Just married 2 – Nougat-Quark-Nuss-Kuchen (M-TM)

P1300623

So, ungefähr im November letzten Jahres war also klar: "Das Kind heiratet!"

Dajana hatte ich mittlerweile auch kennengelernt und ich war sehr, sehr einverstanden. Was ja eigentlich auch egal ist, aber so ist schöner.

Weihnachten wurde bei meinen Eltern gefeiert und da beratschlagten wir, wie die Torte denn aussehen soll.

Den beiden Turteltauben schwebten Torten vor, die auf Säulen ruhen. Mir schwebten mindestens vier Etagen vor. Gestapelt. Warum? Weil man Torten, die gestapelt sind, nicht so aufwändig dekorieren muss. Man hat halt kaum Oberfläche und nur den Rand, auf dem man sich austoben kann.

Den Kindern schwebte eine Blütenkaskade vor, die sich elegant von oben nach unten entlang des Kuchens ergießt, malerisch hinab fließend in mäandernden Bögen. Mir schwebten grauenvoll missratene Gebilde vor, die einer großen Gästeschar zum Amusement dienten und die als Protagonisten eines spontan ins Leben gerufenen Ratespieles fungierten mit dem lustigen Titel: "Interpretation des Grauens oder Was will die Künstlerin uns damit sagen?" Nach deren Veröffentlichung in einem meiner Lieblingsforen "Cake Wrecks" wurde diese Website wegen Gefährdung der mentalen Gesundheit für immer geschlossen.

Tortenbücher wurden gewälzt, Tortenfotos wurden hin und her geschickt, Anleitungen wurden gelesen, mir wurde immer mulmiger. Wie sollte ich die Blüten machen, wie sollten die Blüten über die "Leerstellen" geleitet werden, würden die Säulen die einzelnen Kuchen tragen? Mir wurde noch mulmiger.

Mittlerweile war Februar oder März, ich kam nicht in die Pötte.

Hinzufügen muss ich, dass wir seit Januar auch noch intensiv auf Haussuche waren bzw. sind. Jaaa, ich weiß, manch einer von euch wird sagen "Wie? Ich denke die ziehen nach Bayern…!!??!!". Wir ziehen nicht nach Bayern. Diese Geschichte wird auch noch zu erzählen sein. Aber nur kurz und nicht jetzt.

Also, wir waren auf Haussuche und ich hatte irgendwie für alles keine Zeit. Keine Zeit zum Üben, keine Zeit zum Ausprobieren, keine Zeit mal alles so richtig akribisch zu planen. Deshalb schwamm in meinem Kopf der Hochzeitstrubel wie wild hin und her, ich war zu keinem klaren Gedanken fähig. Bis auf dieses diffuse Gefühl der Panik.

Klar war zu diesem Zeitpunkt nur, dass ich keinen Kuchen mache mit Säulen. Und dass der Kuchen fünfstöckig werden soll. Er soll mit Fondant überzogen werden und er soll weiß sein. Und Blumen haben. Selbst gemachte Blumen.

Ich hatte auch eine entfernte Ahnung, welche Torten ich backen wollte. Nur die untere Etage, die große, auf der quasi der ganze Aufbau ruhen sollte, dazu fiel mir nicht so viel ein. Es sollte ein saftiger Kuchen sein, ein Kuchen, den man gut vorbereiten und aufbewahren kann. Zudem musste er eine gewisse Stabilität haben, weil ja noch vier Kuchen… Oh je..

Hilfe kam mal wieder aus dem Forum torten-talk in Form eines Nougat-Quark-Nuss-Kuchens, den ich der Userin Winterkirsche stibitzte. Netterweise war sie auch sofort damit einverstanden, dass ich das Rezept hier veröffentliche. Viel später habe ich herausgefunden, dass eine euch wohlbekannte Bloggerin ebenfalls diesen leckeren, saftigen Kuchen gebacken hatte. Petra von Chili und Ciabatta hat ihn zumindest in der Rezeptgruppe RezKonv gepostet. Aber einen Blogeintrag dazu habe ich nicht gefunden.

Ich startete also ein Probebacken und diese Torte war soooo gut, ihr müsst sie einfach mal versuchen.

Nougat-Quark-Nuss-Kuchen
Ohne vorgreifen zu wollen, mein Lieblingsneffe Tim hat sich sogar ein zweites Stück am Tag der Hochzeit geholt, was ich als großes Kompliment empfand. Das war also auch geklärt. Wir halten fest:

  • Oben: Zebratorte – 15 cm Durchmesser
  • Zweite von oben: Schichttorte – 20 cm Durchmesser
  • Mitte: Oma-Buchholtz-Torte – 25 cm Durchmesser
  • Zweite von unten: irgendwasgehtimmerschiefmitdiesermiesenPunschtorte – 30 cm Durchmesser
  • Unten: Nougat-Nuss-Quark-Torte – 35 cm Durchmesser

Jetzt gibt es erst mal das Rezept für die Nusstorte, damit wir uns dann ab morgen oder so irgendwie schön der Reihe nach den Geschehnissen der letzten Tage widmen können.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Nougat-Quark-Nuss-Kuchen (M/TM)
Kategorien: Motivtorte, Hochzeitstorte
Menge: 1 Aluform von 24 cm Durchmesser

Zutaten

150 Gramm   Margarine
250 Gramm   Zucker
1/4 Teel.   Salz
5     Eier
250 Gramm   Magerquark
200 Gramm   Nougatmasse
300 Gramm   Haselnüsse
200 Gramm   Mehl
1 Pack.   Weinstein-Backpulver
      Haselnuss-Glasur

Quelle

  Rezept modifiziert. Original:
  www.torten-talk.de, Userin Winterkirsche
  Erfasst *RK* 15.04.2012 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Aluform fetten und bemehlen. Manzfred auf 160° C vorheizen. Nougat im Wasserbad schmelzen.

