Bulgogi mit scharfem Chinakohl

Ich wusste nicht, was Bulgogi ist und musste das digitale Lexikon bemühen. Es sagte mir, dass es sich um koreanisches Feuerfleisch handelt, das aber nicht so heißt, weil es besonders scharf ist, sondern weil das Fleisch auf Feuer gegart wird. Na ja, scharf war es trotzdem, aber für Weicheier wie uns noch gut verträglich. Ach, was sage ich, es schmeckte wunderbar. Und so sah das aus: 

 

20180106_184859

 

Wenn man die Schnippelei schon am Nachmittag erledigt, hat man abends in 20 Minuten das Essen auf dem Tisch. Gut, gell? Wenn man keine Probleme mit dem Gewicht hat, kann man gut noch Glasnudeln dazu essen und den Chinakohl mit einem Schwapps Kokosmilch verlängern. Muss aber nicht sein. Und so wird es gemacht: 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Bulgogi auf scharfem Chinakohl
Kategorien: Koreanisch, Schwein, Fleisch, Chinakohl, WW
Menge: 2 Portionen

Zutaten

1     Chinakohl
1/4 Teel.   Chiliflocken
15 Gramm   Sriracha Chilisauce
5 Essl.   Essig
10 Gramm   Ingwer
1 Knolle   Soloknoblauch
30 ml   Sojasauce, süß
1 Teel.   Honig
      Zitronenschale, gerieben, wenig
300 Gramm   Schweinelachs
      Salz
      Pfeffer
1 Teel.   Zucker
2     Frühlingszwiebeln
2 Teel.   Rapsöl
2 Teel.   Sesam

Quelle

  Rezept modifiziert. Original:
  WeightWatchers 
  Erfasst *RK* 06.01.2018 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Chinakohl vierteln, in feine Streifen schneiden. Mit Chili, Chilisauce und Essig kräftig verkneten und beiseite stellen.

Für die Marinade Ingwer schälen und reiben, Soloknoblauch schälen und fein hacken. Mit Sojasauce, Honig, Zitronenschalenabrieb, etwas Chiliflocken und Salz vermengen. Schweinelachs in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Beiseite stellen. Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden.

In einem großen Topf 1 TL Öl erhitzen, Chinakohl ca. 2 Minuten anbraten. Temperatur reduzieren und Kohl weiter garen, bis alle Flüssigkeit verdampft ist.

1 TL Öl in einer Pfanne erhitzen, Schweinefleisch schön braun anbraten. Marinade zufügen und ca. 5 weitere Minuten braten. Frühlingszwiebeln und Sesam zufügen, eine Weile rösten und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Chinakohl mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und mit dem Fleisch servieren.

Anmerkungen, Jutta: schmeckt mit Kokosmilch und Glasnudeln bestimmt auch nicht schlecht, ist aber nicht so gut für das Punktekonto 🙂

=====

Alles Gute für das Jahr 2018 wünsche ich euch, Glück, Liebe und vor allem Gesundheit. Und jede Menge Kohle. 

Auch ich: Boeuf Bourguignon nach Julia Child

Vom Hype um das Boeuf im Zuge der Austrahlung des Films "Julie und Julia" habe auch ich mich anstecken lassen. Ich schicke voraus: So gerne krank war ich schon lange nicht mehr.

Collage1
Den Film hatte ich schon gesehen, als er vor geraumer Zeit zum ersten Mal im TV ausgestrahlt wurde. Damals hat er mich so wenig begeistert wie heute. Ohne Julie wär's in Ordnung gewesen. Diese eingebildete Trulla mit ihrem ungezogenen Freund und dessen überschaubaren Tischmanieren ist mir ganz schön auf die Nerven gegangen.Trotzdem habe ich mich durch die Eventstimmung anstecken lassen, die in der Facebook-Gruppe "Käptn's Dinner" vor der Ausstrahlung des Films aufkam. Wie das so geht, eine Idee jagt die andere, eine Information die nächste und am Ende schmurgelte Land auf, Land ab Julia Childs "Boeuf Bourguignon" in den Töpfen.

Collage1

Durch die Berichterstattung in den Medien beim Kinostart wurde ich das erste Mal auf Julia Child aufmerksam, zuvor hatte ich noch nie von ihr gehört. "The Way to Cook", eine DVD mit ihren Auftritten im amerikanischen Fernsehen, landete damals umgehend im heimischen Regal. Ich könnte stundenlang zuschauen, wie sie lakonisch und ein wenig respektlos vor der Kamera kocht. Auch DAS Kochbuch, "Mastering the Art of French Cooking", wurde angeschafft. Es handelt sich um ein Gemeinschaftsprojekt mit Louisette Bertholle und Simone Beck, das die Grundlage zum Film bildete. Aber anscheinend hat es mich nicht so inspiriert, dass ich sofort daraus hätte kochen wollen. Das erste ausprobierte Rezept ist tatsächlich das wunderbare "Boeuf Bourguignon", so köstlich, dass wir große Lust auf mehr bekamen. Nicht nur ich habe beschlossen, es an Silvester wieder zu schmoren.

Das von mir gewählte Stück Rind war recht mager, da sollte man eine etwas fettere Qualität bevorzugen, damit das Endergebnis nicht zu trocken wird. Bei mir waren manchen Fleischstückchen an der Grenze.

Collage1

Das aufwändigste an der Zubereitung war die Aufbereitung der Rezepte. Es hat eine Weile gedauert, bis ich die einzelnen Komponenten in meiner Rezeptverwaltung verewigt hatte. Ich gebe die Übersetzung hier stark gekürzt wieder. Wer am modifizierten Original interessiert ist, darf sich gerne bei mir melden. Glücklicherweise kann man bei der Zubereitung ein paar Schritte prima im Voraus erledigen, zum Beispiel das Schmoren von Pilzen und Zwiebeln.

Collage1

Aber dieses Gericht ist sowieso jeden Aufwand wert. Wer es noch nicht ausprobiert hat, sollte es einmal versuchen.

