 

Das war's – mir fiel eine Zentnerlast von der Seele. Ich war

 !!! FERTIG !!!

 

HZT ist fertig!!!!1

    
Um 22.00 Uhr wurden die Torten und ich von zwei netten Damen ins ungefähr 20 km entfernte Butzbach kutschiert. Die Torte bei Dunkelheit zum Ort der Feier zu bringen, das war mir dann doch zu heikel.

 

 HZT - Transport - Schicht ohne Figur1  HZT Transport, Mitte HZT Transport, unten 

 

Ich baute die Torte in einem Nebenraum auf, hatte nochmal Herzklabastern, als ich sah, wie sie in den Saal transportiert wurde

 HZT Transport, Butzbach 
 
 

und als der Tisch dann endlich stand,

 

HZT Transport, geglückt 

 

die Torte heil angekommen war

 

HZT gestapelt und vorführbereit

 

und das strahlende Brautpaar das Messer nahm und die Torteanschnitt, da war ich mächtig stolz und glücklich. Ist das nicht ein schönes Paar?

  

HZT - Anschnitt1 

Das war endlich der letzte Teil der Ereignisse. Der nächste Eintrag wird herzhaft, das verspreche ich nicht nur Claus.  

 

die story amfürsisch:

Hochzeitstorte (1): Da ist datt Ding

Hochzeitstorte (2): Wieso macht Schnuppschnüss sowas?

Hochzeitstorte (3): Backwahn im Anmarsch

Hochzeitstorte (4): Herzhaftes am Polterabend

Hochzeitstorte (5): Cake Test Dummies

Hochzeitstorte (6/1): Schichtkuchen

Hochzeitstorte (6/2): Ganache, hell

Hochzeitstorte (6/3): Ganache, dunkel

Hochzeitstorte (6/4): Oma-Buchholtz-Torte

Hochzeitstorte (6/5): Punschtorte

37 Antworten auf „Hochzeitstorte (7): Das Finale“

  1. Das glaube ich dir gerne, dass du den Eiertanz miterleben möchtest. Kann ich auch verstehen, ich wäre genau so verrückt danach, zu beobachten, wie sich Jemand vollkommen zum Affen macht, hihihi.
    Was die T5er angeht, da habe ich gerade mal ein pocket querie erstellt. Im Umkreis von 400 km gibt es hier 1000 Caches, die ohne Klettern so eine hohe Terrainwertung aufweisen. Das geht von Radfahren über lange Wanderungen bis zum Tauchen. Sehr interessant, das wußte ich auch noch nicht. Und irgendwie auch beruhigend, dass man sich nicht unbedingt von einer maroden Brücke abseilen muss, um an so einen netten Stern zu kommen. Übrigens darf man immer alles fragen, egal, ob man Jungspund oder alter Hase ist.
    Einen netten Cache ohne Klettern oder Tauchen findest du hier: GCKM8M
    Hier ist sogar noch ein FTF drin: GC2BX66
    Und das ist mein Liebling: GC1BE91
    Siehste, ist doch gar nicht so schwer mit dem Cachen, gell?

  2. Oh je, oh je, mach mich nicht jeck 🙂
    Winterrezept Nummero Eins ist online, das nächste bereits in der Mache. Obwohl ich ja viel lieber Stollen, Plätzchen und son Zeugs posten würde. Na ja, ich beuge mich dem Druck der Masse. Aber nur kurzfristig *ggg*

  3. Wow!
    Ich hab echt mit Dir mitgefiebert. Danke für das gute Ende. 🙂
    Daß ich nicht auch eine Torte von Dir haben wollte, kann ich aber nicht versprechen. 😉
    Und jetzt her mit den herzhaften Winterrezepten! *anfeuer*

  4. Oh, da hätte ich dann aber gern ein Video, wenn Du so eine Torte über eine T5-Gegend bugsierst. 😀
    (Gibt es T5 ohne Klettern überhaupt? Ich bin GC-Newbie, ich darf das fragen!)

  5. Wenn ich dir die Oma Buchholtz schicken würde, dann wäre sie gerade richtig durchgezogen, wenn sie bei dir ankäme 🙂 Erholt bin ich mittlerweile, aber so ein Brautpaar würde ich zurzeit bitten, noch ein wenig mit der Hochzeit zu warten. So fünf bis zehn Jahre ungefähr 🙂

  6. Irgenwie hatte ich auch so eine Art Back- und Schreibhemmung, wobei die Backhemmung schnell wieder verschwunden war. Das mit dem Schreiben hat ein bissi länger gedauert, aber jetzt gehts ja wieder.

  7. Ich könnte ja mal nachfragen, ob das in meine Matrix aufgenommen werden kann. Dann würde ich glatt mit einer Torte mal in ein Fünferterrain reisen. So einen 5/5er hätte ich zu gern, aber ohne Klettern (ob das Jemand versteht, was wir hier so austauschen?).

