Vom Peter und seiner Frau: Allerfeinste Nussecken

Ach, es gibt doch immer wieder Überraschungen. Zum Beispiel Peters Nussecken, welche alljährlich von seiner lieben Frau zubereitet werden.

Die besten Nussecken des Universums
Zunächst hatten sie mir ein wenig Angst gemacht, werden sie doch mit Fructose statt mit Zucker hergestellt. Nun hatte ich schon einiges über diesen Ersatzstoff bei Diabetikerprodukten gelesen, was mich nicht amüsierte. Dann rechnete ich aus, wie viel Gramm Fructose in einer Nussecke stecken und als ich dann die Zahl "4kommasowieso" las, war ich beruhigt und machte mich froh und gespannt ans Werk. 

Das Backen ging erstaunlich zügig von der Hand, die Ausbeute des Blechkuchens war mit etwas mehr als 60 Nusseckchen ordentlich und ansonsten möchte ich mich kurz fassen: Diese Nussecken sind wunderbar. Saftig auch noch nach Tagen. Weich. Anders. Besser. Unwiderstehlich. 

 Die besten Nussecken des Universums

Ich habe die Ecken mit dem Thermomix hergestellt und stelle deshalb das Original und die Fälschung zur gefälligen Ansicht ein. Auf die Zutat Alkohol habe ich verzichtet und durch Haselnusssirup ersetzt. Den Mürbeteig habe ich ungekühlt verarbeitet, er wurde auf wenig Mehl ausgerollt und in eine gefettete Fettpfanne bugsiert. 

Original: 

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Peters Nussecken (O)
Kategorien: Weihnachten, Haselnüsse, Mürbeteig, Kleingebäck
Menge: 1 Blech

Zutaten

H ZUTATEN FÜR DEN MÜRBTEIG
250 Gramm   Mehl
1 Teel.   Backpulver
100 Gramm   Zucker
1     Ei
100 Gramm   Butter
H ZUTATEN DER NUSSMASSE
200 Gramm   Marzipanrohmasse
2 Essl.   Weinbrand oder Cognac
2 Tütchen   Vanillezucker
800 Gramm   Haselnüsse, gemahlen
250 Gramm   Diabetiker-Zucker
200 Gramm   Crème fraîche
250 Gramm   Butter
H FÜR DIE GLASUR
1     Kuvertüre

Quelle

  Peter G. Spandels Blog "Aus meinem Kochtopf" http://
  ausmeinemkochtopf.de/koestliches-nussecken-rezept/
  Erfasst *RK* 16.11.2015 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Die Butter für den Mürbteig sollte weich sein. Alle Zutaten in eine Rühschüssel geben und mit dem Knethaken mehrere Minuten zu einem festen Teig kneten. Eventuell mit den Händen nochmals gut durchkneten. Den Teig danach für ca. 30 Minuten kühl stellen.

Den Ofen auf 160 Grad (Umluft) vorheizen. Das Marzipan zerdrücken, mit dem Weinbrand/Cognac mischen, dazu die Haselnüsse geben. Butter, Crème fraîche, Zucker und 2 Tütchen Vanillezucker in einen Topf geben und schmelzen lassen. Alles über die Marzipan-Nußmischung gießen und gut mischen.

Einen Bogen Backpapier in Blechgröße vorbereiten. Den Mürbteig ausrollen und auf das Backpapier ziehen. Die fertige Nussmasse darauf glatt streichen. Im vorgeheizten Ofen 20-25 Minuten backen.

Nach dem Abkühlen das fertige Gebäck mit einem sehr scharfen Messer zunächst in Quadrate, dann in Dreiecke schneiden. Die Kuvertüre im Wasserbad bei milder Temperatur schmelzen, die Ecken des kleinen Dreiecke eintauchen und auf einem Backofengitter abtropfen lassen. Fertig ist die Leckerei.

=====

 

Fälschung: 

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Peters Nussecken (M-TM)
Kategorien: Weihnachten, Haselnüsse, Mürbeteig, Kleingebäck
Menge: 1 Fettpfanne

Zutaten

H ZUTATEN FÜR DEN MÜRBTEIG
250 Gramm   Mehl
1 Teel.   Backpulver
100 Gramm   Zucker
1     Ei
100 Gramm   Butter
1 Prise   Salz
H ZUTATEN DER NUSSMASSE
200 Gramm   Marzipanrohmasse
2 Essl.   Weinbrand oder Cognac (J: Haselnuss-Sirup)
2 Tütchen   Vanillezucker
800 Gramm   Haselnüsse, gemahlen
250 Gramm   Fructose
200 Gramm   Crème fraîche
250 Gramm   Butter
1/4 Teel.   Salz
H FÜR DIE GLASUR
1     Kuvertüre

Quelle

  Rezept modifiziert. Original:
  Peter G. Spandels Blog "Aus meinem Kochtopf" http://
  ausmeinemkochtopf.de/koestliches-nussecken-rezept/
  Erfasst *RK* 16.11.2015 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Manzfred auf 160 Grad (Umluft) vorheizen. Fettpfanne fetten.

Zutaten für den Mürbeteig in den Mixtopf des Thermomix geben und ungefähr 10 Minuten, Teigstufe, verarbeiten. Mit den Händen kurz durchkneten.