Collage1

Großes Kino eben.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Boeuf Bourguignon (Julia Child)
Kategorien: Rind, Schmorgericht, Klassiker
Menge: 6 Portionen

Zutaten

H FÜR DAS FLEISCH
170 Gramm   Speck, geräuchert, durchwachsen
1 Essl.   Olivenöl
1,35 kg   Rindfleisch, nicht zu mager
1     Karotte
1     Zwiebel
1 Teel.   Salz
1/4 Teel.   Pfeffer
30 Gramm   Mehl
590 ml   Rotwein, jung (Beaujolais, Côtes Du Rhône, St,
      Emilion claret, Burgunder) oder Chianti
400 ml   Rinderfond
1 Essl.   Tomatenmark
2 Zehen   Koblauch, zerdrückt
1 Teel.   Thymian, getrocknet
1     Lorbeerblatt
      Speckschwarte, blanchiert
H FÜR DIE ZWIEBELN
18     Zwiebeln, geschält, 2,5 cm im Durchmesser, bis
      — 1/3 mehr
25 Gramm   Butter
1 Essl.   Öl
140 ml   Rinderfond, Rinderbouillon, trockenen Weißwein,
      Rotwein oder Wasser
      Salz
      Pfeffer
4     Petersilienstängel
1/2     Lorbeerblatt
1/4 Teel.   Thymian
H FÜR DIE PILZE
30 Gramm   Butter
10 ml   Öl
75 Gramm   Champignons, frisch

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: "Mastering the Art of French Cooking" – Julia
  Child, Louisette Bertholle, Simone Beck
  Erfasst *RK* 03.11.2011 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

BOEUF BOURGUIGNON [Rindfleisch Burgunder Art mit Zwiebeln und Pilzen]

Manzfred auf 230° C vorheizen.

Rindfleisch in Würfel mit einer Kantenlänge von 5 cm schneiden.

Zwiebel in Streifen, Möhren in dicke Scheiben schneiden.

Vom durchwachsenen Speck die Schwarte entfernen. Diese in ca. 1200 ml Wasser für 10 Minuten köcheln. In der Zwischenzeit den Speck in Streifen schneiden, die ungefähr 0,5 cm dick und 4 cm lang sind. Die Speckschwarte abwaschen und trocknen.

In einem Schmortopf mit ca. 25 cm Durchmesser wird der Speck im Öl ausgelassen, bis er leicht gebräunt ist. Aus dem Topf entfernen. Das Öl erhitzen, bis es beinahe raucht.

Rindfleischwürfel gut abtrocknen und portionsweise schmoren, bis die Stücke schön gebräunt sind. Wichtig ist, dass nicht zu viele Fleischstücke auf einmal zubereitet werden. Hier ist weniger mehr. Die geschmorten Fleischstücke zum Speck geben.

Im selben Fett das Gemüse anschmoren und bräunen.

Das Fett soweit wie möglich aus dem Topf schütten, Fleisch und Speck zufügen und mit Salz und Pfeffer bestreuen. Das Mehl aufstreuen, Topf schütteln, um das Fleisch mit dem Mehl zu ummanteln und den Schmortopf für 4 Minuten in den Backofen setzen. Das Fleisch umrühren und nochmals für 4 Minuten in den Backofen setzen. Ziel der Aktion ist, dass das Mehl leicht bräunt und das Fleisch mit einer leichten Kruste umgeben ist. Den Topf aus dem Ofen entfernen und die Hitze auf 160° C reduzieren.

Den Wein und soviel Brühe angießen, dass das Fleisch knapp bedeckt ist. Tomatenmark, Knoblauch, die Kräuter und die Speckschwarte zufügen. Auf dem Herd das Ganze zum Simmern bringen, mit einem gut schließenden Deckel versehen und in den Backofen stellen. Das Fleisch soll jetzt für drei bis vier Stunden langsam schmoren. Ich habe nach gut drei Stunden nachgeschaut, da war das Fleisch schon fast ein wenig trocken. Also ruhig nach 2,5 Stunden mal in den Topf lauern. Das Fleisch ist gar, wenn eine Gabel problemlos hinein sticht.

Während das Fleisch gart, werden die Zwiebeln und die Pilze vorbereitet. Sie werden bis zum Gebrauch beiseite gestellt, man kann sie schon am Vortag herstellen, wenn man möchte.

OIGNONS GLACÉS A BRUN [Braun geschmorte Zwiebeln]

Butter und Öl in einer Bratpfanne erhitzen. Die Zwiebeln zufügen und so lange bei Mittelhitze schmoren, bis sie so gleichmäßig wie möglich gebräunt sind. Das erreicht man, indem man die Zwiebeln in der Pfanne hin und her rollen lässt. Das sollte vorsichtig geschehen, damit die Häute nicht beschädigt werden. Die Flüssigkeit angießen, würzen und das Kräutersträußchen zufügen.

Pfanne abdecken und den Inhalt 40-50 Minuten sehr langsam schmoren, bis die Zwiebeln zwar weich, aber noch in Form sind und die Flüssigkeit verdampft ist. Die Kräuter entfernen und die Zwiebeln beiseite stellen. (Jutta: Die Zwiebeln schmecken hervorragend. Taugen auch bestimmt auf einem schön gebratenen Steak, am besten zusammen mit den geschmorten Pilzen.)

CHAMPIGNONS SAUTÉS AU BEURRE [Geschmorte Pilze]

Bei der Zubereitung sollten die Butter heiß und die Pilze trocken sein. Unbeding darauf achten, nicht zu viele Pilze auf einmal zu braten. Pilze ganz verwenden. Sind sie sehr groß, vierteln.

Eine Bratpfanne mit Butter und Öl erhitzen. Sobald die Butter nicht mehr schäumt, die gewaschenen, gut getrockneten Pilze portionsweise zufügen und in 4-5 Minuten braun braten, während man die Pfanne immer wieder schüttelnd bewegt. Zunächst werden die Pilze das Fett aufnehmen, aber nach 2-3 Minuten kommt es wieder zum Vorschein und die Pilze werden zu bräunen beginnen. Aus der Pfanne nehmen, sobald sie leicht gebräunt sind.

*************** VIER STUNDEN SPÄTER *****************

Wenn das Fleisch weich ist, den Inhalt des Schmortopfes in ein Sieb schütten, das in einen Topf gehängt wurde. Den Schmortopf spülen und das Fleisch sowie das Speck wieder hinein geben. Zwiebeln und Pilze darüber verteilen.

