Feine Schokoladenküchlein (M)

Schokoladenküchlein

Den Teig für die Küchlein habe ich in der letzten Woche schon einmal gebacken. Als Torte, die mit Johannisbeergelee gefüllt und bestrichen wurde. Umhüllt war die Torte, die als Geschenk diente, mit einer Glasur aus Schokolade und Sahne. Ist ganz gut angekommen bei dem Beschenkten.

Diesmal wollte ich kleine Törtchen backen, ganz pur, ohne Schnickschnack. Hab ich auch gemacht.

Schokoladenküchlein

Die Teigmenge reichte exakt für ein Backblech mit sechs Mulden für Miniguglhüpfer, die uns bestens geschmeckt haben. Dazu noch einen Hauch Sahne und der Genuss ist perfekt.

Schokoladenküchlein

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Feine Schokoladenküchlein (M)
Kategorien: Torte, Kuchen, Schokolade
Menge: 6 Kleine Guglhüpfer

Zutaten

150 Gramm   Margarine
75 Gramm   Zucker
1 Pack.   Vanillin-Zucker
1 Prise   Salz
150 Gramm   Zartbitterschokolade, geschmolzen
2     Eier (Größe M)
4     Eigelb (Größe M)
150 Gramm   Weizenmehl
15-25 Gramm   Kakaopulver
1 gestr. TL   Backpulver
4     Eiweiß (Größe M)
75 Gramm   Zucker

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: Dr. Oetker "Backen in flexiblen Formen"
  ISBN 9783767008007
  Erfasst *RK* 23.06.2011 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Schokolade in einem feuerfesten Messbecher im Miele bei 35° C ca. 30 Minuten schmelzen. Die Guglhupfmulden fetten. Manzfred auf 160° C vorheizen.

Margarine mit Zucker, Salz und Vanillezucker in der Küchenmaschine weiß-cremig aufschlagen. Eier und Eigelb nach und nach unter die Fett-Zucker-Masse rühren. Schokolade während langsamen Rührens einfließen lassen und gut verrühren. Mehl und Backpulver auf die Masse sieben, zügig unterziehen. Eiweiß steif schlagen. Nach und nach Zucker unterschlagen. Eischnee vorsichtig unter den Teig heben.

Masse gerecht auf die sechs Mulden verteilen. 25 Minuten backen, Guglhüpfchen aus der Form lösen und gut auskühlen lassen. Nach Belieben mit Puderzucker bestreuen.

=====

24 Antworten auf „Feine Schokoladenküchlein (M)“

  1. Ein schönes Rezept, um mein Gugelhupf-Blech endlich wieder einmal aus dem Schrank zu befreien.
    Das momentane Wetter ist sowieso nur mit einer großen Portion Schokolade zu ertragen.

  2. Habe diese Seite zufällig gefunden und die Küchlein gleich mal ausprobiert. Und ich muss sagen: wirklich unverschämt lecker! Ich komme ab jetzt öfter vorbei! Lg aus Berlin

  3. Heidi, mein Herz, ich beeile mich mit dem Rezept, aber ich finde es nicht mehr, weil ich gerade dabei bin, einen neuen Compi einzurichten und irgendwo ist irgendwie das Rezept abhanden gekommen. Verschärfend kam hinzu, dass mein alter Scanner mit Windoof 7 nicht kompatibel ist und ich einen neuen bestellen musste. Der ist zwar schon geliefert, aber vor lauter Freizeitrummel noch nicht ausprobiert. Ich arbeite dran….

  4. und den Manz wollt grad ich haben grrrmpf!!! die küchle müssen halt in einer Tortenform Platz nehmen so minidingensen hab ich nicht…. wird ihnen ja hoffentlich nix ausmachen oder doch?

  5. Ja, was soll ich da sagen?
    Nehme ich! Alles!
    Schokokuchen mit Sahne und (vor allem :)) das Tortenhaubendings aus Glas.
    Ach, was solls, das Tortenhaubendings nehme ich auch ungespült mit den Schokokrümeln drauf.
    LG, mehdi

  6. Jaaaa… daran hapert es hier meist. Bei gekochtem Essen sowieso, da ist mir dann der Verzehr des heißen Gerichts wichtiger. Bei Kuchen und kalten Dingen kann man sich schon mal etwas mehr ins Zeug legen. Aber wie Basteln ist Dekorieren nicht wirklich mein Steckenpferd.

  7. Die Zange ist schon lange in meinem Besitz – woher sie stammt, kann ich gar nicht sagen. Sie sieht schon nach Jugendstil aus, aber ich glaube nicht, dass sie aus der Zeit stammt. Eine Silberauflage hat sie jedenfalls, vor Gebrauch ist Putzen angesagt.

  8. Die schmecken wirklich gut, das war ein Glücksgriff mit dem Rezept. Ich hatte morgens was Aufregendes erlebt und musste mich abreagieren. Da hab ich mir das Buch gegriffen und angefangen, Torte zu backen. Weil sie bei dem Beschenkten so gut angekommen ist (ich wußte ja gar nicht, wie das schmeckt, was ich da verschenke – typisch!)bin ich dann auf die Idee gekommen, die etwas schlankere Version ohne Füllung und Guss herzustellen.
    Grüße auf die Insel (wo hoffentlich genau so tolles Wetter herrscht wie hier)

  9. Schön schokoladig sehen sie aus und die Zange ist mir auch sofort ins Auge gesprungen. Gute Rezepte sind ja das eine, aber bei so einer hübschen Präsentation bekommt man gleich nochmal doppelt soviel Appetit! 🙂

  10. Ich glaube, darüber schreibe ich mal einen Blogeintrag – soviel kann ich dir verraten, der Ständer ist in einem Geschäft erstanden worden, also nicht online geordert. Als ich ihn sah, war es um mich geschehen, ich musste ihn kaufen.

  11. Meine liebe Frau Schnuppschnuess, Herrscherin des Manzfreds, wie kannst Du mir das um diese Zeit antun? So kurz vor Mitternacht, fast hätte ich den Tag ohne etwas Süßes geschafft ;-)))
    Liebe Grüße
    Klärchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.