Frohe Ostern mit Hasenpasta

Allen Lesern wünsche ich ein wunderschönes Osterfest und nehme den heutigen Tag zum Anlass, eine phänomenale Entdeckung mit euch zu teilen:

Aus Hasen kann man Pasta machen.

Echt wahr!

Die unten zu besichtigende Pasta habe ich aus einem Hasen hergestellt.

 

P1260058

Sie wurde mit dem Rest der Bärlauch-Mayonnaise, begleitet von einem herrlichen Salat, der unter anderem mit einem von Jolande aus Frankreich persönlich und eigenhändig gepressten Walnussöl verfeinert wurde…. öhm… wo war ich …. ach ja…verzehrt. Genau. Hasenpasta mit Bärlauch-Mayonnaise, Salat und Walnussöldressing (Micha und Fried, das Öl ist einmalig!). Es war so gut, es schmeckte so köstlich, also, wenn ich ehrlich bin, hat mir die Hasenpasta mit der Bärlauchmayo fast noch besser geschmeckt als mit Hähnchenbeinchen. Ach so, der Hase. Ich habe ihn natürlich fotografiert, bevor er durch die Maschine gejagt wurde. Armes Hascherl.

 

P1260053

 

Das Rezept für den Hasen habe ich von Peppinella übernommen und mit ein paar scharfen Gewürzen aus der Mühle aufgepeppt.

Habt einen wunderschönen, sonnigen Tag!

 

Nachgemacht: Fettuccine mit Erbsen, Spargel und Pancetta

Fettuccine mit Erbsen, Spargel und Schinken

 
Bevor die Spargelsaison Geschichte ist, hier noch ein grandioses Rezept, das Petra von Chili und Ciabatta vorgestellt hat.

Nudeln und Spargel kombiniert, das las sich sehr seltsam, aber da Petra das Gericht lobte und ich neugierig war, habe ich es schnellstmöglich nachgekocht. So ungefähr jedenfalls.

Statt des grünen Spargels nahm ich weißen, der aber viel länger braten musste als der grüne, das hatte ich nicht bedacht. Beim nächsten Mal würde ich den Spargel kurz im Dampfgarer vorgaren. Pancetta hatte ich nicht im Hause, deshalb wurde stinknormaler roher Schinken verwendet. Die Nudeln waren irgendwelche von De Cecco, meiner Lieblingsnudel, wenn es schon gekaufte sein müssen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Fettucine mit Erbsen, Spargel und Pancetta
Kategorien: Nudel, Gemüse, Käse
Menge: 2 Portionen

Zutaten

160 Gramm   Fettucine; breite Bandnudeln
50 Gramm   Pancetta; oder Bacon, in Streifchen
1 Essl.   Olivenöl
300-500 Gramm   Grüner Spargel*; geputzt; in Stücke von 2-3 cm
      — geschnitten
150 Gramm   TK-Erbsen (nicht aufgetaut) oder frisch gepalte
      — Erbsen; 1 Minute blanchiert
1/2 Bund   Frühlingszwiebeln; in Ringen, helle und dunkle
      — Teile getrennt
1     Knoblauchzehe; fein gehackt
4 Essl.   Frisch geriebener Parmesan
50 ml   Sahne
1     Bio-Zitrone: Schale abgerieben
1/2-1 Essl.   Zitronensaft; frisch gepresst
2 Essl.   Gehackte Petersilie
2 Essl.   Basilikum; in feinen Streifen
H SOWIE
      Parmesan; zum Bestreuen

Quelle

  modifiziert nach
  Bon Appetit
  May 2010
  Erfasst *RK* 20.05.2010 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Gesalzenes Nudelwasser aufsetzen. Die Nudeln nach Anweisung bissfest garen, abschütten, dabei etwas Nudelwasser auffangen und die Fettucine wieder zurück in den Topf geben.

Währenddessen den Speck im Olivenöl knusprig braten. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Die Spargel ins Bratfett geben und etwa 5 Minuten rührbraten. Nun die Erbsen und das Helle der Frühlingszwiebeln und den Knoblauch zugeben und weitere 3 Minuten mitbraten, das Gemüse soll gerade eben gar sein. Salzen und pfeffern.

Die Gemüsemischung, das Dunkelgrüne der Frühlingszwiebeln, den Parmesan, Zitronenschale und -saft, Sahne, 2-4 El vom Nudelkochwasser sowie die Hälfte der Kräuter zu den Nudeln geben und alles gut vermischen, nach Bedarf noch mehr Nudelwasser zugeben. Nochmals abschmecken, dann alles in eine vorgewärmte Schüssel geben, mit dem knsuprigen Speck, den restlichen Kräutern und etwas Parmesan bestreut servieren.

Anmerkung Petra: wunderbare Kombination, die zitronige Note macht sich prima darin.