Die Sauce vom Fett befreien, dann eine oder zwei Minuten köcheln, um weitres Fett abschöpfen zu können, das durch diesen Vorgang an die Oberfläche kommt. Man sollte ungefähr 500 ml Sauce zurück behalten, die so dick ist, dass sie einen Löffelrücken leicht überzieht. Ist sie zu dünn, dann sollte man sie noch etwas einkochen. Ist sie zu dick, dann kann man ein paar Esslöffel Fond oder Brühe zufügen. Zum Schluss wird die Sauce vorsichtig abgeschmeckt und dann über das Fleisch und das Gemüse geschüttet.

Entweder serviert man das Boeuf Bourguignon sofort, nachdem man es 2-3 Minuten abgedeckt hat köcheln lassen oder man wärmt es ca. 20 Minuten vor dem Servieren auf, indem man es sehr langsam bis zum Simmern erwärmt und 10 Minuten köcheln lässt.

Anmerkungen, Jutta: ausgezeichnet!

=====

Auch hier wurde fleissig geschmurgelt:

….in Frau Kampis Küche
Heikes Blog
Chef Hansen
kaquu's Hausmannskost
Gaumenkitzler
Barafras Kochlöffel
Die Landfrau

tobias kocht!

Schöner Tag noch!

Ohhh… Mhhh…

Beinahe Stevans Schneller Teller: „Bulgur-Curry mit Möhren, Nüssen und Chorizo“

Stevans Schneller Teller - Start

Schneller Teller? Und wie! Das Ding – und damit meine ich Stevan Pauls und Vijay Sapres nagelneues Kochbuch "Schneller Teller" – macht seinem Namen alle Ehre. Ich meine, hat es schon mal jemand von euch erlebt, dass ein Buch gerade mal 25 Stunden in meinem Besitz war und schon daraus gekocht wurde? Nee, jede Wette, das ist noch nie nie niemals vorgekommen.

Zudem ist das nicht nur ein Buch, das man sofort nutzen MUSS, es ist auch ein Buch, bei dem die Zeitangaben stimmen. Zumindest bei diesem Rezept, dem Bulgur-Curry mit Möhren, Nüssen und Merguez, das ich mit Chorizo zubereitet habe. Zudem wurde die Chilischote durch Piment 'Espelette ersetzt.

Stevans Schneller Teller - Start

Stevan Pauls Buch gefällt mir ausnehmend gut. Auf 224 Seiten findet man 100 Rezepte, die innerhalb von 30 Minuten auf dem Tisch stehen. Das Layout ist schlicht, aber edel. Endlich mal kein Schnickschnack bei den Foodfotos, endlich mal Gerichte auf weißen Tellern, die man komplett betrachten kann und nicht nur einen wönzigen Teil des Essens zeigen, endlich mal Rezepte, die den Eindruck erwecken, als könne man sie tatsächlich innerhalb der angegebenen Zeit herstellen. Zudem passt das Buch farblich perfekt in mein neues Mädchenzimmer – ich überlege schon, ob ich mir nur noch weiße Kochbücher kaufen soll.

Kleine Regale, ziemlich voll
Bei der Zubereitung des schönen Essens werden keine abgedrehten Zutaten verwendet, keine riesigen Einkaufslisten müssen geschrieben werden, nichts ist überkandidelt – wunderbar.

Stevans Schneller Teller - Start

Wegen der Authentizität (mein Gott, da musste ich aber ganz langsam schreiben, was für ein Wort) habe ich mich diesmal bei der Zubereitung des Bulgurs an die Topfmethode gehalten. Beim nächsten Mal werde ich diesen Part dem Dampfgarer überlassen, der kann das bestimmt auch.

Ein nächstes Mal wird es ganz bestimmt geben. Das Curry war köstlich und die Zubereitung hat statt der angegebenen 25 Minuten nur fünf Minuten länger gedauert. Hätte ich nicht gedacht und ich freue mich schon darauf, demnächst noch ein paar flotte Köstlichkeiten präsentieren zu dürfen.

Anmerkung, 20.10.2011:

Lesern der Zeitschrift "Effilee" dürfte der Inhalt des Buches bekannt vorkommen, handelt es sich doch um eine Bündelung der Rezepte "Schneller Teller" der letzten drei Jahre. Darauf war ich beim Schreiben dieses Beitrages gar nicht gekommen, erst ein Kommentar von Claus, bei dem nur "Nur das gute Zeugs" auf den Teller kommt, brachte mich dazu, einmal nachzuforschen.

Nun könnte es ja sein, dass Abonnenten oder regelmäßige Leser des Magazins durch diesen Umstand von einem Kauf abgehalten werden. Aber nach einer Nacht des Nachdenkens kommt ich zu folgenden Schlussfolgerungen: 

Erstens kann man nie genug Kochbücher haben.

Zweitens hat man jetzt alle Rezepte schön beieinander.

Drittens siehe erstens.

Stevans Schneller Teller - Start

Und jetzt? Unbedingte Kaufempfehlung! Es lohnt sich.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Bulgur-Curry mit Möhren, Nüssen und Chorizo
Kategorien: Stevan Paul, Bratwurst, Asien, Curry, Schnelles
Menge: 4 Portionen, klein

Zutaten

2 Essl.   Öl
4     Chorizo-Bratwürste
3 Essl.   Olivenöl
2     Zwiebeln, rot
4     Möhren
1     Knoblauchzehe
8     Backpflaumen
      Piment d'Espelette
15 Gramm   Currypaste, grün
2 Teel.   Gemüsebrühe, gekörnt
400 ml   Wasser
1     Orange, Saft
150 Gramm   7-Minuten-Bulgur
      Salz
2 Stängel   Petersilie, glatt
100 Gramm   Cashew-Nüsse, gesalzen, geröstet

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: Stevan Paul, "Schneller Teller"
  ISBN: 9783941641563
  Erfasst *RK* 15.10.2011 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Zubereitungsdauer: 30 Minuten

Grillpfanne aufheizen, auf Stufe 5 von 12 herunterregeln. 2 EL Öl hinzufügen, Würste in die Pfanne legen und langsam schmurgeln, während man den Möhren-Bulgur zubereitet. Immer mal wieder drehen.

