Orangenhuhn Asia aus dem Slowcooker

Don't panic – Handtücher werden nicht benötigt – 42 ist einfach eine schöne Zahl – ich bin's nur, eure Schnuppschnüss und ich sehe mich heute aufgrund eines wunderbaren Abendessens gezwungen, meine Abwesenheit in Anwesenheit zu verwandeln. Ich kann es einfach nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, euch dieses Gericht vorzuenthalten. Es war so gut. Und so einfach. Und so schnell vorbereitet. Also genau mein Ding. 

P1040964

Das Rezept stammt aus dem neu aufgelegten Crockpot-Kochbuch von Gabriele Frankemölle (und ich darf mit Stolz vermerken, dass auch ich einen kleinen Beitrag zum Gelingen dieses wunderbaren Werkes leisten durfte). Es heißt

Langsam kocht besser 2.0 – das Grundkochbuch für Slowcooker & Schongarer

und ich kann es natürlich sehr empfehlen.  Spätestens nach diesem Asiahuhn, oh Gott, was für ein mhmhmh Zeug. Danke, liebes Schicksal, dass du mich dazu verleitet hast, die doppelte Portion in den 3,5 Liter Topf zu werfen, denn so dürfen wir morgen nochmal ran. Herrlitsch! 

Nachmittags war ich eingeladen, morgens einkaufen, beim Frisör, hab' Brezel gebacken und die Küche tippitoppi geputzt, da hatte ich wirklich keine Lust mehr, abends zu kochen. Also flott die ganzen Zutaten ins Pöttchen geworfen (die Hähnchenbrüste waren sogar noch gefroren), Slowcooker auf Low eingestellt, Zeitschaltuhr auf vier Stunden später und dann gemütlich bei netten Leuten Rotweinkuchen geschmaust, während daheim der Cooker cookte. 

Als ich nach Hause kam, roch es wie im Chinarestaurant und als der Reis dann endlich gekocht war, schmeckte es auch so. Nee, stimmt nicht. Besser. 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Orangenhuhn Asia (CP)
Kategorien: Slowcooker, Geflügel, 3, 5-l-Pott
Menge: 4 Portionen

Zutaten

200 ml   Orangensaft, frisch gepresst
4 Essl.   Orangenmarmelade (die geniale
      Mandarinenmarmelade von Annette)
100 Gramm   Honig, flüssig, milde Sorte
4 Essl.   Sojasauce, dunkel
4 Essl.   Hoisin-Sauce
4 cm   Ingwer, geschält und ganz fein gewürfelt
4     Knoblauchzehen, fein gewürfelt
2 Essl.   Sesamöl
4     Hähnchenbrüste, ca. 200 g / Stück
2 Teel.   Speisestärke, gehäuft
50 ml   Orangensaft (ungefähr)
2 Essl.   Sesamsaat, leicht angeröstet (weggelassen)
      Frühlingszwiebeln, in schräge Streifen
      geschnitten

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original von Gabi Frankemölle, "Langsam kocht besser 2.0"
  ISBN 978-3-946398-04-2

Zubereitung

Aus den ersten acht Zutaten eine Marinade bereiten. Die Hähnchenbrust (meine war noch gefroren) durch die Marinade ziehen, damit alle Seiten gut bedeckt sind. In den Crocky geben und mit der restlichen Sauce übergiessen. Auf Stufe LOW vier Stunden garen.

Hähnchenbrüste warm stellen. Speisestärke mit Saft anrühren, in die Sauce geben und auf Stufe high so lange andicken lassen, bis der Reis (oder eine andere Beilage) gar ist; evtl. noch mit etwas Sojasauce oder Orangensaft abschmecken.

Hähnchen in Scheiben schneiden, Reis (oder Nudeln) dazu, Sauce zufügen, mit Frühlingszwiebeln garnieren.

Anmerkungen, Jutta: 2017 01 11 – dieses Gericht wirft nur eine Frage auf: WARUM???? habe ich das nicht schon früher gekocht?? Es ist so gut!

=====

 

8 Antworten auf „Orangenhuhn Asia aus dem Slowcooker“

  1. Ach, du „kennst“ mich? Wie lustig!
    Unser DGC müsste so in 10 Tagen eingebaut sein, dann geht es los mit der Testphase. Würde mich freuen, wenn ich hin und wieder von deiner Erfahrung profitieren dürfte!
    Bis dahin frohes Kochen, Backen und Stricken!
    Ingrid

  2. Huhu liebe Ingrid,
    auch wie schön, die RVO-Meisterin gibt mir die Ehre!
    Gerade gestern, als ich Rosenkohl im Miele garte und danach einen Auflauf buk, habe ich noch Revue passieren lassen, wie toll ich das Gerät immer noch finde. Mal von dem Ärgernis abgesehen, dass ich seit Monaten im Dunkeln werkel, weil es für Normalsterbliche unmöglich ist, das Lämpchen im Garraum auszutauschen und ich für sowas tatsächlich den extrem teuren Kundendienst kommen lassen müsste, finde ich den Kombidampfgarer einfach toll und er nimmt mir so viel Arbeit ab, dass ich ihn sofort wieder kaufen würde. Freitag hatten wir Lachs. Da nutze ich das Automatikprogramm und er wird immer ganz toll – mit einem leicht glasigen Kern und so butterweich, dass man am liebsten ein ganzes Pfund essen würde. Gemüse ist sowieso toll und dann die ganzen Erleichterungen rund ums Einmachen… ich liebe ihn!
    Viel Spaß beim Ausprobieren und wenn du hier das ein oder andere Rezept findest, umso besser!
    So wäscht eine Hand die andere – deine tolle Anleitung zum RVO-Stricken ist meine Bibel. 🙂 Gerade gestern habe ich sie noch gelesen, weil die Ärmel am Pulli doch ein wenig zu eng waren. Tolles Teil, diese Jacke… ich liebe sie!
    Jutta

  3. Juhu, was ist das denn für ein tolles blog?
    Nächste Woche bekommen wir einen Miele DGC 6800 und da ich völlig ahnungslos bin, suche ich gerade nach passenden Rezepten.
    Toll, liebe Jutta, das ist ja eine wahre Fundgrube hier! Werde gaaaaanz viele deiner DGC Rezepte ausprobieren und damit erstmal Erfahrung sammeln.
    Du bist sofort abonniert, man liest sich!
    LG
    Ingrid

  4. Hallo Christine, vielen Dank! Ja, ich denke schon, dass man es im Manz zubereiten kann, vermutlich sogar bei Niedrigtemperatur über mehrere Stunden. Ich würde es bei 100°C im geschlossenen Topf zubereiten und nach zwei bis drei Stunden mal gucken, wie es so ist. Die Hähnchenbrüste waren im Crockpot fast mit Sauce bedeckt, was bei der Zubereitung im Manz vermutlich auch angebracht ist. Gutes Gelingen wünsche ich.

  5. Hallo Jutta, schön mal wieder von dir zu lesen.
    Das Rezept lässt sich doch sicher auch im Manz machen, ich habe keinen crock pot.Es liest sich sehr lecker und schnell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.