Just married 4 – Backe, backe Kuchen am Samstag

Es ist Samstag. Der Countdown läuft. Noch eine Woche bis zur Präsentation.

Ihr wisst noch? Fünfstöckig? Nuss, Punsch, Oma B., Schicht und Zebra? Alles paletti, dann legen wir mal los mit dem Backen.

Einen Tag zuvor hatte ich die Zutaten eingekauft. Mein Einkaufszettel wies unter anderem folgende Posten auf: 80 Eier, 1,3 Kilo Haselnüsse, 1 Kilo Nougat, 1,2 Kilo Quark, 1,8 Kilo Marzipanrohmasse, 1,6 Kilo Aprikosenkonfitüre, 3 Kilo Zucker, 1 Kilo Puderzucker, 1,2 Kilo Kuvertüre, 500 Gramm Haselnussschokolade, 400 Gramm Bitterschokolade, 400 Gramm Nougatschokolade, 20 Becher Sahne und diverser Kleinkram. 7 Kilo Fondant hatte ich schon zuvor geordert – spätestens jetzt dürfte wohl klar sein: ich hatte viel vor. 

Bedenken muss man bei der Vorbereitung, dass für solche Tortenpräsentationen die einzelnen Backwerke ungefähr 8 cm hoch sein sollten. Das lässt sich aber meist nicht bei einem Backvorgang erreichen. So war ich gezwungen, jede Torte zweimal zu backen (= 10 Torten), worauf ich wenig Lust verspürte. Mein Plan: Die Teigmengen in einem Arbeitsgang mit zwei Küchenmaschinen herstellen,  zwei identische Formen füllen und beide Etagen des Manzfreds ausnutzen. So konnte ich in einem Arbeitsgang abwiegen, rühren, Formen füllen, backen. Ich bestellte also alle Formen nochmal, bis auf die untere.

2012 05 26_0872
Zum Glück fiel mir nämlich vorher noch auf, dass ich nur eine Küchenmaschine besitze, die so groß ist, dass ich die einfache Menge Teig für einen Kuchen von 35 cm Durchmesser herstellen kann. Die Kenwood war dazu in der Lage, die KitchenAid überfordert, die Rührschüssel ist schlicht zu klein. Die untere Etage der Torte wurde also in zweimaligem Arbeitsgang hergestellt, der Rest unter Zuhülf!enahme meiner beiden Küchensklaven in Sachen Quirlen und Kneten.

  Doppelwhirler

Das Problem beim Backen von Unmengen an Torten ist unter anderem auch, dass sie möglichst frisch und möglichst essbar (nicht verschimmelt, ranzig, umgekippt – echt jetzt!) päsentiert werden sollten. Für mich bestand die logistische Herausforderung darin, die Kuchen möglichst spät zu backen (außer Oma B.) und die Ganache, die zu einem großen Teil aus Sahne besteht, noch viel später als spät herzustellen, damit bloß nichts schlecht wird. Gedanken an hohe Außentemperaturen zur Zeit der Herstellung resp. des Transportes bringen mein Blut in Wallung und mich um den Schlaf. Und hatte ich eigentlich schon erwähnt, dass die Feier 250 km von meinem Wohnort entfernt stattfand?

Das sich von Tag zu Tag und von Stunde zu Stunde steigernde Unbehagen, im Folgenden "Grauen" genannt, ging diesmal so weit, dass mein Zahnarzt nach der Tortenshow fragte, ob ich Stress gehabt habe – es seien Schleifspuren auf den Zähnen erkennbar vom nächtlichen Knirschen. Ihr könnt euch also ungefähr vorstellen, wie es in mir arbeitete und welche Gedankengänge ich hegte.

Verschärfend kam hinzu, dass ich montags, also an dem Montag vor dem Hochzeits-Samstag, einen Arzttermin hatte, den ich nicht aufschieben wollte. Ich hatte monatelang gewartet und musste ihn wahrnehmen. Ein Tag, der mir sehr fehlte bei den Vorbereitungen. Deshalb fing ich schon am Samstag mit dem Backen an.

