Frohe Ostern mit Hasenpasta

Allen Lesern wünsche ich ein wunderschönes Osterfest und nehme den heutigen Tag zum Anlass, eine phänomenale Entdeckung mit euch zu teilen:

Aus Hasen kann man Pasta machen.

Echt wahr!

Die unten zu besichtigende Pasta habe ich aus einem Hasen hergestellt.

 

P1260058

Sie wurde mit dem Rest der Bärlauch-Mayonnaise, begleitet von einem herrlichen Salat, der unter anderem mit einem von Jolande aus Frankreich persönlich und eigenhändig gepressten Walnussöl verfeinert wurde…. öhm… wo war ich …. ach ja…verzehrt. Genau. Hasenpasta mit Bärlauch-Mayonnaise, Salat und Walnussöldressing (Micha und Fried, das Öl ist einmalig!). Es war so gut, es schmeckte so köstlich, also, wenn ich ehrlich bin, hat mir die Hasenpasta mit der Bärlauchmayo fast noch besser geschmeckt als mit Hähnchenbeinchen. Ach so, der Hase. Ich habe ihn natürlich fotografiert, bevor er durch die Maschine gejagt wurde. Armes Hascherl.

 

P1260053

 

Das Rezept für den Hasen habe ich von Peppinella übernommen und mit ein paar scharfen Gewürzen aus der Mühle aufgepeppt.

Habt einen wunderschönen, sonnigen Tag!

 

16 Antworten auf „Frohe Ostern mit Hasenpasta“

  1. Hm, das klingt köstlich. Das kann man doch bestimmt auch noch nach Ostern essen, oder? Ich würde da jetzt mit dem Nachkochen ungern ein ganzes Jahr warten. Aber so sind ja auch Hund und Katze genießbar…

  2. Vielen Dank, liebes Büdchen, wir sitzen gerade auffm Ballkong und lassen uns das laue Lüftchen um die Nase wehen. Auf der Terrasse ist es zu warm, da knallt gerade die Sonne. Und das an unserem Geburtstag, es wird immer doller, oder?

  3. Liebe Frau Jutta Schnuppschnüss,
    Osterwünsche haben wir ja bereits ausgetauscht, Dein Hasenessen würde mir auch gut schmecken, aber was ich auf keinem Fall versäumen möchte, Dir ganz liebe Glückwünsche zu senden.
    Herzliche Geburtstagsgrüße aussem Büdchen, alles Liebe, für alle Zeit Gesundheit und Zufriedenheit.

  4. Hups, da muss ich mich aber ranhalten, das steht seit letzten Herbst hier, allerdings kühl und dunkel. Danke für den Tipp, da will ich mir mal ein paar nette Rezepte suchen.

  5. Das frische walnussöl wird seeehr schnell ranzig. Das musst Du wahnsinnig schnell aufbrauchen! Das sage ich nicht nur, weil ich wahnsinnig gerne auch welches hätte. Frisches Walnussöl kauften meine Eltern früher irgendwo in der Nähe von Grenoble und es gehört zu den tollsten Geschmackserlebnissen meiner Kindheit. Sowas habe ich später nie wieder irgendwo bekommen.Ich träume allerdings heute noch davon…
    Frohe Ostern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.