Haselnüsse in einer Pfanne fettfrei rösten, in ein Sieb schütten und soviel wie möglich von den Schalen entfernen. Abkühlen lassen und im TM fein zerkleinern.

Die Margarine mit Zucker und Salz cremig schlagen, die Eier nacheinander zufügen. Quark, Nougat und die Haselnüsse zur Eicreme geben und verrühren. Mehl mit Backpulver unterrühren.

Kuchen eine Stunde backen, 15 Minuten vor Ende der Backzeit mit Alufolie abdecken.

Gut auskühlen lassen (am besten über Nacht) und mit Haselnuss-Glasur überziehen.

Anmerkungen, Jutta:

Gebacken: 15.04.2012 / einen Tag später probiert – köstlich! Fester Kuchen, der aber saftig schmeckt. Das Nougat unterstreicht den Geschmack der Haselnüsse. Sehr gut.

BEIM NÄCHSTEN MAL: Kuchen bei 150° C backen. Damit umgeht man eventuell das Abdecken.

=====

Zwischendurch übte ich immer wieder Orchideen oder Blumen, deren Namen ich vergessen habe und die auch genau so aussahen. Ich habe trotz der Befürchtungen, dass meine Kamera das nicht überlebt, ein Foto gemacht. Aber das gibt es erst später. Wenn ich von frischen Blumen, Sandra und Cami berichte. Aber das dauert noch.. laaaange…

 

Von Anfang an:

Just married 1 – Prolog

 

Wer eine interessante Abhandlung über die "Hochzeit auf dem Lande" lesen möchte, wende sich bitte vertrauensvoll an Petra Foede, die den Leser in ihrem Blog auf kulinarische Zeitreisen entführt.

 

 

 

 

16 Antworten auf „Just married 2 – Nougat-Quark-Nuss-Kuchen (M-TM)“

  1. Zum 80. Geburtstag meiner Oma habe ich den Kuchen in Herzform mit der anderhalbfachen Menge gebacken. Ich hatte ihn bei 160°C für fast 90 min im Backofen, aber dann war er perfekt! Noch nie hatte ich einen Kuchen, der sich so toll mit Fondant beziehen ließ. Und auch geschmacklich war er traumhaft – nussig, fest und gleichzeitig saftig! Der Kuchen gehört ab jetzt zu meinem Standardrepertoire!

  2. Hallo liebe Jutta,
    ich habe den Nougat-Quark-Nuss-Kuchen nachgebacken. Ein Traum! Wahnsinnig lecker! Allerdings war bei mir die Mitte des Kuchens – nach einer Stunde Backzeit – noch sehr weich. Hast du einen Tipp für mich wie ich das beim nächsten mal vermeiden könnte?
    Ich habe ihn bei 150 Grad, Umluft in den Ofen. Vielleicht lieber Ober- und Unterhitze?
    Viele Grüße
    Inge

  3. Hallo Jutta, hatte letztes Wochenende mal den leckeren Nuss-Nougat-Quark-Kuchen gebacken. Seeehr gut angekommen. Hatte auch erst so meine Bedenken mit dem Nougat – aber durch den Quark war das richtig „frisch-lecker“. Das Rezept ist mal gespeichert. Wird wieder gemacht.
    Schööönes Fußballwochenende wünsche ich allen hier.
    Lieben Gruß
    Petra

  4. jutta.. ich werde jetzt echt mal alle deine tortenkuchen nachbacken, aber ohne firlefanz. denn bei mir würde was grauenvolles bei rauskommen. ich freu mich auf mehr bericht 😀 und was mit der doofen punschtorte los war 🙂

  5. Moin meine kleine „Drobbe“.Gestern Abend, nach 20 Uhr habe ich immer wieder Deine Seite aktualisiert, denn ich wollte unbedingt diesen Beitrag lesen. Nach 23 Uhr hatte ich aufgegeben.
    Dann gabs ein paar Nächte mit „Blumigen Träumen “ oder? Das ist meistens bei mir auch so, je mehr ich was plane wie und was eine Torte werden soll um so weniger wird es was und das Endergebniss wird meistens anders.
    Das Märchen geht weiter, ich denke das auch paar kleine Pannen dabei waren 🙂
    Die Torte werde ich auch bald nachbacken.
    Liebe Backgrüße, cami

  6. Seltsam, gell? Ich habe per Zufall entdeckt, dass du ihn auch schon gebacken hast, als ich mein in die Suite eingepflegtes Rezept suchte und dabei auch dein Rezept erschien. Ich finde den Kuchen klasse, auch deshalb, weil er nach ein paar Tagen noch besser schmeckt als am Backtag selber. Das entschleunigt, wenn es stressig wird.

  7. Das ist ja lustig, dass du diesen Kuchen verwendet hast! Stimmt, den habe ich früher (in Vor-Blog-Zeiten) sogar öfter mal gebacken, er war aber völlig aus meinem Gedächtnis verschwunden. Ich schieb ihn mal in den Backvorhaben-Ordner 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.