*Im Original waren 280 g Spargel vorgesehen, ich habe einen ganzen Bund verwendet, was nicht direkt ein Fehler war.

Anmerkungen, Jutta: hat uns ebenfalls toll geschmeckt. Weißen Spargel eine bis zwei Minute im Dampfgarer vorgaren, dauerte ziemlich lange, bis er einigermaßen essbar war.

Nachgemacht: 26.05.2010

=====

Es hat sich gelohnt, dieses Nudel-Spargel-Zitronen-Gedicht ist richtig köstlich und wird hier ein Dauergast auf dem Teller werden.

Danke für das schöne Rezept!

Cucina rapida: Pasta Carbonara mit ohne viele Kalorien und mit ohne viel Zeit

Cucina rapida - schnelle Küche für Genießer. Ein Blog-Event von mankannsessen.de

Wen einen das fähigkeit Flöten geet, super deutch zu schreipen, weil mann so fiehl hunger hatt, dan mus dagehgen schnell wass gethan werdn:

Pasta Carbonara mit ohne viele Kalorien

Danach klappt es auch wieder mit Orthographie und Grammatik, der vormals leere Bauch freut sich und das wenig strapazierte Zeitkonto lässt Raum für anderen Blödsinn. Zudem ist diese schlanke Variante der Spaghetti Carbonara durchaus essbar, ohne den Kalorienpegel (ja, ich weiß, das sind Kilokalorien) in die Höhe schnellen zu lassen. Low Carb ist das nicht gerade, aber durchaus geeignet für eine Ernährung, die dazu führen soll, das ein oder andere Pfündchen zu verlieren.

Und Salat auf'm Teller mag ich auch ab und an sehr, gell Petra?

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pasta Carbonara
Kategorien: Nudeln, Ei, Käse
Menge: 2 Portionen

Zutaten

200 Gramm   Nudeln, vorzugsweise Spaghetti
2     Schalotten
5 Gramm   Olivenöl
75 Gramm   Schinken, roh, mager
1     Ei
30 Gramm   Kräuterfrischkäse
50 Gramm   Milch, 1,5%
30 Gramm   Pecorino, gerieben
      Salz, Pfeffer, Chili, Muskat

Quelle

  Rezept modifiziert.
  Idee: Kochbuch der Gewichtswächter
  Erfasst *RK* 26.01.2010 von
  Jutta Hanke

Zubereitung

Nudeln in Salzwasser kochen.

Zwiebeln fein würfeln, in Öl andünsten, Schinken zufügen und sanft schmurgeln. Ei mit Frischkäse, Milch, und Pecorino vermischen, mit den Gewürzen herzhaft abschmecken.

Nudeln zum Zwiebel-Schinken-Gemisch geben, Eierguss zugießen, alles vermischen und schon fertig!

Dazu einen schönen Salat.

Anmerkungen, Jutta: schmeckte erstaunlich gut. Ich habe die Sahne kaum vermisst.

=====

Kürbis-Kartoffel-Cannelloni (M)

Wühlen macht Spaß! Vor allen Dinge in den Stapeln von Zeitschriften, sie sich im Laufe der Jahre angesammelt haben. Da findet man Schätzchen wie diverse "essen & trinken"-Exemplar, die nun wirklich nichts im Keller zu suchen haben, aber trotzdem auf geheimnisvolle Weise den Weg in die dunklen Tiefen gefunden haben. Schnell wurden die Ärmsten wieder ans Licht gezerrt und entzückt durchgeblättert.

In Abwandlung des Events "DKduW" heute also ein Beitrag zum Thema "DZduW" – soll heißen: "Deine Zeitschrift, das unbekannte Wesen."

Kürbis war da, Cannelloni-Hülsen waren da (ich verrate hier nicht, welches Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Packung stand – ich sollte öfter Cannelloni machen….), eigentlich war alles vorhanden, was zur Zubereitung des Gerichts notwendig war, deshalb ging ich frisch ans Werk und das Ergebnis war ungewöhnlich, aber sehr lecker. Ein Feldsalat mit Haselnussöl-Dressing rundete das Ganze ab, fein!

Krbiskartoffelcannelloni_m

Hier geht’s zum Rezept:

„Kürbis-Kartoffel-Cannelloni (M)“ weiterlesen

Nudel-Gemüse-Pfanne

Gestern wollte ich mit Tomaten und Zucchini aus dem Garten sowie Restgemüse aus dem Kühlschrank einen Eintopf kochen, der als Grundzutat auch ungekochte Nudeln enthalten sollte.

P1010466_2

Das Ergebnis war wohlschmeckend und nun weiß ich auch, wie man mit rohen Nudeln einen scharfen Eintopf kocht…

Die Menge hat locker für heute noch gereicht.

Nudelgemsetopf_m1_2

Hier geht’s zum Rezept:

„Nudel-Gemüse-Pfanne“ weiterlesen