  8. Auch wenn du das jetzt bestimmt schon oft genug gehört hast: Die Torten sind wirklich toll geworden. Kein Wunder, dass du dich nach dem Streß erst man erholen musstest.

  9. *Tätärätäääh*!! Ein riesengroßes Lob für diese Leistung – jetzt musst du allerdings in Kauf nehmen, dass ALLE ihre Hochzeitstorten von dir gemacht haben wollen! 😉

  10. Liebe Jutta,
    habe während dem Lesen immer wieder mit Dir mitgelitten, gefiebert, gefreut, was auch immer gerade dran war. Ich kann einfach nur sagen: Grandios! Wirklich grandios – ganz großes Kino & Chapeau!
    Herzliche,
    Ev

  11. Herzig, oder? Gelohnt hat es sich auf jeden Fall, das war wirklich eine tolle Erfahrung – wenn man sie hinter sich hat 😉
    Zudem sind die beiden Hauptpersonen so nett, das ganze Umfeld so lieb, da war es eine Ehre, so ein Teil zu fabrizieren. Zumal mir das ja anscheinend zugetraut wurde, dass ich das hinbekomme. Ich war mir da zwischendurch nicht so sicher. Ich bin jedenfalls froh, dass die Schwester der Braut nicht im nächsten Jahr heiratet.
    Hoffentlich macht Robert keinen Quatsch *ggg*

  12. Oooch – was für ein großes Finale – was für ein Herzklabastern… oh ja – das Bild mit dem Transport – ich dachte das Gleiche…
    Aber DAS LETZTE BILD HÄLT DOCH SO SCHÖN DEN MOMENT FEST für den sich dieser ganze Nerven-Kirmi lohnt… 😀
    (hab auch ein bischen Wasser aus den Augen verdrücken müssen…. )
    Schöööööön – die Torten und der Anlass.
    Gratualtion an alle Seiten – der Tortenschöpferin und den Nutznießern daraus!!!!

  13. Oh Jutta, ich wein gleich ein bisschen mit! Was für eine Leistung!!!!! ich kann dir das sooo gut nachfühlen. Was hab ich immer Blut geschwitzt wenn wir Riesenweihnachtsfeiern hatten und alles an mir hing. Wunderbar daß du das so toll hingekriegt hast! Ich bin ganz stolz auf dich ;-))))

  14. Wenn mich Einer nie und nimmer stört, dann bist das du. Dir würde ich sogar eine Torte backen, aber nur, wenn du Frau L. wieder ehelichst. Ein anderes Pendant kommt mir nicht ins Blog.

  15. Herzlichen Dank, das war wirklich ein Krimi.
    Ich glaube schon, dass Konditoren so eine Torte herstellen können, aber es wird wenige Menschen geben, die diese Arbeit adäquat bezahlen wollen bzw. können.

  16. Ach Brigitte, das war aber auch was. Und was soll ich dir sagen, die nächste Torte ist schon fertig. Sogar schon gegessen. Aber das war nur eine kleine, bunte Torte zum Geburtstag meines Mannes. Buttercremetorte innen und Fondant außen. Blogge ich irgendwann, aber erst was Herzhaftes, habe ich ja versprochen. Liebe Grüße – habt ihr auch Schnee?

  17. Och, das ist jetzt wirklich ganz lieb von dir, nun bin ich schon wieder gerührt. Wenn das die Peppinella liest, dann heult sie sich die Augen aus bei soviel Mitgefühl 🙂

  18. Sus, ich bin dir unendlich dankbar. Ich weiß nicht, ob das meine Nerven nochmal durchhalten würden. Ja, das Brautpaar und alle Anverwandten waren total begeistert und haben sich nicht mehr eingekriegt.

  19. Wenn ich mich von dem erlösenden Gefühl, nun endlich mit der Hochzeitstorte komplett fertig zu sein und mich von der Aufnahme alkoholischer Getrnken erholt habe, dann schreibe ich dir eine Mail. Dir auch eine schöne Woche!

  20. Weißt du Jutta, ich glaube, du hast beim Schreiben, genau wie wir beim Lesen, die ganze Aufregung nochmal durchlebt. Deshalb also – gut, dass nun alles ein überaus glückliches und wunderbar anzuschauendes Ende genommen hat.
    Ähm, wann machst du die nächste Torte??????

  21. Ach Jutta, meine Tortengöttin, da wird mir beim Lesen ja ebenfalls schlecht und blümerant und ich musste auch fast ein bisschen weinen.
    Toll, einfach toll, da fehlen mir die Worte

  22. Du bist schlicht und einfach wahnsinnig … gut im Torten-Herstellen! 🙂
    Mannomann, was für eine Arbeit! Weiß das Brautpaar eigentlich, was es an Dir und Deinen Torten hatte?
    Ich lasse mich jetzt übrigens nicht mehr scheiden, damit Du mir bei einer Wieder-Heirat eine Torte backst. Das tue ich Dir nicht an! Meinem Liebsten übrigens auch nicht. 🙂
    Liebe Grüße, Sus

Schreibe einen Kommentar zu Ev Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.