Backformenparade-1
Die Sachertorte "Oma Buchholtz" wird ja ohnehin sehr frühzeitig gebacken (ich war eigentlich schon zu spät dran) und da ich einmal im Element war, habe ich auch gleich die Nougat-Nuss-Quark-Torte und die Zebratorte gebacken.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Etage 5 – oben: Zebrakuchen (M)
Kategorien: Rührkuchen, Zebrakuchen, Motivtorte
Menge: 1 Kuchen

Zutaten

5     Eigelb
250 Gramm   Zucker
1/2 Teel.   Salz
1 Pack.   Vanillin-Zucker
1/2     Fläschchen Butter-Vanille-Aroma
125 ml   Wasser, lauwarm
250 ml   Speiseöl
375 Gramm   Weizenmehl
1 Pack.   Backpulver
5     Eiweiß
2 Essl.   Kakao

Quelle

  Dr. Oetker "Modetorten"
  ISBN: 978-3-7670-0383-x
  Erfasst *RK* 02.08.2008 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Manzfred auf 160° vorheizen.

Eigelb, Zucker und Vanillinzucker in der Küchemaschine schaumig rühren. Butter-Vanille-Aroma, Wasser und Öl unterrühren.

Mehl und Backpulver mischen, sieben und mit dem Schneebesen vorsichtig unterziehen. Eiweiß mit Salz steifschlagen und ebenfalls unterziehen. Teig teilen und eine Hälfte mit Kakao vermischen.

Zunächst 2 Esslöffel des hellen Teiges in die Mitte einer Springform (Durchmesser 26 cm, Boden gefettet, mit Semmelbröseln bestreut) geben (nicht verteilen). Auf den hellen Teig 2 Esslöffel vom dunklen Teig geben (nicht daneben).

Den Vorgang wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist. Dabei nicht glattstreichen.

Backen 50-60 Minuten. Stäbchenprobe!

Backen konventionell: Ober- und Unterhitze, 180° vorgeheizt; Heißluft 160°, nicht vorgeheizt; Gas: Stufe 2-3, nicht vorgeheizt.

Nach Geschmack mit Zuckerguss oder Schokolade beziehen.

=====

 

P1300798

Oma Buchholtz (Zwillinge, mehreiig) und zwei kleine Zebras

Das Enthäuten der Nüsse für die große Torte brachte mich fast um den Verstand. Die billigen Flittchen waren kein Problem, die zogen sich so schnell die Klamotten aus, so schnell konnte man nicht gucken. Aber die teuren, mondänen Supernüsse – oh nee, was hatte ich da für eine Mühe, die zum Entblättern zu überreden. Zudem hätte die Nougat-Quark-Nuss-Torte nicht viel größer sein dürfen, die Form passte so gerade noch in den Manzfred und auch ansonsten war der Umgang mit so einem großen, schweren Kuchen gewöhnungsbedürftig.

P1300798

Aus lauter Angst, dass das Gebäck (nicht die Sachertorte) während der Ruhezeit zu trockenen, schimmeligen, ranzigen, umgekippten also ungenießbaren Ungetümen mutierte, wurde es mit schlechtem Gewissen eingefroren.

P1300798

Im Nachhinein betrachtet, würde ich es immer wieder so machen, denn die Torten waren bei der Präsentation frisch und geschmacklich oder von der Konsistenz her war kein Unterschied feststellbar.

Hier mal das Rezept für den Nusskuchen für den etwas größeren Haushalt:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Etage 1 – unten: Nougat-Quark-Nuss-Kuchen (M/TM)
Kategorien: Motivtorte, Hochzeitstorte
Menge: 2 Aluformen von 35 cm Durchmesser

Zutaten

640 Gramm   Margarine
1,06 kg   Zucker
1 Teel.   Salz
22     Eier, Größe M
1,1 kg   Magerquark
900 Gramm   Nougatmasse
1,3 kg   Haselnüsse
900 Gramm   Mehl
70 Gramm   Weinstein-Backpulver

Quelle

  Rezept modifiziert. Original:
  www.torten-talk.de, Userin Winterkirsche
  Erfasst *RK* 15.04.2012 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

ACHTUNG! MENGE DER ZUTATEN HALBIEREN; ZWEIMAL BACKEN; NUR EINE ALUFORM VORHANDEN; KENWOOD VERWENDEN – KA ZU KLEIN;

Nougat im Wasserbad schmelzen.

Haselnüsse in einer Pfanne fettfrei rösten, in ein Sieb schütten und soviel wie möglich von den Schalen entfernen. Abkühlen lassen und im TM fein zerkleinern.

