Schokoladengugelhupf mit Cheesecakefüllung (TM)

O!!! M!!! G!!!  

  Komplett

 

Er ist fluffig. Er ist saftig. Er schmeckt klasse.

Aber: Er ist süß! Er ist fettig. Er ist mächtig. Er ist Gift für meine Hüften und für alle anderen speckaffinen Regionen meines Körpers ebenso. 

 

Anschnitt

 

Und: Ich liebe ihn. Obwohl man bei jedem Bissen das Gefühl hat, dass die Arterien einen Millimeter enger werden und die Schwarte vernehmlich kracht. 

Mein Mann, in Essensdingen gesegnet mit einem gestählten Naturell, hat nur ein Stück dieses riesigen gefüllten Brownies geschafft. Aber wir arbeiten dran. 

 

Anschnitt

Ein tolles Schmankerl haben die Mädels von "Rezepte mit Herz" mal wieder rausgehauen und in der Facebookgruppe "Claudia's Thermomix Gruppe mit Herz" ist ein wahres Nachbackfieber ausgebrochen, dem ich mich offensichtlich nicht entziehen konnte. Zum Glück. 

Die Krönung: Runtergelaufenen Guss wieder in den Mixtopf geben, Milch dazu, einen ordentlichen Schuss Eierlikör und dann bei Stufe 3 auf 90° erhitzen. Pfff… ich bin feddisch! Abendessen fällt aus.

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schoko-Gugelhupf mit Cheesecakefüllung (TM / Rezepte mit Herz)
Kategorien: TM, Rührkuchen, Käsekuchen, Schokokuchen
Menge: 1 Guglhupfform ø 24 cm

Zutaten

H RÜHRTEIG
100 Gramm   Zartbitterschokolade
100 Gramm   Herrenschokolade
250 Gramm   Margarine (oder Butter)
250 Gramm   Milch
80 Gramm   Brauner Zucker
170 Gramm   Demerarazucker
1 Prise   Salz
1 Teel.   Vanillezucker
2     Eier
280 Gramm   Mehl
1 Teel.   Backpulver
30 Gramm   Backkakao
H CHEESECAKEFÜLLUNG
300 Gramm   Doppelrahm-Frischkäse
100 Gramm   Crème Fraîche
120 Gramm   Zucker
1 Prise   Salz
2     Eigelbe
1     Vanilleschote; das Mark
20 Gramm   Speisestärke
H SCHOKOLADENGUSS
100 Gramm   Sahne
140 Gramm   Zartbitterschokolade (120 reichen)
1 Essl.   Honig
20 Gramm   Zucker

Quelle

  Rezept modifiziert. Original:
  http://rezeptemitherz.blogspot.de/2015/02/schoko-
  gugelhupf-mit-cheesecake-fullung.html
  Erfasst *RK* 11.02.2017 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Gugelhupfform fetten. Wer mag, kann noch Kakao hinein streuen. Manzfred auf 150° C vorheizen.

Schokolade in den Mixtopf geben und 10 Sek. / Stufe 6 zerkleinern.

Margarine und Milch hinzufügen, 5 Min. / 50° / Stufe 2 erwärmen und schmelzen.

Zucker, Salz, Vanillezucker und Eier dazugeben und 20 Sek. / Stufe 4 mischen.

Mehl, Backpulver und Kakao hinzufügen, 30 Sek. / Teigstufe cremig rühren.

Die Hälfte des Schokoladenteigs in die Gugelhupfform füllen, dabei einen Rand hochziehen.

Umfüllen. Topf spülen.

Alle Zutaten für die Cheesecakefüllung in den Mixtopf geben und 20 Sek. / Stufe 4 vermischen.

Füllung mittig auf dem Teig verteilen.

Restlichen Schokoladenteig daraufgeben und glatt streichen.

Kuchen 60 Minuten backen, dann bei 160° weitere 20 Minuten.

Stäbchenprobe duchführen! Der Kuchen soll innen noch leicht feucht sein.

Den Kuchen komplett auskühlen lassen und dann aus der Form stürzen.

Für den Schokoladenguss die Sahne, Zucker und Honig in den Mixtopf geben, 5 Min. / 90° / Stufe 1 erwärmen.

Schokolade in Stücken dazugeben, kurz auf Stufe 3 durchrühren, 5 Min. ruhen lassen, dann 20 Sek. / Stufe 3 verrühren.

Schokoladenguss großzügig auf dem Kuchen verteilen.

Anmerkungen, Jutta: Abgetropfte Reste vom Guss in den Mixtopf zurück geben, mit ca. 200 ml Milch und einem guten Schuss Eierlikör auffüllen. 5 Min. / 90° erhitzen. Schmeckt toll, ist aber sehr süß. Wer es nicht so süß mag, nimmt mehr Milch.

=====

Das Rezept habe ich mehrfach verändert, weil ich Reste verwerten wollte. Schaut euch am besten mal das Original an, vielleicht gefällt euch das besser. 

4 Antworten auf „Schokoladengugelhupf mit Cheesecakefüllung (TM)“

  1. …nee stimmt ja gar nicht.
    Wir haben den Kuchen gestern gebacken.
    Heute meinten nämlich alle Drei, daß der Kuchen jetzt besser, als gestern in frisch Variante schmecke.
    Altersdemenz läßt grüßen 😉

  2. Hallo Jutta,
    die Kalorienbombe habe ich vorgestern mit meiner Tochter gebacken.
    Gegessen habe ich nur ein klitzekleines Stück,da mir die Inhaltsstoffe bestens bekannt waren.
    Den Guß habe ich den Familienmitgliedern unterschlagen.
    Heute Nachmittag war nichts mehr vom Kuchen da!
    Wir haben Schmand statt Frischkäse verwendet. Das hat gut funktioniert.
    Da mir irgendein Schlaumensch Mengen an Vollmichkuvertüre mitgebracht hat, werde ich den Kuchen nächstes Mal mit dieser herstellen und den Zucker deutlich reduzieren.
    Irgendjemand wird´s schon essen.
    LG Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.