In einem Topf Olivenöl erhitzen. Zwiebeln schälen und in Spalten schneiden, ins heiße Öl geben und dünsten. Möhren putzen und schräg in dünne Scheiben schneiden, zu den Zwiebeln geben und mitdünsten. Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden, Backpflaumen hacken. Ebenfalls in den Topf geben und mit Piment d'Espelette, Currypaste, Brühe und Orangensaft vermischen.

Den Bulgur einrieseln lassen, nochmals alles aufkochen, vorsichtig salzen und zugedeckt 7 Minuten bei milder Hitze garen.

Petersilie und Nussmischung hacken, über den Möhren-Bulgur streuen. Mit der Chorizo servieren.

=====

Wer es noch nicht weiß: Stevan Paul ist auch Autor des herzerwärmenden Buches "Monsieur, der Hummer und ich: Erzählungen vom Kochen" , das ich in diesem Blog schon einmal kurz besprochen habe. Damals im Zuge einer Nominierung, die natürlich längst Geschichte ist. Das Buch jedoch ist immer noch toll und sein Autor immer noch so sympathisch wie eh und je.

**************************************************************************************************

Zwei Tage später: Nun habe ich auch noch die Sauerkraut-Puffer mit einem Rest vom Quittensauerkraut nachgemacht. Bei uns wurde es köstlichstes Sauerkrautsouffle und wir haben – zu zweit – zwölf von diesen Biestern vernichtet. OMG!! Rezept folgt.

Nachgemacht: Pizza home-made (M/TM)

Eibauer will keinen Kuchen. Claus wollte keinen Kuchen. Jetzt aber doch, weil er wohl keine Auberginen mag. Oder Tajine. Oder warum auch immer. Und jetzt?

PIZZA!

 

Bei Heidi sah ich eine Pizza, die sie bei Johannes  (Eintrag vom 06.11.2010) gesehen hatte, welche mich sofort ans Nachmachen denken ließ. Dabei gehört diese Speise nicht unbedingt zu unseren Favoriten. Ab und an mal ganz nett, was bedeutet, so ein- bis zweimal im Jahr. Wenn's hochkommt. Aber diese Pizza hat den Vorteil, dass man den Teig schon am Vortag zubereiten kann und sie sah so verführerisch aus, dass ich Heidis Angebot nicht ablehnen konnte und umgehend den Teig herstellte. Dabei habe ich gelernt, dass es sehrwohl möglich ist, einen ordentlichen Hefeteig im Thermomix zu fabrizieren, was ich bis dahin stets verneint hatte. Bei der Pizza zumindest war ich nach dem Verzehr überzeugt. Geht doch!

  P1240387
Am Backtag, während man die Auflagen schnippelt, den Käse reibt und den Ofen vorheizt, hat der Teig genug Zeit, sich ein wenig von seinem Kälteschlaf zu erholen. Dazu ist es allerdings notwendig, daran zu denken, ihn aus dem Kühlschrank zu holen. Danach: Ausrollen, entspannen lassen, belegen, kurz gehen lassen, backen, essen. Was für ein Vergnügen, der Teig ist knusprig und geschmackvoll, richtig gut.

  Pizza Home Made vegetarisch

Belegt wurden die Teigfladen mit dem, was bei Petra in die Rumfortsuppe kommt. Für mich vegetarisch (Zwiebeln und Paprika kurz im Dampfgarer angedünstet), für Norbert mit Thunfisch (ja, ich weiß, ich kann das erklären, das sind die Vorräte aus dem Keller, Altlasten, mussten weg…), Knoblauch und Olivenöl wurden erst nach dem Backen aufgeträufelt, auf den Boden hatte ich ein selbstgemachtes Tomatensugo gestrichen. Tja, zweimal Pizza gab es dieses Jahr bei uns. Innerhalb von drei Wochen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizza home-made (M/TM)
Kategorien: Pizza, Thermomix, Manzfred
Menge: 1 Rezept

Zutaten

H PIZZATEIG
300 Gramm   Wasser
7 1/2 Gramm   Hefe, frisch
500 Gramm   Pizzamehl
12 1/2 Gramm   Salz
25 Gramm   Olivenöl
H BELAG
      Tomatensugo
      Paprikaschoten
      Zwiebeln, rot
      Schinken / Wurst / Fisch
      Kapern
      Oliven
      Käse
H NACH DEM BACKEN
      Olivenöl
      Knoblauch

Quelle

  Rezept stark modifiziert.
  Gefunden bei Heidi von patchwork & kochen.
  Original: Johannes Guggenberger
  Erfasst *RK* 06.11.2010 von
  Heidi Fleischer

Zubereitung

Wasser und Hefe im Thermomix 4 Min. / 37° C / Stufe 1. Restliche Zutaten zufügen und 4 Min. / Teigstufe.

Erst bei Zimmertemperatur 2 Stunden gehen lassen, dann über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag vor dem Verarbeiten ca. 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

In der Zwischenzeit Abschirmblech aus dem Manzfred entfernen und Ofen auf 270° C vorheizen.

Paprika und Zwiebeln im Dampfgarer dünsten: Universal / 3 Min. / 100°.

Teig auswellen, mit Sugo bestreichen und ca. 5 Minuten ruhen lassen. Danach belegen und 9 Minuten backen.

Vor dem Servieren eine Mischung aus Knoblauch und Olivenöl über die Pizza träufeln.

Johannes sagt: Vorab ein paar wichtige Tipps damit es bei meiner Variante richtig gut wird: Den Pizzateig einen Tag vor der Zubereitung der Pizza herstellen , im Kühlschrank aufbewahren. Nur frische Hefe verwenden , dann klappt es mit dem Aufgehen des Teiges und die Pizza wird schön knusprig. Die Tomatenwürfel dünsten bis die gesamte Flüssigkeit verdampft ist. Das verhindert dass die Pizza nicht zu nass und zäh wird.

Anmerkung H.: Die absolut beste Pizza!

Anmerkungen, Jutta: s. H.

=====

Bay(e)rischen Slang einschalten und jetzt sprechen Sie mir nach: „Oberschien-Taschien“

Auberginen-Tajine, roh

Sobald ich eine Aubergine sichte, fällt mir sofort Christinas Blogeintrag ein. Ich glaube nicht, dass mich beim Lesen eines Blogs eine Episode nachhaltiger geprägt hat als diese kleine Geschichte, die das Leben schrieb. Außer vielleicht die letzte von Peppinella. 