Obere Etagen des Manzfreds auf 150° C vorheizen.

Aluform fetten und bemehlen.

Die Margarine mit Zucker und Salz cremig schlagen, die Eier nacheinander zufügen. Quark, Nougat und die Haselnüsse zur Eicreme geben und verrühren. Mehl mit Backpulver unterrühren.

Kuchen eine gute Stunde backen, unbedingt Stäbchenprobe machen. Der Kuchen sollte so gerade gar sein. Auf keinen Fall zu lange backen.

Anmerkungen, Jutta: ich habe zum Teil irgenwelche Luxusnüsse verwendet, die teuer waren, deren Haut sich aber kaum abrubbeln ließ. Krise!! Die billigen Nüsse sind da bedeutend williger, sich nackig zu machen.

=====

Am Ende dieses Backtages, nach 11,5 Stunden in der Küche und der Verarbeitung von 43 Eiern, 1300 g Nüssen, 900 g Nougat, 1 kg Butter, 1,2 kg Quark, 1,6 kg Mehl, 1,75 kg Zucker und 400 g Schokolade und mit Spülhänden, die Tante Tilly in die ewige Ohnmacht getrieben hätten, hatte ich KEINEN BOCK mehr!!! Aber das war ja erst der Anfang… manchmal ist es halt gut, wenn man nicht alles vorher weiß, gell?

Aussicht auf die nächste Folge: die böse gemeine und immer für eine Überraschung gute Punschtorte und die brave Schichttorte, die immer funktioniert. Blöde Punschtorte! Blöde!

Von Anfang an:

Just married 1 – Prolog

Just married 2 – Nougat-Quark-Nuss-Kuchen

Just married 3 – Die Blumen des Grauens

 

37 Antworten auf „Just married 4 – Backe, backe Kuchen am Samstag“

  1. Liebe Jutta,
    was bin ich am Mitfiebern und Mitleiden!! Deine Panik vor dem Vergammeln der Torten bis zum Hochzeitsfest kommt mir seeeehr bekannt vor: schlaflose Nächte mit gruseligen Albträumen… Wieso haben wir Hobbyäcker nur solche Ängste wegen dem Einfrieren? Die Torten werden ja nicht für Monate tiefgefroren! Man lernt mit jeder Herausforderung hinzu und bei dir läuft es ja schon super!
    Liebe Grüße
    Nellichen

  2. Bei der Vorbereitung auf die Hochzeitstorte, die ich gebacken habe, habe ich mich schon durch Deine Berichte gelesen. So ein Projekt ist echt der Wahnsinn. Aber leider sind wir Kochblogger ja so verrückt und wollen das unbedingt stemmen. Die Formen sind echt klasse, ich hatte „nur“ drei Etagen, da hat mein normaler Küchenkram gereicht! Viele Grüße, Mareen

  3. Hallo Heidi,
    ich habe die Formen einmal bei tortissimo bestellt und einmal bei Torten-Kram. Die von Torten-Kram gefallen mir besser, weil sie einen hochwertigeren Eindruck machen.
    Ich fette und bemehle die Formen oder kleide sie mit Backpapier aus, da bleibt nichts hängen.
    Viele Grüße
    Jutta

  4. Stromrechnung ist tatsächlich ein Thema. Wir haben unglaublich viel Strom verbraucht in den letzten Jahren. Soviel wie eine Großfamilie.
    Tortenkurse? Ich glaube, auch da würde ich vorher tausend Tode sterben. Schrecklich aufregend.

  5. Falls du noch nicht genug hast, mein Kind heiratet diesen Freitag! Jetzt kann ich erst so richtig schätzen daß sie mich vor solch einem Horrorszenario verschont haben und die Torte beim besten aller Konditoren bestellt haben! Ich bin aber seeehr gespannt auf die Fortsetzung bei dir

  6. Ich hatte zwischendurch den Gedanken (bevor Du es erwähntest): „Was für ne monströse Gefriertruhe Jutta wohl haben mag?“
    Bin zutiefst beeindruckt! Ernstlich!
    Bin gespannt wie das Endergebnis aussah 🙂

