Schon wieder gemopst: Weizen-Dinkel-Sterne (M)

 

2011 08 04_Weizen-Dinkel-Sterne_0019

 

Als ich die Sterne bei Lutz im Plötzblog sah, habe ich mich gleich in sie verliebt. Zum Glück hat er auch ein Video gedreht, das zeigt, wie einfach die Herstellung ist. Solche Rezepte liebe ich. Kleiner Aufwand, große Wirkung und Jeder fragt sich: "Mit welcher Form hat sie die bloß ausgestochen?"

 

2011 08 04_Weizen-Dinkel-Sterne_0019

 

Petra fand sie auch toll und hat sie ebenfalls schon mehrfach gebacken. Verständlicherweise, denn die Weizen-Dinkel-Sterne sind wirklich köstlich-knusprig und werden auch hier bestimmt noch öfter zubereitet.

Sehr schön ist auch, dass so ein Stern in den Toaster passt und aufgebacken wunderbar schmeckt – wie frisch aus dem Backofen gezogen.

Laut Rezept sollen die geformten Sterne 90 Minuten lang gehen. Das war bei den zur Zeit herrschenden Temperaturen zu lang – ein Ofentrieb fand kaum noch statt. Da würde ich demnächst nur noch 60 Minuten ansetzen, um den Sternen im Backofen noch die Gelegenheit zu geben, an Volumen zuzulegen. Möglicherweise ist dann aber das Aufbacken im Toaster passé.

Lutz und Petra haben sechsstrahlige Sterne hergestellt, aber da ich keine Lust hatte, mir eine Schablone zu basteln, bin ich auf die Idee verfallen, meinen kreuzförmigen Brötchendrücker zu verwenden. Das hatte zur Folge, dass meine Sterne acht Ärmchen bekamen; auch nett. Meine Exemplare sind nicht ganz so ordentlich wie die Vorbilder. Aber trotzdem nett. Wir haben sie zum Fressen gern.

 

2011 08 04_Weizen-Dinkel-Sterne_0015

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Weizen-Dinkel-Sterne (M)
Kategorien: Brot, Brötchen
Menge: 12 Stück

Zutaten

H VORTEIG (POOLISH)
150 Gramm   Dinkelmehl Type 1050
150 Gramm   Wasser
1 1/2 Gramm   Frischhefe
H HAUPTTEIG
      Vorteig
315 Gramm   Weizenmehl 1050
75 Gramm   Haferflocken
165 Gramm   Wasser
9 Gramm   Frischhefe
10 Gramm   Salz
10 Gramm   Gerstenmalz, flüssig
H MISCHUNG ZUM WÄLZEN
3-4 Essl.   Leinsamen
3-4 Essl.   Sesam, hell, ungeschält

Quelle

  Modifizierung des von Petra modifizierten Rezeptes von
  Lutz
  http://www.ploetzblog.de/2011/07/06/dinkelsterne/
  Erfasst *RK* 06.07.2011 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Vorteigzutaten mischen und abgedeckt 8-12 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen.

Die Haferflocken in einer trockenen Pfanne rösten bis sie duften, dann abkühlen lassen.

Alle Zutaten außer dem Salz 5 Minuten auf Stufe 1 (Kenwood) kneten, dann das Salz einrieseln lassen und weitere 10 Minuten auf Stufe 2 (Kenwood) verkneten. Der Teig ist relativ fest und löst sich gut von der Schüssel.

Den Teig in eine leicht geölte Schüssel geben und abgedeckt etwa 30 Minuten ruhen lassen. Den Teig auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und 12 Teile à etwa 70 g abstechen. Diese rund wirken und abgedeckt nochmal 30 Minuten ruhen lassen.

Die Teiglinge leicht bemehlen und mit einem Brötchendrücker zweimal über Kreuz bis zum Boden einstechen; es entstehen 8 Spitzen, die zur Teiglingsmitte zeigen (Lutz und Petra machen hier sechs Spitzen). Diese Spitzen nach unten unter dem Teiglingsrand durchdrücken, sodass ein Stern entsteht. Die Sterne in Wasser tauchen, in der Saatenmischung wälzen und auf zwei mit Backfolie belegte Bleche legen, mit Backfolie abdecken.

Nach 30 Minuten beide Etagen des Manzfreds auf 240° C vorheizen (beim nächsten Mal auf 230° C vorheizen – bei 240° C sind die Sterne schon nach 15 Minuten recht dunkel).

Nach weiteren 30 Minuten (bei 90 Minuten Gehzeit kaum noch Ofentrieb) die Bleche in den Ofen schieben und ungefähr 20 Minuten backen.

Anmerkung Petra: ausgesprochen hübsche und sehr leckere Brötchen, völlig problemlos herzustellen. Die Sterne eignen sich prima für Buffets oder zum Grillen, da man gut kleine knusprige Stückchen davon abbrechen kann.

*Ich habe mir eine Teigkarte auf eine Breite von 5,5 cm zurecht geschnitten.

Video unter http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v= wQDgRZXXKEM

Anmerkungen, Jutta:

04.08.2011: Tatsächlich völlig unkompliziert herzustellen und sehr köstlich.

=====

16 Antworten auf „Schon wieder gemopst: Weizen-Dinkel-Sterne (M)“

  1. Liebe Jutta, das ist wenn Frau zwei Buchtsaben verdreht bei der Blogadresse schreiben *seufz* danke für den Hinweis.
    Und nun werde ich nächste Woche das Gerstenmalzextrakt holen können, es brauchte 4 Anläufe bis ich einen Drogisten fand der sich Zeit nahm und es gefunden hat… zum bestellen. Hier gibt es nur noch welches das angereichtert ist, doch zum endlich mal testen nehm ich das und setzt es auf die Liste wenn ich mal über die Grenze komme 🙂
    Grüessli
    Irene

  2. Ja, zorra, das geht auch ohne Brötchendrücker. Das Original von Lutz kommt ohne dieses Ding aus, schau dir mal das Video dazu an. Petra hat sich eine Teigkarte zurecht geschnitten – auch eine gute Idee.

  3. Ich glaube, ich habe mal irgendwo gelesen, dass man in der Schweiz Malz in der Apotheke kaufen kann. Aber dabei wird es sich wahrscheinlich um Backmalz in Pulverform handeln.
    Übrigens wird man zu einer ganz komischen Adresse geleitet, wenn man deinen „Irene“-Link anklickt.

  4. och wie schön sehen die denn aus? bei Petra hab ich sie wohl verpasst, aber nun seh ich sie hier und konnte sie nun in allen drei Blogs bewundern… mal schauen wo ich Gerstenmalz herbekomme, die Art Brötchen lieb ich sehr!
    Grüessli
    Irene

  5. Ohhhh neeeeeiiiiiin, nicht Du jetzt auch noch!!!
    Die Sterne stehen schon auf meiner Nachbackliste, seitdem ich sie bei Petra gesehen habe.
    ich muss da jetzt wohl unbedingt ‚mal ran….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.