In der Zwischenzeit Butter, Crème fraîche, Zucker, Salz und 2 Tütchen Vanillezucker in einen Topf geben und schmelzen lassen.

Sobald der Mürbeteig fertig ist, umfüllen, Marzipan in den Mixtopf geben, kurz schreddern, danach auf Teigstufe mit einer Tüte Haselnüsse und dem Sirup vermischen. Mit den restlichen Haselnüssen in einer großen Schüssel vermengen, Flüssigkeit zugießen und zu einer gleichmäßigen Nussmasse verrühren.

Den Mürbteig ausrollen und in die Fettpfanne bugsieren. Mehrfach einstechen, die fertige Nussmasse darauf glatt streichen.

Ungefähr 30 Minuten backen.

Nach dem Abkühlen das fertige Gebäck mit einem sehr scharfen Messer zunächst in Quadrate, dann in Dreiecke schneiden. Die Kuvertüre schmelzen, zwei Ecken der kleinen Dreiecke eintauchen und auf einem Backofengitter oder einer Silikonmatte (ich mag Füßchen) abtropfen lassen.

=====

 

6 Antworten auf „Vom Peter und seiner Frau: Allerfeinste Nussecken“

  1. Liebe Jutta du knetest den Mürbteig nicht wirklich 10 Minuten (!!!)im TM ?
    Schmeckt man das Marzipan ?
    Wünsch euch ein schönes ruhiges Weihnachtsfest glg

  2. Hallo Jutta,
    Reicht das Rezept für ein Manzblech? Die sind
    etwas grösser als bei meinem alten Backofen.
    Deine Semmelknödel waren super an Weihnachten.
    Das Panna Cotta habe ich klassisch gemacht.
    Danke für deinen schönen Blog.Einen guten Rutsch.

  3. Huhu Heidi,
    Danke dir herzlich für die Weihnachtsgrüße. Ich mache es mittlerweile anders. Ich knete den Teig nicht mehr, sondern verarbeite die Zutaten zu Krümeln, schütte sie auf das Blech und drücke nur noch fest. Dann backe ich ein paar Minuten vor und mache dann die Nussmasse drauf. So habe ich das Ausrollen gespart, was mir sehr gefällt 😉
    Wenn man kein Marzipan mag, schmeckt man es vielleicht raus. Ich habe aber eine Nichte, die Marzipan nicht ausstehen kann, sie meinte, dass man es nicht rausschmeckt und hat eine Nussecke gegessen.
    Ich habe das Rezept mittlerweile schon dreimal gemacht, man kann ruhig normalen Zucker verwenden, wenn die Ecken etwas durchgezogen sind, ist der Unterschied kaum zu spüren.

  4. Hallo Christine,
    für ein Manzblech ist die Masse nicht ausreichend. Ich nehme die Fettpfanne von meinem alten Backofen, die ist gerade richtig.
    Die Semmelknödel habe ich auch wieder gemacht, uns haben sie auch wieder klasse geschmeckt. Freut mich, dass sie auch bei euch gut angekommen sind.
    Auch dir einen guten Rutsch, liebe Christine.

  5. Hallo Jutta, wie groß ist die Fettpfanne?
    Dann kann ich Umrechnen. Dein Blog ist klasse,
    die Mandelhörnchen muss ich unbedingt auch noch nach backen. Ich habe die alten Bleche entsorgt. Von Manz gibt es übrigens tolle neue Bleche die sich bei Hitze nicht verziehen.

  6. Guten Morgen, liebe Christine,
    mein Gott, du bist ja mein größter Fan 😉 Das freut mich wie jeck, dass du dich durch das Blog arbeitest und auch Rezepte vorholst, die ich schon so lange nicht mehr gemacht habe. Die Mandelhörnchen!!! Die werde ich auch schnellstmöglich wieder einmal machen.
    Ich habe das Blech gemessen. Es ist am Boden 26x34cm groß, oben 32×39 cm, da es sich leicht bauchig weitet. Es hat eine Höhe von 3,5 cm.
    Was die Bleche von Manz angeht, bin ich bestens ausgestattet, verwende aber sehr oft meine alten Bleche, weil es halt mit der Menge in den Rezepten so gut hinhaut. Demnächst backe ich einmal im Monat für eine große Gruppe, da kommen dann wieder verstärkt die großen Manzbleche zum Einsatz. Das einzige, was ich mir mal zulegen sollte bzw. erneuern, sind die Backmatten. Die habe ich ständig im Gebrauch und sie sind so haltbar, dass ich sie von Anfang an nutze. Aber allmählich könnte ich mal einen Austausch vornehmen, wirklich ansehnlich sind sie nicht mehr. Spritzgebäck backe ich z. B. überhaupt nicht auf Blechen, sondern schiebe die mit Plätzchen bestückten Matten gleich so in den Manzfred.
    Wenn du die Nussecken backst, lies mal meinen Kommentar weiter oben bei Heidi. Diabetikerzucker ist nicht nötig, einfach normalen Zucker verwenden.
    Liebe Christine, ich wünsche dir gutes Gelingen, vor allem aber ein tolles Jahr 2016
    Jutta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.