Mandel-Krokant-Gebäck (M-TM)

Mandel-Krokant-Gebäck
Jedes Jahr vor Weihnachten frage ich mich, wann der beste Zeitpunkt ist, Plätzchen zu backen. Zu früh will ich nicht anfangen, weil ich dann häufig nochmals anfangen muss darf, da Jahr für Jahr ein mysteriöser Verdampfungsprozess zu einem nicht unerheblichen Schwund des vermeintlich umfangreichen Keksvorrats führt. Wobei ich das Wort "umfangreich" derzeit eher ungern verwende.

Backe ich zu spät, kann ich keine Plätzchen verschenken, was früher oder später (eher früher) bei der Backenden und deren Anhang zu mehr Umfangreichtum führt, also auch nicht förderlich ist. Zudem müssten wir auf gemütliche Plätzchenknabbernachmittage verzichten, ein Szenario, das zwar der Verhinderung des Ansatzes von zuviel Umfang zuträglich ist, bei näherer Betrachtung aber keine Option darstellt. 

So fange ich jedes Jahr zu früh an mit dem Backen und nach einer kurzen Ruhephase, in der nicht produziert wird, die aber gezeichnet ist vom Aufschmausen und Verschenken des bereits Hergestellten, sorge ich im Prinzip bis Heiligabend ständig für Nachschub.

P1320303

In diesem Jahr habe ich dreimal  Schoko-Nuss-Streifen und Stollenkonfekt gebacken, zweimal SpritzgebäckRotweinsterne und Schoko-Quitten-Taler sowie jeweils einmal Espresso-Shortbread, Matcha-Tannenbäume, Kardamom-Pantöffelchen, Ahornsirup-Walnuss-Plätzchen, Zimtwaffeln, Quark-Stollenkonfekt mit Cranberries, Gewürz-Kuchen (Rezept hab ich ja noch gar nicht gebloggt – sowas!) und Marzipan-Kokos-Stollen.

Die Neuentdeckung des Jahres war, neben dem Stollenkonfekt, das Mandel-Krokant-Gebäck aus der Fuldaer Zeitung. Hier in Fulda gibt es eine Art Bürger-TV, in dem eine Dame, Frau Ursula Hoff, eine Kochsendung betreibt. Und jeden Freitag erscheint in der Lokalzeitung ein Rezept aus ihrem Fundus. Ich habe weder das Programm je gesehen noch kenne ich Frau Hoff persönlich, aber ihre etwas augenzwinkernde Art, die Rezepte in der Zeitung zu präsentieren, macht sie mir sehr sympathisch.

Da das Mandel-Krokant-Gebäck wirklich sehr schnell herzustellen ist, habe ich es ausprobiert und es gleich in die Standard-Weihnachtsgebäck-Rubrik eingetragen. Mir schmecken die kleinen knusprigen Häppchen ausnehmend gut. Norbert findet sie zu trocken, beim nächsten Backen werde ich einen Esslöffel Wasser mehr verwenden, vielleicht ist der Verdampfungsbeschleuniger dann auch restlos begeistert.

Schön ist, dass die Stückchen recht lange knusprig bleiben. Ich hätte vermutet, dass sie schnell zäh werden, ist aber nicht so.Also, wer noch Nachschub benötigt, aber wenig Zeit hat, sollte sich an diese kleinen Leckerchen wagen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Mandel-Krokant-Gebäck
Kategorien: Blechkuchen, Plätzchen, Schnell
Menge: 40 Stückchen

Zutaten

H BODEN
300 Gramm   Dinkelmehl
160 Gramm   Butter, weich
1 Prise   Meersalz
2 Essl.   Wasser (Jutta: 3 Esslöffel); bis 3-fache Menge
H BELAG
160 Gramm   Honig
4 Teel.   Butter
1 Teel.   Vanille, gemahlen (Jutta: 2 TL flüssiges
      Vanillearoma, eigene Herstellung)
1 Prise   Meersalz
200 Gramm   Mandelblättchen

Quelle

  Rezept modifiziert. Original:
  Fuldaer Zeitung
  Ursula Hoff
  Erfasst *RK* 15.12.2012 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Manzfred auf 200° C vorheizen.

Aus den Zutaten für den Boden einen geschmeidigen Teig zubereiten (ich hab den TM genommen). 15 Minuten kühlen. Auf einem gefetteten Backblech ausrollen. Mehrfach mit einer Gabel einstechen und 10 Minuten backen.

In der Zwischenzeit Honig, Butter, Vanille und Salz so lange leicht erwärmen, bis die Masse flüssig ist. Die Mandelblättchen zufügen und erwärmen. Darauf achten, dass sie keine Farbe annehmen.

Bienenstichmasse auf dem Mürbeboden verteilen, glattstreichen und etwas andrücken. Nochmals 8-10 Minuten backen, bis die Mandeln schön braun geworden sind.

Gebäckplatte noch warm vierteln, später in Stückchen schneiden.

Anmerkungen, Jutta: Geht ratzfatz. Gebäck knusprig und gut. Hält sich erstaunlich lange in einer Blechdose, bleibt tatsächlich knusprig. Norbert fand die Plätzchen zu trocken, vielleicht 1 EL Wasser mehr nehmen beim nächsten Mal. Mir haben sie prima geschmeckt.

=====

Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich ein harmonisches, freudvolles und köstliches Weihnachtsfest.

4 Antworten auf „Mandel-Krokant-Gebäck (M-TM)“

  1. Liebes magentratzerl,
    jaaa, ein paar Plätzchen haben wir noch und sogar noch Teig im Kühlschrank für Nachschub. Leider hat sich der Dampf auf meinen Hüften niedergeschlagen, deshalb muss ich mich ein wenig zurückhalten bei weiteren Verdampfungsaktionen.
    Einen gutes Rutsch wünsche ich

  2. Verdampfendes Weihnachtsgebäack finde ich gar nicht schlimm – da ist es wenigstens um Ostern herum weg!
    Ich wüsnche dir wunderschöne Weihnachten – auf dass die Plätzchen zumindest noch bis 26.12. halten1

  3. Liebe Jutta,
    Dir und Deinem „Verdampfungsbeschleuniger“ 😉 ein wunderschönes Weihnachtsfest mit vielen Plätzchen und Geschenken, Freude und Liebe,
    wünscht Dir mit lieben Grüßen Sus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.