Beim lauten Lesen des Wortes "Oberschien-Taschien" müsst ihr die Aussprache Alfons Schuhbecks nachahmen: "Also, Spezerl, dös is an Oberschien-Taschien. So an Oberschien, die hot a Heilkraft, sag i eich, und wanns dann noch an Ingwer dazu nimmst und an Knoblauch, noch besser an Arganöl, es gibt nix besseres, wenn man  hundert Johr alt werdn will. Schauts den Heesters on, der hat da rauf an Abbo…." 

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Auberginen-Tajine
Kategorien: Gemüse, Orient, Tajine, Knaller
Menge: 4 Portionen

Zutaten

2     Zwiebeln
1     Knoblauchzehe
100 Gramm   Datteln (Jutta: iranische, weiche)
2     Tomaten
2     Auberginen
1     Rote Paprikaschote
1 Essl.   Olivenöl
1 Essl.   Tomatenmark
50 Gramm   Pinienkerne
      Salz & Pfeffer
1/2 Teel.   Zimtpulver
1 Essl.   Zitronensaft
2 Teel.   Honig
2 Stiele   Frische Minze (Jutta: keine da)

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: E. Döpp, C. Willrich, J. Rebbe
  Orientküche; GU
  ISBN 3-8338-0080-1
  Erfasst *RK* 04.09.2007 von
  M. T.

Zubereitung

1. Die Zwiebeln schälen und in Streifen schneiden. Den Knoblauch schälen und klein würfeln. Die Datteln halbieren, entsteinen und vierteln. Die Tomaten und Auberginen waschen, die Stielansätze entfernen. Die Paprikaschote waschen, putzen und entkernen. Alles in ca. 2 cm große Stücke schneiden.

2. Das Öl in der Le Creuset-Tajine erhitzen und die Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze glasig braten. Die Tomaten dazugeben und mitbraten. Das Tomatenmark mit 3 EL Wasser glatt rühren und untermischen.

3. Knoblauch, Paprikaschoten, Datteln und Pinienkernen mischen, mit Salz, Pfeffer und Zimt würzen. Über die Tomaten-Zwiebel-Mischung in die Tajine geben. Die Auberginen mit Salz und Pfeffer würzen und obenauf schichten. Den Deckel aufsetzen und in den hohlen Knauf kaltes Wasser füllen. Auf dem Herd auf Stufe 4 aufheizen, danach herunterschalten. Zwischendurch Garzustand kontrollieren, eventuell etwas Flüssigkeit angießen.

4. Die Tajine öffnen. Das Gemüse vermischen, mit Zitronensaft und Honig abschmecken. Die Minze waschen und trockenschütteln, die Blättchen fein schneiden und darüber streuen.

Anmerkungen, Jutta:

04.11.2010

Schmeckt hervorragend! Ruhig mehr Datteln verwenden. Oder Sultaninen, Berberitzen etc.

Mit Reis serviert. Auch Couscous passt bestimmt bestens. Lamm könnte ebenfalls nicht schaden. Entweder mitgaren oder aber getrennt dazu reichen. Sehr, sehr gut.

=====

Stunden später, nachdem wir uns loseisen konnten,  ist die Auberginen-Tajine dann recht flott fertig und wir futtern sie ohne bayuwarische Schnörkel einfach so weg.

Auberginen-Tajine, fertig1

Ihr fragt euch wahrscheinlich, was das alles soll mit Schuhbeck, bayrisch und Oberschien, wo die Tajine doch in Nordafrika beheimatet ist und Auberginen auch nicht gerade in Münchner Gärten wuchern.  Erstens weiß ich es auch nicht genau, wahrscheinlich weil sich "Oberschien-Taschien" so schön anhört. Zweitens ist es auch egal, wieso weshalb warum, das vegetarische Gericht schmeckt einfach prima. Drittens klappt die Zubereitung bestimmt auch ohne Taschien und viertens habe ich jetzt, wie versprochen, etwas Herzhaftes gebloggt.

Hach, wie schön, jetzt kann ich ja wieder Kuchen einstellen 🙂

 

Asia-Bratreis mit Roastbeef

Es kommt äußerst selten vor, dass ich mittags eine Kochzeitschrift kaufe, am späten Nachmittag darin blättere und eine Stunde später das erste Gericht aus dem Heft auf dem Tisch steht. Aber es kommt vor:

Asia-Bratreis mit Roastbeef

Das Lecker-Foto sprang mich förmlich an und da ich noch keine wirklich konkrete Vorstellung hatte, was ich zum Abendessen servieren würde, kontrollierte ich sofort die Vorräte.Siehe da, fast alles vorhanden. Außer Teriyakisauce – what shall's?

Die Zutaten waren in Windeseile zusammengerührt, geschmeckt hat es wunderbar. Sogar der Wok, das Stiefkind unserer Küche, fast immer im Keller beheimatet, durfte noch mal ran.

Asia-Bratreis mit ohne Roastbeef

Wunschlos glücklich waren wir. Norbert, der Wok und ich.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Asia-Bratreis mit Roastbeef
Kategorien: International, Asien, Reis, Gemüse, Fleisch
Menge: 4 Personen

Zutaten

250 Gramm   Preboiled-Reis
3     Möhren, dick
200 Gramm   Zuckerschoten
2-3     Lauchzwiebeln
2 Essl.   Sesamöl
3 Stiele   Koriander
4 Essl.   Sweet-Chili-Sauce
4 Essl.   Soja-Sauce, süß
200 Gramm   Roastbeef

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Original: Zeitschrift "Lecker"
  Juli/August 2009
  Erfasst *RK* 18.06.2009 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Reis in Salzwasser garen. Möhren mit dem Sparschäler längs in dünne Scheiben, Lauchzwiebeln in Ringe schneiden, Zuckerschoten putzen.

Wok erhitzen, Öl hineingeben. Reis im heißen Öl 2-3 Minuten rösten. Gemüse zugeben und alles unter Rühren 3-4 Minuten braten. Koriander waschen, trocken schütteln, Blättchen abzupfen und fein hacken. Koriander, Chili-und Sojasauce unterühren.

