Just married 6 – Wenn mich heute einer anspricht, erschieße ich ihn!

Genau das waren meine ersten Gedanken, liebe Leser, als ich nach satten vier Stunden erholsamsten Schlafes um 8.00 Uhr am Mittwochmorgen (noch drei Tage bis zur Präsentation) versuchte, die Augenlider zu öffnen, was mir allerdings nur bis zur minimalen Schlitzgröße gelang.

Ich tastete mich bis zur Küche vor, heizte die Kaffeemaschine an, schnitt zwei Scheiben Brot ab, stellte schon mal den Teller auf den Tisch und brachte danach die gefüllte Kaffeetasse ins Esszimmer. Das sah dann so aus:

P1300842

Ich weiß bis heute nicht, wer die zweite Tasse hingestellt hat. Da ich alleine im Haus war, werde ich es wohl gewesen sein, aber erinnern kann ich mich nicht daran.

In Anbetracht meiner mentalen Konstitution versprach der Tag ausgesprochen heiter zu werden. Auch wegen des Plans.

Der Plan: Schichtkuchen füllen – vorher Füllungen herstellen. Fünf Torten zweimal mit Ganache beziehen. Fünf Torten mit Fondant beziehen. Auto mit 1,79 Milliarden Back- und Dekountensilien, Rosen, Klamotten und Ehemann bepacken (letzterer darf die Nacht noch im Haus verbringen). Und vielleicht auch mal schlafen?

9.00 Uhr ging es los:

Ganache aus dem Kühlschrank holen – die hatte ich am Vortag zubereitet.

Die Füllungen für die Schichttorte herstellen und die Böden füllen. Damit war ich mittags fertig.

P1300842

Der Rand war mir zu dunkel und zu trocken geworden. Ein scharfes Messer und beherzte Schnitte erlösten ihn von seinem Elend.

P1300842

Normalerweise ruht die Torte über Nacht im Kühlschrank. Dafür war jetzt keine Zeit mehr. Kühlschrank auf maximale Kühlleistung fahren, beschwerte Torte rein und gut war.

Ganache aufschlagen. Juhu – sie ist geronnen, verda…!"&&%//%$$§§""… Thermomix rausholen, Ganache vorsichtig erwärmen und dabei aufschlagen. Hey, das klappt ja super! Wieder was gelernt. Ganache etwas abkühlen lassen und auf die drei dunklen Torten (Oma B., Zebra, Nuss) schmieren streichen. Zunächst einmal nur dünn, um die Krümel zu binden. Torten in den Kühlschrank stellen und kühlen. Dann nochmals Ganache aufstreichen, diesmal möglichst ordentlich und faltenfrei, so glatt wie ein Kinderpopo oder meine jugendlichen Wangen. Oder so. Auf alle Fälle glatt, glatt, glatt, sonst wird der Fondant hubbelig, das möschten wir nischt.

P1300842

Zebra ohne Streifen

Den kleinen Zebrakuchen zu beziehen, stellte noch keine Herausforderung dar. Aber die untere Etage mit dem Quark-Nuss-Nougat-Kuchen hat mich schon an den Rand der Verzweiflung gebracht. Die Handhabung einer so großen und schweren Torte ist reichlich gewöhnungsbedürftig und ich hatte große Angst, dass mir das Teil durchbrechen könnte.

P1300842

Mann, ist die dick, Mann!

Damit die beiden Einzelböden schön aufeinander bleiben und nicht verrutschen, habe ich eine Zwischenschicht Ganache eingezogen – das war vielleicht ein Akt. Zu wenig Ganache hatte ich auch, so musste ich nochmal ran und welche nachmachen. Beim Geradeschneiden des Kuchens entdeckte ich, dass er so gerade eben durchgebacken war – also wirklich nur so gerade eben. Mache ich jetzt immer, er ist dann so schön saftig. Endlich, der Koloss ist bezogen:

P1300842

Für dieses Riesenteil habe ich keinen Tortencontainer auftreiben können. Meine Freunde bei facebook unterstützten mich – nicht nur in dieser Beziehung – tatkräftig bei der Suche und boten mir unter anderem an, einen Kühlwagen zu mieten oder ein Kühlhaus zu kaufen. Ist doch schön, wenn das tiefste Innere mit der großen Schachtel voller Begehrlichkeiten von den Freunden gelesen werden kann wie ein offenes Buch. Ihr seid die Besten! Am Ende wurde es dann ein Karton.

