Watermelon Limeade (TM)

 

P1340534

In der "bon appétit" vom Juni habe ich mal wieder ein nettes Rezept entdeckt: Wassermelonen-Limetten-Getränk – einen wunderbar erfrischenden Sommerschluck. Er ist ganz leicht süß, er ist sauer und er hilft, Melonen schneller zu verbrauchen, als das hier normalerweise üblich ist. Ich bin die einzige, die Melone isst, aber nicht die einzige, die sie trinkt. Prima! 

Im Helferlein Thermomix ist das Melonengetränk sehr schnell hergestellt. Natürlich geht es auch mit jedem anderen Blender.

P1340534

In der Originalversion soll das Endprodukt in einen Krug, der mit Eiswürfeln gefüllt ist, abgefüllt werden. Das macht für mich nur Sinn, wenn man die komplette Menge zügig ausschenkt (oder das Eis in einem separaten Zylinder steckt), ansonsten verwässert die Trinkflüssigkeit zu sehr. Mit ein paar Eiswürfeln im Glas und gut gekühlt hat uns die Limeade jedenfalls wunderbar geschmeckt.

P1340534

Eine Variante mit Holunderblütensirup statt des Sirups aus Agave ist ebenfalls sehr empfehlenswert. 

Wer den Wetterbericht für das Wochenende gelesen hat, sollte vielleicht eine Melone kaufen. 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Watermelon Limeade (TM)
Kategorien: Melone, Zitrus, Sommer, Getränk, Erfrischung
Menge: 8 Portionen

Zutaten

900 Gramm   Wassermelonenwürfel
4     Limetten
3 Essl.   Agavensirup (light) oder Honig
125 ml   Wasser
      Eiswürfel

Quelle

  Rezept modifiziert. Original:
  bon appétit, Juni 2013
  Erfasst *RK* 23.07.2013 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

900 g Melonenfruchtfleisch in den Thermomix geben. Limetten auspressen. Saft, Wasser und 2 EL Agavensirup zur Melone geben. 15 Sek/Stufe 8 zerkleinern. Eventuell noch einen Esslöffel Agavensirup zufügen. Durch ein Sieb in eine Karaffe abschütten.

Im Glas auf Eiswürfeln servieren.

Anmerkungen, Jutta: sehr erfrischend. Eine Variante mit Holunderblütensirup hat uns auch prima geschmeckt.

=====

 

PS: Die Wassermelone bitte vor dem Schreddern von den Kernen befreien. 

29 Antworten auf „Watermelon Limeade (TM)“

  1. Oh, die Klein-Ankaras diverser Städte sollte man nicht unterschätzen. Da gibt es halt die monströs großen Melonen, die aber eben als halbe, viertel oder achtel Portionen angeboten werden. Und zur Zeit bei mir zumindest die leckersten Pfirsiche und Aprikosen und Tomaten und Zucchini und immer alle Kräuter (Petersilie, Minze, Koriander, Dill) und lustige Teige und Fetas und Wurst und alles was man sich an getrockneten Hülsenfrüchten vorstellen mag und Bulgur und und und … Ich liebe meinen kleinen türkischen Supermarkt umme Ecke!
    Übrigens Limo ist gerade fertig geworden: geiles Zeug! Wird sofort an Zwerg weitergegeben und dann wahrscheinlich auch bei mir regelmäßig im restlichen Sommer gemacht 🙂

  2. Wie schön! Bin gespannt, ob dir das Getränk zusagt. Leider weiß man hier nie so genau, was man bekommt, wenn man eine Melone kauft. Gerade habe ich eine zwischen, die nicht so toll ist. Ich sollte vielleicht auch mal nach FD-Klein-Ankara fahren, so einen Stadtteil gibt es hier nämlich auch 🙂

  3. Wenn man in Klein-Ankara momentan eins in richtig gut bekommt, dann superaromatische Wassermelonen *g* Ich werd’s morgen machen, die Holunderblütenversion 🙂

  4. Hallo,
    eine Frage habe ich dazu: Wurde die Melone auf höchster Stufe gemixt, dass die Kerne atomisiert waren oder geringer und dann im Sieb aufgefangen?
    Viele Grüsse, Stefan.