Roastbeef in mundgerechte Stücke zupfen und mit dem Bratreis anrichten.

Anmerkungen, Jutta:

In Windeseile zubereitet. Sehr gut.

Dazu passt hervorragend das von Valentina vorgestellte marinierte Roastbeef von Kylie Wong:

http://www.valentinas-kochbuch.de/rezept-von-kylie-kwongmariniertesroastbeef-und-shiitake-pilze-mit-tomaten/

=====

Und hier das Originalrezept:

„Asia-Bratreis mit Roastbeef“ weiterlesen

DKduW: Linsen-Moussaka (M-TM)

Linsenmoussaka_mtm_detail

DKduW

"Auberginen – Originalrezepte aus aller Welt", geschrieben von Rosemary Moon, tummelten sich im Bücherregal und das Buch war noch nie hervorgeholt worden, um daraus zu kochen. Auf 128 werden Rezepte rund um das lilafarbene Gemüse vorgestellt.

Ein Sonderangebot Auberginen ließ mich erst zuschlagen und dann überlegen, was ich mit den schönen Eierfrüchten wohl anfangen könnte. Beim Stöbern fiel mir das Buch in die Hände und das gewählte Rezept war gleich ein Volltreffer.

Linsenmoussaka_mtm

Im Original werden Linsen und Auberginen von einer Mehlpampendecke überzogen. Das wollte ich nicht wirklich. Deshalb habe  ich Ziegenkäse mit Schmand und Ajvar vermischt, mit etwas Salz abgeschmeckt und diese Masse als Deckschicht verwendet.

Da Auberginen beim Anbraten immer so schrecklich viel Öl aufsaugen, habe ich kurzerhand in wenig Öl angebraten und dann statt des Öls schluckweise Gemüsebrühe angeschüttet. Das machte einerseits einen guten Geschmack, andererseits schwammen die Scheiben nicht in Öl. Mache ich ab sofort immer so.

Linsenmoussaka_mtm_in_form

Dieses Gericht kann ich uneingeschränkt empfehlen, es ist einfach nur lecker!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Linsen-Moussaka (M-TM)
Kategorien: Auberginen, Linsen, Vegetarisch
Menge: 4 bis 6 Personen

Zutaten

H BELAG
100 Gramm Ziegenschnittkäse am Stück
200 Gramm Schmand
2 Essl. Ajvar
Salz
H LINSENSAUCE
1 groß. Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Paprikaschote, rot
2 Essl. Olivenöl
175 Gramm Rote Linsen
150 ml Rotwein
400 Gramm Gehackte Tomaten (aus der Dose)
Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 Teel. Kräuter (Organo, Thymian, Rosmarin), getrocknet
H AUBERGINEN
3 mittl. Auberginen, in Scheiben
1/8 Ltr. Gemüsebrühe
Olivenöl zum Braten

Quelle

Rezept modifiziert.
Original: Rosemary Moon
"Auberginen"
ISBN: 3-8094-0883-2
Erfasst *RK* 05.10.2008 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Ziegenkäse grob würfeln und im Thermomix (TM) 4 Sek. /Stufe 5 zerkleinern. Schmand und Ajvar zufügen, kurz per Sanftrührstufe vermengen und mit Salz abschmecken. Käsesauce umfüllen, zur Seite stellen und Mixtopf spülen.

Manzfred auf 220 °C vorheizen.

Zwiebel und Knoblauch schälen. Zwiebel vierteln, Knoblauch ganz lassen und in den Mixtopf geben. In 5 Sek. /Stufe 5 zerkleinern. Geputzte und geviertelt Paprika zufügen und 3 Sek. /Stufe 4 zerkleinern.

In einem großen Topf 2 EL Öl erhitzen, Zwiebel, Knoblauch und Paprika darin weich braten, dann Linsen, Rotwein und Tomaten dazugeben. Das Ganze zum Kochen bringen, mit Salz, Pfeffer und Kräutern würzen und 30-40 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen weich geworden sind. Etwas Wein oder Brühe nachfüllen, falls die Sauce zu trocken erscheint.

Währenddessen in einer großen Pfanne 1 EL ÖL erhitzen und die Auberginenscheiben portionsweise von beiden Seiten anbraten. Um Öl zu sparen, das die Auberginen wie ein Schwamm aufsaugen, schluckweise Brühe zuschütten. Darauf achten, dass die Auberginen eine appetitliche Farbe bekommen. Eventuell möglichst wenig Öl nachgießen. Die Scheiben auf Küchenpapier abtropfen lassen.

In einer ausgefetteten Auflaufform immer abwechselnd Linsensauce und Auberginenscheiben schichten und mit Auberginen abschließen. Die Käsesauce darauf verteilen. Eventuell noch mit Käse bestreuen. Etwa 30 Minuten im Ofen backen und dann sofort auftragen.

Anmerkungen, Jutta: ein super Rezept, wirklich sehr schmackhaft und sehr gut vorzubereiten.

=====

Ein weiteres vegetarisches Rezept, ebenfalls mit roten Linsen, kann ich guten Gewissens empfehlen: Gefüllte Paprikaschoten mit roten Linsen (M)

Und hier das ursprüngliche Rezept für die Linsen-Moussaka:

„DKduW: Linsen-Moussaka (M-TM)“ weiterlesen

Nudeln mit Erdnusssauce – Mienamtua (TM)

Kürzlich gab es einen Ausverkauf wegen Geschäftsaufgabe in einem kleinen Möbelhaus hier in der Nähe. Dort hatte ich immer Kleinzeug gekauft, das ganz praktisch war, vor allem weißes Porzellan und Dinge, die frau unbedingt zum Leben benötigt:

Weiße Fische, um Gräten darauf ablegen zu können.

Kleine Töpfen, in die Reste vom Konfitüre-Kochen gehören oder Butter.

Milchkännchen für Mini-Portionen Milch, Öl, Dressing, Saft.

Teller, die einer Person als Unterlage für eine Portion Auflauf dienen.

Porzellansammelsurium_wei_2

Viele andere interessante Teile, die in jeden ordentlich geführten Haushalt gehören (deshalb habe ich die auch nicht im Schrank…).