Weiter: Schichttorte rausholen, ebenfalls zweimal mit Ganache beziehen. Punschtorte zweimal mit Ganache beziehen. Ach, die ist ja noch gar nicht zubereitet. Ganache herstellen. Abkühlen lassen. Punschtorte zweimal mit Ganache beziehen.

Torten mit Fondant beziehen. Mit Fondant beziehen? Einen hysterischen Lachanfall unterdrückend dieses Vorhaben auf den nächsten Tag – bei Mama – verschieben.

Hatte ich schon erwähnt, dass ich noch Rosen, Rosen, Rosen herstellen musste? Das machte ich auch noch, irgendwann zwischen Tag und Traum. Partiell. So ungefähr 50 oder 70 oder 97 oder …ich hab doch auch keine Ahnung wieviel Rosen ich brauche ver..&%$$$§)??=))&… brauchte ich noch für diese Torte, die ich nie, nie, niemals heil nach Mönchengladbach bringen würde.

In Anbetracht der Tatsache, dass wir morgens schon früh los wollten, ging ich dann mal früh ins Bett. Schon um 2 Uhr. Diese Kandidaten wollten auch mit:

Hochzeitstorten, nackig
Nix, die kamen in den Keller. Zum Abkühlen.

Ich brauchte auch Abkühlung. Ich fahre doch so ungern Auto. Die Autobahn rief. Nur noch ein paar Stunden…

Kopfkino an: "Wir werden einen Unfall haben, ich werde eine Vollbremsung machen, der Kuchen wird durch den Innenraum geschleudert und die armen, armen Kinder, Eltern, Schwestern, Schwäger, Nichten, Neffen, Freunde, Nachbarn, die ganze Welt wird an unserem Grab stehen und sagen: "Typisch Jutta. Von einem sieben Kilo schweren Nusskuchen erschlagen. Typisch!""

Von Anfang an:

Just married 1 – Prolog

Just married 2 – Nougat-Quark-Nuss-Kuchen

Just married 3 – Die Blumen des Grauens

Just married 4 – Backe, backe Kuchen am Samstag

Just married 5 – Punschtortenbäckerin am Rande des Nervenzusammenbruchs

 

35 Antworten auf „Just married 6 – Wenn mich heute einer anspricht, erschieße ich ihn!“

  1. Danke für Deine schnelle Antwort. Ich habe mir auch gerade solch eine Backform gekauft und sie gestern zum ersten Mal ausprobiert. Gefällt mir auch sehr gut. Ansonsten stimmt es, dass man bei Monika immer Antwort auf seine Fragen findet. Mit ihrem Blog hat bei mir vor ca. 3 Monaten alles angefangen. Seitdem lassen mich die Motivtorten nicht mehr los.
    Nochmals lieben Dank und heute einen interesanten Fußballabend. Liebe Grüße Karin