  5. Hallo Edith,
    freut mich, dass das Rezept gut ankommt. Oft ist es ja überraschend, wie gut so simple Rezepte schmecken. Der Krug wird bei uns derzeit gar nicht mehr leer, für Nachschub ist immer gesorgt.
    Liebe Grüße
    Jutta

  6. Hallo Maja,
    vielen lieben Dank für deine ausführliche Antwort. Ich habe die ba abonniert und bekomme sie als Zeitschrift geschickt. Das klappt hervorragend und ich finde die Kosten recht günstig. 18,27 Euro sind allerdings für ein Jahresabo nicht zu toppen.
    Ich fragte deshalb, weil es für Abonnenten auch die Möglichkeit gibt, die Zeitschrift online zu lesen, aber eine Installation hat nicht funktioniert. Mir wurde angezeigt, dass dieser Service für Europa nicht zur Verfügung steht. Ich werde das dann mal mit zinio ausprobieren – toller Tipp.
    Die Australian Good Taste finde ich auch klasse, da werde ich wahrscheinlich schwach werden, wenn das mit zinio hier klappt.
    Wow, was wir alles kennen und können, a Wahnsinn 😉
    Eine gute Zeit für dich und nochmals Danke
    Jutta

  7. Huhu Jutta,
    ich hab den Zinio-Reader (http://de.zinio.com/) installiert. Damit kann ich sowohl auf dem Android-Tablet als auch im Browser am PC meine ganzen Ami-Lieblingszeitschriften lesen. Deutsche Zeitschriften sind eher Mangelware, aber die ganzen internationale Foodmagazine sind erhältlich.
    Sind ganz normale Zeitschriften-Abos (man kann die Hefte aber auch einzeln kaufen, Abos auslaufen lassen, automatisch verlängern usw.), nur viel günstiger. Ich lese sie digital und speicher mit Rezepte, die ich nachkochen will per Screenshot und verwalte sie dann in Evernote.
    Ganz schön visionär und digital, ne? 😉
    Bei Zinio gibt es immer mal ziemlich coole Angebote, wenn man Geduld hat – die ba kostet momentan 18,27 € für 12 Ausgaben. Man kauft bequem per Kreditkarte.
    Neben der ba hab ich so die Saveur, das Donna Hay Magazin, Food Network, Eating Well, Every Day with Rachel Ray und Australian Good Taste im Abo. Und ich warte auf ein gutes Angebot für die cooks illustrated.
    Ich kanns nur total empfehlen!
    Nette Grüße,
    Maja

  8. Oh Jutta, das ist fantastisch!
    Ich häng mit dem Nachlesen der bon appétit auf dem Tablet auch ganz schön hinterher…
    Ich hab hier auch noch ne Wassermelone rumfliegen, die ich sonst alleine essen müsste, die Limetten und der Holunderblütensirup warten im Kühlschrank und das Thermi-Ufo soll auch mal wieder seine Dü-dü-düü-düüü-Musik spielen.
    Dankeschön!
    Nette Grüße,
    Maja

  9. hmmmmm! Das brauche ich heute! Hab noch Limetten und ein schönes Stück Melone hier (im Kühlschrank, muss reichen, keine Eiswürfel…). Meinst du, Honig und ein Schuss Minzsirup gehen auch??? Holunder mag ich im Moment nicht und Agavendicksaft nicht im Haus… Das sieht sooooooo erfrischend aus….

  10. Super-Idee! Gestern stand ich nämlich unschlüssig vor den Wassermelonen und habe dann doch keine gekauft.
    Was auch toll ist: Wassermelonen-Würfel mit Zitronensaft mariniert. Schmeckt (natürlich gut gekühlt) oberlecker!
    Liebe Grüße, Sus

  11. Oh wunderbar, danke für die Erinnerung! Helmut isst auch keine Wassermelonen, aber so kann ich sie ihm sicher unterjubeln – ihm hat damals auch meine Wassermelonenlimo mit Ingwersirup geschmeckt. Holunderblütensirup ist eine klasse Idee, der steht sowieso im Kühlschrank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.