Nachgemacht: Kokos Panna Cotta mit Mangosauce, Kokosraspeln und Curry-Bananenchips-Zucker

Oh ja, mich gibt es noch. Und da bereits Fragen nach meinem Befinden aufkamen: Freunde, cool bleiben. Mit geht es gut, ich esse, ich trinke und ich mache tausend Sachen. Außer Bloggen. Aber das kann man ja ändern und das mache ich jetzt. 

Zurückhaltend wie ich bin, fange ich gleich  mit einem Feuerwerk der Dessertkunst an. Lest euch den Titel noch einmal durch und dann fangt an, darüber nachzudenken, wie das schmecken könnte. Und wenn euch dazu nichts mehr einfällt, dann seid ihr weit genug. Kauft die Zutaten und macht das nach. Denn ich garantiere euch, das wird gut. Sehr gut sogar. 

P1060052
Irgendwann habe ich bei Facebook von diesem Dessert gelesen. Ich weiß nicht mehr, wer es erwähnte. Vielleicht Chef Hansen? Vielleicht Uwe von highfoodality? Ich kann mich nicht daran erinnern, ich weiß nur, dass das Dessert ursprünglich in Peters Blog "Aus meinem Kochtopf" gefunden wurde. 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kokos-Panna Cotta mit Mangopüree
Kategorien: Dessert, Mango, Kokosmilch
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H PANNA COTTA
400 ml   Ungesüßte Kokosmilch
50 ml   Batida de Coco (oder etwa 3 EL weißer Bacardi-
      — Rum)
1     Limette (Abrieb und Saft)
3 Blätter   Gelatine
2 Essl.   Zucker
100 ml   Geschlagene Sahne
H CURRY-ZUCKER
30 Gramm   Puderzucker
1/2 Teel.   Curry (nicht von den scharfen Sorten)
40 Gramm   Bananenchips
H MANGO-PÜREE
1     Richtig reife Mango
1     Zitrone (Abrieb + Saft)
1     Vanilleschote
50 Gramm   Kokosflocken (für die Deko)

Quelle

  Peter Spandls Blog "Aus meinem Kochtopf"
  http://aus-meinem-kochtopf.de/kokos-panna-cotta-an-
  mangopueree-mit-curryzucker/
  Erfasst *RK* 17.04.2015 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Zunächst die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Kokosmilch und Zucker köcheln lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Den Battida de Coco bzw. den Rum unterrühren. Die Limettenschale abreiben, dann den Saft auspressen und ebenfalls zu der Kokosmilch geben.

Die eingeweichte Gelatine (Packungsanweisung) in die noch warme Masse geben (keinesfalls mehr aufkochen) und Rühren bis sich die Gelatine vollkommen aufgelöst hat.

Die Kokos Panna Cotta in eine Schüssel füllen und abkühlen lassen. Wenn die Kokosmilch vollkommen abgekühlt ist und beginnt zu gelieren, die inzwischen steif geschlagene Sahne unterheben und alles in Förmchen verteilen. Etwa 3-4 Stunden kalt stellen.

Für das Püree die Hälfte der Mango schälen, klein schneiden und im Mixer pürieren. Die Vanilleschote einritzen und auskratzen, Zitronensaft und -Abrieb in das Fruchtpüree einarbeiten, erhitzen und mit wenig Zucker etwas köcheln lassen. Um eine sehr feine Konsistenz zu bekommen durch ein feines Sieb streichen. Die andere Hälfte der Mango in Scheiben oder kleine Würfel schneiden und dazu servieren.

Den Puderzucker mit dem Currypulver mischen. Die Bananenchips in einer kleinen Küchenmaschine mahlen und mit dem Curry-Zucker mischen. Ansonsten die Bananenchips extra dazu reichen.

Die Kokos Panna Cotta aus den Förmchen stürzen und vor dem Servieren mit den Kokosflocken bestreuen.

Anmerkungen, Jutta: Mango komplett verwendet. Im Thermomix zubereitet. Sauce in 250 ml Flaschen eingeweckt. Kokosflocken geröstet. Schmeckt sehr gut.

=====

Und genau da fand ich es auch und habe es ausprobiert, bevor ich es Gästen zum Verzehr anbot. Ach, das war gut. Und dann diese Beilagen, die Toppings. Wirklich interessant im besten Sinne. Das weiche Dessert, die knusprigen Streusel, der Curry und die süß-saure Mangosauce harmonieren so ungewöhnlich. Uns hat es hervorragend geschmeckt. Das wird wiederholt. 

P1060052

 

 

12 Antworten auf „Nachgemacht: Kokos Panna Cotta mit Mangosauce, Kokosraspeln und Curry-Bananenchips-Zucker“

  1. Hallo Jutta, das mit der Temperatur kann sein. Ich werde es nochmals testen. An Weihnnachten gibt es Panna Cotta mit weißer Schokolade nach Küchenlatein. Danke für die rasche Antwort.

  2. Hallo Christine, Danke für deine lieben Worte 🙂
    Das ist aber ärgerlich, dass das Dessert nicht so gelungen ist wie gewünscht. Ich überlege, woran es liegen könnte, komme aber zu keinem Ergebnis.
    Zu wenig Gelatine kann nicht sein, dann wäre es nicht geliert.
    Bei der Kokosmilch kann man auch nicht viel falsch machen, ich habe eine ganz normale Dose aus dem Supermarkt verwendet. Der Fettgehalt war normal, also keine fettreduzierte Kokosmilch.
    Vielleicht war die Masse noch zu warm, als die Sahne untergezogen wurde? Es scheint ja so zu sein, dass sich die Komponenten nicht richtig verbunden oder wieder getrennt haben. Seltsam.
    Mehr fällt mir dazu leider nicht ein. Schade.
    Auch dir ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2016

  3. Hallo Jutta, Dein Blog ist toll, ich habe auch einen Manz.
    Das Kokos Pannacotta sollte ein Teil des Weihnachtsmenues werden. Beim Test kochen hat sich beim gelieren unten das Kokoswasser abgesetzt.(Unten dursichtig glibbrig oben leckere Panna Cotta). Was hab ich falsch gemacht? Hast Du eine Idee?.
    Ich wünsche Dir eine schöne Weihnachtszeit

  4. Die Panna Cotta habe ich in 160 ml Weckgläschen portioniert, das war genau die richtige Menge. Die Beilagen konnte sich jeder selber nehmen, hab die Pöttchen auf den Tisch gestellt und die Mangosauce in ein Glaskännchen gefüllt. Du musst es nur noch auftragen, wenn die Gäste kommen. Wirklich praktisch, wenn viele Leute kommen. Für die Kokoshasser habe ich aus der neuen e&t die Panna Cotta ausprobiert. Ebenfalls sehr gut. Rezept folgt zügig.

  5. Gottogott, das klingt echt 1a! Vor allem, weil man es auch noch gut vorbereiten kann, das ist mittlerweile für mich ein ganz schwergewichtiges Plus bei Desserts. Und schön, wieder von Dir zu lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.