  2. Hallo Karin, vielen Dank für deine netten Worte. Also, ich benutze keine Springformen, sondern Aluformen, die in Amerika und England wohl gerne verwendet werden. Ich habe zwei verschieden Ausführungen gekauft, die von „Torten-Kram“ gefallen mir am besten:
    http://www.torten-kram.eu/epages/62737572.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/62737572/Products/PM103
    Ich mache es so, dass ich Monikas Even-Baking-Methode (mit Alufolie gebastelt) anwende, die hier sehr schön beschrieben ist:
    http://tortentante.blogspot.de/2009/04/kuchen-gleichmaig-backen.html
    Die Torten waren 35, 30, 25, 20 und 15 cm im Durchmesser. Die 35er war schon ein schwerer Brocken und nicht leicht zu bearbeiten. Als das Fondant drauf war, war sie so schwer, dass sie sehr unpraktisch in der Handhabung war.
    Ich hoffe, du konntest mit meinen Ausführungen etwas anfangen. Wenn du professionellen Rat benötigst, dann rate ich dazu, bei Monika (s. oben) mal zu stöbern. Bei ihr findest du auf alle Fragen eine Antwort und ich schaue selber noch sehr oft in ihr Blog, um mir Rat zu holen.
    Viel Erfolg bei deinem Projekten
    Jutta

  3. Die Torten sehen ja gut aus, haben sie es denn gut ans Ziel geschafft?
    Ich hab ja auch schonmal einige Kuchen für ein Fest gebacken, aber bei so einer Menge muss ich meinen Hut ziehen.

  4. Hallo Jutta, bin am Wochenende auf Deinen Blog gestoßen. Ich gratuliere zu der wunderbaren Torte. Habe erst angefangen, Motivtorten zu machen und habe im Moment noch viele Fragen.
    Was für Backformen benutzt Du für die Torten, sind das Springformen? und schlägst du auch die Ränder mit Backpapier aus? Wie sind denn die Maße der Formen bei der Hochzeitstorte gewese? Muß ja auch alles etwas passen.
    Wäre lieb, wenn du mir ein paar Fragen beantwortest. Wünsche Dir eine spannende Woche.
    Lieben Gruß Karin

  5. Liebe Jutta,
    vielen Dank für die Info. Dann werde ich mich mal an den Nougat-Kuchen werfen. Ach neee, soll ja nicht so gut sein, so 7 kg um die Ohren zu bekommen ;-D
    Wobei der glaube ich auch mit (O) für Originalrezept drin steht. Aber dann weiß ich mal bescheid. Du würdest dir doch besser Hühner für die vielen Eier im Rezept halten 🙂 Nichts für ungut.
    Ich werde jetzt mal Brote schmieren/belegen gehen.
    Grüssli

  6. Da kann man wenigstens noch dran knabbern, wenn man so ganz langsam wieder zu sich kommt. Muss man sich ja erst mal wieder „aufpäppeln“, gelle 🙂

  7. Hallo Cami,
    ich mache ja auch seeehr viel „nachts“. Wenn ich dann auf der Arbeit schon mal erzähle, dass ich das zu vorgerückter Stunde gemacht habe, drehen die schon wieder die Augen und meinen nur, da waren sie schon lange im Land der Träume. Tja, geht alles, wenn man einen Mann hat, der auch einen geregelten Feierabend hat. Mein lieber GöGa hat das leider nicht. Wir essen auch immer erst so gegen 21-21:30 Uhr. Da soll man schlank bei werden -grummelgrummel. Ich backe auch sehr gerne. Wir lieben Kuchen. Eine Springform = die wird nur belächelt. Wo ist der andere Kuchen…… Halloooo, so viele WW-Kuchen kann ich gar nicht backen. Die „Bomben“ schmecken halt besser (leider). Es ist herrlich, auf diese Seite gekommen zu sein. Gibt es ja doch immer mal wieder etwas zu stöbern (wenn man das hier beherrscht*grins*).
    Liebe Grüße von
    Petra