Ich fuhr also hin, in der Hoffnung, noch ein paar dieser weißen Putzigkeiten ergattern zu können. Als ich nach Hause kam, hatte ich folgende Mitbringsel im Auto:

– eine Deckenlampe für mein Zimmer (ganz günstig – 50% reduziert)

– zwei Badehandtücher in  Riesenformat  (ganz günstig – 50% reduziert)

– ein Meter Folie, mit Schneemännern bedruckt (ganz günstig – 50% reduziert)

– zwei Meter Folie, mit Sonnenblumen bedruckt (ganz günstig – 50% reduziert)

– ein Utensilienaufbewahrungsdings zum Aufhängen (ganz günstig – 50% reduziert)

– ein Utensilienaufbewahrungsdings zum Hinstellen (ganz günstig – 50% reduziert)

und (ganz günstig – 50% reduziert!!!!!) EINSZWEIDREIVIER FÜNFSECHS Kochbücher.

Ja, Kinners, mal ehrlich, da konnt‘ ich doch nicht einfach NEIN sagen (ich muss gerade an Lotte Lenya denken, wie sie singt "Ja da musst‘ ich mich doch einfach hinlegen, ja da konnt‘ ich doch nicht  kalt und herzlos sein…….."), ja da musste ich doch warm und herzlich sein und die armen, einsamen Bücher (alles Einzelstücke) mit nach Hause nehmen, oder?

Müßig zu erwähnen, dass ich nicht ein Porzellan-Teil gefunden habe. Schwamm drüber, der Besuch im Laden hat sich wirklich gelohnt. Denn aus Buch Nummer SECHS habe ich ein köstliches Gericht nachgekocht, das es noch öfter auf den Speiseplan schaffen wird.

Nudeln_mit_erdnusssauce_tm 

Es schmeckt auch aufgewärmt lecker, mit ein wenig Gemüse und Hühnerfleisch aufgepeppt. Aber die Originalversion ist wirklich gut. Ich habe wahrscheinlich zu große Esslöffel verwendet beim Abmessen von Soja- und Fischsauce. Die beiden Zutaten schmeckten ein wenig vor. Wenn ich beim nächsten Mal weniger nehme, wird das Gericht perfekt sein. Nachwürzen kann man immer, also lieber einen Schuss weniger verwenden bei der Zubereitung.   

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Nudeln mit Erdnusssauce – Mienamtua (TM)
Kategorien: Reisnudeln, Erdnüsse, Vegetarisch, Vietnam
Menge: 2-3 Personen

Zutaten

250 Gramm Reisnudeln, breit
20 Gramm Tamarinde, gepresst
200 Gramm Erdnüsse, geröstet, gesalzen
200 Gramm Zwiebeln
2 Essl. Öl
1 Dose Kokosmilch (400g)
25 Gramm Rohrzucker (statt Palmzucker)
1/2 Teel. Chiliflocken (statt gerösteten Pulvers)
100 Gramm Helle Sojasauce (ca. 20 g weniger nehmen)
70 Gramm Fischsauce (ca. 20 g weniger nehmen)

Quelle

Rezept modifiziert.
Original: "Thailand"
Dara Spirgatis / Margit Proebst
GU – ISBN 3-7742-6627-1
Erfasst *RK* 29.08.2008 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Die Reisnudeln l Std. in kaltem Wasser einweichen. Die Tamarinde in 1/8 l Wasser einweichen.

Die Zwiebeln schälen, halbieren und im Thermomix (TM), 3 Sek. / Stufe 5 zerkleinern. Umfüllen und in 1 EL Öl in einem Topf anbraten.

Von den Erdnüssen l EL beiseite legen, den Rest im TM 5 Sek./ Stufe 6 fein mahlen. Zwiebeln und Kokosmilch hinzufügen. Die Tamarinde gut auspressen, die Flüssigkeit in den TM geben, Fasern wegwerfen. Zucker, Chili, Sojasauce und Fischsauce zufügen, alles 11 Min./ Varoma / Stufe 1 kochen lassen.

Inzwischen im Zwiebeltopf 1 l Wasser mit dem restlichen Öl zum Kochen bringen. Die eingeweichten Nudeln durch ein Sieb abgießen, in das kochende Wasser geben und darin 2-3 Min. ziehen lassen. Abgießen, gut abtropfen lassen und in eine angewärmte Schüssel geben.

Die Erdnusssauce zu den Reisnudeln servieren.

GARNIEREN: Etwas fein geschnittenen Eisbergsalat darüber streuen.

Anmerkungen, Jutta: die Saucen schmeckten ein wenig vor, beim nächsten Mal weniger nehmen. Ansonsten sehr schmackhaft und empfehlenswert. Geht schnell!

=====

Das leicht modifizierte Original gefällig? Bitte hier entlang….

„Nudeln mit Erdnusssauce – Mienamtua (TM)“ weiterlesen

Fremdkochen für Afrika: Tanjia (M)

Fremdkochen für Afrika

Tanjia_detail_sehr_nah 

Nordafrika, gleich gegenüber von Spanien. Nur durch die Straße von Gibraltar getrennt. Dort liegt Marokko, ein wunderbares Land mit beeindruckenden Landschaften, gastfreundlichen Menschen und schmackhaftem Essen.

Die Tanjia ist ein Gericht, das in der Königsstadt Marrakech serviert wird. Hier befindet sich das Handels-und Handwerkszentrum von Marokkos Süden. Die Medina mit ihren 129 Moscheen wurde 1985 zum Weltkulturerbe erkoren. Ein Spaziergang durch die engen Gassen ist ein einmaliges Erlebnis

Marokko_marrakesch_medina 

und abends, wenn die Lichter angehen, folgt man dem Ruf der Trommeln und landet in Sichtweite der Koutoubia-Moschee

Koutoubiamoschee_2 

auf dem Jemaa el Fna, einem Platz, wie er wohl einmalig auf der Welt ist. Tagsüber beinahe verwaist,

Marokko_jemaa_el_fna_verwaist 

mausert er sich abends zu einem riesigen Jahrmarkt auf dem ehemaligen  Hinrichtungsplatz,

Marokko_jemaa_el_fna_dunkelheit 

wo Gaukler, Schlangenbeschwörer,

Schlangenbeschwrer_marokko_jemaa_el 

Akrobaten und Musikanten ihre Künste vollführen. Unzählige Buden mit Ess- und Trinkbarem,

Marokko_jemaa_el_fna_buden_im_dunke 

davon alleine 62 Orangensaft- und Trockenfruchtstände,  haben dort ihren Platz ebenso wie Frauen, die Hennamalerei anbieten,

Wahrsagerin_marokko_jemaa_el_fna

sowie Wunderheiler, Wahrsager und Glücksspieler.

