Lutz Geißlers „Brotbackbuch“ – Weißbrot mit Buttermilch (M)


P1340584
Endlich ist es da, Lutz Geißlers Lehrbuch des Brotbackens mit dem Titel "Das Brotbackbuch".  

Schon einige Blogger haben das Buch besprochen und ich kann mich nur anschließen und in das selbe Horn tuten: es ist einfach, schlicht und ergreifend wunderbar. 

Ein Buch für Anfänger, ein Buch für Fortgeschrittene, ein Buch mit seltsamen Titeln (die aber junge Leute womöglich gut finden?), ein Buch mit ausführlichsten Anleitungen und ein Buch, mit dem ich mich noch nicht so intensiv beschäftigt habe, als dass ich darüber ordentlich schreiben könnte. 

Wer wissen will, wie es daherkommt, lese bitte (unter anderem) bei Petra, die ein Rundbrot buk, beim Magentratzerl und beim Brotdoc, der eine so ausführliche Rezension schrieb, dass danach sowieso nichts mehr kommen kann. Zumindest nicht von mir. 

Aber Backergebnisse werde ich in nächster Zeit präsentieren und mit dem ersten und sofort gelungenen Versuch möchte ich beginnen. Es handelt sich um ein Weizenbrot mit Buttermilch, das relativ schnell gemacht ist

P1340584

und wegen des Weizenschrot- und Flockenanteils kernig-vollmundig schmeckt, trotzdem jedoch den Weißbrot-Touch behält. Es ist ein Allroundbrot, für süßen und herzhaften Belag gleichermaßen geeignet. Freitag gebacken, gleich fast zur Hälfte verputzt und gestern schon wieder gebacken. Was für ein gelungener Einstand! 

P1340584

Statt der Haferflocken habe ich Fünfkornflocken verwendet. Ich nehme an, dass ich deshalb die Wassermenge etwas erhöhen musste, die Flocken hatten anscheinend großen Durst. Die Salzmenge habe ich um 2 Gramm erhöht, Manzfred wurde statt auf 250° C auf 270° C vorgeheizt, durfte dann aber auf 190° C abkühlen. 

P1340584

Jetzt freue mich mich schon auf die nächsten Exemplare, die ich ausprobieren werde. Als nächstes kommt das Rundbrot an die Reihe. Danke, Lutz, das Buch ist wirklich toll gelungen. 

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Weißbrot mit Buttermilch (M)
Kategorien: Weizen, Flocken, Hefe, Schrot
Menge: 1 Brot

Zutaten

500 Gramm   Weizenmehl, Type 550
50 Gramm   Weizenkörner
50 Gramm   Fünf-Korn-Flocken
80 Gramm   Wasser
325 Gramm   Buttermilch
15 Gramm   Hefe, frisch
12 Gramm   Salz
10 Gramm   Zucker

Quelle

  Rezept modifiziert. Original:
  Lutz Geißler "Das Brotbackbuch"
  ISBN 978-3-8001-7957-2
  Erfasst *RK* 15.07.2013 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Weizenkörner im Thermomix 30 Sek./St.10 schreddern. Zusammen mit den anderen Zutaten in die Rührschüssel der KitchenAid geben und fünf Minuten bei Stufe 1 kneten. Dann weiter 10 Minuten auf Stufe 2 kneten.

Teig mit Folie abdecken und 2 3/4 Stunden gehen lassen. Nach einer und zwei Stunden je ein Faltvorgang. Nach der Gehzeit aus dem recht festen Teig ein längliches, spitz zulaufendes Brot formen. Mit dem Schluss nach unten auf eine Silpainmatte (oder Backpapier) legen, abdecken und nochmals 30 Minuten gehen lassen.

Manzfred auf 270° C vorheizen. Sobald der Ofen heiß ist, Brotoberfläche zweimal mit parallelen Schnitten längs einschneiden, Brot sofort einschießen und Temperatur auf 190° absenken. Nach 10 Minuten Ofentür öffnen, um Schwaden abzulassen. Weitere 35 Minuten backen, dann noch 5-10 Minuten backen, während die Ofentür nur angelehnt bleibt.

Auf einem Rost auskühlen lassen.

Anmerkungen, Jutta: ich habe das Brot innerhalb von drei Tagen zweimal gebacken. Das sagt wohl alles. Im Original werden grobe Haferflocken statt Fünf-Korn-Flocken verwendet. Lutz verwendet nur 10 g Salz und 55 g Wasser.

Sehr empfehlenswert, einfach in der Herstellung, wunderbar im Geschmack.

=====

 Wer gerne wissen möchte, wie das Brot genau eingeschnitten wird

P1340584

und wie die Teigkonsistenz aussieht, kann hier im Brotbackbuchblog nachschauen. 

6 Antworten auf „Lutz Geißlers „Brotbackbuch“ – Weißbrot mit Buttermilch (M)“

  1. Das Brotbacken hat mich schon immer interessiert. Allerdings war ich immer ein bisschen abgeschreckt weil ich oft was mit Vorteig und vielen anderen Fremdbegriffen gelesen hab. Das Rezept scheint aber sehr einfach zu sein.

  2. Als ich mit dem Bloglesen und mit dem Brotbacken angefangen habe, waren es unglaublich wenig Blogs, die Brot gebacken haben. Petra, klar, Miriam (von Chaosqueen) du und Gerd – mehr fallen mir nicht ein. Mittlerweile sind es nicht nur vielvielviel mehr Blogs geworden, sondern gerade jetzt mit Lutzens Buch staune ich, wie viele mittlerweile auch backen.

  3. Die seltsamen Überschriften sind auf dringlichen Wunsch des Verlages entstanden. Vorher waren sie der Sachlichkeit des Buches angemessen. Vielleicht kann ich diese „Spaßüberschriften“ in einer späteren Auflage wieder rückgängig machen…

  4. Ich muss dringend aufhören zu arbeiten! Die Arbeit und dann noch ständig am Wochenende unterwegs – ich komme garnicht dazu die vielen tollen Brote nachzubacken :-/
    Aber Sonntag! Ich habe mir schon ein paar Rezepte rausgesucht!! Und dann kann ich auch endlich das Buch vorstellen 😉
    Dein Brot sieht einfach nur herrlich aus!!! Die Krume, die Kruste – lecker 😀 Und 5-Korn-Flocken samt Buttermilch müssten auch noch da sein…

  5. Ich habe (zur großen Freude aller) das andere Weißbrot gebacken – dies hier kommt am Wochenende dran und wird uns und unsere Nachbarn beim Grillen erfreuen. (Zumindest gehe stark davon aus, dass es und erfreuen wird :-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.