  8. Na toll, hatte mir diese Seite hier als Reiterchen aufgehalten. Immer habe ich F5 gedrückt (aktualisieren). Aber nie hatte sich was getan. Jetzt habe ich eben den Kommentar oben drüber geschrieben und schwuuuups…… jede Menge Kommentare dazugekommen. Tut mir leid, bin hier wohl doch noch nicht sooo firm. Ich hatte wirklich das Gefühl, etwas „Verbotenes“ gefragt zu haben (schlucktraurigguck) Nehme alllllles zurück. Ich danke für die Antwort, liebe Jutta. Ich muss noch viiiel lernen. Hat auch etwas gedauert, bis ich (M) + (TM) kapiert habe. Grins. Aber, wie heißt es so schön: Man wird alt wie eine Kuh und lernt immer noch dazu. Naja, das Alter einer Kuh habe ich laaaaange berschritten, kann nur noch besser werden *hihihihi*. Ich möchte unserer Enkelin (heute 4 Jahre geworden die kleine Große) eine schöne Torte backen fürs Wochenende. Mich mal wieder an Fondant begeben.
    Nochmals vielen Dank für so einen tollen Bloq. Einfach genial.
    Liebe Grüße an alle von
    Petra

  9. Ojeeeee 🙁 Hab ich hier etwas getan, was man nicht darf?? Darf ich hier nichts fragen? Weil ganz oben rechts steht ja:
    Don’t ask me……. Es tut mir leid, wenn ich hier etwas verbotenes getan habe.
    Gut’s Nächtle
    Petra Stein

  10. Jutta, das wäre alles nicht ohne Deine grandiose Schilderungen gekommen!
    Mal im Ernst: Ich bewundere Dich unendlich für Deine Leistung!
    Herzlichst,
    Ev

  11. Ich sehe dich quasi vor mir, Cami und muss auch lachen. Sogar im Urlaub liest du hier, das ist aber toll!
    Das Lineal heißt „Handmaß“ und du bekommst es in Geschäften mit Nähzubehör oder auch in größeren Kaufhäusern. Meins ist von Gütermann (es gibt aber auch andere Hersteller), es sehr flexibel und ich kann mir Backen und Nähen ohne das Teil nicht vorstellen. Total praktisch, weil man es zum Beispiel wunderbar benutzen kann, um gleichmäßige Abstände für die Deko auszumessen.

  12. Meine liebe Jutta, Du weißt ja das ich zur Zeit im Urlaub bin….Dieses Kapitel ist das Beste!!!Ich sitze in einer Ecke bei der Rezeption, alles ist Still, obwohl genügend Leute da sind und dann…ich verschlinge Deine letzten Zeillen und fange laut zu lachen an…Huch…ich hatte vergessen das ich nicht zuhause bin. Den Rest kannst Dir ausdenken:) Ich hoffe das im nächsten Kapitel was von Deine Gedanken während der Fahrt kommt. Ich bin neugerig wie Du die Torte zusammen gebaut hast. Mit Buchholzstäbchen?
    Dein Linear will ich sofort haben, wegen den tollen Kamm. Wo bekomme ich sowas bitte?
    Eine erfolgreiche Woche! Cami Wittmacher

  13. Ich warte auf die Verfilmung!
    Schlage Saskia Vester für die nationale vor und Michelle Pfeiffer für die internationale. Musik: Klaro: Michael Zimmer.
    Das wird ein Erfolg! Sicher!
    Mei, der 7 kg schwere Nusskuchen … „Nusskuchen steuerbord. NUSSKUCHEN!!!“
    Erwarte Deine Backwerke als Catering-Höhepunkt bei der Oscar-Verleihung! Und Rosen. Alles voller Rosen. Handgedreht ;)!
    Herzlichst,
    Ev

  14. Ich hoffe nicht, dass ich jetzt so eine Art Karma heraufbeschworen habe und irgendwann tatsächlich…
    Meine Schwester ist ja mal fast durch einen gefrorenen Puter ums Leben gekommen, der aus dem Tiefkühlschrank fiel und sie ausknockte.
    Eine frühere Kollegin hat mir erzählt, einer ihrer Verwandten sei von einer Kuh erschlagen worden. Die wurde von einem Auto angefahren, durch die Luft geschleudert und landete auf dem Verwandten. Es gibt Schicksale…

  15. Irgendwann will ich hier auch noch mal was anderes bloggen. Zum Beispiel habe ich schon drei Gerichte vom Vinz gekocht. Deshalb habe ich mir fest vorgenommen, die Torte ihrem Ende zuzuführen. Allmählich. Also nur noch so 10-15 Posts, dann ist Schicht.