  7. Wahnsinn…einfach nur der blanke Wahnsinn! Wie ich dich bewundere! Hab mir jetzt alle Posts mal zu Gemüte geführt…Chapeau!
    Und deine Rosen sind wirklich besser, als jede frische. Da kann sich mancher Konditor eine Scheibe abschneiden.
    Wenn ich mal heiraten sollte, backst du dann meine Hochzeitstorte? Eine würde ja vollkommen reichen, muss auch nicht ganz so ein Aufwand sein

  8. Die Formulierung „Zwillinge, mehreiig“ hat mich gerade sehr zum Schmunzeln gebracht. 😀
    Ansonsten verneige ich mich auch voller Respekt für soviel Einsatz. Kann man Dich eigentlich für Tortenkurse buchen? ;o)
    Und was sagt eigentlich Eure Stromrechnung dazu? Meinen Eltern wurde unlängst von der OVAG bescheinigt, daß sie deutlich über dem Durchschnittsverbrauch einer 3köpfigen Familie lägen. Und ich bin natürlich schuld, obwohl ich mich mit Backen sehr zurückhalte.

  9. …und wann wird dir selbst kuchen und suesses wieder schmecken? natuerlich bin ich auch gespannt wie dieser tortentraum am ende ausgesehen hat. bei der beschreibung der nuesschen flittchen hab ich mich fas weggeschmissen vor lachen. alles in allem eine unglaubliche leistung, Chapeau! lg karine aus den bergen

  10. Jutte, einen Torten-Thriller habe ich schon von Dir gelesen – bei diesem hier stockt mir definitiv der Atem!
    Ich frage mich gerade, ob ich wohl die Filmrechte erstehen könnte – als Gegenleistung böten wir dann eine Woche Erholungsurlaub in einem Schweizer Ferienheim!
    Stell Dir vor „Die Torte des Grauens oder Juttas steiniger Weg auf den Tortenolymp“ würde ein Riesenerfolg. Jeder Talkmaster würde sich um Deine Anwesenheit prügeln und am Hochzeitstag Deines Sohnes würden die Menschen jeweils eine Rührkelle mit sich rumtragen, damit nie jemand Dein Werk vergisst.
    Jutta, ich knie (und bin nicht katholisch) nieder und
    stimme ein in die Lobgesänge!
    Billi

  11. Ein Krimi ist nichts gegen Deine Beschreibung der Torte! Ich werde es mir mal abheften-ich leide auch manchmal unter Tortenbackanfällen, aber in dieser Größe habe ich mich noch nicht getraut. Deine Beschreibung macht Lust auf Backen! Liebe Grüße Petra

  12. Es waren 42 Gäste – da hätten drei Etagen natürlich dicke gereicht. Aber der Show-Effekt wäre nicht so toll gewesen. Wir hatten auch noch Apfel-, Erdbeer-, Käsesahne-, und Mozartkugeltorte. Da ist natürlich viel übrig geblieben, aber wo wir gerade vom Einfrieren sprachen… 🙂

  13. Hihi, wir beiden Verrückten 🙂 Wie schon im Text beschrieben, das Einfrieren war wirklich absolut unproblematisch und es hat dem Kuchen überhaupt nicht geschadet. Wenn er tagelang eingetuppert auf seinen Einsatz hätte warten müssen, wäre ihm das wahrscheinlich weniger gut bekommen, als der Kälteschlaf. Viel Glück und gute Nerven beim Backen. Und falls du noch Backformen brauchst…. 🙂

  14. Nata, ich kann dir gar nicht sagen, wie froh ich bin, dass mein Lebensentwurf nur ein Kind vorsah und ich habe während der Aktion mehrfach meine Freude darüber zum Ausdruck gebracht, dass nicht irgendwo noch Sprösslinge hocken, die auch sowas haben wollen.

  15. Liebe Jutta, ich lese immer gern bei deinen Tortenaktionen mit. Momentan noch amüsierter als sonst, da ich mir die Hochzeitskaffeetafel meiner Schwester gekrallt habe. Der Plan: ALLES KOMPLETT einfrieren und transportieren.
    Deine Torten spielen allerdings in einer ganz anderen Liga und sind in Sachen Umfang und Perfektion einfach nur beeindruckend!

  16. Klingt ja ziemlich locker und entspannt, das Ganze. – Hast Du eigentlich noch mehr Kinder, die einer Eheschließung entgegen sehen? Oder planst Du jetzt schon so ein Tortenmonstrum für die Taufe und die Kinderkommunion?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.