Faszinierend sind die Erzähler und Spaßmacher. Eine riesige Menschenmenge hängt atemlos an den Lippen eines Geschichtenerzählers oder lacht über die Scherze der Komödianten.

Marokko_jemaa_el_fna_menschenmenge1 

Ich habe kein Wort verstanden, aber zuzuschauen war trotzdem ein tolles Erlebnis. Zu sehen, wie selbstvergessen die Männer (nur Männer!) dort zuhören und ganz kindlich agieren, hat mich sehr berührt.

Auch der Duft, der den Platz erfüllt, das Brodeln in Kesseln und Töpfen, die ungewöhnlichen Genüsse wie Schnecken, Innereien oder Pastilla (die wir mit Taubenfleisch gegessen haben) lassen das Wasser im Mund zusammen laufen und tragen zum orientalischen Flair bei.

Garkche_djemma_el_fna

Überall sind Lichter und Lampen entzündet und die Darbietungen erstrecken sich bis tief in die Nacht.

Der Platz ist umrahmt von Häusern mit Balkons, unter anderem auch mit Cafés,

Marokko_jemaa_el_fna_cafe_glacier 

von deren Dachterrassen man das bunte Treiben beobachten kann. Man trinkt einen Thé à la menthe, nimmt alles in sich auf und meint doch, zu träumen.

Th_la_menthe_marrakesch 

Und hier wird auch Tanjia zubereitet. Früher schwitzten die Männer im Dampfbad und nutzten den Ofen, der den Dampf erzeugte, um in Tontöpfen die Tanjia zuzubereiten. Nach dem Besuch des Hammams konnte gleich gegessen werden – wie praktisch.

Tanjia_detail

Praktisch für mich bei diesem Gericht war die Tatsache, dass ich endlich die Salzzitronen verwenden konnte, die seit März im Kühlschrank vor sich hindümpeln.

Salzzitronen_fertig_kopie_2 Salzzitronen_fertig1_kopie

Sie waren einwandfrei und ich bin schlags begeistert.

Die Tanjia kann man gut vorbereiten und gart über Stunden bei Niedrigtemperatur vor sich hin. Wir haben dazu Kartoffeln und Salat gegessen. Aber Couscous wäre natürlich auch eine gute Möglichkeit.

Tanjia 

Sehr lecker! 

   

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Tanjia (M)
Kategorien: Marokko, Lamm, Eintopf
Menge: 3 Portionen

Zutaten

1 kg Lammfleisch aus der Haxe
3 Schalotten
7 Knoblauchzehen
1 Salzzitrone
1/2 Bund Petersilie, glatt
50 Gramm Butterschmalz
1/2 Teel. Schwarzkümmel (Nigella sativa)
4 Safranfäden

Quelle

Rezept modifiziert.
Original: G+U "Marokko"
ISBN: 978-3-7742-8855-3
Erfasst *RK* 22.08.2008 von
Jutta Hanke

Zubereitung

Lammfleisch in gulaschgroße Stücke schneiden.

Schalotten und Knoblauch schälen. Schalotten halbieren und in Streifen schneiden. Die Salzzitrone schälen, das Fruchtfleisch von den Scheidewänden befreien und klein würfeln. Petersilie waschen, trocken und hacken.

Manz mit Gitterrost auf 80°C vorheizen.

Butterschmalz in einem Schmortopf zerlassen (am besten Gusseisen oder eine Tajine-Form) und die Fleischstücke bei starker Hitze portionsweise anbraten. Schalotten und gepressten Knoblauch zufügen, kurz mitschmoren. Zitrone, Petersilie, Schwarzkümmel und Safran zufügen.

Mit 1/4 l Wasser auffüllen, alles aufkochen lassen. Topf in den Manz setzen und drei Stunden langsam vor sich hingaren lassen. Eventuell Sauce ein wenig einkochen lassen.

Mit Petersilie garnieren.

Als Beilage empfehlen sich Salzkartoffeln oder Couscous und Salat.

=====

Eigentlich wollte ich ein Rezept aus Ghana kochen, das mir eine liebe Bekannte zur Verfügung gestellt hat, die für ihre Doktorarbeit in Afrika forscht. Das Rezept ist quasi aus erster Hand. Leider habe ich nicht geschafft, in die Kleinmarkthalle nach Frankfurt zu fahren, um die Zutaten zu besorgen. Aber das werde ich bald nachholen, denn das ghanaische (heißt das so?) Gericht liest sich riesig – Danke J.!

Khoresh-e Ghormeh Sabzi (M) – Geschmortes Lammfleisch in Kräutersauce

Ich mag Gerichte, die am Vortag gekocht werden, dann noch nicht sooo toll schmecken, über Nacht jedoch Zeit haben, ihr Aroma zu entfalten, um am nächsten Tag die Geschmacksknospen zu verwöhnen.

Zutaten_sabzi_m 

So ein Gericht ist Khoresh-e Ghormeh Sabzi.

Wir haben es in Iran in allen möglichen Variationen gesehen und ab und an auch gegessen. Es ist eines der beliebtesten iranischen Spezialitäten.

Wenn ich ehrlich bin, sieht es nicht sehr appetitlich aus und beim Kochen habe ich noch gedacht, dass ich möglicherweise nicht nur beim Brotbacken dieser Tage Schiffbruch erleiden könnte. Aber das Aussehen täuscht und der Geschmack ist heute, einen Tag nach der Zubereitung, ungewöhnlich, würzig und sehr gut.

Khoreshe_ghormeh_sabzi_m 

Dazu wurde Reis serviert und ein Salat aus grünen Bohnen.

„Khoresh-e Ghormeh Sabzi (M) – Geschmortes Lammfleisch in Kräutersauce“ weiterlesen