  16. Also, ich würde diesen Zirkus nicht hinkriegen, wenn ich berufstätig wäre. Aber wie meine Ausführungen zeigen, bin ich ja auch ein absoluter Chaot, was das Zeitmanagement angeht. Das hätte ich ja alles viel einfacher haben können. Aber nee, alles auf den letzten Drücker. Die Cami von Cami’s Magic World zum Beispiel ist auch berufstätig und backt wie eine Göttin. Andauernd und wie eine Konditorin. Das geht ja auch irgendwie.

  17. Meine Frage, was mit „lustig“ gemeint sei, war auch eher rhetorischer Natur. Ich versuche schon, die Fans bei Laune zu halten 😉 Im Nachhinein ist das alles ja auch wirklich lustig. Aber als ich mitten drin steckte… Tja, zum Glück ist alles Geschichte.

  18. Hallo Petra,
    die Manzfred-Temperaturen entsprechen ungefähr den Werten für Heißluft bei herkömmlichen Öfen.
    Und was das Mega beim Manzfred angeht, da ist er doch mehr Schein als Sein. Versuch mal, einen großen Puter in die Fächer zu schieben, da bist du aber Ostern noch nicht fertig. Ich habe tatsächlich mal ausweichen müssen auf meinen herkömmlichen Backofen – ich glaube, als ich Tim Mälzers Speckpute machte. Datt Ding passte nicht in der Höhe. Echt. Na ja, jedenfalls freut es mich, dass die Familie Stein mit Schnuppschnüss und ihrem Manzfred ein paar schöne Stunden erlebt.
    Tschühüss

  19. Aber glaub mir, Jutta, von einem sieben Kilo schweren Nußkuchen erschlagen werden, das kannst auch nur Du!
    Du tust mir nachträglich richtig leid (wenn ich denn zwischen den Lachanfällen dazu komme) und ich bin heilfroh, daß ich a) nie und nimmer so gut backen kann wie Du und b) es keine heiratsfähige Verwandtschaft gibt.
    Liebe Grüße, Sus

  20. So viel Elend und Leid, nur damit zwei Liebende den Bund fürs Leben schließen können. In dieser Geschichte ist noch Potenzial für mindestens weitere 37 Folgen.

  21. Das stimmt schon, dass es sich für uns lustig liest. Und es stimmt auch, dass das echt Stress ist. Wie schafft man/frau das? Oje, ich bin 8 Std im Job, kann man dann auch soooo tolles herstellen – oder schimmelt dann der Kuchen mir unter den Händen weg ??? ;-( Ich wünsche jetzt eine angenehme Nachruhe.

  22. Na, halt so lustig wie „hier“ 🙂 Liebe Jutta, du hattest mir ja schon meine Mittagspause mit deinen lustigen Beiträgen versüßt. Ich bin hier nur noch am lesen und lachen. Mein Mann guckt schon dauernd so „merkwürdig“. Ich lese dann auch mal laut für ihn. Danach versteht er mich dann. Er staunt auch, wieviel Arbeit und „Nerven“ so Blüten machen. Aber nicht nur er. Deine gespannten Leinen und der „Gestänge“-Ständer sind ja ein Wahnsinn. Die Rezepte und Backtemperaturen von deinem Manzfred – kann man da die gleichen Temperaturen im „normalen“ (was nicht heißen soll dass dein Manzfred nicht normal wäre *grins*) Backofen übernehmen??? Ist ja ein Megateil – dieser Manzfred, Reschpegggt 🙂
    Liebe Grüße Petra Stein

  23. Meine Güte, so spannend und Nerven aufreibend geschrieben! Warte dringend auf die Fortsetzung!
    P.S. Hast du schon mal mit dem Gedanken gespielt einen (zugegeben, lustigen)Thriller zu schreiben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.