Aprikosen-Mandelkuchen (M)

2011 07 19_Aprikosen-Blechkuchen_0003
Im letzten Jahr ist eine Sonderausgabe der Living at Home mit uns nach Frankreich in Urlaub gefahren. In die heimische Küche hat sie es bis vor ein paar Tagen allerdings nicht geschafft.

Nun habe ich wegen diverser Wanderprojekte in nächster Zeit mal einen Kuchen ausprobiert, der saisonalen Obstanteil mit rucksacktauglicher Gestalt vereint. Papierstapel aufräumen lohnt! – ohne diesen Anfall hätte ich das Rezept nie gefunden.

2011 07 19_Aprikosen-Blechkuchen_0011_bearbeitet-1

Das Wandervorhaben mit Selbstgebackenem aus eben diesem Presseerzeugnis zu unterfüttern war nicht die schlechteste Idee und die schönen Bildchen im Heft versprechen weitere Genüsse.

Der Kuchen ist saftig und locker, er lässt sich prima einfrieren und wenn er jetzt auch noch die Form behält, dann bin ich rundum zufrieden. Apropos rund… ein weiterer Vorteil dieses Kuchens ist, dass er weder Butter noch Margarine enthält. Der ist so leicht, der schwimmt sogar in Milch – na ja, fast…wenn ich die beiden Becher Sahne weg gelassen hätte.

Gelacht hab ich auch ziemlich – sauer macht halt lustig. Puderzucker draufgestäubt  und schon zogen Schwaden heiligen Ernstes durch die Wohnstatt. Da müsst ihr jetzt selber entscheiden, was euch lieber ist. Ich jedenfalls habe den Zucker beim nächsten Stück wieder weg gelassen. 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Aprikosen-Mandelkuchen (M)
Kategorien: Obst, Amaretto, Aprikosen, Blechkuchen
Menge: 1 Fettpfanne

Zutaten

H FÜR DEN BODEN
400 ml   Sahne
200 Gramm   Zucker
1 Prise   Salz
10 Gramm   Vanillezucker
1     Zitrone, die Schale
4     Eier, Gr. M
375 Gramm   Mehl
1 Pack.   Backpulver
H MANDELGUSS
4     Eier
100 Gramm   Zucker
1 Prise   Salz
45 Gramm   Amaretto
200 Gramm   Mandeln, abgezogen, gemahlen
75 Gramm   Amarettini, grob zerbröckelt
H BELAG
3/4-1 kg   Aprikosen

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: Living at Home Spezial, 3/2010
  Erfasst *RK* 22.07.2011 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Aprikosen entsteinen und halbieren.

Manzfred auf 180° C vorheizen.

Sahne mit Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale und Salz halb steif schlagen. Eier einzeln unterziehen. Mehl und Backpulver sieben und unter die Sahnemasse ziehen. Auf eine gefettete Fettpfanne streichen.

Für den Mandelguss die Eier trennen. Eigelb mit Zucker und Likör schaumig aufschlagen. Eiweiß mit Salz steif schlagen. Mandeln unter die Eigelbmasse ziehen, Eischnee unterheben. Amarettini unterrühren.

Den Guss auf dem Rührteig verteilen, Aprikosen gleichmäßig auflegen.

15 Minuten backen, dann Temperatur auf 160° C reduzieren. Weitere 15 Minuten backen. Falls der Kuchen zu dunkel wird, mit Alufolie abdecken. Stäbchenprobe machen.

Anmerkungen, Jutta:

Sehr lockerer Kuchen. Am besten noch mit Puderzucker bestäuben, ist sonst ein wenig sauer. Der Mandelguss passt prima zu den Aprikosen. Bestimmt auch gut mit Kirschen.

Aprikosen können auch auf den Teig gelegt, danach den Guss aufbringen. 

=====

23.07.2011:

Heute musste der Kuchen seine Wandertauglichkeit unter Beweis stellen. In eine lock 'n' lock-Dose fest gepackt, konnte er einwandfrei transportiert werden. Aber der Kuchen ist so locker und durch den Belag so saftig, dass er nur bedingt geeignet ist, mit den Fingern verzehrt zu werden. Für die heimische Kaffeetafel ist er sehr zu empfehlen, als Wegzehrung eher nicht.

14 Antworten auf „Aprikosen-Mandelkuchen (M)“

  1. Hallo Oliver,
    die Eier gehören hinein, sie werden nach dem Schlagen der Sahne einzeln untergezogen.
    Schön, dass es dir aufgefallen ist, bislang haben weder ich noch die Leser etwas bemerkt. Deinen Tipp werde ich beherzigen, ich habe Lust bekommen, den Kuchen bald auf diese Weise zu backen.
    Beste Grüße
    Jutta

  2. Sehr lecker, ich binnur irritiert wegen der Eier für den Teig. In der Zutatenliste werden sie erwähnt, in der Zubereitung aber nict mehr… kommen jetzt Eier in den teig oder nicht?
    Ich habe auch eine Abwandlung vorgenommen und zuerst die Aprikosen eingelegt und dann den Guss darübergegeben. Das funktioniert auch sehr gut 😉

  3. Ja, Joerg, ich habe die Aprikosen mit Schale verwendet, nach dem Backen war das Obst gerade richtig, die Schale hat nicht gestört.
    Wir waren heute in Mainz, der Wochenmarkt am Dom ist herrlich und überall lagen die schönen Aprikosen. Wie gerne hätte ich da zugegriffen. Das werde ich nächste Woche nachholen.
    Viel Spaß beim Backen.

  4. Das war meine erste Erfahrung mit Sahnerührteig. Wirklich toll, wie locker der wird.
    Ein Stück (oder mehr) hätte ich dir gerne abgegeben – aber dann hättest du uns heute 18 km auf den Spuren des Heiligen Bonifatius begleiten müssen 🙂 ‚luja sog i!

  5. Sieht super aus. Und da ich heute beim Obstbauern kleine, feine Aprikosen kaufen konnte (eigentlich wollte ich Marmelade machen), werde ich morgen backen. Ein Frage: Aprikosen ungeschält?

  6. Sach ma, liebste Jutta. Bin ick blind? Da sabbere ich hungrig den Kuchen an und überlege schon, wie ich den sofort nachbacken könnte und dann seh ick kein Mehl in der Zutatenliste. 😉
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.