Warme Sauerkirschsauce (TM)

Die da unten

Warme Sauerkirsch-Sauce

brauchen wir demnächst mal.

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Warme Kirschsauce (TM)
Kategorien: Obst, Sauce, TM, Sultaninen
Menge: 4 bis 6 Portionen

Zutaten

500 Gramm   Sauerkirschen, entsteint
65 Gramm   Sultaninen (oder mehr)
40 Gramm   Zucker, braun
1/2 Teel.   Zimt, gemahlen
1 Prise   Nelken, gemahlen
1/2 Teel.   Salz

Quelle

  eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 06.01.2011 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Alle Zutaten in den TM geben und 15 Min. / 100° / Sanftrührstufe kochen. Wenn man beinahe intakte Kirschen bevorzugt, ist die Sauce jetzt fertig. Man kann aber auch kurz auf Stufe 4 einen Teil der Kirschen pürieren. Wer eine Sauce ohne größere Fruchtstücke haben möchte, püriert auf Stufe 8 bis zur gewünschten Beschaffenheit.

Natürlich kann man die Sauce auch ganz normal im Topf zubereiten. Alle Zutaten zum Kochen bringen und bei schwacher Hitze 15 Minuten köcheln. Mit dem Zauberstab oder im Mixer pürieren, aufkochen und nochmals abschmecken.

Die Sauce passt zu Wild, gegrilltem Fleisch und Geflügel. Auch zu Pfannkuchen schmeckt die Sauce prima.

=====

Ja, ich kann auch kurz, da guckste, wa?

 

15 Antworten auf „Warme Sauerkirschsauce (TM)“

  1. Tja, datt is ein Ding, oder? Dafür schreibe ich jetzt ellenlange Antworten auf die Kommentare. So war das nicht geplant 🙂
    Ich will auch Sonne, wie bei euch. Hier gießt es wie aus Eimern, was gut ist, weil dann die weiße Pest verschwindet. Ich krieg hier langsam Lagerkoller!

  2. Hab ich was verpasst? Wieso Fix-Produkt? Das einzige, was hier fix ist, ist die Geschwindigkeit, mit der ich den Eintrag geschrieben habe *ggg*.
    Ach nee, fieses Fixzeugs gibt es hier doch nie. Ich habe noch nicht mal gekörnte Brühe im Haus, keine Fertiggerichte, keine Fertigsaucen, keine parfümierten Fruchtjoghurts, nix, da ist doch überall Glutamat und Jodsalz und Carrageen und Algenzeugs drin. Bääh! Das einzige Zeug, das ich immer noch benutze, ist Saucenbinder zum Streuen. Da kann ich mich nicht von trennen. Aber den benutze ich ganz selten. Und Pudding. Obwohl man den ja weiß Gott (und Ulrike) so einfach selber machen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.